1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Scoperty: Startup zeigt Preise von…

Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

    Autor: Berlinlowa 02.03.21 - 09:59

    Der Bericht in der Hannoverschen Allgemeinen stellt sehr stark die Sicht der Makler und Eigentümer-Lobbyisten dar. Er ist polemisch und tendenziell.

    Die Tatsache, wie groß der Aufschrei der verschiedenen Verbände ist zeigt aber doch nur, wie groß die Angst der Branche vor der Digitalisierung ist. Und wie wenig dort die Zeichen der Zeit erkannt werden.

    Klar. Aktuell kann der Algorithmus noch nicht alle Faktoren berücksichtigen, die eine individuelle Bewertung nutzt. Wahrscheinlich lässt sich das auch auf absehbare Zeit nicht zu 100% automatisieren.
    Aber die Branche muss sich darauf einstellen, dass auch vor Ihr die Digitalisierung nicht halt machen wird. Gerade in Corona Zeiten ergänzt Scoperty bestehende Angebote doch ganz gut. Man kann danach ja immer noch auf immoscout schauen.

    Viele Käufer und Verkäufer fragen sich eh, was denn genau der Gegenwert ist, den ein Makler liefert. Und warum das Geld unabhängig von der erbrachten Leistung einfach nur prozentual vom Kaufpreis abhängt.
    Scoperty springt da in eine Lücke und tut den alteingesessenen Makler- und Eigentümer- Verbänden weh. Und das ist gut so.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.21 10:00 durch Berlinlowa.

  2. Re: Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

    Autor: Oldy 02.03.21 - 10:33

    Berlinlowa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar. Aktuell kann der Algorithmus noch nicht alle Faktoren
    > berücksichtigen, die eine individuelle Bewertung nutzt. Wahrscheinlich
    > lässt sich das auch auf absehbare Zeit nicht zu 100% automatisieren.
    > Aber die Branche muss sich darauf einstellen, dass auch vor Ihr die
    > Digitalisierung nicht halt machen wird. Gerade in Corona Zeiten ergänzt
    > Scoperty bestehende Angebote doch ganz gut. Man kann danach ja immer noch
    > auf immoscout schauen.

    Das ist doch ein Witz. Woher will man die Bausubstanz kennen, ist das Objekt unterkellert, hat es einen Dachausbau, oder vielleicht sogar mangels Pflege den Hausschwamm. Selbst wenn man digitalisierte Unterlagen vom Bauamt bekommt (was auf Grund vom Datenschutz nie passieren wird), kann die Bausubstanz schon den Baupreis massiv verändern.

    Das einzige was das bewirkt, dass die weniger Gebildeten auf solche Preise hereinfallen.

  3. Re: Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

    Autor: Mailerdeamon 02.03.21 - 10:36

    Weder heute noch zukünftig kann dieses Portal sinnvolle Aussagen zu einer einzelnen Immobilie machen.
    Weil der Algorithmus Baussubstanz und Ausstattung von Gebäuden nicht einschätzen kann.
    Dazu fehlen ihm einfach die Informationen.

    Alles was man darüber bekommt is eine grobe Einschätzung wie viel man in etwa in dieser Lage bezahlen müsste.

    Letztendlich scannt er ein bisschen Fassaden und ggf. noch wie das Grundstück aussieht und versucht zu erraten wie groß es ist.
    Selbst wenn er Katasterdaten nehmen würde, würde er es nicht hinbekommen.
    Weil Grundstücke unter Umständen aus mehreren Flurstücken bestehen.

  4. Re: Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

    Autor: asdgeasfg 02.03.21 - 10:38

    ja, aber genau diese Punkte kann man dann ja vom geschätzen Marktwert abziehen.

    Also wenn ich mir die Immobilie in der meine Mietwohnung liegt anschaue, dann würde der Preis in einem guten Zustand stimmen. Mit dem Wissen das ich über die Immobilie habe, kann man gerne 50t abziehen, aber ein guter Richtwert ist es schon.
    Vielleicht denk ich das aber auch nur, weil ich es genau so eingeschätzt habe :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.21 10:43 durch asdgeasfg.

  5. Re: Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

    Autor: Spekulant 02.03.21 - 10:46

    Nun, der Wert der auf irgendeiner Seite von einem dritten durch Schätzung mit unvollständigen Daten ermittelt wird, ist absolut nichts wert. Wer ein Haus kaufen will, der bietet heute in der Regel 10-20% mehr als das was im Inserat steht, um überhaupt eine Chance auf einen Zuschlag zu haben.

  6. Re: Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

    Autor: FerdiGro 02.03.21 - 10:46

    Berlinlowa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Bericht in der Hannoverschen Allgemeinen stellt sehr stark die Sicht
    > der Makler und Eigentümer-Lobbyisten dar. Er ist polemisch und tendenziell.
    >
    > Die Tatsache, wie groß der Aufschrei der verschiedenen Verbände ist zeigt
    > aber doch nur, wie groß die Angst der Branche vor der Digitalisierung ist.
    > Und wie wenig dort die Zeichen der Zeit erkannt werden.
    >
    > Klar. Aktuell kann der Algorithmus noch nicht alle Faktoren
    > berücksichtigen, die eine individuelle Bewertung nutzt. Wahrscheinlich
    > lässt sich das auch auf absehbare Zeit nicht zu 100% automatisieren.
    > Aber die Branche muss sich darauf einstellen, dass auch vor Ihr die
    > Digitalisierung nicht halt machen wird. Gerade in Corona Zeiten ergänzt
    > Scoperty bestehende Angebote doch ganz gut. Man kann danach ja immer noch
    > auf immoscout schauen.
    >
    > Viele Käufer und Verkäufer fragen sich eh, was denn genau der Gegenwert
    > ist, den ein Makler liefert. Und warum das Geld unabhängig von der
    > erbrachten Leistung einfach nur prozentual vom Kaufpreis abhängt.
    > Scoperty springt da in eine Lücke und tut den alteingesessenen Makler- und
    > Eigentümer- Verbänden weh. Und das ist gut so.

    Zweifelsfrei. Viele die in ihrer Jobbezeichnung das Wort Makler haben werden mehr und mehr Anteile ihre Arbeit an den Computer abgeben.

  7. Re: Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

    Autor: ufo70 02.03.21 - 10:52

    Richtig. Und wenn sogar die Wohnfläche um 50% abweicht und 80 Jahre zwischen geschätzem und tatsächlichem Baujahr liegen, kann man das Portal nicht mal für gröbste Schätzungen heranziehen.

  8. Re: Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

    Autor: Anhaltender 02.03.21 - 10:58

    Sehe das Angebot auch als Mehrwert. Einfach weil es zur Diversifizierung und breiten Verfügbarkeit beiträgt.
    Wie gut es sich entwickelt, wird man sehen.

  9. Re: Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

    Autor: TrollNo1 02.03.21 - 11:00

    Naja, ich kann mir eine Gegend anschauen und grob abschätzen, ob ich mir den Stadtteil leisten kann oder nicht.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  10. Re: Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

    Autor: Grolox 02.03.21 - 11:11

    Im Moment ist diese App , sollte sie in der Form bestehen bleiben und nicht von einem Gericht durch die Makler Lobby verhindert werden , noch am Anfang.
    Wenn die ersten Kaufabsichten eingestellt sind und ich nur noch das Gebiet in dem ich mir eine
    Immobilie kaufen möchte eingeben muss und weis das ich dadurch jede Menge Maklerkosten spare ( der Gegenwert eines Maklers ist einfach nur noch als Lächerlich zu bezeichnen) dann ist das doch eine gute App.
    Aussuchen , Besitzer anrufen und Preis aushandeln ....fertig.

  11. Re: Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

    Autor: Oldy 02.03.21 - 11:15

    Grolox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Moment ist diese App , sollte sie in der Form bestehen bleiben und nicht
    > von einem Gericht durch die Makler Lobby verhindert werden , noch am
    > Anfang.
    > Wenn die ersten Kaufabsichten eingestellt sind und ich nur noch das Gebiet
    > in dem ich mir eine
    > Immobilie kaufen möchte eingeben muss und weis das ich dadurch jede Menge
    > Maklerkosten spare ( der Gegenwert eines Maklers ist einfach nur noch als
    > Lächerlich zu bezeichnen) dann ist das doch eine gute App.
    > Aussuchen , Besitzer anrufen und Preis aushandeln ....fertig.

    Wenn Du Ahnung von der Materie hast braucht man keinen Makler. Hast Du keine Ahnung, dann ist ein "guter" Makler sein Geld wert.

  12. Re: Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

    Autor: FerdiGro 02.03.21 - 11:22

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grolox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Moment ist diese App , sollte sie in der Form bestehen bleiben und
    > nicht
    > > von einem Gericht durch die Makler Lobby verhindert werden , noch am
    > > Anfang.
    > > Wenn die ersten Kaufabsichten eingestellt sind und ich nur noch das
    > Gebiet
    > > in dem ich mir eine
    > > Immobilie kaufen möchte eingeben muss und weis das ich dadurch jede
    > Menge
    > > Maklerkosten spare ( der Gegenwert eines Maklers ist einfach nur noch
    > als
    > > Lächerlich zu bezeichnen) dann ist das doch eine gute App.
    > > Aussuchen , Besitzer anrufen und Preis aushandeln ....fertig.
    >
    > Wenn Du Ahnung von der Materie hast braucht man keinen Makler. Hast Du
    > keine Ahnung, dann ist ein "guter" Makler sein Geld wert.

    Never ever. 20.000¤-40.000¤ Maklerprovision. Wofür? 2.000-4000¤ würde ich vielleicht noch zahlen. Aber nur wenn er den Verkäufer zu meinem Preis mitbringt.

  13. Re: Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

    Autor: Oldy 02.03.21 - 11:41

    FerdiGro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oldy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Grolox schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Im Moment ist diese App , sollte sie in der Form bestehen bleiben und
    > > nicht
    > > > von einem Gericht durch die Makler Lobby verhindert werden , noch am
    > > > Anfang.
    > > > Wenn die ersten Kaufabsichten eingestellt sind und ich nur noch das
    > > Gebiet
    > > > in dem ich mir eine
    > > > Immobilie kaufen möchte eingeben muss und weis das ich dadurch jede
    > > Menge
    > > > Maklerkosten spare ( der Gegenwert eines Maklers ist einfach nur noch
    > > als
    > > > Lächerlich zu bezeichnen) dann ist das doch eine gute App.
    > > > Aussuchen , Besitzer anrufen und Preis aushandeln ....fertig.
    > >
    > > Wenn Du Ahnung von der Materie hast braucht man keinen Makler. Hast Du
    > > keine Ahnung, dann ist ein "guter" Makler sein Geld wert.
    >
    > Never ever. 20.000¤-40.000¤ Maklerprovision. Wofür? 2.000-4000¤ würde ich
    > vielleicht noch zahlen. Aber nur wenn er den Verkäufer zu meinem Preis
    > mitbringt.

    Das ist der Punkt. Nicht der Makler gibt den Preis vor, sondern der Kunde sagt um wieviel der Makler ihn drücken soll. Ein Profimakler kennt die entsprechenden Argumente. Im Gegenteil. Man bietet den Makler zusätzliches Geld an, wenn er das Objekt auf den Wunschpreis drückt. ;)

    Außerdem hat ein Profi-Makler mehr Objekte in der Pipeline, an die man vielleicht gar nicht gekommen wäre.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.21 11:44 durch Oldy.

  14. Re: Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

    Autor: FerdiGro 02.03.21 - 12:48

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FerdiGro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oldy schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Grolox schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Im Moment ist diese App , sollte sie in der Form bestehen bleiben
    > und
    > > > nicht
    > > > > von einem Gericht durch die Makler Lobby verhindert werden , noch am
    > > > > Anfang.
    > > > > Wenn die ersten Kaufabsichten eingestellt sind und ich nur noch das
    > > > Gebiet
    > > > > in dem ich mir eine
    > > > > Immobilie kaufen möchte eingeben muss und weis das ich dadurch jede
    > > > Menge
    > > > > Maklerkosten spare ( der Gegenwert eines Maklers ist einfach nur
    > noch
    > > > als
    > > > > Lächerlich zu bezeichnen) dann ist das doch eine gute App.
    > > > > Aussuchen , Besitzer anrufen und Preis aushandeln ....fertig.
    > > >
    > > > Wenn Du Ahnung von der Materie hast braucht man keinen Makler. Hast Du
    > > > keine Ahnung, dann ist ein "guter" Makler sein Geld wert.
    > >
    > > Never ever. 20.000¤-40.000¤ Maklerprovision. Wofür? 2.000-4000¤ würde
    > ich
    > > vielleicht noch zahlen. Aber nur wenn er den Verkäufer zu meinem Preis
    > > mitbringt.
    >
    > Das ist der Punkt. Nicht der Makler gibt den Preis vor, sondern der Kunde
    > sagt um wieviel der Makler ihn drücken soll. Ein Profimakler kennt die
    > entsprechenden Argumente. Im Gegenteil. Man bietet den Makler zusätzliches
    > Geld an, wenn er das Objekt auf den Wunschpreis drückt. ;)
    >
    > Außerdem hat ein Profi-Makler mehr Objekte in der Pipeline, an die man
    > vielleicht gar nicht gekommen wäre.

    Wir haben Immobilien immer selber verkauft. Man braucht makler eigentlich nicht. Natürlich ist es immer gut nicht verkaufen zu müssen und die Zeit auf seiner Seite zu haben... Makler sind für mich Wucher.

  15. Re: Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

    Autor: EWCH 02.03.21 - 13:26

    > Die Tatsache, wie groß der Aufschrei der verschiedenen Verbände ist zeigt
    > aber doch nur, wie groß die Angst der Branche vor der Digitalisierung ist.

    Immobilienangebote sind schon jetzt eigentlich immer digital verfügbar.

    > Klar. Aktuell kann der Algorithmus noch nicht alle Faktoren
    > berücksichtigen, die eine individuelle Bewertung nutzt. Wahrscheinlich

    Und das wird er auch nie weil er an die Informationen nicht herankommt.

    > Man kann danach ja immer noch auf immoscout schauen.

    Wer ein Haus kaufen und nicht nur seine Neugierde befriedigen will muss nehmen
    was gerade angeboten wird. Was bringt es mir die Preise von nicht zum Verkauf
    stehenden Häusern zu sehen ?
    Und letztlich konkurriere ich als Käufer mit anderen Interessenten. Was irgendein
    Online Dienst schätzt ist ziemlich belanglos.

    > Viele Käufer und Verkäufer fragen sich eh, was denn genau der Gegenwert
    > ist, den ein Makler liefert.

    Ja, Makler sind überbezahlt. Besser wäre es sie für einzelne Leistungen (z.B.
    Erstellung eines Expose) zu bezahlen.

    > Scoperty springt da in eine Lücke und tut den alteingesessenen Makler- und
    > Eigentümer- Verbänden weh. Und das ist gut so.

    Leider nein, das Eine hat mit dem Anderen wenig zu tun.

  16. Re: Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

    Autor: scrumdideldu 02.03.21 - 13:27

    Glaubst Du wirklich das interessiert groß jemand? Bei dieser Datenqualität?

    Ich habe meine 4 Objekte die mir gehören grade mal rausgesucht. Die Baujahre sind sogar halbwegs richtig. Aber das war es schon. Die Wohnfläche liegt bei einem Objekt bei 60% der wirklichen Wohnfläche und die Wertangaben sind völlig nutzlos da man mit einer Spanne von 376-780T¤ überhaupt gar nichts anfangen kann.

    Auf der Basis kann ich auch jedes Haus in 2 Minuten taxieren. Ich schaue wieviel Stockwerke, schätze Länge x Breite. Ziehe was für Treppenhaus usw. ab und dann je nach ungefährem Alter und Ort multipliziere ich mit Faktor X.

    In wie weit die das Grundstück auch nur halbwegs korrekt haben kann ich nicht sagen das diese Fläche nicht angezeigt wird.

    Mein Nachbarhaus wurde vor nicht mal 1 Jahre verkauft. Für 235.000. War ein angemessener Preis. Kein Notverkauf oder ähnliches. Lt. Scoperty liegt es bei 379-569T¤. Das wollte in etwa 9 Monate Verkaufsphase nicht mal ansatzweise irgendjemand zahlen und würde auch heute _niemand_ auch nur entfernt dafür zahlen.

    Schaue ich ein anderes Objekt im Ort an das mit 1005-1507 drin (Doppelhaus, ich habe beide Hälften zusammengezählt). Ich würde für das gesamte Objekt keine 350K zahlen und der Inhaber würde das selbst bei 500 wahrscheinlich ohne Nachzudenken verkaufen.

  17. Re: Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

    Autor: Michael H. 02.03.21 - 14:42

    Grolox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Moment ist diese App , sollte sie in der Form bestehen bleiben und nicht
    > von einem Gericht durch die Makler Lobby verhindert werden , noch am
    > Anfang.

    Theoretisch könnte man dort sein Haus ähnlich einer Ratingagentur bewerten lassen.
    Quasi indem man erweiterte Angaben macht, kann man den Preis korrigieren.

    Mauerwerk/Dämmung, Kellerausbau/Dachboden, Fußbodenheizung, Brennwertkessel, Doppel oder Dreifachverglasung, Einliegerwohnung mit bei, Nebenkosten im Schnitt usw...

    So Faktoren wie "Was gibt es für Schulen/Kindergärten/Kitas etc in der Nähe und kann man diese zu Fuß, Fahrrad, Bus, Tram, Bahn etc. gut erreichen..
    Was für Einkaufsmöglichkeiten gibt es... Freizeitaktivitäten... wo liegen die nächsten Erholungsgebiete/Seen.. Wie weit ist es vom Wohnort aus zu Skigebieten/Bergen Wanderwegen usw.
    Arbeitslosenrate bzw. Einkommensmeridian in der Gegend und generelle Lebenserhaltungskosten

    Also würde ich mit Frau und Kindern ein Haus suchen, würde ich sicherlich nicht irgendwo in den menschenleeren Rentnerbastionen des Ostens ein Haus suchen, wo ich beten muss, dass ich den einen Job 50km entfernt behalten kann, weil ich sonst 120km zum nächsten möglichen Arbeitsplatz in meinem Berufsfeld finden würde und meine Kinder das Durchschnittsalter in der Straße um 50 Jahre senken :D

  18. Re: Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

    Autor: Grevier 02.03.21 - 17:20

    Selbst dann hole ich mir eher einen Gutachter und keinen Makler. Immobilienmakler sind heutzutage doch das nutzloseste, was es gibt.

  19. Re: Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

    Autor: Hannodave 02.03.21 - 21:18

    Ich will jetzt keine Werbung für bestimmte Unternehmen machen, aber man kann z.B. bei der größten öffentlichen Bausparkasse online sein Haus bewerten lassen und das vollkommen kostenlos ohne das ein Makler vorbeikommt. Die Werte die da rauskommen sind deutlich realistischer (selbst getestet). Diesen Service bieten also noch andere Unternehmen, und das deutlich besser. Das einzige was Scoperty macht ist die Neugierde von Nachbarn, Freunden oder sonstwen zu befriedigen. Ich kann noch nicht erkennen wie die damit Geld verdienen wollen

  20. Re: Die Makler und Eigentümer-Lobbyisten wettern dagegen - traurig aber verständlich

    Autor: popelesser 02.03.21 - 21:49

    Nach den ganzen Pro und Contras hier habe ich die Suma einfach mal ausprobiert auf unser Haus, in dem wir zur Miete wohnen.
    Das Ergebnis ist völliger Irrwitz. Das Haus steht auf einem Pachtgrund und ist maximal 300k-400- wert. Auf der Karte steht 600K bis 1Mill...

    Das ist also selbst für einen Schätzwert so grob daneben, da kann ich besser einen Wahrsager beauftragen :-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ulm
  2. MEMMINGER-IRO GmbH, Dornstetten
  3. ING Deutschland, Nürnberg
  4. über Hays AG, Bonn, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme