1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Scannen von E-Mails: Mögliche…

richtig kompliziert machen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. richtig kompliziert machen

    Autor: GaliMali 18.08.16 - 14:44

    Wir können es noch richtig kompliziert machen und die POP3-Import-Funktionen und die E-Mail-Weiterleitung an G-MAIL.com adressen aktivieren.

    Sowas wird ja gar nicht selten benutzt, da man gerne auch mal E-Mails unterwegs bequem auf dem Android lesen möchte und trotzdem die alte GMX/Web/usw.-E-Mail behalten möchte.

    Und antworten kann man auch dank der SMTP-Relay-Funktionen innerhalb von GMAIL von einer offiziellen GMX-Adresse.

    Wenn man das noch in die Klage mit einbringt, wissen die Richter echt nicht mehr damit umzugehen ;-)


    Vielleicht sollte Google einfach die gesamte Server-Seitige Werbung rausnehmen und es als JavaScript zum Nutzer bringen. Dann analysiert hat ein JS Lokale die E-Mails, die gerade offen sind, ohne dabei die Daten rauszuschicken.. Und lädt die relevante Werbung einfach direkt nach. Und schon ist das Cloud-Problem gelöst ;-)

  2. Re: richtig kompliziert machen

    Autor: Anonymer Nutzer 18.08.16 - 16:43

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir können es noch richtig kompliziert machen und die
    > POP3-Import-Funktionen und die E-Mail-Weiterleitung an G-MAIL.com adressen
    > aktivieren.
    >
    > Sowas wird ja gar nicht selten benutzt, da man gerne auch mal E-Mails
    > unterwegs bequem auf dem Android lesen möchte und trotzdem die alte
    > GMX/Web/usw.-E-Mail behalten möchte.
    >
    > Und antworten kann man auch dank der SMTP-Relay-Funktionen innerhalb von
    > GMAIL von einer offiziellen GMX-Adresse.

    Richtig, zeigt aber auch, dass das Klagebegehren durchaus Substanz hat.

    > Vielleicht sollte Google einfach die gesamte Server-Seitige Werbung
    > rausnehmen und es als JavaScript zum Nutzer bringen. Dann analysiert hat
    > ein JS Lokale die E-Mails, die gerade offen sind, ohne dabei die Daten
    > rauszuschicken.. Und lädt die relevante Werbung einfach direkt nach. Und
    > schon ist das Cloud-Problem gelöst ;-)

    Das wäre durchaus auch eine elegante Möglichkeit. Damit wäre Google aus dem Schneider, nur der Nutzer nicht, der hat dann die rechtlichen Probleme.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Silicon Software GmbH, Mannheim
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  3. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
  4. Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,63€
  2. 31,99€
  3. 40,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin