Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Security: Auch Kreditkarten mit Chip…

Laut Mastercard werden Händler die EMV unterstützen geschützt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Laut Mastercard werden Händler die EMV unterstützen geschützt

    Autor: Holla 22.01.16 - 13:29

    .Golem schrieb
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Händler hingegen bekommen in aller Regel keine Erstattung, wie mehrere >Unternehmensinhaber Golem.de bestätigten.

    Das sollte eigentlich laut Mastercard nicht stimmen:

    MasterCard defines the liability shift this way: The party, either the issuer or merchant, who does not support EMV, assumes liability for counterfeit card transactions. Understand that by issuer, the card companies do not mean themselves; the term refers instead to banks, credit unions, and any other financial institution issuing credit or debit cards.
    http://www.paymentsleader.com/will-retailers-be-ready-for-emv-by-oct-2015/

  2. Re: Laut Mastercard werden Händler die EMV unterstützen geschützt

    Autor: hg (Golem.de) 22.01.16 - 14:07

    Meine Erfahrung bezog sich auf Deutschland. Hatte mit mehreren Händlern gesprochen, die mir das bestätigt haben. Recherchiere ich aber nochmal, ist ein wichtiges Thema.

    Hauke Gierow - Golem.de

  3. Re: Laut Mastercard werden Händler die EMV unterstützen geschützt

    Autor: Sharra 22.01.16 - 15:10

    hg (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Erfahrung bezog sich auf Deutschland. Hatte mit mehreren Händlern
    > gesprochen, die mir das bestätigt haben. Recherchiere ich aber nochmal, ist
    > ein wichtiges Thema.

    Die Frage ist ja auch, wie einfach das dann zu handhaben ist. Wenn das Prozedere den Händler dann X Mannstunden zur Klärung auferlegt, kann es durchaus günstiger sein, in den sauren Apfel zu beissen, und den Betrug zu schlucken, statt noch mehr Geld, in Form von Arbeitszeit, reinzumpumpen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. ADAC Versicherung AG, München
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. bei Alternate bestellen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Software: 15 Jahre alte Software der Berliner Polizei stürzt oft ab
      Software
      15 Jahre alte Software der Berliner Polizei stürzt oft ab

      In Eigenregie entwickelte ein Berliner Polizist eine Software, die seit 15 Jahren im Land Berlin eingesetzt wird. Das Problem: Das Programm stürzt häufig ab, und da der Beamte mittlerweile in Pension ist, sind Updates schwierig umsetzbar.

    2. Wübben-Stiftung: Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch
      Wübben-Stiftung
      Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch

      Kinder und Eltern sind für den Einsatz von IT in den Schulen, 50 Prozent der Lehrer und Schulleiter sind eher dagegen. Sie halten die digitale Bildung im Unterricht für überbewertet.

    3. Palantir in Deutschland: Wo die Polizei alles sieht
      Palantir in Deutschland
      Wo die Polizei alles sieht

      Hessens Polizei arbeitet als erste in Deutschland mit Software des US-Unternehmens Palantir. Das spart Ermittlern enorm viel Zeit und Aufwand. Politiker der Linken und FDP kritisieren die Verbindung von Polizei-Datenbanken.


    1. 18:09

    2. 16:01

    3. 16:00

    4. 15:20

    5. 15:00

    6. 14:09

    7. 13:40

    8. 13:13