1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung: Fingerabdrucksensor des…

Man fragt sich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man fragt sich

    Autor: himbuin 17.10.19 - 13:35

    Man fragt sich, ob die dort die Dinge intensiv testen, bevor sie sie auf den Markt loslassen.
    Wenn doch eine Folie drauf ist, sollte das Entsperren eher überhaupt nicht möglich sein als von jedem beliebigen Finger.
    Das ist ja quasi, als fahre ich mit dem Bus, und in der Fahrkartenkontrolle hat der Kontrolleur keine Lust auf Papierkram und lässt mich trotzdem weiterfahren.

  2. Re: Man fragt sich

    Autor: Pecker 17.10.19 - 13:39

    himbuin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man fragt sich, ob die dort die Dinge intensiv testen, bevor sie sie auf
    > den Markt loslassen.
    > Wenn doch eine Folie drauf ist, sollte das Entsperren eher überhaupt nicht
    > möglich sein als von jedem beliebigen Finger.
    > Das ist ja quasi, als fahre ich mit dem Bus, und in der Fahrkartenkontrolle
    > hat der Kontrolleur keine Lust auf Papierkram und lässt mich trotzdem
    > weiterfahren.
    Das ist eher, wenn man ein unscharfes und verwaschenes Bild auf einem Ausweis hat. Damit können sich dann auch mehrere mit ausweisen ^^

  3. Re: Man fragt sich

    Autor: Balion 17.10.19 - 13:52

    Es wird nicht im Artikel erwähnt, dass das ein Samsung Displayschutz ist.
    Im Endeffekt müsste auch der Anbieter davon sicherstellen, dass sein Kram so etwas nicht ermöglicht.

  4. Re: Man fragt sich

    Autor: maverick1977 17.10.19 - 14:53

    Balion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird nicht im Artikel erwähnt, dass das ein Samsung Displayschutz ist.
    > Im Endeffekt müsste auch der Anbieter davon sicherstellen, dass sein Kram
    > so etwas nicht ermöglicht.

    Das ist Quatsch! Wenn ein falscher Fingerabdruck als richtig erkannt wird, ist das Problem definitiv beim Gerät! Ansonsten werden die Folien demnächst sehr viel teurer und es wird damit geworben, dass man damit S10 und S10+ knacken kann!

    Und egal, mit welchem Material ich das Gerät abdecke. Wenn es den Fingerabdrucksensor austrickst und dieser falsche Abdrücke als korrekt identifiziert, hat nicht ein jeder Produzent aller möglichen Materialien das Problem, sondern Samsung!

    Man kann ja mal versuchen, den Fingerabdruck durch einen 100-Euro-Schein abzugeben. Vielleicht identifiziert das S10 dann den Nutzer auch korrekt, obwohls der Hund war. Wer ist dann schuld? Die deutsche Bundesbank??????????

  5. Re: Man fragt sich

    Autor: MarcusK 17.10.19 - 15:00

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Balion schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es wird nicht im Artikel erwähnt, dass das ein Samsung Displayschutz ist.
    >
    > > Im Endeffekt müsste auch der Anbieter davon sicherstellen, dass sein
    > Kram
    > > so etwas nicht ermöglicht.
    >
    > Das ist Quatsch! Wenn ein falscher Fingerabdruck als richtig erkannt wird,
    > ist das Problem definitiv beim Gerät! Ansonsten werden die Folien demnächst
    > sehr viel teurer und es wird damit geworben, dass man damit S10 und S10+
    > knacken kann!
    >
    > Und egal, mit welchem Material ich das Gerät abdecke. Wenn es den
    > Fingerabdrucksensor austrickst und dieser falsche Abdrücke als korrekt
    > identifiziert, hat nicht ein jeder Produzent aller möglichen Materialien
    > das Problem, sondern Samsung!

    vermutlich nicht. Wenn das Anlernen schon mit Folie gemacht wird, damit aber sehr wenig Details vom Finger zum Sensor gelangen dann kann man es mit viele Fingern entsperren.

    Dann könnte man höchstes Samsung vorwerfen das sie den Fingerabdruck beim lernen nicht auf Plausibilität prüfen.

  6. Re: Man fragt sich

    Autor: Teeklee 17.10.19 - 15:07

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vermutlich nicht. Wenn das Anlernen schon mit Folie gemacht wird, damit
    > aber sehr wenig Details vom Finger zum Sensor gelangen dann kann man es mit
    > viele Fingern entsperren.
    >
    > Dann könnte man höchstes Samsung vorwerfen das sie den Fingerabdruck beim
    > lernen nicht auf Plausibilität prüfen.

    Oder anders gesagt. Das Smartphone wurde nicht auf den Finger angelernt, sondern auf die Folie. Also wenn das Smartphone die Folie erkennt wird es entsperrt.

  7. Re: Man fragt sich

    Autor: Grolox 17.10.19 - 15:16

    Dann könnte man höchstes Samsung vorwerfen das sie den Fingerabdruck beim lernen nicht auf Plausibilität prüfen.


    .....genau das kann man durch Glas nicht. ( noch nicht)
    Deshalb hat Apple es nur im Homebutton oder FaceID was deutlich sicherer ist.

  8. Re: Man fragt sich

    Autor: tom.stein 17.10.19 - 15:24

    maverick1977 schrieb:
    > Das ist Quatsch! Wenn ein falscher Fingerabdruck als richtig erkannt wird,
    > ist das Problem definitiv beim Gerät!

    Du unterstellst, dass ein Finger erkannt wurde! Vielleicht aber hat der Sensor nur das Bild der Folie identifiziert - und macht das eben jetzt wieder! Dann ist die Folie nicht geeignet und der Käufer, der diese Folie ausgewählt hat, ist selbst Schuld! Das ist so, als ob man als Passbild eine Schweinemaske abgegeben hat und sich dann beschwert, dass jedes Schwein sich damit ausweisen kann.

    > Und egal, mit welchem Material ich das Gerät abdecke. Wenn es den
    > Fingerabdrucksensor austrickst und dieser falsche Abdrücke als korrekt
    > identifiziert, hat nicht ein jeder Produzent aller möglichen Materialien
    > das Problem, sondern Samsung!

    Falsch, wenn ein Produzent Attrappen irgendwelcher Finger herstellt, dann ist nicht Samsung Schuld, wenn Du diese Attrappen einspeicherst. Also erst einmal ruhig bleiben und abwarten, was eigentlich die Ursache des Fehlers ist - und nicht gleich einen Schuldigen präsentieren, noch bevor die Fakten auf dem Tisch liegen!

  9. Re: Man fragt sich

    Autor: himbuin 17.10.19 - 15:42

    tom.stein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch, wenn ein Produzent Attrappen irgendwelcher Finger herstellt, dann
    > ist nicht Samsung Schuld, wenn Du diese Attrappen einspeicherst. Also erst
    > einmal ruhig bleiben und abwarten, was eigentlich die Ursache des Fehlers
    > ist - und nicht gleich einen Schuldigen präsentieren, noch bevor die Fakten
    > auf dem Tisch liegen!

    Allein die Tatsache, dass das Gerät evtl. die Folie als Finger erkannt hat, spricht schon nicht für Samsung. Damit sind wir wieder bei der Prüfung der Plausibilität ob es sich überhaupt um einen Finger handelt. Es kann eigentlich nur "gut" für Samsung ausgehen, wenn sich herausstellt, dass dieses einzelne Gerät einen Defekt hat. Ansonsten ist es einfach jahrelange miese Arbeit.
    Das kennen wir ja auch vom Galaxy Fold. Irgendwie tolle Idee, aber völlig an der Realität vorbeigebaut.

  10. Re: Man fragt sich

    Autor: Balion 17.10.19 - 17:01

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Balion schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es wird nicht im Artikel erwähnt, dass das ein Samsung Displayschutz ist.
    >
    > > Im Endeffekt müsste auch der Anbieter davon sicherstellen, dass sein
    > Kram
    > > so etwas nicht ermöglicht.
    >
    > Das ist Quatsch! Wenn ein falscher Fingerabdruck als richtig erkannt wird,
    > ist das Problem definitiv beim Gerät! Ansonsten werden die Folien demnächst
    > sehr viel teurer und es wird damit geworben, dass man damit S10 und S10+
    > knacken kann!

    Das sehe ich anders, wenn die eine Folie für das S10 als geeignet herausgeben, sollte diese eben nicht solche "Features" auslösen. Wenn du eine Hülle hast die dein Handy vor allen Signalen von außen abschirmt, ist dann nach deiner Logik auch Samsung schuld. Weil sie eben nicht duch die Abschirmung kommen, das ist Quatsch...

    > Und egal, mit welchem Material ich das Gerät abdecke. Wenn es den
    > Fingerabdrucksensor austrickst und dieser falsche Abdrücke als korrekt
    > identifiziert, hat nicht ein jeder Produzent aller möglichen Materialien
    > das Problem, sondern Samsung!

    Das Problem hast du, weil du dein Handy mit etwas untauglichen nutzt.

    Nur zu deiner Info, ich schrieb "auch". Samsung steht nicht gut da, aber ein Hersteller von seinem Kram muss auch sicherstellen das Sicherheitssystem von einem Gerät nicht zu überlisten.

  11. Re: Man fragt sich

    Autor: Balion 17.10.19 - 17:04

    NVM



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.10.19 17:08 durch Balion.

  12. Re: Man fragt sich

    Autor: Apfelbaum 17.10.19 - 17:17

    Ich sehe das auch so, dass Samsung in der Pflicht ist, die biometrischen Daten angemessen zu schützen.
    Wenn eine popelige Folie dafür ausreicht, dass ich mir das S10 vom Nachbarn klauen, einfach entsperren und auslesen kann, dann weiß ich, dass ich kein Samsung mehr kaufen würde. Ich würde erwarten, dass das Gerät unter verschiedensten Bedingungen getestet wurde und weitestgehend sicher funktioniert. Dabei spielt auch die Verhältnismäßigkeit eine Rolle, z.B. kann man vom Hersteller nicht erwarten, jede Softwarelücke zu kennen, genauso wenig kann man Hardware Hackingtools durch dritte vermeiden (höchstens den Zugriff erschweren). Ich erwarte aber, dass eine einfache Displayschutzfolie meinen Fingerabdruck nicht austricksen kann und dafür hat Samsung Sorge zu tragen.

    Getippt auf einem Samsung Gerät ;-).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.10.19 17:19 durch Apfelbaum.

  13. Re: Man fragt sich

    Autor: MarcusK 17.10.19 - 17:30

    Apfelbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe das auch so, dass Samsung in der Pflicht ist, die biometrischen
    > Daten angemessen zu schützen.
    > Wenn eine popelige Folie dafür ausreicht, dass ich mir das S10 vom Nachbarn
    > klauen, einfach entsperren und auslesen kann, dann weiß ich, dass ich kein
    > Samsung mehr kaufen würde.

    und woher willst du wissen, das das überhaupt der Fall ist.

    Ich gehe davon das der Finger mit der Folie angelernt wurde. Es hilft also überhaupt nichts nachträglich eine Folie aufzukleben. Du darf das Handy von Nachbar also nur klauen, wenn er Diese Folie bereits drauf hat.

  14. Re: Man fragt sich

    Autor: Balion 17.10.19 - 17:57

    Apfelbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe das auch so, dass Samsung in der Pflicht ist, die biometrischen
    > Daten angemessen zu schützen.
    > Wenn eine popelige Folie dafür ausreicht, dass ich mir das S10 vom Nachbarn
    > klauen, einfach entsperren und auslesen kann, dann weiß ich, dass ich kein
    > Samsung mehr kaufen würde. Ich würde erwarten, dass das Gerät unter
    > verschiedensten Bedingungen getestet wurde und weitestgehend sicher
    > funktioniert. Dabei spielt auch die Verhältnismäßigkeit eine Rolle, z.B.
    > kann man vom Hersteller nicht erwarten, jede Softwarelücke zu kennen,
    > genauso wenig kann man Hardware Hackingtools durch dritte vermeiden
    > (höchstens den Zugriff erschweren). Ich erwarte aber, dass eine einfache
    > Displayschutzfolie meinen Fingerabdruck nicht austricksen kann und dafür
    > hat Samsung Sorge zu tragen.

    Naja, also ist es zu viel erwartet, wenn die ihre Folie auf das Display machen, einen von euch beschrieben Test zu machen?
    Fingerabdruck geht noch, anderen Finger drauf, geht nicht. Dann braucht Samsung nach dieser Logik das ebenfalls nicht zu testen, sie haben ihre Dienst getan mit, geht mit der Folie und wenn ein Fehler auftaucht, reicht es im Nachhinein zu fixen. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.10.19 18:02 durch Balion.

  15. Re: Man fragt sich

    Autor: Apfelbaum 17.10.19 - 18:53

    Balion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apfelbaum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich sehe das auch so, dass Samsung in der Pflicht ist, die biometrischen
    > > Daten angemessen zu schützen.
    > > Wenn eine popelige Folie dafür ausreicht, dass ich mir das S10 vom
    > Nachbarn
    > > klauen, einfach entsperren und auslesen kann, dann weiß ich, dass ich
    > kein
    > > Samsung mehr kaufen würde. Ich würde erwarten, dass das Gerät unter
    > > verschiedensten Bedingungen getestet wurde und weitestgehend sicher
    > > funktioniert. Dabei spielt auch die Verhältnismäßigkeit eine Rolle, z.B.
    > > kann man vom Hersteller nicht erwarten, jede Softwarelücke zu kennen,
    > > genauso wenig kann man Hardware Hackingtools durch dritte vermeiden
    > > (höchstens den Zugriff erschweren). Ich erwarte aber, dass eine einfache
    > > Displayschutzfolie meinen Fingerabdruck nicht austricksen kann und dafür
    > > hat Samsung Sorge zu tragen.
    >
    > Naja, also ist es zu viel erwartet, wenn die ihre Folie auf das Display
    > machen, einen von euch beschrieben Test zu machen?
    > Fingerabdruck geht noch, anderen Finger drauf, geht nicht. Dann braucht
    > Samsung nach dieser Logik das ebenfalls nicht zu testen, sie haben ihre
    > Dienst getan mit, geht mit der Folie und wenn ein Fehler auftaucht, reicht
    > es im Nachhinein zu fixen. ;)

    Sorry aber ich verstehe ehrlich nicht, was du mir sagen möchtest.
    Zu deiner Frage: selbstverständlich ist das nicht zu viel erwartet, denn ich schrieb ja explizit, dass ich erwarte, dass Samsung verschiedenste Szenarien testet.
    Oder beziehst du dich beim "Austesten" auf den Endverbraucher?

    Auch deine angesprochene Logik kann ich null nachvollziehen.

    Bitte nicht ganz so hektisch, sondern zumindest etwas verständlicher reagieren, danke... Sonst kann vielleicht ein dritter hier dolmetschen?

  16. Re: Man fragt sich

    Autor: Apfelbaum 17.10.19 - 19:02

    Du, mich und 99% der Endverbraucher interessiert der technische Prozess beim fehlerhaften Entsperren nicht. Woran es genau liegt, dass man in Kombination mit dieser Folie den echten Fingerabdruck täuschen kann, spielt doch überhaupt keine Rolle. Dieses Szenario dürfte meiner Meinung nach gar nicht erst existieren, denn die Funktion einer Schutzfolie besteht darin, das Display zu schützen und nicht die sonstige Funktionalität eines Smartphones auszutricksen. Der Folienhersteller bietet einfach nur einen Schutz an.

    Samsung als Smartphone Großproduzent hingegen ist um den ebenfalls riesigen Markt an Displayschutzfolien im Bilde. Als Produzent müsste Samsung Sorge dafür tragen, dass ihr ach so sicheres System (so wird es ja auch beworben!) auch tatsächlich sicher ist - zumindest vor trivialen Methoden wie -ich wiederhole mich- einer popeligen Schutzfolie.

    Hier geht es auch nicht um Recht haben oder nicht, wir alle tun nur unsere Meinung und Einschätzung kund. Ich habe von Tablet über Smartphone und Musikequipment einiges von Samsung und bin mit dem Hersteller im Großen und Ganzen zufrieden.
    Und dennoch würde ich mir niemals ein Samsung Smartphone kaufen, dass sich mit einer Folie, einem Bild, ein Stück Knete oder was auch immer austricksen lässt. Das könnt ihr gern anders sehen und handhaben, auch wenn eurer Meinung nach der Folienhersteller "Schuld" hat. In meinem Szenario wäre am Ende Samsung der Gearschte, weil ich kein Samsung Smartphone mehr gekauft hätte. Demnach hätte Samsung sich etwas einfallen lassen müssen, dieses Problem aus der Welt zu schaffen.

    Apropos aus der Welt schaffen: wer hier hat den Artikel auch gänzlich gelesen und kann sich noch an den Teil erinnern, dass Samsung bereits an dem Problem arbeitet? Offenbar lässt sich das fehlerhafte Entsperren ja *doch* fixen, was auf eine prekäre Sicherheitslage Samsungs zurückführen lässt.

  17. Re: Man fragt sich

    Autor: MarcusK 17.10.19 - 19:06

    Apfelbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du, mich und 99% der Endverbraucher interessiert der technische Prozess
    > beim fehlerhaften Entsperren nicht. Woran es genau liegt, dass man in
    > Kombination mit dieser Folie den echten Fingerabdruck täuschen kann, spielt
    > doch überhaupt keine Rolle. Dieses Szenario dürfte meiner Meinung nach gar
    > nicht erst existieren, denn die Funktion einer Schutzfolie besteht darin,
    > das Display zu schützen und nicht die sonstige Funktionalität eines
    > Smartphones auszutricksen. Der Folienhersteller bietet einfach nur einen
    > Schutz an.
    genau das ist dein Problem. Du glaubst zu lesen, das man die Folie einfach aufkleben kann und damit das Gerät entsperren - das wird (vermutlich) nicht gehen. Der Grund wurde schon mehrfach genannt.

    Da dich aber Details ja nicht interessieren, sollte die die Infos lieber komplett vergessen, dann so entstehen nur falsche Vermutungen.

    Der Artikel ist einfach nicht vollständig, um ihn Laien vorzusetzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.10.19 19:17 durch MarcusK.

  18. Re: Man fragt sich

    Autor: Balion 17.10.19 - 19:16

    Apfelbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Balion schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Apfelbaum schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich sehe das auch so, dass Samsung in der Pflicht ist, die
    > biometrischen
    > > > Daten angemessen zu schützen.
    > > > Wenn eine popelige Folie dafür ausreicht, dass ich mir das S10 vom
    > > Nachbarn
    > > > klauen, einfach entsperren und auslesen kann, dann weiß ich, dass ich
    > > kein
    > > > Samsung mehr kaufen würde. Ich würde erwarten, dass das Gerät unter
    > > > verschiedensten Bedingungen getestet wurde und weitestgehend sicher
    > > > funktioniert. Dabei spielt auch die Verhältnismäßigkeit eine Rolle,
    > z.B.
    > > > kann man vom Hersteller nicht erwarten, jede Softwarelücke zu kennen,
    > > > genauso wenig kann man Hardware Hackingtools durch dritte vermeiden
    > > > (höchstens den Zugriff erschweren). Ich erwarte aber, dass eine
    > einfache
    > > > Displayschutzfolie meinen Fingerabdruck nicht austricksen kann und
    > dafür
    > > > hat Samsung Sorge zu tragen.
    > >
    > > Naja, also ist es zu viel erwartet, wenn die ihre Folie auf das Display
    > > machen, einen von euch beschrieben Test zu machen?
    > > Fingerabdruck geht noch, anderen Finger drauf, geht nicht. Dann braucht
    > > Samsung nach dieser Logik das ebenfalls nicht zu testen, sie haben ihre
    > > Dienst getan mit, geht mit der Folie und wenn ein Fehler auftaucht,
    > reicht
    > > es im Nachhinein zu fixen. ;)
    >
    > Sorry aber ich verstehe ehrlich nicht, was du mir sagen möchtest.
    > Zu deiner Frage: selbstverständlich ist das nicht zu viel erwartet, denn
    > ich schrieb ja explizit, dass ich erwarte, dass Samsung verschiedenste
    > Szenarien testet.
    > Oder beziehst du dich beim "Austesten" auf den Endverbraucher?
    >
    > Auch deine angesprochene Logik kann ich null nachvollziehen.
    >
    > Bitte nicht ganz so hektisch, sondern zumindest etwas verständlicher
    > reagieren, danke... Sonst kann vielleicht ein dritter hier dolmetschen?

    Ok, noch mal langsam. Ich rede hier vom Hersteller der Folie, der muss seinen Kram genau so testen. Wenn ich Zeug verkaufe, mit dem das Handy modifiziert wird, muss ich ihn auch entsprechend testen. So etwas hätte denen genau so auffallen müssen.
    Finger drauf und Finger runter und anderer Finger drauf ist nun wirklich kein Hack. ~~



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.10.19 19:17 durch Balion.

  19. Re: Man fragt sich

    Autor: Apfelbaum 17.10.19 - 21:38

    Extra für dich noch mal ein Auszug, den du leider aus welchem Grund auch immer ignorieren magst:
    >Apropos aus der Welt schaffen: wer hier hat den Artikel auch gänzlich gelesen und kann sich noch >an den Teil erinnern, dass Samsung bereits an dem Problem arbeitet? Offenbar lässt sich das >fehlerhafte Entsperren ja *doch* fixen, was auf eine prekäre Sicherheitslage Samsungs >zurückführen lässt.

    Golem selbst schreibt:
    >Es ist davon auszugehen, dass der in diesem Fall genutzte Displayschutz die Ultraschalltechnik >beeinflusst. Das könnte von dem verwendeten Material selbst abhängen oder eventuell auch von >einer kleinen Luft- oder Staubschicht, die sich zwischen Display und der Schutzfolie befindet. >Warum ein dadurch verursachter Fehler aber zur erfolgreichen Authentifizierung durch beliebige >Fingerabdrücke führt, die in dem System nicht hinterlegt sind, ist derzeit nicht bekannt. Wann >Samsung das Update zum Schließen der Sicherheitslücke bereitstellen will, ist der derzeit noch >nicht bekannt.

    Daraus schließe ich: ouh, ein neues Smartphone mit Sicherheitslücken im Zusammenhang der Biometrie würde ich eher nicht kaufen!

    Und du echauffierst dich über was genau?



    PS: Selbstverständlich stütze ich mich auf die Informationen des Artikels selbst, unter dem ich kommentiere. Soll man jetzt jeden Artikel erst auf 7 verschiedenen Seiten gegenlesen, ist das dein Anspruch an deine Mitkommentierenden :-)?

  20. Re: Man fragt sich

    Autor: Apfelbaum 17.10.19 - 21:42

    Danke, vielleicht liegts an meiner mangelnden Kognition (hatte einen langen Tag :-P) aber jetzt war es viel verständlicher für mich.
    Außerdem würde ich da zustimmen, der Folienhersteller muss seinen Kram und eigentlich insbesondere den Fingerabdruck testen und seine Ware entsprechend deklarieren aber dennoch kann es nicht sein, dass man überhaupt den Fingerabdruck austesten kann. Das ist ein Software Bug seitens Samsung, an dem ja auch gearbeitet wird.

    Golem:
    >Warum ein dadurch verursachter Fehler aber zur erfolgreichen Authentifizierung durch beliebige >Fingerabdrücke führt, die in dem System nicht hinterlegt sind, ist derzeit nicht bekannt. Wann >Samsung das Update zum Schließen der Sicherheitslücke bereitstellen will, ist der derzeit noch >nicht bekannt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart (Home-Office möglich)
  2. CipSoft GmbH, Regensburg
  3. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Frankfurt
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ statt 47,51€ im Vergleich
  2. (aktuell u. a. Seagate Firecuda Hybrid 2TB für 74,90€, Transcend 220S 512GB PCIe-SSD für 87...
  3. 11,98€ (Blu-ray) statt 19,99€ im Vergleich
  4. (u. a. Call of Duty: Black Ops 3 für 14,29€, PSN Card 20 Euro Guthaben für 18,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen