Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sammelklage gegen We-Vibe…

Deutschland auch ?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deutschland auch ?

    Autor: urghss 17.08.17 - 12:50

    Betrifft das auch deutsche Nutzer ?

  2. Re: Deutschland auch ?

    Autor: emuuu 17.08.17 - 12:57

    Theoretisch ja, grundsätzlich nein.

    Ob das Ding auch in DE vertrieben wurde, weiß ich nicht. Davon ausgehend jedoch:
    Du könntest hier vor Gericht ziehen und die aufgrund des gleichen Sachverhalts verklagen. Dort kannst du das im Artikel genannte Verfahren als Argument anführen, wobei das mehr auch nicht ist, da es deutsche Gerichte herzlich wenig interessiert, was ausländische Gerichte entscheiden. Allerdings ist hier auch der Datenschutz strenger was dir bessere Chancen einräumen würde.
    Allerdings gibt es hier auch selten/wenig Schadensersatz, nicht so wie auf dem Ami-Kontinent wo es bei sowas immer eine ordentliche Siegesprämie gibt ^^

  3. Re: Deutschland auch ?

    Autor: flike 17.08.17 - 13:12

    In Deutschland bekommst du eine Tube Gleitgel und die Sache ist erledigt ^^

  4. Re: Deutschland auch ?

    Autor: TrollNo1 17.08.17 - 14:18

    Wurde schon öfter erwähnt (in früheren Beiträgen), wir gehen leer aus. Außer du hast das Ding in USA/Kanada gekauft.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  5. Re: Deutschland auch ?

    Autor: Prypjat 17.08.17 - 15:01

    Mit den Ding in der Nachttischschublade, geht niemand wirklich leer aus. ^^

    *SCNR*

  6. Re: Deutschland auch ?

    Autor: evilk666 17.08.17 - 15:07

    Gerichte betonen immer, welch hohes Gut der Datenschutz oder allgemein Grundrechte sind. Allerdings entsteht bei deren Verletzung meist in erster Linie immaterieller Schaden. Und beim Schadenetsatz geht es nur um den Ersatz materiellen, in ¤ bezifferbaren, Schaden.

    Geheimdienste oder Unternehmen aasen mit Deinen Daten? Dann kriegste ne gerichtliche Bescheinigung darüber, aber mehr auch nicht - es ist ja kein nachweisbarer ¤-Schaden entstanden.
    Bußgelder werden darüber hinaus selten verhängt, sind absolut definiert, statt sich z.B am Umsatz zu orientieren und dazu noch gedeckelt.
    Pseudo-Verbraucherrechte mit möglichst geringer Schmerzwirkung für die, die besonders stark dagegen verstoßen.

  7. Re: Deutschland auch ?

    Autor: tribal-sunrise 18.08.17 - 02:18

    In DE gäbe es ne Kaufprämie für das Nachfolgemodell ;-) *scnr*

  8. Re: Deutschland auch ?

    Autor: TrollNo1 18.08.17 - 08:25

    Mit klar ausgewiesener Einverständniserklärung in der EULA :D

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  9. In Deutschland reicht doch ein Software Update

    Autor: trolling3r 18.08.17 - 10:17

    scnr

  10. Re: In Deutschland reicht doch ein Software Update

    Autor: thinksimple 18.08.17 - 11:10

    Ja da steckt man nicht drin.

    Wenn alles andere autonom ist, ist der Mensch dann noch autonom?

  11. Re: In Deutschland reicht doch ein Software Update

    Autor: Dovahkiin1996 21.08.17 - 12:03

    Man(n) nicht, da hast du recht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. KARL EUGEN FISCHER GMBH, Burgkunstadt bei Bamberg
  4. infoteam Software AG, Bubenreuth bei Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€
  2. (-37%) 37,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Coinhive: Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt
    Coinhive
    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

    Unternehmen, die ein Chat-Widget zum Kundensupport nutzen, haben in den vergangenen Tagen heimlich bei den Kunden die Kryptowährung Monero geschürft. Betroffen waren auch der Speicherhersteller Crucial und der Sportanbieter Everlast.

  2. Monster Hunter World angespielt: Die Nahrungskettensimulation
    Monster Hunter World angespielt
    Die Nahrungskettensimulation

    Großes Monster frisst kleines Monster - meistens: In Monster Hunter World dürfen wir von der Spurensuche bis zum Endkampf die Jagd auf Fantasybestien nacherleben. Golem.de hat das teils faszinierend glaubwürdige Actionspektakel ausprobiert.

  3. Rechtsunsicherheit bei Cookies: EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
    Rechtsunsicherheit bei Cookies
    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

    Der ambitionierte Zeitplan für das Inkrafttreten der ePrivacy-Verordnung ist wohl nicht zu halten. Das könnte für die Wirtschaft, die die Pläne kritisiert, noch zu einem Problem werden, warnen Vertreter von EU-Kommission und Europaparlament.


  1. 15:50

  2. 15:32

  3. 14:52

  4. 14:43

  5. 12:50

  6. 12:35

  7. 12:00

  8. 11:47