1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Scoperty: Startup zeigt Preise von…

Raffiniertes Geschäftmodell

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Raffiniertes Geschäftmodell

    Autor: FleissigeBiene 02.03.21 - 08:28

    Eines muss man Scoperty lassen, die haben sich ein raffiniertes Geschäftsmodell ausgedacht, um an Kundendaten zu kommen:

    1) In Google Maps Grundstücke mit Häusern identifizieren
    2) Diese mit lustigen Preisfähnchen versehen, die müssen mit der Realität eigentlich nichts zu tun haben
    3) Dafür sorgen, dass es ein paar Medien mitbekommen
    4) Die Sache wird massiv breitgetreten, da es ja um vermeintlich um das eigene Eigentum geht und damit ordentlich triggert
    5) Einige werden sich registrieren um die Angaben zu korrigieren
    6) Und schon hat man quasi aus dem Nichts eine Kundenbasis für Immobilien an/verkäufe. Und die ursprünglich willkürlichen Daten werden automatisch besser.

    Lustige Fähnchen an Bilder kleben und ins Internet stellen kann eigentlich jeder. Die Kunst ist es, den Leuten glauben zu machen, dass das was mit dem Wert ihrer Immobilie zu tun hat. Und das scheint hier gelungen zu sein.

    /Biene

  2. Re: Raffiniertes Geschäftmodell

    Autor: Oktavian 02.03.21 - 08:36

    > 6) Und schon hat man quasi aus dem Nichts eine Kundenbasis für Immobilien
    > an/verkäufe. Und die ursprünglich willkürlichen Daten werden automatisch
    > besser.

    Und genau an der Stelle wird es schwierig. Hausbesitzer neigen dazu, den Wert ihrer Immobilie grandios zu überschätzen. Sie verbinden mit dem Gebäude eine hohe Emotionalität, die sie gerne bezahlt hätten. Gleichzeitig übersehen sie einen oft grandiosen Investitionsstau. Das Haus hat man in den 70er gebaut, das ist doch noch fast neu (50 Jahre alt und das meiste im Originalzustand).

    Auf der Basis der Selbstschätzung von Immobilienbesitzern, die im Zweifel gar nicht verkaufen wollen, die Abschätzung verbesser zu wollen ist schwierig. Die Preise sind dann eher die, die man haben möchte, wenn einen jemand aus dem Haus "rauskaufen" möchte.

  3. Re: Raffiniertes Geschäftmodell

    Autor: theFiend 02.03.21 - 08:40

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > 6) Und schon hat man quasi aus dem Nichts eine Kundenbasis für
    > Immobilien
    > > an/verkäufe. Und die ursprünglich willkürlichen Daten werden automatisch
    > > besser.
    >
    > Und genau an der Stelle wird es schwierig. Hausbesitzer neigen dazu, den
    > Wert ihrer Immobilie grandios zu überschätzen.

    Die schätzen ja nicht den Preis selbst, sondern geben halt die Daten ein, die eine solche Plattform so genau nicht wissen kann... exakte qm, Alter der Immobilie ect. pp... schon hat man ne relativ verlässliche Datenbasis...

  4. Re: Raffiniertes Geschäftmodell

    Autor: Psy2063 02.03.21 - 08:45

    FleissigeBiene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 6) Und schon hat man quasi aus dem Nichts eine Kundenbasis für Immobilien
    > an/verkäufe.

    Kundenbasis würde ich das nicht unbedingt nennen. Viele wollen vermutlich einfach nur wissen, ob ihr Haus mehr Wert ist als das der Nachbarn. Das ist kein Geschäftsmodell, sondern eine Neidplattform.

  5. Re: Raffiniertes Geschäftmodell

    Autor: Psy2063 02.03.21 - 08:47

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oktavian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > 6) Und schon hat man quasi aus dem Nichts eine Kundenbasis für
    > > Immobilien
    > > > an/verkäufe. Und die ursprünglich willkürlichen Daten werden
    > automatisch
    > > > besser.
    > >
    > > Und genau an der Stelle wird es schwierig. Hausbesitzer neigen dazu, den
    > > Wert ihrer Immobilie grandios zu überschätzen.
    >
    > Die schätzen ja nicht den Preis selbst, sondern geben halt die Daten ein,
    > die eine solche Plattform so genau nicht wissen kann... exakte qm, Alter
    > der Immobilie ect. pp... schon hat man ne relativ verlässliche
    > Datenbasis...

    Aber warum sollte man das tun, wenn man gar nicht verkaufen will? Zu mehr als einer groben Abschätzung, ob ein Haus bzw Wohnung in einer "guten Gegend" liegt taugt das ganze nicht.

  6. Re: Raffiniertes Geschäftmodell

    Autor: Oktavian 02.03.21 - 08:48

    > Die schätzen ja nicht den Preis selbst, sondern geben halt die Daten ein,
    > die eine solche Plattform so genau nicht wissen kann... exakte qm, Alter
    > der Immobilie ect. pp... schon hat man ne relativ verlässliche
    > Datenbasis...

    Das sind tatsächlich nützliche Daten. Sobald es aber um den Zustand der Immobilie geht...

  7. Re: Raffiniertes Geschäftmodell

    Autor: John2k 02.03.21 - 08:52

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind tatsächlich nützliche Daten. Sobald es aber um den Zustand der
    > Immobilie geht...

    Wo hat man heutzutage noch ein große Wahl? Du willst den Preis um 40K¤ drücken zwecks Renovierung? Dann nehmen die Verkäufer halt den Nächsten.

    Hier gabs letzten 160 Interessenten für 2 neu gebaute Einfamilienhäuser.

  8. Re: Raffiniertes Geschäftmodell

    Autor: theFiend 02.03.21 - 09:16

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber warum sollte man das tun, wenn man gar nicht verkaufen will? Zu mehr
    > als einer groben Abschätzung, ob ein Haus bzw Wohnung in einer "guten
    > Gegend" liegt taugt das ganze nicht.

    Das Ding ist halt auch für alle möglichen anderen eine gute Datenbasis. Du willst bei Onlinebank xyz einen Kredit... da checkt man mal schnell die Adresse, schon hat man nen ungefähren Immowert. Der potentielle Arbeitgeber... usw. usf...

    Ob es dann besser ist genauere Daten anzugeben oder nicht, sei mal dahingestellt, muss jeder für sich selbst wissen. Aber das leicht verfügbare Daten auch von anderen genutzt werden, ist ja nun echt kein Geheimnis.

    Ich hab mal die Löschung beantragt, eigentlich mehr um zu wissen wie leicht das vonstatten geht. Zumindest der Antrag geht flott, mal sehen wie lange sie zum bearbeiten brauchen.
    Ein direkter Nachbar, übrigens aus dem Finanzsektor hat das wohl schon machen lassen. Auch der Hauswert von der Facebook Managerin und dem BMW Vorstand sind interessanterweise nicht eingetragen...

  9. Re: Raffiniertes Geschäftmodell

    Autor: FleissigeBiene 02.03.21 - 09:27

    Ich denke bei der Verfeinerung der Daten nicht primär an den selbstgeschätzen VK-Preis, sondern eher an Details zur Immobilie wie z.B. Zimmerzahl, Baujahr / Renovierung, tatsächliche Wohnfläche etc.
    Ich kenne aber den genauen Fragebogen nicht, denn anmelden werde ich mich da sicher nie.

    /Biene

  10. Re: Raffiniertes Geschäftmodell

    Autor: zonk 02.03.21 - 10:05

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ein direkter Nachbar, übrigens aus dem Finanzsektor hat das wohl schon
    > machen lassen. Auch der Hauswert von der Facebook Managerin und dem BMW
    > Vorstand sind interessanterweise nicht eingetragen...

    Da kannste mal echt stolz sein, wie gut du wohnst, eh!

  11. Re: Raffiniertes Geschäftmodell

    Autor: theFiend 02.03.21 - 10:30

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da kannste mal echt stolz sein, wie gut du wohnst, eh!

    Ich sags mal so, in meiner Lebenszeit ist ein gewisser Sektor halt immer näher an mich rangerückt, weil selbst die nicht mehr in München wohnen wollen :D
    Aber auch wenn Du das nicht checkst, gings in der Aussage garnicht darum, sondern (und hier nochmal für dich erklärt) darum wer diese Infos so alles schützt...

  12. Re: Raffiniertes Geschäftmodell

    Autor: FleissigeBiene 02.03.21 - 10:52

    [quote]Das ist kein Geschäftsmodell, sondern eine Neidplattform.[/quote]
    Eben und über den Neidfaktor wird eine Reichweite und Datenbasis aufgebaut. Kunden sind nicht unbedingt die Hauseigentümer, Kunden sind diejenigen, denen man diese Daten verkaufen kann.

    Warum glauben die Leute eigentlich sofort, dass die lustigen Zahlen an den Bildern von Häusern etwas mit dem Wert der Immobilie zu tun haben? Nur weil das die Webseitenbetreiber behaupten?

    Aber Neid und damit Aufmerksamkeit und Reichweite wird generiert. Das ist schon mal ein Fuß in der Tür zum Business.

    /Biene

  13. Re: Raffiniertes Geschäftmodell

    Autor: John2k 02.03.21 - 10:56

    FleissigeBiene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist kein Geschäftsmodell, sondern eine Neidplattform.
    > Eben und über den Neidfaktor wird eine Reichweite und Datenbasis aufgebaut.
    > Kunden sind nicht unbedingt die Hauseigentümer, Kunden sind diejenigen,
    > denen man diese Daten verkaufen kann.
    >
    > Warum glauben die Leute eigentlich sofort, dass die lustigen Zahlen an den
    > Bildern von Häusern etwas mit dem Wert der Immobilie zu tun haben? Nur weil
    > das die Webseitenbetreiber behaupten?
    >
    > Aber Neid und damit Aufmerksamkeit und Reichweite wird generiert. Das ist
    > schon mal ein Fuß in der Tür zum Business.
    >
    > /Biene

    Wieso Neid? Wie kommt ihr drauf?
    Nur weils Haus des Nachbarn vielleicht 100.000¤ mehr Wert sein könnte, hat er das Geld noch lange nicht.
    Wenn keiner in der Umgebung verkauft, werde wohl auch andere Summen für Willige dort fällig.

  14. Re: Raffiniertes Geschäftmodell

    Autor: FleissigeBiene 02.03.21 - 11:01

    John2k schrieb:
    > Wieso Neid? Wie kommt ihr drauf?
    Leider ticken einige Menschen so, dass sie neidisch werden, sobald sie sehen, dass der Nachbar angeblich mehr hat als sie selber. Zum Glück sind nicht alle so.

    Aber mein eigentlicher Punkt ist der hier:
    > Warum glauben die Leute eigentlich sofort, dass die lustigen Zahlen an den
    > Bildern von Häusern etwas mit dem Wert der Immobilie zu tun haben? Nur weil
    > das die Webseitenbetreiber behaupten?

    /Biene

  15. Re: Raffiniertes Geschäftmodell

    Autor: Der schwarze Ritter 02.03.21 - 11:23

    Dass das immer wieder mal so ist, kann ich ja noch nachvollziehen. Bei meiner eigenen Immobilie, die ich erst seit einem Jahr besitze, habe ich als "Wert" einfach den gesamten Kaufpreis + den Renovierungsaufwand rangezogen. Emotionen sind da nicht im Spiel. Und genau hier versagt dieses System halt eher, weil es nicht in die Häuser reinschauen kann. Dass in meinem Haus jetzt keine Nachtspeicheröfen mehr stehen und stattdessen eine hochmoderne Heizanlage mit Solarthermie, Fußbodenheizung und allem Schnickschnack steht natürlich dann nirgends. Und auf den Preis, den das Portal hier für mein Eigentum angibt, kommt man supersimpel, indem man die Fläche mit dem Quadratmeterpreis der Gemeinde multipliziert. Das ist keine Raketenwissenschaft. Spannend ist lediglich, wie man diesen automatisiert überall ermitteln kann.

  16. Re: Raffiniertes Geschäftmodell

    Autor: Mithrandir 02.03.21 - 11:35

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau an der Stelle wird es schwierig. Hausbesitzer neigen dazu, den
    > Wert ihrer Immobilie grandios zu überschätzen. Sie verbinden mit dem
    > Gebäude eine hohe Emotionalität, die sie gerne bezahlt hätten. Gleichzeitig
    > übersehen sie einen oft grandiosen Investitionsstau.

    Das trifft interessanterweise auch auf Autobesitzer zu...

  17. Re: Raffiniertes Geschäftmodell

    Autor: 3247 02.03.21 - 11:48

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso Neid? Wie kommt ihr drauf?
    > Nur weils Haus des Nachbarn vielleicht 100.000¤ mehr Wert sein könnte, hat
    > er das Geld noch lange nicht.

    Interessant wird es, wenn das Haus des Nachbarn ein praktisch identisches Reihenmittelhaus ist (bis darauf, dass es spiegelverkehrt ist), aber trotzdem 100.000 EUR mehr wert sein soll. Dann weiß man gleich, was man von den Angaben halten kann.

  18. Re: Raffiniertes Geschäftmodell

    Autor: ichbinsmalwieder 02.03.21 - 12:50

    FleissigeBiene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eines muss man Scoperty lassen, die haben sich ein raffiniertes
    > Geschäftsmodell ausgedacht, um an Kundendaten zu kommen:
    >
    > 1) In Google Maps Grundstücke mit Häusern identifizieren
    > 2) Diese mit lustigen Preisfähnchen versehen, die müssen mit der Realität
    > eigentlich nichts zu tun haben
    > 3) Dafür sorgen, dass es ein paar Medien mitbekommen
    > 4) Die Sache wird massiv breitgetreten, da es ja um vermeintlich um das
    > eigene Eigentum geht und damit ordentlich triggert
    > 5) Einige werden sich registrieren um die Angaben zu korrigieren
    > 6) Und schon hat man quasi aus dem Nichts eine Kundenbasis für Immobilien
    > an/verkäufe. Und die ursprünglich willkürlichen Daten werden automatisch
    > besser.
    >
    > Lustige Fähnchen an Bilder kleben und ins Internet stellen kann eigentlich
    > jeder. Die Kunst ist es, den Leuten glauben zu machen, dass das was mit dem
    > Wert ihrer Immobilie zu tun hat. Und das scheint hier gelungen zu sein.


    Genau so ist es!

    Gerade mal bei mir bekannten Objekten geguckt: Die Wohnflächen haben überhaupt nichts mit der Realität zu tun, insofern ist der Schätzwert Makulatur.
    Dennoch interessant ist allerdings der zugrundeliegende Quadratmeterpreis, der sich ja insbesondere in Großstädten weniger nach der Bausubstanz als vielmehr nach der Lage richtet.

  19. Re: Raffiniertes Geschäftmodell

    Autor: Ely 02.03.21 - 13:07

    Man muß sich registrieren, um Angaben wie Wohnfläche und Baujahr zu korrigieren. Am Preis kann man nicht drehen.

    Und wenn ich so banale Angaben ändern will, wird die Registrierung schon arg zweifelhaft.

  20. Re: Raffiniertes Geschäftmodell

    Autor: suicicoo 02.03.21 - 14:45

    kommt halt auch drauf an, wo du kaufst... klar ist das im Kreis München nicht möglich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bonn
  2. consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  3. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  4. Bank of Scotland, Berlin Mitte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme