Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schlüsselaustausch: Aufregung um…

"Tradeoff zwischen Sicherheit und Nutzerfreundlichkeit "

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Tradeoff zwischen Sicherheit und Nutzerfreundlichkeit "

    Autor: hyperlord 13.01.17 - 14:48

    Sorry, aber wie kann denn bitte ein "Tradeoff" zwischen Sicherheit und Nutzerfreundlichkeit vorliegen, wenn das die Sicherheit schlicht komplett aushebeln kann?
    Mag sein, dass da keine boshaften Absichten im Vordergrund standen, aber das spielt doch keine Rolle. Wenn man zugunsten der Nutzerfreundlichkeit die Sicherheit schwächt, dann kann man das mit dem Verschlüsseln auch gleich lassen.

  2. Re: "Tradeoff zwischen Sicherheit und Nutzerfreundlichkeit "

    Autor: HibikiTaisuna 13.01.17 - 15:25

    Aber fuer den unbedarften Nutzer, der evtl. keine Ahnung von IT hat und einfach nur Nachrichten schreiben will, kann allein das Buzz-Wort "End-to-End Encryption" ausreichen um ihn zu beruhigen. Daher als App-Entwickler lieber eine halb gare Loesung implementieren, die diese Nutzer gluecklich macht und eigentlich dann doch ausgehebelt werden kann, als einen grossen Aufwand zu betreiben und die Anwender durch weniger Nutzerfreundlichkeit zu verschrecken.

    Ich bleib bei meinem guten alten XMPP + OTR + Tor/VPN. Fuer mich immer noch der transparenteste Weg, wenn auch etwas umstaendlicher. Wobei Chatsecure da bereits vieles vereinfacht.

  3. Re: "Tradeoff zwischen Sicherheit und Nutzerfreundlichkeit "

    Autor: hyperlord 13.01.17 - 16:54

    Meine Kritik richtet sich da auch eher an Golem, denn mit der Formulierung wird das Vorgehen von WhatsApp ja quasi gerechtfertigt.
    Eine Schwächung der Verschlüsselung zu Gunsten der Nutzerfreundlichkeit ist aber unentschuldbar.

  4. Re: "Tradeoff zwischen Sicherheit und Nutzerfreundlichkeit "

    Autor: HibikiTaisuna 13.01.17 - 17:48

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Kritik richtet sich da auch eher an Golem, denn mit der Formulierung
    > wird das Vorgehen von WhatsApp ja quasi gerechtfertigt.
    > Eine Schwächung der Verschlüsselung zu Gunsten der Nutzerfreundlichkeit ist
    > aber unentschuldbar.

    Da stimme ich dir zu. Golem scheint das ein wenig runter zu spielen.

  5. Re: "Tradeoff zwischen Sicherheit und Nutzerfreundlichkeit "

    Autor: goto10 13.01.17 - 21:17

    > Da stimme ich dir zu. Golem scheint das ein wenig runter zu spielen.

    Allerdings war das auch eine Nachricht und kein Kommentar von Golem. Nachrichten sollen ja einigermaßen neutral sein. Da das Thema aber wichtig ist, wäre ein Kommentar durchaus wünschenswert der die Gefährlichkeit dieser Design Entscheidung von WA verurteilt. Eine solche Schwachstelle ist ein NO-GO!

  6. Re: "Tradeoff zwischen Sicherheit und Nutzerfreundlichkeit "

    Autor: dudida 14.01.17 - 09:31

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber wie kann denn bitte ein "Tradeoff" zwischen Sicherheit und
    > Nutzerfreundlichkeit vorliegen, wenn das die Sicherheit schlicht komplett
    > aushebeln kann?
    > Mag sein, dass da keine boshaften Absichten im Vordergrund standen, aber
    > das spielt doch keine Rolle. Wenn man zugunsten der Nutzerfreundlichkeit
    > die Sicherheit schwächt, dann kann man das mit dem Verschlüsseln auch
    > gleich lassen.

    Whattsapp kann eh viel einfacher die Nachrichten abgreifen. Vergesst nicht, dass auch der Client Closed Source und von Whattsapp programmiert und ausgeliefert wird. Wer garantiert, dass nicht plötzlich für bestimmte Nutzer die Nachrichten auch einfach zusätzlich im Klartext an Whattsapp gesendet wird? Wer garantiert, dass nicht in einem Update eine solche Funktion heimlich freigeschalten wird?

    Wenn du die Autoren der Client Software nicht trauen kannst, und dann obendrein auch der Server von der gleichen Firma betrieben wird, dann kannst du defacto auch keine Sicherheit gegen ausspähen der Informationen haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, München
  2. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  3. Hays AG, Ostwestfalen
  4. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 107€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 529,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

  1. 3G: Huawei soll Nordkoreas Mobilfunknetz ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Nordkoreas Mobilfunknetz ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  2. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.

  3. SpaceX: Beide Starships sollen in wenigen Monaten starten
    SpaceX
    Beide Starships sollen in wenigen Monaten starten

    Der Test mit dem experimentellen Raumschiff ist fehlgeschlagen. Laut SpaceX-Chef Elon Musk kein Problem. Dann soll eben gleich das Starship fliegen - und zwar beide im Bau befindlichen Versionen. Am besten noch zwei Mal in diesem Jahr.


  1. 20:44

  2. 18:30

  3. 18:00

  4. 16:19

  5. 15:42

  6. 15:31

  7. 15:22

  8. 15:07