Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Scammer-Probleme: Britischer Provider…

Teamviewer sollte sich nicht wundern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Teamviewer sollte sich nicht wundern

    Autor: Kenterfie 10.03.17 - 17:01

    Sie machen kaum etwas um die Probleme zu verringern und auch ich habe schon viele solcher Fälle erlebt und beheben müssen. Die Software richtet aktuell sehr viel Schaden an und wenn der Hersteller nicht reagiert müssen das halt andere.

  2. Re: Teamviewer sollte sich nicht wundern

    Autor: Sharra 10.03.17 - 17:15

    Kenterfie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie machen kaum etwas um die Probleme zu verringern und auch ich habe schon
    > viele solcher Fälle erlebt und beheben müssen. Die Software richtet aktuell
    > sehr viel Schaden an und wenn der Hersteller nicht reagiert müssen das halt
    > andere.

    Und jetzt verrätst du uns bestimmt auch noch, wie der Hersteller von Teamviewer etwas daran ändern soll, dass Leute Zugangsdaten mehrfach verwenden?
    Soweit ich weiss, haben sie doch schon Tokens eingeführt, damit man eben nicht nur mit Login und Passwort Zugang erhält. Wenn die Leute diese Funktion aber abschalten...

  3. Re: Teamviewer sollte sich nicht wundern

    Autor: Apfelbrot 10.03.17 - 19:31

    Kenterfie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie machen kaum etwas um die Probleme zu verringern und auch ich habe schon
    > viele solcher Fälle erlebt und beheben müssen. Die Software richtet aktuell
    > sehr viel Schaden an und wenn der Hersteller nicht reagiert müssen das halt
    > andere.

    Du erwartest also dass Teamviewer jede Benutzerdatenbank der Welt hacken, dort dann jedes Passwort mit den Passwörtern ihrer Nutzer abgleichen, und den Teamviewer Account sperren wenn eine Übereinstimmung gefunden wird?

  4. Re: Teamviewer sollte sich nicht wundern

    Autor: NopeNopeNope 10.03.17 - 20:44

    Teamviewer gehen diese Betrüger gefühlt leider wirklich am Arsch vorbei. Vorschläge um das Problem zu kontern wären:

    - Einfache Betrugsmeldefunktion
    - Fetter Warnhinweis bei der Freeversion, dass diese Software nicht von Unternehmen verwendet wird und andere Behauptungen Betrug sind
    - Commercialversion gibts nur gegen Vorlage von nem Register, sollte da was schief gehen -> Meldung -> sperren

    So wäre zumindest dafür gesorgt, dass Leute kurz nachdenken wenn sich jemand auf ihren Rechner verbindet. Stand heute kann ich nichtmal melden, wenn jemand die Software missbräuchlich verwendet.

    P.s.
    UK hat natürlich überbewertet, aber das Problem von Teamviewer haben sie sich auch selbst zuzuschreiben

  5. Re: Teamviewer sollte sich nicht wundern

    Autor: Anonymer Nutzer 11.03.17 - 07:22

    NopeNopeNope schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teamviewer gehen diese Betrüger gefühlt leider wirklich am Arsch vorbei.
    > Vorschläge um das Problem zu kontern wären:
    >
    > - Einfache Betrugsmeldefunktion
    > - Fetter Warnhinweis bei der Freeversion, dass diese Software nicht von
    > Unternehmen verwendet wird und andere Behauptungen Betrug sind
    > - Commercialversion gibts nur gegen Vorlage von nem Register, sollte da
    > was schief gehen -> Meldung -> sperren
    >
    > So wäre zumindest dafür gesorgt, dass Leute kurz nachdenken wenn sich
    > jemand auf ihren Rechner verbindet. Stand heute kann ich nichtmal melden,
    > wenn jemand die Software missbräuchlich verwendet.
    >
    > P.s.
    > UK hat natürlich überbewertet, aber das Problem von Teamviewer haben sie
    > sich auch selbst zuzuschreiben

    ?? Soweit ich weiß gibt es keinen Unterschied zwischen der kostenlosen und kostenpflichtigen Version - außer dass man für eine Lizenz zahlt.
    Der Sinn des Ganzen ist doch dass sich die Nutzer beim empfangen von Support eben kurz den Clients (oder gleich das ganze Programm) runterladen und installieren oder ausführen.
    Und wer nur Freunden und Familie hilft bekommt das Program umsonst.

  6. Re: Teamviewer sollte sich nicht wundern

    Autor: User_x 11.03.17 - 09:08

    gleich noch VNC und MS Remote Desktop aus dem verkehr ziehen...???

    dann installiert die tools halt nicht! ...oder sollen wir nun auch das Telefon abdrehen weil sich Inder als MS-Support Mitarbeiter ausgeben und der "User" denen den Zugang auf den eigenen PC freigibt!?

  7. Re: Teamviewer sollte sich nicht wundern

    Autor: User_x 11.03.17 - 09:20

    NopeNopeNope schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teamviewer gehen diese Betrüger gefühlt leider wirklich am Arsch vorbei.
    > Vorschläge um das Problem zu kontern wären:
    >
    > - Einfache Betrugsmeldefunktion
    > - Fetter Warnhinweis bei der Freeversion, dass diese Software nicht von
    > Unternehmen verwendet wird und andere Behauptungen Betrug sind
    > - Commercialversion gibts nur gegen Vorlage von nem Register, sollte da
    > was schief gehen -> Meldung -> sperren

    ??? warum nicht gleich den Kauf eines PC's oder Handys reglementieren? Und überhaupt das eigene Haus verlassen erst per Termin vom nächstgelegenen Rathaus beglaubigen lassen.

    > So wäre zumindest dafür gesorgt, dass Leute kurz nachdenken wenn sich
    > jemand auf ihren Rechner verbindet. Stand heute kann ich nichtmal melden,
    > wenn jemand die Software missbräuchlich verwendet.

    sowas nennt man eben Verantwortung, die hast du ja auch wenn du andere Dinge tust, oder?

    > P.s.
    > UK hat natürlich überbewertet, aber das Problem von Teamviewer haben sie
    > sich auch selbst zuzuschreiben

    Es ist das Ergebnis der Salamitaktitk, erst Pornofilter, dann stellt sich heraus dass dieser Filter auch Aufklärende Seiten verhindert, nun sticht das vorgehen des ISP exakt in das gleiche vorgegebene Muster... SPERREN!

    ...traut euch eurer Verantwortung!

  8. Re: Teamviewer sollte sich nicht wundern

    Autor: Golressy 11.03.17 - 11:24

    Ich finde es nicht schlecht.

    Die Preise von Teamviewer sind einfach viel zu ÜBERTEUERT hoch.

    Mit jedem neuen Update muss man auch Bangen, dass es noch geht. (bei Teamviewer auf Windows Servern mehrfach schon erlebt)

    Im Grunde haben die nur ein VNC aufgebohrt. Bieten hier einen Tunnel an, der sich durch (fast) alle Firewalls bohrt. Und haben die Oberfläche über die Jahre mit unnötigen Funktionen vollgepackt, die immer mehr sich ins System eingraben (aber trotzdem nicht zuverlässig funktionieren (bspw. die neustart-reconnect Funktion - eher ein Glückspiel)

    Zuletzt hat es bei einer Sitzung sogar die Automatisch Anmeldung des Nutzer einfach abgeschaltet. Zum ersten mal musste sich der ältere Herr vor dem Gerät auf dem Windows anmelden. War total überfordert ;-)

  9. Re: Teamviewer sollte sich nicht wundern

    Autor: Kleba 11.03.17 - 18:34

    NopeNopeNope schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Fetter Warnhinweis bei der Freeversion, dass diese Software nicht von
    > Unternehmen verwendet wird und andere Behauptungen Betrug sind

    Das ist nicht so einfach wie du meinst. Ich kenne viele Fälle wo es zumindest nicht so einfach ist. Ein simples Beispiel:
    Auf meinen Firmennotebook ist TeamViewer (mit entsprechender Lizenz) installiert. Wenn ich im Home Office bin, kommt es aber immer mal wieder vor, dass ich TeamViewer von meinem (privaten) Office-Rechner aus nutze (bspw. wenn das arschlahme Notebook mal wieder irgendeinen ressourcenhungrigen Prozess nicht zeitig fertig bekommt und TeamViewer praktisch nicht nutzbar ist). Dort habe ich aber nicht die Firmenlizenz hinterlegt, sondern nutze die "kostenfreie/privat" Version.
    Klar, könnte das "Problem" umgangen werden, indem ich auch noch die Version auf meinem Zweit-Rechner aktiviere, aber dann müssen im Zweifel wieder mehr Geräte lizensiert werden.

  10. Re: Teamviewer sollte sich nicht wundern

    Autor: Moridin 11.03.17 - 19:01

    NopeNopeNope schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Fetter Warnhinweis bei der Freeversion, dass diese Software nicht von
    > Unternehmen verwendet wird und andere Behauptungen Betrug sind

    Was?
    Also bei uns in der Agentur wird von so ziemlich allem, was man eigentlich nicht kommerziell ohne Lizenz nutzen darf, die kostenlose Version genutzt, solange keine wichtigen Features fehlen.
    Und ich gehe davon aus, dass das die meisten (kleineren) Unternehmen so machen.
    (Das heißt nicht, dass ich das "richtig" finde, aber wenn ich nur einen Job annehmen würde, der meine moralischen Maßstäbe erfüllt, wäre ich sehr wahrscheinlich langzeitarbeitslos.)

  11. Re: Teamviewer sollte sich nicht wundern

    Autor: tingelchen 12.03.17 - 19:56

    Jup... das ist genau die Logik die viele verfolgen. Statt eigenes Handeln und Nachdenken lieber alles verbieten ;) Blos nicht selbst nachdenken.

  12. Re: Teamviewer sollte sich nicht wundern

    Autor: tingelchen 12.03.17 - 20:03

    Nur weil eine Software macken hat, heißt das nicht dass ein ISP das Recht hat den Dienst einfach zu sperren. Es gibt einen Haufen Produkte die einfach nur Müll sind. Man stelle sich mal vor eine Spedition würde die Entscheidung treffen das deine bestellte Ware nun Müll ist und dann einfach weg werfen.

    Die Software ist nun einmal dazu da um eine Fernwartung vollziehen zu können. Ich kann mich dabei bis heute nicht beschweren. Man muss sie nicht einmal installieren. Habe ich bis heute nicht einmal gemacht und funktioniert dennoch absolut problemlos. Gerade im privaten Umfeld das beste das man sich antun kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz BNP Paribas, München
  2. OSRAM GmbH, München
  3. über experteer GmbH, Nürnberg
  4. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  2. 299,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  4. 139€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

  1. Rui Pinto: Informant der Football Leaks wird in 147 Fällen beschuldigt
    Rui Pinto
    Informant der Football Leaks wird in 147 Fällen beschuldigt

    Dem Nachrichtenmagazin Spiegel hat Rui Pinto Millionen an Dokumenten der Fußballbranche zugespielt. In seiner Heimat Portugal wartet er auf den Prozess. In 147 Fällen soll er beschuldigt werden, darunter auch der Erpressung.

  2. Energie: Tuning fürs Windrad
    Energie
    Tuning fürs Windrad

    Moderne Windturbinen sind viel leistungsfähiger als alte Anlagen. Doch nicht immer kann man Alt gegen Neu tauschen. Mit ein paar einfachen Techniktricks oder Umbaumaßnahmen lässt sich der Ertrag von bestehenden Windkraft-Anlagen dennoch steigern.

  3. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.


  1. 11:06

  2. 08:01

  3. 12:30

  4. 11:51

  5. 11:21

  6. 10:51

  7. 09:57

  8. 19:00