Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sammlung von Standortdaten: Apple…

Standortbestimmung im heimischen WLAN

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Standortbestimmung im heimischen WLAN

    Autor: SilverSurfer 21.07.10 - 10:58

    Ich nutze einen iPod Touch (hat nur WLAN) vorwiegend im heimischen WLAN. Wie kann es sein, dass mir Apple trotzdem den Location-Pin quasi direkt aufs Dach setzt? =8-O

  2. Re: Standortbestimmung im heimischen WLAN

    Autor: orWell 21.07.10 - 11:10

    Na dann beobachte mal die Position des Pins wenn du den Ipod an verschiedene Stellen im Zimmer bringst ^^

  3. Hattest Du mal besuch von jemand mit einem iPhone?

    Autor: Operand 21.07.10 - 12:07

    Da wirds wohl passiert sein.

    Wenn man ein iPhone hat, weis Apple auch wo Du arbeitest, wann Du Urlaub hast usw.

    Nicht aufregen, das ist nur zu Deinem Vorteil...

  4. Re: Hattest Du mal besuch von jemand mit einem iPhone?

    Autor: sumisu 21.07.10 - 13:32

    Operand schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da wirds wohl passiert sein.
    >
    > Wenn man ein iPhone hat, weis Apple auch wo Du arbeitest, wann Du Urlaub
    > hast usw.
    >
    > Nicht aufregen, das ist nur zu Deinem Vorteil...

    Wenn man ein Android Gerät hat, weiß Google wo man arbeitet, wann man Urlaub hat etc.. ist doch überall das gleiche. Wer es nicht will, muss halt GPS komplett abschalten, gut ist. Egal welcher Hersteller.

  5. Re: Standortbestimmung im heimischen WLAN

    Autor: sumisu 21.07.10 - 13:34

    SilverSurfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze einen iPod Touch (hat nur WLAN) vorwiegend im heimischen WLAN.
    > Wie kann es sein, dass mir Apple trotzdem den Location-Pin quasi direkt
    > aufs Dach setzt? =8-O

    Weil die Information deiner heimischen IP Adresse in Verbindung mit den in Reichweite liegenden WLAN Netzen dafür ausreichen KANN. Diese Informationen sammeln diverse Anbieter, Google hatte damit ja gerade einen Hype-Skandal wegen der mitgeschnittenen WLAN Daten - eigentlich sollte nur das WLAN erkannt und die Position festgehalten werden, für genau diesen Zweck.

  6. Re: Hattest Du mal besuch von jemand mit einem iPhone?

    Autor: Operand 21.07.10 - 13:52

    sumisu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Operand schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da wirds wohl passiert sein.
    > >
    > > Wenn man ein iPhone hat, weis Apple auch wo Du arbeitest, wann Du Urlaub
    > > hast usw.
    > >
    > > Nicht aufregen, das ist nur zu Deinem Vorteil...
    >
    > Wenn man ein Android Gerät hat, weiß Google wo man arbeitet, wann man
    > Urlaub hat etc.. ist doch überall das gleiche. Wer es nicht will, muss halt
    > GPS komplett abschalten, gut ist. Egal welcher Hersteller.

    Wie kommst Du darauf? Man kann ein Android ohne Google Account haben.

  7. Re: Hattest Du mal besuch von jemand mit einem iPhone?

    Autor: Trollversteher 21.07.10 - 14:08

    >Wie kommst Du darauf? Man kann ein Android ohne Google Account haben.

    Ach - und Du glaubst wirklich, die GPS-Daten würden nicht trotzdem "anonymisiert" an Google geschickt, wenn Du eine AdMob Anwendung startest? träum weiter...

  8. Re: Hattest Du mal besuch von jemand mit einem iPhone?

    Autor: RGGDASH 21.07.10 - 14:26

    fakten? oder nur dummes gerede?

  9. Re: Hattest Du mal besuch von jemand mit einem iPhone?

    Autor: Trollversteher 21.07.10 - 14:37

    Also, das AdMob schon immer gnadenlos alles, also Positionsdaten, Seriennummer des Gerätes etc. nach Hause gefunkt hat, ist allseits bekannt.

    Und sobald Du z.B. Google-Maps auf einem Android startest, werden Deine Daten auch (anonymisiert, wie bei Apple) gespeichert und weiterverarbeitet:

    http://www.pcwelt.de/start/mobility_handy_pda/pda_smartphone/praxis/2345581/so-erkennt-google-maps-die-verkehrslage/

  10. Re: Standortbestimmung im heimischen WLAN

    Autor: SilverSurfer 21.07.10 - 15:02

    sumisu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SilverSurfer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich nutze einen iPod Touch (hat nur WLAN) vorwiegend im heimischen WLAN.
    > > Wie kann es sein, dass mir Apple trotzdem den Location-Pin quasi direkt
    > > aufs Dach setzt? =8-O
    >
    > Weil die Information deiner heimischen IP Adresse in Verbindung mit den in
    > Reichweite liegenden WLAN Netzen dafür ausreichen KANN. Diese Informationen
    > sammeln diverse Anbieter, Google hatte damit ja gerade einen Hype-Skandal
    > wegen der mitgeschnittenen WLAN Daten - eigentlich sollte nur das WLAN
    > erkannt und die Position festgehalten werden, für genau diesen Zweck.


    Meine IP gehört zu einer Großstadt und in Empfangsnähe gibt es nur private WLANs. Mag natürlich sein, dass eines der anderen Netze mal mit einem Standort in Verbindung gebracht wurde... Wer also kabellos online geht, kann seine vermeintliche Anonymität gleich in die Tonne treten.

  11. Re: Hattest Du mal besuch von jemand mit einem iPhone?

    Autor: Operand 21.07.10 - 15:03

    es geht nicht um AdMob oder sonstwas, sondern das OS. Dass manche Anwendungen das tun ist bekannt und nicht in Ordnung. iAd braucht diese Daten nicht, weil Apple die schon lange hat.

    Bei den iPhones und sogar bei den Macs werden ungefragt Positions- und Netzwerk-Daten zu Apple gesendet. Das ist was anderes.

  12. Re: Hattest Du mal besuch von jemand mit einem iPhone?

    Autor: SilverSurfer 21.07.10 - 15:48

    Operand schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hattest Du mal besuch von jemand mit einem iPhone?
    > Da wirds wohl passiert sein.

    Jetzt, wo Du es sagst: Genau so muss es passiert sein! Und diese Person war auch in meinem WLAN angemeldet. Offenbar wird bei so einer Gelegenheit alles an Apple übermittelt, was irgendwie von Wert sein könnte (MAC des Access Points etc.).

  13. Re: Standortbestimmung im heimischen WLAN

    Autor: Calcone 22.07.10 - 08:23

    SilverSurfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------.....
    > Standort in Verbindung gebracht wurde... Wer also kabellos online geht,
    > kann seine vermeintliche Anonymität gleich in die Tonne treten.


    Bei Apple jedenfalls, und das sogar bei stationärer Hardware.

    Das ist wirklich ein Skandal. Selbst wenn ich das irgendwo im Kleingedruckten formal erlaubt haben sollte. 95% der User wissen das mit Sicherheit nicht, kaum jemand liest sich seitenweise juristischen Kleinkram wirklich durch (und versteht es auch noch).

    Ich werde meinen iMac nicht mehr auf Snow Leopard migrieren.

  14. Re: Hattest Du mal besuch von jemand mit einem iPhone?

    Autor: Trollversteher 22.07.10 - 13:34

    Doppelpost gelöscht...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.10 13:35 durch Trollversteher.

  15. Re: Hattest Du mal besuch von jemand mit einem iPhone?

    Autor: Trollversteher 22.07.10 - 13:34

    >es geht nicht um AdMob oder sonstwas, sondern das OS. Dass manche Anwendungen das tun ist bekannt und nicht in Ordnung. iAd braucht diese Daten nicht, weil Apple die schon lange hat.

    Natürlich geht es um das OS, sobald es die Möglichkeit bietet, ohne Wissen des Users auf solche Daten zuzugreifen. In der alten J2ME Zeit, als Handy-"Apps" noch in Java entwickelt wurden, wäre soetwas erst gar nicht möglich gewesen, weil die VM dafür gesorgt hat, dass automatisch bei jeder Abfrage von persönlichen Daten eine Sicherheitsabfrage erfolgte.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. M&M Software GmbH, St. Georgen, Hannover
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  3. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,01€+ 3€ Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. IOS 11 Epic Games rettet Infinity Blade ins 64-Bit-Zeitalter

  1. Liberty Global: Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018
    Liberty Global
    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

    Der Giga-Standard kommt in wenigen Monaten zum Endkunden. Die Unitymedia-Mutter Liberty Global ist zufrieden mit den Vorbereitungen für den Rollout in allen Landesmärkten. Deutschland könnte bei Docsis 3.1 der erste sein.

  2. Apache-Sicherheitslücke: Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
    Apache-Sicherheitslücke
    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

    Der Optionsbleed-Bug im Apache-Webserver wurde 2014 bereits in einem wissenschaftlichen Paper beschrieben. Allerdings hatte offenbar niemand bemerkt, dass es sich um eine kritische Sicherheitslücke handelt, obwohl kurz zuvor der ähnliche Heartbleed-Bug entdeckt worden war.

  3. Tianhe-2A: Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott
    Tianhe-2A
    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

    Aus dem Tianhe-2 wird der Tianhe-2A: China hat seinen Supercomputer aufgerüstet und damit gleich zwei Systeme mit mindestens 100 Petaflops. Neu sind vor allem die selbst entwickelten Matrix2000-GPDSPs statt Intels Xeon-Phi-Beschleuniger.


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28