1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schweiz: Google legt Widerspruch…

Schweiz ist Vorreiter...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schweiz ist Vorreiter...

    Autor: samy 11.05.11 - 19:46

    Da sieht mal wieder wie wachsweich die Datenschutzbestimmungen in Deutschland sind...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  2. Re: Schweiz ist Vorreiter...

    Autor: lanzer 11.05.11 - 21:58

    Samy die waren nie anders und werden es auch nie sein, sobald etwas einem gewinnbringendem Unternehmen nicht passt wird hier zurückgerudert und könnten demokratische Wahlen daran etwas ändern so wären sie verboten!

    Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure als an die Gerechtigkeit der Deutschen Justiz!

  3. Re: Schweiz ist Vorreiter...

    Autor: decore 12.05.11 - 10:09

    ...da hat wohl jemand slime gehört.

  4. 100% Ack.

    Autor: Der_fromme_Blork 12.05.11 - 10:13

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da sieht mal wieder wie wachsweich die Datenschutzbestimmungen in
    > Deutschland sind...


    Überhaupt: Was bildet sich ein US Konzern ein ein Land zu erpressen: Entweder ihr ändert die Datenschutzbestimmungen oder wir schließen. Frechheit.

    Ich drücke den Schweizern die Daumen dass sie durchhalten und den US Dienst abschalten.

    Ich würde mir in Deutschland eine ähnliche Schlagkraft in der Politik wünschen.

  5. Re: Schweiz ist Vorreiter...

    Autor: Trollfeeder 12.05.11 - 10:24

    Klar! Nicht nur in diesem Bereich, auch in der Unterstützung von Kriminellen, da nehmen sie es ganz genau mit dem Schutz der Privatsphäre. Oder bei der Toleranz gegenüber anderen Religionen.
    So sehr ich die Schweiz mag, weil ich bisher nur nette Menschen dort kennengelernt habe, aber die Politik die der Staat verfolgt ist mir ein Rätsel. Wir reden heir von 3 Jahre alten Aufmahen. Als Beispiel:
    Wenn ein Einbrecher in den Kiosk in ubserer Strasse einbrechen wollte und sich bei Street View "informiert" hat, wird er sich ganz schön wunder. Der Kiosk hat vor 2 Jahren geschlossen, ist aber auf den Street View Aufnahmen immer noch geöffnet. Also wen oder was will die Schweiz mit diesem Unsinn schützen? Vielleicht die Kriminellen die vor der Bank stehen?

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  6. Re: 100% Ack.

    Autor: Trollfeeder 12.05.11 - 10:34

    Der_fromme_Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > samy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da sieht mal wieder wie wachsweich die Datenschutzbestimmungen in
    > > Deutschland sind...
    >
    > Überhaupt: Was bildet sich ein US Konzern ein ein Land zu erpressen:
    > Entweder ihr ändert die Datenschutzbestimmungen oder wir schließen.
    > Frechheit.
    >
    > Ich drücke den Schweizern die Daumen dass sie durchhalten und den US Dienst
    > abschalten.
    >
    > Ich würde mir in Deutschland eine ähnliche Schlagkraft in der Politik
    > wünschen.


    Also Sonderrechte für Firmen die nicht genug in die Lobbyarbeit investiert haben, oder solltest du glauben das man das Problem nicht mit Geld aus der Welt schaffen könnte?
    Was soll Google denn machen? Entweder die Mehrkosten tragen um den Dienst, in einer extra für dieses Land angepassten Form, anbieten zu können oder auf die Millionen Kunden aus der Schweiz verzichten und den Dienst einstellen? Sie haben sich eben für die Einstellung des Dienstes entschieden wenn die Schweiz auf dieses Sonderrecht besteht und haben das kommuniziert.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  7. Re: 100% Ack.

    Autor: Der_fromme_Blork 12.05.11 - 10:52

    Trollfeeder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der_fromme_Blork schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > samy schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Da sieht mal wieder wie wachsweich die Datenschutzbestimmungen in
    > > > Deutschland sind...
    > >
    > >
    > > Überhaupt: Was bildet sich ein US Konzern ein ein Land zu erpressen:
    > > Entweder ihr ändert die Datenschutzbestimmungen oder wir schließen.
    > > Frechheit.
    > >
    > > Ich drücke den Schweizern die Daumen dass sie durchhalten und den US
    > Dienst
    > > abschalten.
    > >
    > > Ich würde mir in Deutschland eine ähnliche Schlagkraft in der Politik
    > > wünschen.
    >
    > Also Sonderrechte für Firmen die nicht genug in die Lobbyarbeit investiert
    > haben, oder solltest du glauben das man das Problem nicht mit Geld aus der
    > Welt schaffen könnte?
    > Was soll Google denn machen? Entweder die Mehrkosten tragen um den Dienst,
    > in einer extra für dieses Land angepassten Form, anbieten zu können oder
    > auf die Millionen Kunden aus der Schweiz verzichten und den Dienst
    > einstellen? Sie haben sich eben für die Einstellung des Dienstes
    > entschieden wenn die Schweiz auf dieses Sonderrecht besteht und haben das
    > kommuniziert.

    Google soll sich an Gesetze halten. Diese Firmen änden ja auch ihre AGB alle Nase lang um beim User für Verwirrung zu sorgen mit dem Ziel noch mehr Daten abzugreifen.

    Ich finde es gut und richtig wenn sich der Gesetzgeber zum Schutz der eigenen Bevölkerung einsetzt.

    Vor allem wenn man bedenkt wie dreist Google und Co vorgehen: Nach dem Motto erts mal machen und dann ggf. fragen oder eben kleinlaut einen "Programmierfehler" zuzugeben.

    Opt in in ALLEN Services, das wäre ein Anfang.

    Mir kommen nciht gerade die Tränen wenn Google rumheult dass sich der Dienst nicht mehr lohnen würde.

  8. Re: Schweiz ist Vorreiter...

    Autor: Der_fromme_Blork 12.05.11 - 11:25

    Trollfeeder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar! Nicht nur in diesem Bereich, auch in der Unterstützung von
    > Kriminellen, da nehmen sie es ganz genau mit dem Schutz der Privatsphäre.
    > Oder bei der Toleranz gegenüber anderen Religionen.
    > So sehr ich die Schweiz mag, weil ich bisher nur nette Menschen dort
    > kennengelernt habe, aber die Politik die der Staat verfolgt ist mir ein
    > Rätsel. Wir reden heir von 3 Jahre alten Aufmahen. Als Beispiel:
    > Wenn ein Einbrecher in den Kiosk in ubserer Strasse einbrechen wollte und
    > sich bei Street View "informiert" hat, wird er sich ganz schön wunder. Der
    > Kiosk hat vor 2 Jahren geschlossen, ist aber auf den Street View Aufnahmen
    > immer noch geöffnet. Also wen oder was will die Schweiz mit diesem Unsinn
    > schützen? Vielleicht die Kriminellen die vor der Bank stehen?

    Du hast aber selber gesagt:

    "Also ich schau gern mal ob die 500m bis zum Strand, bei dem gebuchten Hotel nicht vielleicht in Form einer 4spurigen Schnellstrasse vorliegen.^^"

  9. Re: Schweiz ist Vorreiter...

    Autor: chuck 12.05.11 - 11:29

    Trollfeeder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar! Nicht nur in diesem Bereich, auch in der Unterstützung von
    > Kriminellen, da nehmen sie es ganz genau mit dem Schutz der Privatsphäre.

    Ich höre?

    > Oder bei der Toleranz gegenüber anderen Religionen.

    Dürfen das gerne wieder (in einem IT-Forum) diskutieren. Obwohl ich selbst damals dagegen gestimmt habe, muss ich sagen, dass die Reaktionen darauf wohl eher dieser Initiative Recht geben. Schade gibt die Schweiz in dieser Sache eine Vorbildfunktion ab gegenüber den islamistischen, andere Religionen diskriminierende Staaten ab.

  10. Re: Schweiz ist Vorreiter...

    Autor: Trollfeeder 12.05.11 - 11:30

    Der_fromme_Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollfeeder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar! Nicht nur in diesem Bereich, auch in der Unterstützung von
    > > Kriminellen, da nehmen sie es ganz genau mit dem Schutz der
    > Privatsphäre.
    > > Oder bei der Toleranz gegenüber anderen Religionen.
    > > So sehr ich die Schweiz mag, weil ich bisher nur nette Menschen dort
    > > kennengelernt habe, aber die Politik die der Staat verfolgt ist mir ein
    > > Rätsel. Wir reden heir von 3 Jahre alten Aufmahen. Als Beispiel:
    > > Wenn ein Einbrecher in den Kiosk in ubserer Strasse einbrechen wollte
    > und
    > > sich bei Street View "informiert" hat, wird er sich ganz schön wunder.
    > Der
    > > Kiosk hat vor 2 Jahren geschlossen, ist aber auf den Street View
    > Aufnahmen
    > > immer noch geöffnet. Also wen oder was will die Schweiz mit diesem
    > Unsinn
    > > schützen? Vielleicht die Kriminellen die vor der Bank stehen?
    >
    > Du hast aber selber gesagt:
    >
    > "Also ich schau gern mal ob die 500m bis zum Strand, bei dem gebuchten
    > Hotel nicht vielleicht in Form einer 4spurigen Schnellstrasse vorliegen.^^"

    Naja so eine Schnellstrasse baut man ja nicht von jetzt auf gleich.Außerdem ist das ja auch nur ein Anhalt und wenn es nicht zutreffen sollte hab ich eben Pech gehabt.^^

  11. Re: 100% Ack.

    Autor: Trollfeeder 12.05.11 - 11:37

    Der_fromme_Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google soll sich an Gesetze halten. Diese Firmen änden ja auch ihre AGB
    > alle Nase lang um beim User für Verwirrung zu sorgen mit dem Ziel noch mehr
    > Daten abzugreifen.

    Das wird mir eben in dem ganzen Artikel nicht klar und ich kenne auch die schweizer Gesetze nicht gut genug: Verlangt das Gericht Regelungen die über die im Gesetz vorgesehenen Maßnahmen hinausgehen oder nur die Einhaltung geltenden Rechts. Im ersten Fall würde ich Google verstehen, dass sie dagegen klagen. Im zweiten Fall wäre eine Klage sinnlos da man sich auf geltende Gesetze bezieht und die wird man nicht ändern weil Google es so will.
    Aber ich vermute das es um weitergehende Maßnahmen handelt, denn ich vermute mal das es kein Gesetz in der Schweiz gibt, das die Darstellung wie sie Google Street View bietet, schon regelt. In diesem Falle sieht es nach Beliebigkeit aus, was wäre in diesem Falle wenn der Dienst von MS käme?

    > Ich finde es gut und richtig wenn sich der Gesetzgeber zum Schutz der
    > eigenen Bevölkerung einsetzt.
    >
    > Vor allem wenn man bedenkt wie dreist Google und Co vorgehen: Nach dem
    > Motto erts mal machen und dann ggf. fragen oder eben kleinlaut einen
    > "Programmierfehler" zuzugeben.
    >
    > Opt in in ALLEN Services, das wäre ein Anfang.
    >
    > Mir kommen nciht gerade die Tränen wenn Google rumheult dass sich der
    > Dienst nicht mehr lohnen würde.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  12. Re: Schweiz ist Vorreiter...

    Autor: Trollfeeder 12.05.11 - 11:44

    chuck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollfeeder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar! Nicht nur in diesem Bereich, auch in der Unterstützung von
    > > Kriminellen, da nehmen sie es ganz genau mit dem Schutz der
    > Privatsphäre.
    >
    > Ich höre?

    Bankgeheimnis, Nazikonten, Beihiilfe zur Steuerhinterziehung? Sag jetzt nicht das die nicht wußten das ihre Geheimkonten zu illegalen Zwecken mißbraucht wurden.

    > > Oder bei der Toleranz gegenüber anderen Religionen.
    >
    > Dürfen das gerne wieder (in einem IT-Forum) diskutieren. Obwohl ich selbst
    > damals dagegen gestimmt habe, muss ich sagen, dass die Reaktionen darauf
    > wohl eher dieser Initiative Recht geben.

    Meinst du die Reaktionen in der Schweiz oder international?

    > Schade gibt die Schweiz in dieser
    > Sache eine Vorbildfunktion ab gegenüber den islamistischen, andere
    > Religionen diskriminierende Staaten ab.

    Ja leider, es hat mich auch umgehauen als ich das Ergebnis hörte. Da stellt sich mir dann immer die Frage ob die direkte Demokratie wirklich wünschenswert wäre. Ich sage nur BLÖD Leser und RTL(Rammeln, Töten, Labern)^^ Zuschauer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MEWA Textil-Service AG & Co. Deutschland OHG, Standort Rodgau, Rodgau
  2. über experteer GmbH, Frankfurt am Main
  3. über experteer GmbH, Stuttgart
  4. Hays AG, Krailling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.499€ (inkl. 100€ Cashback - Bestpreis!)
  2. Echo Dot für 58,48€, Echo Dot mit Uhr für 68,22€
  3. Echo für 97,47€, Echo + Philips Hue Lampe für 97,47€
  4. (u. a. Take Two Promo (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 13,99€), Wormageddon...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond