1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung: Fingerabdrucksensor des…

eine einfache Erklärung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. eine einfache Erklärung

    Autor: derSid 17.10.19 - 13:41

    Die nahe liegende Vermutung ist doch das sie Dame zuerst die Folie aufgebracht, und dann den Fingerabdruck angelernt hat.

    Die Fingerabdruck Hardware hat dann das Abbild der Folie gespeichert. Wenn jetzt noch eine Wärme/ Puls Erkennung stattfindet wird immer korrekt das Bild der Folie erkannt.

    Somit ist jeder Finger richtig.

    --

    Das fände ich zu mindest logisch.

  2. Re: eine einfache Erklärung

    Autor: Eheran 17.10.19 - 13:42

    +1

  3. Re: eine einfache Erklärung

    Autor: Proctrap 17.10.19 - 13:57

    +1 war auch mein erster Gedanke, die Folie wird zum Fingerabdruck

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  4. Re: eine einfache Erklärung

    Autor: Brainfreeze 17.10.19 - 14:06

    derSid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die nahe liegende Vermutung ist doch das sie Dame zuerst die Folie
    > aufgebracht, und dann den Fingerabdruck angelernt hat.
    >
    > Die Fingerabdruck Hardware hat dann das Abbild der Folie gespeichert. Wenn
    > jetzt noch eine Wärme/ Puls Erkennung stattfindet wird immer korrekt das
    > Bild der Folie erkannt.
    >
    > Somit ist jeder Finger richtig.
    >
    > --
    >
    > Das fände ich zu mindest logisch.

    Im Umkehrschluss heisst das dann wohl auch, dass man das Smartphone nicht mehr per Fingerabdruck entsperren kann, wenn man es ohne Folie angelernt hat und danach erst die Folie draufklebt.

  5. Re: eine einfache Erklärung

    Autor: Gurli1 17.10.19 - 14:12

    Das würde mich wundern, denn beim Anlernen verlangen die Sensoren typischerweise einen sehr exakten Abdruck, der durch wiederholtes Auflegen und Bewegen des Fingers mehrfach verifiziert wird. Das System müsste eigentlich erkennen, dass das, was es schon bei zu Beginn aufgeklebter Folie scannt, kein Finger sein kann.

    Von daher würde es mich wundern, dass die Software so einen "Plattfinger" ohne erkennbare Rillen einfach abscannt und akzeptiert.

  6. Noch schlimmer ....

    Autor: M.P. 17.10.19 - 15:07

    Wenn man mit Folie angelernt hat, die alte Folie abzieht und in die Tonne geworfen hat, ist die Gefahr groß, dass man weder auf dem nackten Glas, noch mit der neuen Folie einen erfolgreichen Abdruckscan gebacken bekommt ....

  7. Re: eine einfache Erklärung

    Autor: M.P. 17.10.19 - 15:10

    Der Firmware-Update wird wohl darin bestehen, dass das, was Du gerade sagst realisiert wird.
    Abhilfe wäre wahrscheinlich ein "Guckfenster" für den Fingerabdrucksensor in der Schutzfolie.
    Wobei es durchaus sein kann, dass die Folie auch außerhalb der Aufsetzposition des Fingers einen Einfluss hat, da sie das Schwingungsverhalten des Glases ändert...

  8. Re: Noch schlimmer ....

    Autor: Gurli1 17.10.19 - 15:46

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man mit Folie angelernt hat, die alte Folie abzieht und in die Tonne
    > geworfen hat, ist die Gefahr groß, dass man weder auf dem nackten Glas,
    > noch mit der neuen Folie einen erfolgreichen Abdruckscan gebacken bekommt
    > ....


    Warum noch schlimmer? Das Entsperren mit PIN als Alternative bleibt davon ja unberührt.

  9. Re: Noch schlimmer ....

    Autor: M.P. 17.10.19 - 16:00

    Dieser Bequemlichkeitsgewinn durch den Fingerabdruckscan führt dazu, dass man die PIN vergisst - und nicht jeder ist so penibel, sich alles an Papieren, was zu Smartphone und SIM-Karte gehört fein säuberlich abzuheften, und die PIN zu notieren, und das dann sicher und wiederfindbar aufzubewahren ...

  10. Re: Noch schlimmer ....

    Autor: countzero 17.10.19 - 19:20

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser Bequemlichkeitsgewinn durch den Fingerabdruckscan führt dazu, dass
    > man die PIN vergisst - und nicht jeder ist so penibel, sich alles an
    > Papieren, was zu Smartphone und SIM-Karte gehört fein säuberlich
    > abzuheften, und die PIN zu notieren, und das dann sicher und wiederfindbar
    > aufzubewahren ...

    Um das zu verhindern, fragen die meisten Systeme sporadisch die PIN ab. Mein Nokia (mit Standard-Android) will die PIN haben, wenn das Smartphone ausgeschaltet war und mein Geschäfts-iPhone fragt glaube ich sogar alle paar Tage die PIN ab, selbst wenn man es nicht ausschaltet.

    Wie Samsung das handhabt, weiß ich aber nicht.

  11. Re: eine einfache Erklärung

    Autor: DrBernd 17.10.19 - 21:04

    derSid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die nahe liegende Vermutung ist doch das sie Dame zuerst die Folie
    > aufgebracht, und dann den Fingerabdruck angelernt hat.

    Leider nein. Samsung hat irgendeinen großen Bock geschossen.
    https://twitter.com/Sta_Light_/status/1184475413252210688

  12. Re: eine einfache Erklärung

    Autor: k8n 18.10.19 - 08:27

    Laut BBC wurde der Fingerabdruck DANACH angelernt...

    www bbc com /news/technology-50080586

    "*After* buying a £2.70 gel screen protector on eBay, Lisa Neilson *registered* her right thumbprint and then found her left thumbprint, which was not registered, could also unlock the phone."

    (den Link etwas aufgedröselt weil ich hier keine Links schicken kann, hab noch keine 50 Kommentare geschrieben... :-))

  13. Re: Noch schlimmer ....

    Autor: M.P. 18.10.19 - 08:43

    Das ist mal eine gute Idee - mein Smartphone hat nur diese 3 x 3 Wischmuster -Punkte als Alternative zur PIN-Eingabe. Beim Einschalten aus dem Aus-Zustand wird auch immer die PIN abgefragt.

    Kann es sein, dass die PIN-Eingabe nach Einschalten eines komplett ausgeschalteten Smartphones durch das dann notwendige Entsperren der SIM unvermeidlich ist?

    Ich meine aber, ich hätte bei Einschalten des Smartphones, als ich zwei SIMs eingesetzt hatte nur eine PIN eingeben müssen ... ist aber schon etewas her ...

  14. Re: eine einfache Erklärung

    Autor: chefin 18.10.19 - 08:52

    Gurli1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das würde mich wundern, denn beim Anlernen verlangen die Sensoren
    > typischerweise einen sehr exakten Abdruck, der durch wiederholtes Auflegen
    > und Bewegen des Fingers mehrfach verifiziert wird. Das System müsste
    > eigentlich erkennen, dass das, was es schon bei zu Beginn aufgeklebter
    > Folie scannt, kein Finger sein kann.
    >
    > Von daher würde es mich wundern, dass die Software so einen "Plattfinger"
    > ohne erkennbare Rillen einfach abscannt und akzeptiert.

    Was genau wird den erkannt? Eine Ultraschallreflektion. Verfälscht durch die Schutzfolie. Aber immer noch eine Reflexion des Fingers, nicht der Folie. Der fremde Finger wird mit 75% Wahrscheinlichkeit erkannt, den so stark unterscheiden sich Finger nun auch nicht. Wenn 50% durch die Folie verfälscht wurde, muss der andere Finger nur ganz grob ähnlich sein.

    Optische Sensoren würden durch das Schutzglas einfach durchschauen, deswegen passiert da nix. Akustisch ist die Folie bestenfalls halbdurchlässig und damit verfälschend. Ultraschall kann deine Linien nicht einzeln auflösen, sondern nur einen Gesamtwert bilden. Also nur die Menge an Schallreflexion als gesamtes erfassen.

  15. Re: Noch schlimmer ....

    Autor: Eheran 18.10.19 - 09:01

    >Wie Samsung das handhabt, weiß ich aber nicht.
    Fragt alle Tage die PIN sowie bei jedem Neustart.

  16. Re: Noch schlimmer ....

    Autor: lucky_luke81 18.10.19 - 09:05

    Macht das s10 auch regelmäßig so

  17. Re: Noch schlimmer ....

    Autor: Niaxa 18.10.19 - 09:40

    Was willst du schützen auf deinem SP und ist es wirklich schützenswert für dich? Also viele haben ja ihr halbes Leben und das ihres Umfeldes da dokumentiert. Deshalbt würde ich sagen... merk dir die verdammte Pin. Du wirst abgesehen von Geldkarten, keine wichtigeren Passwörter kennen müssen. :-)

  18. Re: Noch schlimmer ....

    Autor: Free Mind 18.10.19 - 10:56

    Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen...

  19. Re: PIN <> PIN

    Autor: bombinho 19.10.19 - 17:31

    Du kannst durchaus mehrere unterschiedliche PINs im Smartphone haben, als da wäre die SIM-PIN, die Sperrbildschirm-PIN, diverse PINs fuer Aps und Anbieter.

    Beim Neustart (kalt) wird in der Regel die SIM-PIN abgefragt. Ob das dann auch die gleiche Nummer wie die Sperrbildschirm-PIN ist, das ist dann entweder Zufall oder Bequemlichkeit.

  20. Re: Daten

    Autor: bombinho 19.10.19 - 17:35

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was willst du schützen auf deinem SP und ist es wirklich schützenswert für
    > dich? Also viele haben ja ihr halbes Leben und das ihres Umfeldes da
    > dokumentiert. Deshalbt würde ich sagen... merk dir die verdammte Pin. Du
    > wirst abgesehen von Geldkarten, keine wichtigeren Passwörter kennen müssen.
    > :-)

    Stell einfach sicher, dass du deine Telefonnummer und Email nicht änderst, dann kannst du vergessen, was und wann du willst. Die Zeiten, bei denen nach mehrfacher Falscheingabe unwiderruflich sämtliche Daten vernichtet werden, sind längst vorbei. Ebenso die Zeiten als man vom Smartphone noch regelmässig ein Backup machen konnte und sollte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Stuttgart, Zwickau, Nürnberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

  1. LVFS: ChromeOS nutzt Linux-Werkzeug für Firmware-Updates
    LVFS
    ChromeOS nutzt Linux-Werkzeug für Firmware-Updates

    Dank dem Linux Vendor Firmware Service (LVFS) können Linux-Nutzer schnell und einfach Firmware-Updates für ihre Geräte einspielen. Google wird das dazugehörige Werkzeug Fwupd künftig für ChromeOS verwenden, vermutlich für Peripheriegeräte.

  2. Vergewaltigungsvorwürfe: Schweden stellt Verfahren gegen Assange ein
    Vergewaltigungsvorwürfe
    Schweden stellt Verfahren gegen Assange ein

    Erst im Mai hatte Schweden das Verfahren wegen Vergewaltigungsvorwürfen gegen den Wikileaks-Gründer Julian Assange wieder aufgenommen, ein halbes Jahr später lässt die Staatsanwaltschaft das Verfahren fallen.

  3. Fire TV Blaster: Mit Fire TV Fernseher und Soundbar mit der Stimme steuern
    Fire TV Blaster
    Mit Fire TV Fernseher und Soundbar mit der Stimme steuern

    Amazon hat ein neues Zubehör speziell für Fire-TV-Geräte vorgestellt. Der Fire TV Blaster erlaubt es, den Fernseher, die Soundbar oder den Verstärker über einen zusätzlichen Echo-Lautsprecher mit der Stimme zu bedienen. Ein Fire TV Cube lässt sich so aber nicht ersetzen.


  1. 15:23

  2. 15:06

  3. 15:00

  4. 15:00

  5. 14:29

  6. 14:03

  7. 12:45

  8. 12:25