Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sammelklage: Nutzer können laut…

Wer hat das zu bestimmen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer hat das zu bestimmen?

    Autor: Faksimile 01.06.19 - 15:15

    Ist dies "Feststellung" des Anwaltes jemals den "potentiellen Nutzern" des Dienstes vorher mitgeteilt worden? Wenn ich jemandem über einen Informationsdienst etwas mitteile, erwarte ich nicht, das der Betreiber des Dienstes dieses mitliest, geschweige denn dieses Informationen kommerziell verwertet. Jedenfalls war das vor Facebook und insbesondere in Europa so. Wenn die Amis Kommerz vor Informationssicherheit setzen sagt das viel über ihre Denkweise aus.
    Ich hätte da auch kein Mitleid, wenn solche Unternehmen den Bach runter gehen. Das ist auch eine Art von Kommerz.

  2. Re: Wer hat das zu bestimmen?

    Autor: JKirschbaum 01.06.19 - 15:52

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich jemandem über einen
    > Informationsdienst etwas mitteile, erwarte ich nicht, das der Betreiber des
    > Dienstes dieses mitliest, geschweige denn dieses Informationen kommerziell
    > verwertet.

    Wenn du dem Betreiber des Dienstes aber gleich am Anfang, beim Anlegen des Accounts die Erlaubnis dazu erteilt hast, dann musst du damit rechnen, dass er dies auch tut.
    (IMHO)

  3. Re: Wer hat das zu bestimmen?

    Autor: wonoscho 01.06.19 - 15:59

    Aus diesem Grund gibt es die AGB.
    Ja ich weiß, Otto Normalverbraucher liest sowas nicht, er klickt einfach „Einverstanden“ an und gut.

    Aber hinterher wundert er sich dann, mal mehr mal weniger:
    Ja wenn ich das gewusst hätte ...

    Stimmt eben doch:
    Lesen bildet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.06.19 16:01 durch wonoscho.

  4. Re: Wer hat das zu bestimmen?

    Autor: Faksimile 01.06.19 - 18:30

    Vorausgesetzt, sie klären von Anfang an vollständig über die Verwendung auf.

  5. Re: Wer hat das zu bestimmen?

    Autor: Faksimile 01.06.19 - 18:31

    Bestimmt nicht nur der bewusste Otto ...

  6. Re: Wer hat das zu bestimmen?

    Autor: ML82 01.06.19 - 18:34

    informationssicherheit ist kein informationsschutz, genauso wie datensicherheit kein datenschutz darstellt, verwendete bitte ersteinmal die richtige terminologie, damit jeder wissen kann worüber man sich unterhält und darüber nicht im wagen gelassen wird!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.06.19 18:34 durch ML82.

  7. Re: Wer hat das zu bestimmen?

    Autor: 486dx4-160 01.06.19 - 23:45

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorausgesetzt, sie klären von Anfang an vollständig über die Verwendung
    > auf.

    Genau. Und darüber wird strengestens gewacht. Vom irischen Datenschutzbeauftragten. Das ist der neben diesem Friseurladen. In Irland. Das ist das Land das Steuermilliarden von Internetkonzernen gerne dankend ablehnt.

  8. Re: Wer hat das zu bestimmen?

    Autor: Apfelbaum 02.06.19 - 11:53

    Ich kann dem Großteil der Menscheit im Gegensatz zu dir nicht verübeln, dass irgendwelche ellenlangen und für viele Leute unverständlichen AGB von drölftausend Internetdiensten nicht mehr gelesen werden. Das Problem ist - Verzeihung, das ist völlig offensichtlich - das Konzept "AGB" und deren Verbindlichkeiten per se.

  9. Re: Wer hat das zu bestimmen?

    Autor: Schnarchnase 02.06.19 - 19:55

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus diesem Grund gibt es die AGB.

    Nur weil etwas in den AGB steht, heißt das nicht, dass es gültig ist. Das wird auch durch Zustimmung nicht gültig. Überraschende Klauseln in Zusammenhang mit dem Angebot sind hierzulande grundsätzlich ungültig. Im Grenzfall kann das nur ein Gericht klären.

    Ich halte es gar nicht mal für abwegig sich auf Treu und Glauben zu berufen und AGB grundsätzlich nicht zu lesen. Die sind auch so formuliert, dass man sie ohne eingehendes Studium nicht verstehen kann. Ich halte das für Absicht und unterstelle den Unternehmen hier vorsätzliche Täuschung.

  10. Re: Wer hat das zu bestimmen?

    Autor: GPUPower 03.06.19 - 05:18

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist dies "Feststellung" des Anwaltes jemals den "potentiellen Nutzern" des
    > Dienstes vorher mitgeteilt worden? Wenn ich jemandem über einen
    > Informationsdienst etwas mitteile, erwarte ich nicht, das der Betreiber des
    > Dienstes dieses mitliest, geschweige denn dieses Informationen kommerziell
    > verwertet. Jedenfalls war das vor Facebook und insbesondere in Europa so.
    > Wenn die Amis Kommerz vor Informationssicherheit setzen sagt das viel über
    > ihre Denkweise aus.
    > Ich hätte da auch kein Mitleid, wenn solche Unternehmen den Bach runter
    > gehen. Das ist auch eine Art von Kommerz.


    Weißt du eigentlich wie jeder x - Beliebige alles mögliche von dir trackt und auswertet?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ivv GmbH, Hannover
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. Service-Reisen Heyne GmbH & Co. KG, Gießen
  4. NOVENTI Health SE, Oberhausen, Mannheim, Gefrees

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  2. 129,90€
  3. 47,99€
  4. 339,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22