1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Russische Agenten angeklagt…
  6. Thema

Was hat Bitcoin hier damit zu tun

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Was hat Bitcoin hier damit zu tun

    Autor: bombinho 16.07.18 - 14:07

    danielmain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wert ist NUR das was jemand bereit ist es zu bezahlen. UND NUR DAS. Keine
    > Bruttoinlandsprodukt kann ein Wert definieren.

    Das ist einmal eine steile Theorie. Also kann Geld gedruckt werden, ganz nach Gusto und es haette keinen Einfluss auf die Wirtschaft. Hmm, warum ist dann eigentlich Falschgeld verboten?

  2. Re: Was hat Bitcoin hier damit zu tun

    Autor: bombinho 16.07.18 - 14:08

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst es aber auch einfach betrachten, Du hast mir dann einen Teil deines Silbers, Bonbons und Kamele fuer meine Rechenzeit gegeben.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.18 14:26 durch bombinho.

  3. Re: Was hat Bitcoin hier damit zu tun

    Autor: Ach 16.07.18 - 14:14

    as112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn sich das Volk eine Diktatur wünscht, ist es ja im Grunde keine Diktatur.
    Der Wunsch ändert nichts an der Staatsform.

    > Eine Diktatur ist ja gerade ein Regime, das nicht (mehr) vom Willen des Volkes getragen wird.
    Der Wille eines Volkes lässt sich nicht im Voraus kaufen. Der muss, im Gegenteil, für jede Entscheidung direkt oder indirekt neu ermittelt werden, analog dazu, dass sich ein Wille jeder Zeit frei ändern kann und auch darf, sonst ist es ab dann kein freier Wille mehr, sondern ein aufdiktierter Zwang.

  4. Re: Was hat Bitcoin hier damit zu tun

    Autor: Ach 16.07.18 - 14:14

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wie der BND-Ausschuss?

    Für mich einer der Großen unter den Nachkriegsskandalen. Eine schmerzliche Wunde in unserem Staatsapparat.

  5. Re: Was hat Bitcoin hier damit zu tun

    Autor: teenriot* 16.07.18 - 14:22

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Demokratie ist halt immer ein Balanceakt
    > > zwischen Freiheit/Anonymität und zwischen Aufklärung/Kontrolle [...]
    >
    > *räusper* demokratie ist die volksherrschaft, welche konkreten freiheiten
    > und welches maß an anonymität, aufklärung und kontrolle herrschen sollen
    > bestimmen das volk oder/und deren gewählte vertreter in abstimmungen.
    >
    > d.h. wenn sich demokratisch für die totale kontrolle entschieden wird oder
    > für maximale anonymität bleibt es trotzdem weiterhin eine demokratie.


    Der moderne Demokratiebegriff umfasst mehr als den bloßen Volkswillen. Minderheitenschutz, Opposition, Gewaltenteilung, Grundrechte, Menschenrechte, Meinungs- und Pressefreiheit sind in der modernen Interpretation mit inbegriffen.

  6. Re: Was hat Bitcoin hier damit zu tun

    Autor: mnementh 16.07.18 - 14:43

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der moderne Demokratiebegriff umfasst mehr als den bloßen Volkswillen.
    > Minderheitenschutz, Opposition, Gewaltenteilung, Grundrechte,
    > Menschenrechte, Meinungs- und Pressefreiheit sind in der modernen
    > Interpretation mit inbegriffen.
    Deshalb bin ich auch kritisch mit der Aufweichung und Erweiterung von Begriffen und Definitionen. Die Folge sieht man hier: in einer Diskussion sieht man, dass alle von etwas anderem ausgehen. Ist es so schwer von Demokratie als Form der Entscheidungsfindung zu reden wenn man das meint, und von Pressefreiheit, wenn man diese meint? Anstatt alles in einen großen Topf zu schmeißen und umzurühren? Denn das ist die Methode der Politiker, um am Ende für nichts stehen zu müssen, da man alle Definitionen verwaschen hat und unklar gemacht hat.

    Zweites Problem: Wenn Demokratie 100 andere Sachen umfasst, wie nennen wir das System, wo Entscheidungen per Abstimmung getroffen werden ohne all den anderen Kram zu meinen?

  7. Re: Was hat Bitcoin hier damit zu tun, oops, nochmal

    Autor: bombinho 16.07.18 - 14:46

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meist in Euro oder Dollar, aber auch gerne in Bitcoin, Silber, Bonbons,
    > Erdöl, Kamelen oder Grundbesitz! Was ist daran jetzt so schwer?

    Noch einmal kurz nachdenken:
    Wie gibst du den Wert von Bitcoin, Silber, Bonbons, Erdöl, Kamelen oder Grundbesitz an?

    Zur Erlaeuterung:
    Nehmen wir an, es gaebe nur eine Waehrung. Und es gaebe nur Silber, Bonbons und Kamele.
    Dann steht der Wert der Waehrung gegen den von allem Silber, allen Bonbons und allen Kamelen. Die nennen wir jetzt Waren. Also entweder hast Du alles Geld oder alle Waren.
    Hast du mehr Geld, kannst du trotzdem nicht mehr Waren kaufen.

    Jetzt komme ich und erfinde einen Bitcoin. Du willst unbedingt einen Bitcoin von mir also gibst du mir Geld dafuer. Also repraesentiert jetzt die Menge unserer Waehrung den Wert der Waren und des Bitcoins. Aber Waren gibt es deswegen trotzdem nicht mehr.

    Also brauchen wir jetzt entweder zusaetzliches Geld oder wir deklarieren den Bitcoin zu Geld.
    Das heisst, es gibt nun mehr Geld aber immer noch genauso viele Waren. Nennt man Inflation.

    Aber eigentlich ist es ein Eckchen komplizierter, denn es gibt nicht eine Waehrung sondern viele und die Bitcoins koennen einen beliebigen variablen Teil davon annehmen. Also haben wir globale Inflation, ohne dass eine der Waehrungen spezifisch an Wert verloren haette.

    Und vereinfacht gesehen hast Du mir nur Geld fuer meine Rechenzeit bezahlt. Dafuer kann ich mir nun Zeit mit deinen Kamelen kaufen. Und zwar ohne dir Zeit mit Bonbons oder Silber im Gegenzug geben zu muessen.

  8. Re: Was hat Bitcoin hier damit zu tun

    Autor: sidekick1 16.07.18 - 15:42

    Nur weil du es immer wiederholst, wird es dadurch nicht automatisch richtig.
    Einmal redest du von anonym. Dann auf einmal von pseudonym.
    Wenn du dich schon als King und alle anderen als Idioten darstellen willst, schau dir erst einmal die Bedeutung deiner benutzten Vokabeln an. Anonym und Pseudonym sind zwei paar Schuhe.

    >Einzig über das ignorieren der Anonymisierungsmöglichkeit und/oder über die den Transfer >begleitenden Netzaktivitäten eines Teilnehmers bei einem Bitcoin Deal wird es möglich, die >Identität des Teilnehmers ausfindig zu machen.
    Wenn es anonym ist, wie kann ich dann die Identität ausfindig machen?
    Du sagst Bitcoin sei anonym uns lasse sich über Pseudonyme abwickeln - ja was denn nun?
    Anonym oder pseudonym? Sich im Golem-Forum hinter einem Pseudonym zu verstecken und irgendwelche haltosen Thesen in den Raum werfen ist einfach, oder?

    Außerdem will ich klarstellen, dass ich nur gesagt habe, dass Bitcoin nicht anonym ist.
    Ich habe niemals gesagt, dass Bitcoin nicht pseudonym sei.
    Und genau das sagt auch der erste Link:

    "However, achieving reasonable anonymity with Bitcoin can be quite complicated and perfect anonymity may be impossible.
    Bitcoin is pseudonymous. "
    Merkst du was?

    Schau dir einfach den Unterschied zwischen anonym und pseudonym an und überleg dann einfach mal, ob du hier weiter diskutieren willst.

    >Wenn man die Transfers aber über den Zwiebelbrowser abwickelt und immer schön drauf >achtet, niemals das selbe Protokoll zu benutzen, dann wird es sehr, sehr schwer für einen >Verfolger Schritt zu halten.
    "Sehr, sehr schwer" ist in Zeiten von nahezu unbegrenzter Rechenpower wohl auch ein etwas dürftiges Argument.

  9. Re: Was hat Bitcoin hier damit zu tun

    Autor: ArcherV 16.07.18 - 16:41

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie alle religiösen.

    Dem muss ich widersprechen. Apple Jünger sind zwar auch nervig aber bei weitem nicht so militant wie die Pinguine. Die Windows Anbeter sind meistens handzahm.

    > Aber wer mit Windows aufgewachsen ist und mit guten IT-Kenntnissen auf
    > Linux wechelt, hat eventuell seine Gründe...

    Du, ich sehe das ganz anders. Sowohl Linux, Windows und macOS haben ihren Einsatzbereich mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen. Der > gute ITler < benutzt dann eben genau das OS welches die Anforderungen erfüllt. Das kann eine Linux Distri sein, das kann genauso gut Windows sein.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  10. Re: Was hat Bitcoin hier damit zu tun

    Autor: Ach 16.07.18 - 19:02

    sidekick1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil du es immer wiederholst, wird es dadurch nicht automatisch
    > richtig.

    Das Problem gestaltet sich genau umgekehrt. Nur weil du sie nicht verstehst, verwandelt sich weder die Blockchain in ein Wunschbild, noch meine Umschreibungen in Einbildung, und tatsächlich unternehme ich ja nicht mehr, als die Definitionen der Blockchain Sicherheit, wie sie z.B. in den geposteten Links zu finden sind, fröhlich zu repetiere. Wenn du damit Probleme hast, dass da zwei Variablen in zwei oder mehr logischen Zusammenhängen ineinander spielen, dann haben wir den Enpass ja bereits ausgemacht, dann solltest du dich allerdings lieber früher als später damit arrangieren, dass man in der IT wie in der Mathematik in zunehmender Weise mit dem Zusammenspiel von nochmals mehr Variablen in noch mehr logischen Verknüpfungen konfrontiert sein wird.

    >Einmal redest du von anonym. Dann auf einmal von pseudonym.
    Genau das ist das "Verknüpfungspaar", bestehend aus der Anonymitat und dem Pseudonym. Die Blockchain und jeder Blockchain Transfer sind anonym, weil sie keinerlei Auskunft geben über die Identität der an den Transfers beteiligten, sondern nur eine beliebige Zeichenfolge festhalten, welche sich jede am Transfer beteiligte Person für ihren Transfer ausdenken und in der Chain ablegen muss. Diese Zeichenfolge steht also stellvertretend für die Person, ohne ihre Identität preiszugeben, und sowas bezeichnet man dann als Pseudonym. Wäre die Gültigkeit des Transfer dagegen davon abhängig, dass die Beteiligten ihre nachprüfbare Identität hinterlegen, dann würde in der Blockchain die Identität der an jedem Deal Beteiligten für alle Zeiten hinterlegt. Die Erfinder der Blockchain haben ihren Algorithmus aber so geschickt aufgebaut, dass die Identitäten der Beteiligten logisch ausgeklammert werden können ohne dabei die Funktion des Algorithmus einzuschränken. Und das macht die Blockchain anonym unter der Bedingung der Verwendung von Pseudonymen. Verwendet man also seinen Realnamen, verändert sich die Blockchain an jener Stelle von anonym zu öffentlich, dagegen bleibt die Blockchain anonym, wenn man sie ausschließlich mit Pseudonymen bedient.

    Ist das jetzt ausreichend verständlich?

    Zum Foren King in einem IT Forum fehlen mir doch noch so einige Programmerkenntnisse sowie jede Menge Programmierroutine. Der Forenking kann ich also unmöglich sein, selbst wenn ich mir solcher Art Prominenz tatsächlich wünschen würde. Desweiteren macht man sich mit keiner Unwissenheit zu einem Idioten und nur, wenn man sich mit echter Unwissenheit als Wissender verkauft, unter der Bedingung dabei nicht bemerkt zu haben, dass man tatsächlich unwissend ist. Und wenn man zufälliger Weise auf den Bereich von jemandem trifft, in dem derjenige tatsächlich seine Stärken aufweist, so wie nun mal jeder in einem bestimmten Bereich seine Stärken hat, dann fängt man auch nicht an darauf herum zu hacken, nur weil sich die eigenen Stärken in irgendeinem anderen Bereich befinden.

    >Außerdem will ich klarstellen, dass ich nur gesagt habe, dass Bitcoin nicht anonym ist.
    In der Tat, das hast du.

    >Ich habe niemals gesagt, dass Bitcoin nicht pseudonym sei.
    Syntax Error. Das Pseudonym ist keine Eigenschaft sondern ein Ding. Schau dir das Wort vielleicht nochmal in der Wiki an.

    >"However, achieving reasonable anonymity with Bitcoin can be quite complicated and perfect >anonymity may be impossible."
    >"Bitcoin is pseudonymous. "
    >Merkst du was?
    Genauso wenig wie es jemals einen unknackbaren Schutz gibt, wird es jemals ein unendtarnbares Pseudonym geben. Trotzdem lässt man sich nicht von der Verwendung des Begriffs "Sicher" abhalten. Merkst du, dass die Welt niemals Schwarz/Weiß, und jede Umweltgröße immer und ausnahmslos relativ eingesetzt wird? Richtig verwendet ist Bitcoin unzählige Male anonymer als dein Passwort auf der Bank oder sonst wo "sicher" ist. Eigentlich ein kindergartenmäßiges Argument.

    >Schau dir einfach den Unterschied zwischen anonym und pseudonym an und überleg dann einfach mal, ob du hier weiter diskutieren willst.
    Wenn du doch bereits Substantiv und Adjektiv verwechselst, springen da bei dir nicht unmittelbar die eigenen Recherche-Alarmglocken an? Ich hab den Satz jetzt mal übersehen...

    >"Sehr, sehr schwer" ist in Zeiten von nahezu unbegrenzter Rechenpower wohl auch ein etwas dürftiges Argument.
    Nicht ablenken! Darauf eingehen, wie man als Normalsterblicher über den Tor Browser eingegebene Pseudonyme zurückverfolgen will.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.18 19:22 durch Ach.

  11. Re: Was hat Bitcoin hier damit zu tun

    Autor: Ach 16.07.18 - 19:13

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der moderne Demokratiebegriff umfasst mehr als den bloßen Volkswillen.
    > > Minderheitenschutz, Opposition, Gewaltenteilung, Grundrechte,
    > > Menschenrechte, Meinungs- und Pressefreiheit sind in der modernen
    > > Interpretation mit inbegriffen.
    > Deshalb bin ich auch kritisch mit der Aufweichung und Erweiterung von
    > Begriffen und Definitionen. Die Folge sieht man hier: in einer Diskussion
    > sieht man, dass alle von etwas anderem ausgehen. Ist es so schwer von
    > Demokratie als Form der Entscheidungsfindung zu reden wenn man das meint,
    > und von Pressefreiheit, wenn man diese meint? Anstatt alles in einen großen
    > Topf zu schmeißen und umzurühren? Denn das ist die Methode der Politiker,
    > um am Ende für nichts stehen zu müssen, da man alle Definitionen verwaschen
    > hat und unklar gemacht hat.

    Die Demokratie ist genau so ein großer Topf, in der alle jene Bedingungen gleichzeitig statfinden müssen. Also nichts mit "der eine meint das und der andere das, suchen wir uns halt was schönes von aus! ". Teenriot* oder ich haben zu keinem Zeitpunkt absolute und immer nur unabdingbare Teilaspekte beschrieben, genauso wie sich auch deine "Form der Entscheidungsfindung " geschmeidigst in das Gesamtpaket einzufügen hat.

  12. Re: Was hat Bitcoin hier damit zu tun

    Autor: sidekick1 16.07.18 - 21:43

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sidekick1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur weil du es immer wiederholst, wird es dadurch nicht automatisch
    > > richtig.
    >
    > Das Problem gestaltet sich genau umgekehrt. Nur weil du sie nicht
    > verstehst, verwandelt sich weder die Blockchain in ein Wunschbild, noch
    > meine Umschreibungen in Einbildung, und tatsächlich unternehme ich ja nicht
    > mehr, als die Definitionen der Blockchain Sicherheit, wie sie z.B. in den
    > geposteten Links zu finden sind, fröhlich zu repetiere.
    Tust du leider nicht. In den Links steht u. a. drin, dass Bitcoin pseudonym ist (ja, pseudonym klein!)

    > Wenn du damit
    > Probleme hast, dass da zwei Variablen in zwei oder mehr logischen
    > Zusammenhängen ineinander spielen, dann haben wir den Enpass ja bereits
    > ausgemacht,
    Wer sagt denn, dass beides zusammen gehört?
    Kannst du mir eventuell eine Quelle nennen?

    > dann solltest du dich allerdings lieber früher als später damit
    > arrangieren, dass man in der IT wie in der Mathematik in zunehmender Weise
    > mit dem Zusammenspiel von nochmals mehr Variablen in noch mehr logischen
    > Verknüpfungen konfrontiert sein wird.
    >
    > >Einmal redest du von anonym. Dann auf einmal von pseudonym.
    > Genau das ist das "Verknüpfungspaar", bestehend aus der Anonymitat und dem
    HAHA, du hast Anonymitat geschrieben (Sorry, du hast damit angefangen)
    > Pseudonym.
    Wie kommst du da drauf?
    Nochmal: gibt es dazu eine Quelle?

    > Die Blockchain und jeder Blockchain Transfer sind anonym,
    Sind sie das? Oder sind die eher pseudonym? (Ja, klein!)

    > weil
    > sie keinerlei Auskunft geben über die Identität der an den Transfers
    > beteiligten,
    Die aber durch weitere (Meta-)Daten ermittelt werden kann.
    Da du mich auf Wikipedia verwiesen hast:

    "Im Gegensatz zur Anonymisierung bleiben bei der Pseudonymisierung Bezüge verschiedener Datensätze, die auf dieselbe Art pseudonymisiert wurden, erhalten.

    Die Pseudonymisierung ermöglicht also – unter Zuhilfenahme eines Schlüssels – die Zuordnung von Daten zu einer Person, was ohne diesen Schlüssel nicht oder nur schwer möglich ist, da Daten und Identifikationsmerkmale getrennt sind. Entscheidend ist also, dass eine Zusammenführung von Person und Daten noch möglich ist. "

    > sondern nur eine beliebige Zeichenfolge festhalten, welche
    > sich jede am Transfer beteiligte Person für ihren Transfer ausdenken und in
    > der Chain ablegen muss.
    Also ein Pseudonym?

    > Diese Zeichenfolge steht also stellvertretend für
    > die Person, ohne ihre Identität preiszugeben, und sowas bezeichnet man dann
    > als Pseudonym. Wäre die Gültigkeit des Transfer dagegen davon abhängig,
    > dass die Beteiligten ihre nachprüfbare Identität hinterlegen, dann würde in
    > der Blockchain die Identität der an jedem Deal Beteiligten für alle Zeiten
    > hinterlegt. Die Erfinder der Blockchain haben ihren Algorithmus aber so
    > geschickt aufgebaut, dass die Identitäten der Beteiligten logisch
    > ausgeklammert werden können ohne dabei die Funktion des Algorithmus
    > einzuschränken. Und das macht die Blockchain anonym unter der Bedingung der
    > Verwendung von Pseudonymen. Verwendet man also seinen Realnamen, verändert
    > sich die Blockchain an jener Stelle von anonym zu öffentlich, dagegen
    > bleibt die Blockchain anonym, wenn man sie ausschließlich mit Pseudonymen
    > bedient.
    >
    > Ist das jetzt ausreichend verständlich?
    Wieso sind Anonymität und Pseudonym ein Verknüpfungspaar? Schließen beide sich eher gegenseitig aus? Ich hätte wirklich gerne eine Quelle dazu (falls ich das noch nicht gesagt habe...)
    >
    > Zum Foren King in einem IT Forum fehlen mir doch noch so einige
    > Programmerkenntnisse sowie jede Menge Programmierroutine. Der Forenking
    > kann ich also unmöglich sein, selbst wenn ich mir solcher Art Prominenz
    > tatsächlich wünschen würde. Desweiteren macht man sich mit keiner
    > Unwissenheit zu einem Idioten und nur, wenn man sich mit echter
    > Unwissenheit als Wissender verkauft, unter der Bedingung dabei nicht
    > bemerkt zu haben, dass man tatsächlich unwissend ist. Und wenn man
    > zufälliger Weise auf den Bereich von jemandem trifft, in dem derjenige
    > tatsächlich seine Stärken aufweist, so wie nun mal jeder in einem
    > bestimmten Bereich seine Stärken hat, dann fängt man auch nicht an darauf
    > herum zu hacken, nur weil sich die eigenen Stärken in irgendeinem anderen
    > Bereich befinden.
    >
    > >Außerdem will ich klarstellen, dass ich nur gesagt habe, dass Bitcoin
    > nicht anonym ist.
    > In der Tat, das hast du.
    Wenigstens einmal sind wir einer Meinung.
    >
    > >Ich habe niemals gesagt, dass Bitcoin nicht pseudonym sei.
    > Syntax Error. Das Pseudonym ist keine Eigenschaft sondern ein Ding. Schau
    > dir das Wort vielleicht nochmal in der Wiki an.
    Im Satz 'Bitcoin ist pseudonym' ist pseudonym also ein Nomen?
    Warum willst du unbedingt ein Substantiv daraus machen?

    >
    > >"However, achieving reasonable anonymity with Bitcoin can be quite
    > complicated and perfect >anonymity may be impossible."
    > >"Bitcoin is pseudonymous. "
    > >Merkst du was?
    > Genauso wenig wie es jemals einen unknackbaren Schutz gibt, wird es jemals
    > ein unendtarnbares Pseudonym geben.
    Ein Pseudonym hat doch gar nicht den Anspruch, unendtarnbar zu sein? Ist das nicht der Anspruch von Anonymität?

    > Trotzdem lässt man sich nicht von der
    > Verwendung des Begriffs "Sicher" abhalten. Merkst du, dass die Welt niemals
    > Schwarz/Weiß, und jede Umweltgröße immer und ausnahmslos relativ eingesetzt
    > wird? Richtig verwendet ist Bitcoin unzählige Male anonymer als dein
    > Passwort auf der Bank oder sonst wo "sicher" ist. Eigentlich ein
    > kindergartenmäßiges Argument.
    Wir reden aber doch nicht über 'mehr oder weniger anonym als...', oder? Und wenn Bitcoin anonym ist, was ist Monero dann?
    >
    > >Schau dir einfach den Unterschied zwischen anonym und pseudonym an und
    > überleg dann einfach mal, ob du hier weiter diskutieren willst.
    > Wenn du doch bereits Substantiv und Adjektiv verwechselst, springen da bei
    > dir nicht unmittelbar die eigenen Recherche-Alarmglocken an? Ich hab den
    > Satz jetzt mal übersehen...
    Wer sagt, dass ich das verwechselt habe?
    Wenn ich richtig liege gibt es pseudonym tatsächlich als Adjektiv.
    >
    > >"Sehr, sehr schwer" ist in Zeiten von nahezu unbegrenzter Rechenpower wohl
    > auch ein etwas dürftiges Argument.
    > Nicht ablenken! Darauf eingehen, wie man als Normalsterblicher über den Tor
    > Browser eingegebene Pseudonyme zurückverfolgen will.
    Geht's jetzt also nur um den kleinen Mann?
    'Bitcoin ist für Normalsterbliche anonym' ist natürlich auch ein cooler Slogan. Das verkauft sich sicher richtig gut.

    Ich will dich auch nicht bekehren, aber wenn du Zeit und Lust hast kannst du gerne hier weiter lesen: https://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/JP-Morgan-Chef-Jamie-Dimon-haelt-Bitcoin-fuer-Betrug/Bitcoin-ist-pseudonym-nicht-anonym/posting-31042203/show/

    Ich entschuldige mich schon mal für das Chaos in diesem Post. Auf dem Handy ist das leider etwas schwer, den Überblick zu behalten.

  13. Re: Was hat Bitcoin hier damit zu tun

    Autor: Ach 16.07.18 - 23:27

    Selbst wenn es das Wort "pseudonym" tatsächlich als Adjektiv gäbe, und wenn dem Autor deines nicht verlinkten Posts nicht einfach nur eine dummer Fehler unterlaufen wäre(hab jetzt wirklich keinen Nerv selber danach zu suchen), wenn du mein im Zusammenhang eindeutiges und dazu groß geschriebenes "Pseudonym"-Substantiv mit einem Adjektiv verwechselst und dieses Problem nicht selber erkennst, dann ändert das nicht an der Sachlage, dann bleibt der Fehler und der Quell deines eigenen Nichtverstehens an dir selber hängen. Ansonsten : komm vielleicht erst mal etwas zur Ruhe. Deinem Post nach zu urteilen, bist du gerade eher weniger gut ansprechbar. Reden wir vielleicht morgen weiter.

    Noch einem Missverständnis möchte ich vorbeugen. Ich bin selber kein Bitcoinspezialist, aber wenn es um relative Abhängigkeiten geht, bin ich nicht gerade auf den Kopf gefallen, gerade auch nicht interdisziplinär. Die Anonymisierfunktion der BC ist dabei eine Eigenschaft, die recht gut nachzuvollziehen ist, wenn man sich erst einmal auf die Frage eingelassen hat, davon ab gehört sie zu den unverzichtbaren Komponenten des Erfolges dieser Währung. Im YT Netz findet man übrigens eine ganze Reihe hochinteressanter Vorträge über die BC aus dem universitärem Bereich aber sehr gut und spannend erklärt.

  14. Re: Was hat Bitcoin hier damit zu tun

    Autor: gelöscht 17.07.18 - 03:42

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn es das Wort "pseudonym" tatsächlich als Adjektiv gäbe, und wenn
    > dem Autor deines nicht verlinkten Posts nicht einfach nur eine dummer
    > Fehler unterlaufen wäre(hab jetzt wirklich keinen Nerv selber danach zu
    > suchen), wenn du mein im Zusammenhang eindeutiges und dazu groß
    > geschriebenes "Pseudonym"-Substantiv mit einem Adjektiv verwechselst und
    > dieses Problem nicht selber erkennst, dann ändert das nicht an der
    > Sachlage, dann bleibt der Fehler und der Quell deines eigenen
    > Nichtverstehens an dir selber hängen. Ansonsten : komm vielleicht erst mal
    > etwas zur Ruhe. Deinem Post nach zu urteilen, bist du gerade eher weniger
    > gut ansprechbar. Reden wir vielleicht morgen weiter.
    >
    > Noch einem Missverständnis möchte ich vorbeugen. Ich bin selber kein
    > Bitcoinspezialist, aber wenn es um relative Abhängigkeiten geht, bin ich
    > nicht gerade auf den Kopf gefallen, gerade auch nicht interdisziplinär. Die
    > Anonymisierfunktion der BC ist dabei eine Eigenschaft, die recht gut
    > nachzuvollziehen ist, wenn man sich erst einmal auf die Frage eingelassen
    > hat, davon ab gehört sie zu den unverzichtbaren Komponenten des Erfolges
    > dieser Währung. Im YT Netz findet man übrigens eine ganze Reihe
    > hochinteressanter Vorträge über die BC aus dem universitärem Bereich aber
    > sehr gut und spannend erklärt.

    Im Duden ist das Wort vorhanden, also sollte es das Wort auch geben.

    https://www.duden.de/rechtschreibung/pseudonym

  15. Re: Was hat Bitcoin hier damit zu tun

    Autor: Ach 17.07.18 - 10:26

    >Im Duden ist das Wort vorhanden, also sollte es das Wort auch geben.

    >https://www.duden.de/rechtschreibung/pseudonym

    Thx für den Hinweis. Dann kann man resümieren, dass sidekick1 ein einfacher Grammatikverstehensfehler unterlaufen ist. In meinen Sätzen wie : "Genau das ist das "Verknüpfungspaar", bestehend aus der Anonymität und dem Pseudonym. " oder wie : "...und sowas bezeichnet man dann als Pseudonym. ", ist das groß geschriebene und mit vorangestelltem Pronomen wiedergegebene Pseudonym ja in korrekter und unverwechselbarer Form als Substantiv eingesetzt. Wäre die Lösung die, dass sidekick1 meine Erläuterung unter den ihm nun hoffentlich klaren Bezügen einfach ein zweites mal ließt. Dann kann er sich gerne danach nochmal melden, wenn auch unter den aufgeklärten Bezügen inhaltliche Unklarheiten verbleiben sollten.

  16. Re: Was hat Bitcoin hier damit zu tun

    Autor: sidekick1 17.07.18 - 14:00

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Im Duden ist das Wort vorhanden, also sollte es das Wort auch geben.
    >
    > >www.duden.de
    >
    > Thx für den Hinweis. Dann kann man resümieren, dass sidekick1 ein einfacher
    > Grammatikverstehensfehler unterlaufen ist. In meinen Sätzen wie : "Genau
    > das ist das "Verknüpfungspaar", bestehend aus der Anonymität und dem
    > Pseudonym. " oder wie : "...und sowas bezeichnet man dann als Pseudonym. ",
    > ist das groß geschriebene und mit vorangestelltem Pronomen wiedergegebene
    > Pseudonym ja in korrekter und unverwechselbarer Form als Substantiv
    > eingesetzt. Wäre die Lösung die, dass sidekick1 meine Erläuterung unter den
    > ihm nun hoffentlich klaren Bezügen einfach ein zweites mal ließt. Dann kann
    > er sich gerne danach nochmal melden, wenn auch unter den aufgeklärten
    > Bezügen inhaltliche Unklarheiten verbleiben sollten.

    Eigentlich wollte ich mich hier nicht mehr zu Wort melden, aber auf der einen Seite wirfst du mir mangelndes grammatikalisches Verständnis vor, gleichzeitig nutzt du Wörter wie Grammatikverstehensfehler.
    Ich glaube, die Diskussion hat sich erübrigt.
    Falls du doch noch irgendwelche Quellen bezüglich des Verknüpfungspaares Anonymität und Pseudonym hast, wäre ich nach wie vor sehr daran interessiert.

  17. Re: Was hat Bitcoin hier damit zu tun

    Autor: Ach 17.07.18 - 16:54

    sidekick1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >....Eigentlich wollte ich mich hier nicht mehr zu Wort melden....
    >...Ich glaube, die Diskussion hat sich erübrigt....
    Kannst du halten wie du willst.

    > aber auf der einen Seite wirfst du mir mangelndes grammatikalisches Verständnis vor,...
    Nicht nur vorwerfen, sondern auch beweisen und erklären, während du dich über die gesamte Diskussion hinweg ausschließlich bedienen lässt, nicht einen Finger rührst um zumindest deine eigenen Missverständnisse zu recherchieren, dafür alle deine Fehler brüsk ignorierst und einfach deine schnellen Vorwürfe weiter verteilst. Das macht es tatsächlich unmöglich sich mit dir normal zu unterhalten, und zusammen mit deiner Grammatikschwäche waren diese ganzen Missverständnisse vorprogrammiert.

    >...gleichzeitig nutzt du Wörter wie Grammatikverstehensfehler.
    Komposition
    "Die Komposition oder Wortzusammensetzung ist in der Grammatik die Bildung eines neuen Wortes durch die Verbindung mindestens zweier bereits vorhandener Wörter (oder Wortstämme). Ein zusammengesetztes Wort wird Kompositum (Pl.: Komposita), Zusammensetzung oder Doppelwort genannt...."
    >= https://de.wikipedia.org/wiki/Komposition_(Grammatik)

    Mit der Substantivierung hattest du ja auch Probleme :
    Substantivierung
    "Die Substantivierung (zugehöriges Verb substantivieren), auch Nominalisierung oder Hauptwortbildung genannt, ist die Bildung eines Substantivs aus einer anderen Wortart, vor allem aus Verben und Adjektiven. Sie findet sich in vielen Sprachen...

    Also : anonym => Anonymität

    Probleme hattest du auch mit der Verbalisierung von Wörtern,
    also : anonym => anonymisieren,

    ganz zu Schweigen von deiner Unbeweglichkeit im Begreifen der eigentlichen Inhalte :

    >Falls du doch noch irgendwelche Quellen bezüglich des Verknüpfungspaares Anonymität und Pseudonym hast, wäre ich nach wie vor sehr daran interessiert.
    (A)Ist der Fall zutreffend, dass die Teilnehmer eines Bitcion-Deals Synonyme verwenden, dann ist die Blockchain an jener Stelle anonym,
    (B)Ist der Fall unzutreffend, dass die Teilnehmer eines Bitcion-Deals Synonyme verwenden, dann ist die Blockchain an jener Stelle nicht anonym,

    Eine ebenso einfache wie klare logische Verknüpfung, und es ist wirklich traurig mit anzusehen, dass du diesen Zusammenhang noch nicht selber heraus kristallisiert hast.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.18 16:56 durch Ach.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Application SW Engineer Electric Vehicle Motion Control (m/w / divers)
    Continental AG, Nürnberg
  2. Software Consultant/IT-Projektmanager (m/w/d) Versandlogistik
    ecovium GmbH, Neustadt am Rübenberge
  3. Online Data Analyst (m/w/d)
    TELUS International AI, deutschlandweit (Home-Office)
  4. Softwareprüfer (m/w/d) Maschinensteuerung und -vernetzung
    RITTAL GmbH & Co. KG, Herborn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 6650/6750 XT im Test: Von (fast) allem ein bisschen mehr
Radeon RX 6650/6750 XT im Test
Von (fast) allem ein bisschen mehr

Energie, Taktraten, Preis: Beim Radeon-RX-Refresh legt AMD die Messlatte durchweg höher, was für interessante Konstellationen sorgt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. RDNA2-Grafikkarten Schnellere Radeon RX 6000 für Mai erwartet
  2. Temporales Upscaling Das kann AMDs FidelityFX Super Resolution 2.0
  3. Navi-Grafikkarten Radeon Super Resolution heute, FSR 2.0 bald

Alienware AW3423DW im Test: QD-OLED in 34 Zoll beeindruckt trotz Anlaufschwierigkeiten
Alienware AW3423DW im Test
QD-OLED in 34 Zoll beeindruckt trotz Anlaufschwierigkeiten

Dells Alienware AW3423DW zeigt, dass OLED-PC-Monitore in der Gegenwart angekommen sind. Wir sehen dem 21:9-Panel aber an, dass es sich um die erste Generation handelt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. AW3423DW Alienware-Monitor verwendet Samsungs QD-OLED
  2. Project Nyx Alienware zeigt Cloud-Gaming-Server fürs Eigenheim
  3. Aurora Gaming Desktop Alienware stellt Desktop-PC im neuen Design vor

Deklaratives Linux: Keine Angst vor Nix
Deklaratives Linux
Keine Angst vor Nix

NixOS ist genial zum Deployen von Software, doch der Einstieg ist hart. Über eine rasant wachsende Linux-Distribution und ihre Community, die viel erreicht.
Ein Erfahrungsbericht von Lennart Mühlenmeier

  1. Proton Epics Anti-Cheat-Tool läuft auf Linux
  2. Datenleck Sicherheitslücke im Shop von Tuxedo entdeckt und geschlossen
  3. Linux Treiberentwicklung fast ohne Hardware