Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schadsoftware: USA sollen…

Sarkozy war nur deshalb nicht betroffen ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sarkozy war nur deshalb nicht betroffen ...

    Autor: .02 Cents 22.11.12 - 15:50

    weil er keinen Computer hat ...

    Wie funktioniert denn sowas? Sein Redenschreiber schickt ihm was handschriftliches, und er macht dann seine Anpassungen in Textmarker? Termine werden mit der Hauspost verschickt?

    Ist sowas heutzutage wirklich glaubwürdig?

  2. Re: Sarkozy war nur deshalb nicht betroffen ...

    Autor: Tantalus 22.11.12 - 16:11

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist sowas heutzutage wirklich glaubwürdig?

    Warum nicht? Glaubst Du wirklich, Termine trägt ein Staatsoberhapt noch persölnlich in den Kalender ein? Dafür hat er Sekretäre. Und für das lesen von Texten ist vielen auch heute noch ein Blatt Papier lieber als ein Bildschirm.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  3. Re: Sarkozy war nur deshalb nicht betroffen ...

    Autor: Bouncy 22.11.12 - 16:12

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil er keinen Computer hat ...
    >
    > Wie funktioniert denn sowas? Sein Redenschreiber schickt ihm was
    > handschriftliches, und er macht dann seine Anpassungen in Textmarker?
    > Termine werden mit der Hauspost verschickt?
    >
    > Ist sowas heutzutage wirklich glaubwürdig?
    Handy? Assistenten? Irgendein x-beliebiger herumstehender PC? Ein Thinclient? Da steht nur er hätte keinen eigenen Computer, nicht dass er keine anderen Computer benutzen würde...

  4. Re: Sarkozy war nur deshalb nicht betroffen ...

    Autor: Casandro 22.11.12 - 16:13

    Ich schätze mal der Regenschreiber schickt ihm schon was Getipptes.

    Aber wozu sollte ein Staatsoberhaupt, das vermutlich noch nicht mal programmieren kann, einen Computer brauchen? Selbst wenn er programmieren könnte, dienen doch Computer primär dazu Daten und Fakten zu verarbeiten. Daten und Fakten haben in der modernen Politik keinen Platz.

  5. Re: Sarkozy war nur deshalb nicht betroffen ...

    Autor: zwangsregistrierter 22.11.12 - 16:53

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daten und Fakten haben in der modernen Politik keinen Platz.

    Danke dafür. YMMD

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Bühler Motor GmbH, Nürnberg
  4. DEUTZ AG, Köln-Porz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Fifa 18 im Test: Kick mit mehr Taktik und mehr Story
    Fifa 18 im Test
    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

    Konami hat mit PES 2018 spielerisch vorgelegt, Electronic Arts zieht jetzt mit Fifa 18 nach - und verspricht ebenfalls tiefgreifende Neuerungen. Erfahrene Kicker wissen aber natürlich schon, dass die Veränderungen einmal mehr im Detail zu finden sind.

  2. Trekstor: Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro
    Trekstor
    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

    Für wenig Geld sollen Trekstors 11- und 13-Zoll-Notebooks C11 und C13 eine volle Windows-Erfahrung bieten. Beide Modelle haben einen Touchscreen und ein 360-Grad-Scharnier. Dafür müssen Abstriche bei der Hardware und dem Massenspeicher gemacht werden.

  3. Apple: 4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV
    Apple
    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

    Apple bietet mittlerweile bei iTunes Filme in 4K an - abspielen kann sie aber niemand. Auf PCs und Macs läuft das Material nämlich nicht: Nutzer benötigen dafür das neue Apple TV 4K, das am 22. September 2017 in den Handel kommt.


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01