Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sammlung von Standortdaten: Apple…

ich möchte das nicht. punkt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ich möchte das nicht. punkt!

    Autor: developer 21.07.10 - 14:17

    Wenn ein Applekunde "freiwillig" seine Daten abliefert... seine Entscheidung.

    Wenn der jetzt aber mit seiner Applesonde plötzlich anfängt Daten zu sammeln die mich betreffen, MEINE Daten an Apple schickt und Apple MEINE Daten dann noch an dritte weiter gibt dann hab ich damit ein Problem.

    Das ist alles eine Frage des Vertrauens. Es gibt stellen denen muss man per Gesetzt vertrauen, auch wenn sie es nicht verdienen.

    Und dann gibt es eben Datensammler bei denen man die Wahl hat ihnen zu vertrauen, oder nicht.
    In diesem Fall fragt mich keiner, und ich vertraue Apple nicht und schon garnicht den Firmen an die Apple die Daten weiter verhökert.

    Und das IST ein ernsthaftes Problem.
    Lasst euch das von einem gesagt sein der seit langer Zeit an Data Minig Systemen arbeitet.

    Selbst aus "nur WLAN" + Standort + I-Phone lassen sich schon so extrem viele Daten mit einer mehr oder weniger großen Fehlerrate / Interpretationsbedarf ableiten das einem schlecht wird.

    Vor allem wenn man weiß was wie von wem interpretiert wird.

  2. Re: ich möchte das nicht. punkt!

    Autor: Trollversteher 21.07.10 - 14:22

    Lässt sich ja abstellen...

  3. Re: ich möchte das nicht. punkt!

    Autor: sdruzltio 21.07.10 - 14:25

    nur kannst du dann dein teuer erworbenes produkt nicht im vollen umfang nutzen. wäre so al wenn du dir ein auto kaufts und dir die nutzung des kofferaums verboten wird oder die nutzung der geschwindigkeit jenseits von 100 km/h. in meinen augen ist das betrug durch appel

  4. Re: ich möchte das nicht. punkt!

    Autor: Tantalus 21.07.10 - 14:26

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lässt sich ja abstellen...

    Mag ja sein, nur richtet sich Apple mit dem iPhone ja in erster Linie an technisch weniger bedarfte Nutzer, und gerade die werden davon wohl nicht allzuviel wissen. Damit wäre es IMHO wirklich seriöser gewesen, die Standortbestimmung standardmäßig aus- und nur auf expliziten Kundenwunsch einzuschalten.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  5. Re: ich möchte das nicht. punkt!

    Autor: Trollversteher 21.07.10 - 14:39

    >nur kannst du dann dein teuer erworbenes produkt nicht im vollen umfang nutzen. wäre so al wenn du dir ein auto kaufts und dir die nutzung des kofferaums verboten wird oder die nutzung der geschwindigkeit jenseits von 100 km/h. in meinen augen ist das betrug durch appel

    Nö, Du kannst entweder für alle, oder für jede App einzeln einstellen, ob sie die Position nach Hause sendet oder nicht - ich kann also irgendwelchen kostenlosen Apps verbieten die Positionsdaten auszuwerten, gleichzeitig aber meine Navisoftware nutzen wie zuvor...

  6. Re: ich möchte das nicht. punkt!

    Autor: Trollversteher 21.07.10 - 14:40

    >Mag ja sein, nur richtet sich Apple mit dem iPhone ja in erster Linie an technisch weniger bedarfte Nutzer, und gerade die werden davon wohl nicht allzuviel wissen. Damit wäre es IMHO wirklich seriöser gewesen, die Standortbestimmung standardmäßig aus- und nur auf expliziten Kundenwunsch einzuschalten.

    Klar - aber das ist bei der Konkurrenz doch auch so - ich denke, ein Android z.B. komplett schnüffelfrei zu bekommen ist noch aufwändiger...

  7. Re: ich möchte das nicht. punkt!

    Autor: bblk 21.07.10 - 15:14

    ahah es ist also in ordnung weil andere das auch machen?

  8. Re: ich möchte das nicht. punkt!

    Autor: Tantalus 21.07.10 - 15:16

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar - aber das ist bei der Konkurrenz doch auch so - ich denke, ein
    > Android z.B. komplett schnüffelfrei zu bekommen ist noch aufwändiger...

    Möglich, macht es aber auch nicht besser. Google ist ja schon seit geraumer Zeit als Datenkrake verschien (und nein, ich meine nicht nur von unserem Forenmaskottchen Blork *gg*). Dass sich Apple bewusst auf ähnlichem Niveau bewegt sagt schon einiges. Irgendwie wird mir die Firmenpolitik Apples, zumindest mancher Teile davon, immer unsympatischer.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  9. Re: ich möchte das nicht. punkt!

    Autor: Trollversteher 22.07.10 - 13:37

    >ahah es ist also in ordnung weil andere das auch machen?

    Sagte ich das? Wohl kaum. Es ist nur eher ein Punkt, über den man sich generell aufregen und wehren sollte, und nicht nur, weil mal wieder Apple die Bösen sind...

  10. Re: ich möchte das nicht. punkt!

    Autor: Tantalus 22.07.10 - 13:51

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sagte ich das? Wohl kaum. Es ist nur eher ein Punkt, über den man sich
    > generell aufregen und wehren sollte, und nicht nur, weil mal wieder Apple
    > die Bösen sind...

    Und deshalb soll man sich bei Apple *nicht* aufregen? oO
    Oder anders gesagt: Nur, weil hier nicht gerade auch über die Verfehlungen anderer berichtet (und kommentiert) wird, heisst das nicht, dass all die, die hier Apples Politik kritisieren, die anderen *nicht* kritisieren würden.
    Also einfach mal auf dem Teppich bleiben.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg, Bremen
  2. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants, Großraum Düsseldorf
  3. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 61,99€
  3. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen
  2. Internet Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt
  3. Überwachungstechnik EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

  1. Knappe Mehrheit: SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union
    Knappe Mehrheit
    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

    Eine Neuauflage der großen Koalition rückt näher. Trotz viel Kritik von Delegierten stimmt ein SPD-Parteitag für Verhandlungen mit CDU und CSU. Fraktionschefin Nahles will mit Kanzlerin Merkel und dem "blöden Dobrindt" nun verhandeln, "bis es quietscht".

  2. Gerichtspostfach
    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

    Ursprünglich sollte das Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) Mitte Februar abgeschaltet werden. Das Debakel um das Besondere elektronische Anwaltspostfach (BeA) zwingt jedoch zum Umdenken.

  3. DLD-Konferenz: Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa
    DLD-Konferenz
    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

    Außenminister Sigmar Gabriel befürchtet, dass Europa technisch zwischen den USA und Asien zerrieben wird. Telekom-Chef Höttges hat schon Vorschläge parat, wo Europa seine Stärken ausspielen könnte.


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57