1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schwarz-Gruppe: Lidl und Kaufland…

Hetzner

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hetzner

    Autor: fapo 19.05.20 - 13:02

    Gibt doch Hetzner,
    Die bieten auch die verschiedensten VM's an.
    Dazu neben Colo auch dedicated Server.
    Man kann sich zwischen Falkenstein und Nürnberg (beides Deutschland) und Helsinki entscheiden.
    Dazu noch deutlich günstiger als azure und aws.
    KLar fehlen die ganzen managed services im vergleich zu den amis aber so viel bietet stackit da auch nicht.

  2. Das ist aber noch keine Cloud

    Autor: Joey5337 19.05.20 - 15:34

    Beit Hetzner kann man Server mieten, auch virtuelle.

    Die Managed Services sind aber der eigentliche Kern, der die Cloud ausmacht. Auch wenn das bei Stackit (noch) wenige sind.

    Wenn man bei Hetzner Server mietet und alles selber macht, dann muss man:
    - die Services alle aufbauen und aktuell halten, patchen etc.
    - ein Self-Service-Portal bauen, wo Entwickler/Nutzer Ressourcen selbst provisionieren können.

    Es heißt, etwa 70% dediziert beschaffter Ressourcen sind ungenutzt. Deswegen sollte der ganze Spaß am Besten Multi-Tenant sein, damit man aus Ressource-Sharing einen Nutzen ziehen kann.

    Wenn man das alles hat, auch mit Personal zur Pflege, und die Server drunter bei Hetzner mietet, dann könnte ich mir vorstellen, dass das nur selten billiger ist als ein Cloud-Anbieter, der das alles schon fertig hat.

  3. Re: Das ist aber noch keine Cloud

    Autor: pica 19.05.20 - 16:16

    Kleine Frage zu Hetzner:
    Bieten die nur managed IaaS oder auch managed PaaS an?

    Gruß,
    pica

  4. Re: Das ist aber noch keine Cloud

    Autor: c3rl 19.05.20 - 18:17

    pica schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleine Frage zu Hetzner:
    > Bieten die nur managed IaaS oder auch managed PaaS an?

    Hetzner bietet nur reine Infrastruktur, man kann via Cloud-Init aber kinderleicht PaaS/SaaS realisieren. Und das für 1/6 der Kosten der AWS.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.20 18:21 durch c3rl.

  5. Re: Das ist aber noch keine Cloud

    Autor: Joey5337 19.05.20 - 18:43

    c3rl schrieb:
    > Hetzner bietet nur reine Infrastruktur, man kann via Cloud-Init aber
    > kinderleicht PaaS/SaaS realisieren. Und das für 1/6 der Kosten der AWS.

    1/6 der nominellen Kosten, mit Eh-da-Leuten betrieben.
    Und Services sind dann, was aktuell benötigt wird. Neues dauert.

    Nichts für ungut, das ist ein Schritt in die richtige Richtung, und man hat immer noch die volle Kontrolle! Auf jeden Fall besser als selber Server zu kaufen, die Kapital binden, schlecht skalieren, dafür aber altern, Strom und Bandbreite brauchen.

  6. Re: Hetzner

    Autor: simonheinrich 19.05.20 - 20:50

    Die Hetzner Cloud ist wirklich sehr preisgünstig. Ich kann da performante Services mit 20TB Traffic inkl. für 3¤ im Monat anbieten. Das ist wirklich super. Die Auswahl ist dafür eingeschränkt, man bekommt verschiedene Linux Images und das wars. Aber Funktion 1A, Bedienung extrem einfach, das beste Admin Interface, das ich für diese Zwecke kenne.

  7. Re: Hetzner

    Autor: TheUnichi 20.05.20 - 02:30

    fapo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt doch Hetzner,
    > Die bieten auch die verschiedensten VM's an.

    VMs != Container

    Heutzutage läuft Software in Containern und es werden dynamische Distributions-Systeme benötigt, die man mit eigenen Container-Images bestücken kann bzw. zum seine eigene Container-Registry betreiben kann.

    Hauptgrund warum Kubernetes und Docker so stark sind. Und beides wird von den großen Clouds sauber verwaltet angeboten.

  8. Re: Hetzner

    Autor: taifun850 20.05.20 - 09:00

    Hetzner ist weit weit entfernt von dem was hier aufgebaut wird. Das man den Unterschied in einem IT-Forum aufzeigen muss. So ein Post wäre eher beim KitchenAid-Forum erwartet worden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. Emsland Group, Emlichheim
  3. Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach bei Stuttgart
  4. Medion AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  2. 189,99€ (Bestpreis)
  3. 279,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
    USA
    Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

    Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
    2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
    3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

    Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
    Westküste 100
    Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

    An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
    2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland