Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Scannen von E-Mails: Mögliche…

richtig kompliziert machen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. richtig kompliziert machen

    Autor: GaliMali 18.08.16 - 14:44

    Wir können es noch richtig kompliziert machen und die POP3-Import-Funktionen und die E-Mail-Weiterleitung an G-MAIL.com adressen aktivieren.

    Sowas wird ja gar nicht selten benutzt, da man gerne auch mal E-Mails unterwegs bequem auf dem Android lesen möchte und trotzdem die alte GMX/Web/usw.-E-Mail behalten möchte.

    Und antworten kann man auch dank der SMTP-Relay-Funktionen innerhalb von GMAIL von einer offiziellen GMX-Adresse.

    Wenn man das noch in die Klage mit einbringt, wissen die Richter echt nicht mehr damit umzugehen ;-)


    Vielleicht sollte Google einfach die gesamte Server-Seitige Werbung rausnehmen und es als JavaScript zum Nutzer bringen. Dann analysiert hat ein JS Lokale die E-Mails, die gerade offen sind, ohne dabei die Daten rauszuschicken.. Und lädt die relevante Werbung einfach direkt nach. Und schon ist das Cloud-Problem gelöst ;-)

  2. Re: richtig kompliziert machen

    Autor: Anonymer Nutzer 18.08.16 - 16:43

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir können es noch richtig kompliziert machen und die
    > POP3-Import-Funktionen und die E-Mail-Weiterleitung an G-MAIL.com adressen
    > aktivieren.
    >
    > Sowas wird ja gar nicht selten benutzt, da man gerne auch mal E-Mails
    > unterwegs bequem auf dem Android lesen möchte und trotzdem die alte
    > GMX/Web/usw.-E-Mail behalten möchte.
    >
    > Und antworten kann man auch dank der SMTP-Relay-Funktionen innerhalb von
    > GMAIL von einer offiziellen GMX-Adresse.

    Richtig, zeigt aber auch, dass das Klagebegehren durchaus Substanz hat.

    > Vielleicht sollte Google einfach die gesamte Server-Seitige Werbung
    > rausnehmen und es als JavaScript zum Nutzer bringen. Dann analysiert hat
    > ein JS Lokale die E-Mails, die gerade offen sind, ohne dabei die Daten
    > rauszuschicken.. Und lädt die relevante Werbung einfach direkt nach. Und
    > schon ist das Cloud-Problem gelöst ;-)

    Das wäre durchaus auch eine elegante Möglichkeit. Damit wäre Google aus dem Schneider, nur der Nutzer nicht, der hat dann die rechtlichen Probleme.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. implexis GmbH, Braunschweig
  2. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen
  3. CompuGroup Medical SE, Koblenz
  4. Allplan Development Germany GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. für 319€ statt 379,99€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: LCD050)
  2. 295,99€ (Vergleichspreis 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  3. (u. a. SimCity 4 Deluxe Edition für 2,19€ und The Witcher 3 Wild Hunt für 13,49€)
  4. 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

  1. Western Digital: My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden
    Western Digital
    My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

    Das Einsteiger-NAS My Cloud steht seit anderthalb Jahren sperrangelweit offen. Exploits im Internet ermöglichen den passwortlosen Login als Administrator. Western Digital möchte nun Patches liefern.

  2. Samsung: Neues Galaxy A7 kostet mit Triple-Kamera 350 Euro
    Samsung
    Neues Galaxy A7 kostet mit Triple-Kamera 350 Euro

    Samsung setzt beim neuen Mittelklasse-Smartphone auf etwas Besonderes - eine Kamera mit drei Linsen. Unter anderem gibt es damit einen besonders großen Weitwinkelbereich. Das Mittelklasse-Smartphone soll noch in diesem Monat auf den Markt kommen.

  3. Compilerbaukasten: LLVM 7 bringt neue Sanitizer und Werkzeuge
    Compilerbaukasten
    LLVM 7 bringt neue Sanitizer und Werkzeuge

    Die Compiler-Werkzeug LLVM bringt in der aktuellen Version 7 neue Sanitizer zum Auffinden von Fehlern und erweitert die Unterstützung für bestehende. Darüber hinaus hat das Team neue Analysewerkzeuge erstellt.


  1. 14:32

  2. 13:46

  3. 13:22

  4. 13:02

  5. 12:47

  6. 12:32

  7. 12:02

  8. 11:50