1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schwachstelle in Suns Virtualbox 3.0

die meldung kommt spät

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die meldung kommt spät

    Autor: spät 08.10.09 - 14:46

    die 3.0.8er war gestern früh schon im repository

  2. Re: die meldung kommt spät

    Autor: eploit-zero 08.10.09 - 15:01

    Genau das ist doch der Sinn der Sache. Normalerweise wird die Schwachstelle erst veröffentlicht, wenn es einen Fix dafür gibt damit niemand auf dumme Gedanken kommt.
    Bei Microsoft werde Schwachstellen schon lange vor dem Fix bekannt, weil der Release eines Fixes bei dieser Firma Wochen, wenn nicht sogar Jahre dauert. Selbst bei bestem Willen kann das nicht so lange zurück halten. Von Microsoft-Security-Warnungen ist man im den Satz "eine Lösung gibt es von Microsoft derzeit noch nicht" gewohnt.

  3. Re: die meldung kommt spät

    Autor: OxKing 08.10.09 - 15:53

    Ja, genau das Selbe habe ich mir auch gedacht.
    Ich hatte die Meldung angeklickt und mir gedacht da kam doch erst ein Update, und schon gibts da ne Sicherheitslücke drinnen? :) Dieses zentrale Repository System ist wirklich genial. Bin mal gespannt ob die windows welt das nicht auch irgendwann mal kopiert. Aber da wird das wieder lizenzen kosten und blabla, wenn M$ das macht und deshalb da nichts draus werden.

    Gruß,
    OxKing
    -------

  4. Re: die meldung kommt spät

    Autor: Lalaaaaa 08.10.09 - 18:28

    eploit-zero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das ist doch der Sinn der Sache. Normalerweise wird die Schwachstelle
    > erst veröffentlicht, wenn es einen Fix dafür gibt damit niemand auf dumme
    > Gedanken kommt.
    > Bei Microsoft werde Schwachstellen schon lange vor dem Fix bekannt, weil
    > der Release eines Fixes bei dieser Firma Wochen, wenn nicht sogar Jahre
    > dauert. Selbst bei bestem Willen kann das nicht so lange zurück halten. Von
    > Microsoft-Security-Warnungen ist man im den Satz "eine Lösung gibt es von
    > Microsoft derzeit noch nicht" gewohnt.

    Naja, das Gleiche kann man auch über Apple oder Firefox sagen. Es ist nunmal so, daß Fehler in Spezialsoftware weniger auf Interesse stößt als bei Massenprodukten. Wäre Virtualbox auf jedem Rechner installiert sein, dann wäre die Lück womöglich auch schon Wochen früher bekannt gewesen. Immer schön fair bleiben.

  5. Re: die meldung kommt spät

    Autor: suki11 08.10.09 - 18:55

    OxKing schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses (Paketmanager) zentrale
    > Repository System ist wirklich genial. Bin mal gespannt ob
    > die windows welt das nicht auch irgendwann mal kopiert.

    Falls MS das irgendwann mal (schlecht) für Windows kopiert (was man für die ganzen Viren geplagten Anfänger nur hoffen kann), dann wird das natürlich die gößte Erfindung seit der Erfindung des Buchdrucks und die Revolution der Computertechnologie schlechthin ... OMFG

  6. Re: die meldung kommt spät

    Autor: Dorsai! 08.10.09 - 23:48

    Nein, als herrausragende Erfindung hat es Apple schon in Form des Appstores hingestellt (nur mit Applespezifischen Bevormundungs"funktionen"). In 2 Jahren kommt der Appstore für Macs und in 10 Jahren beschimpfen dann die Apple Jünger die Linuxer, weil sie St.Steves Idee geklaut haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  2. Studierendenwerk Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg
  3. dSPACE GmbH, Wolfsburg
  4. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Ãœberwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19