Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Security: Auch Kreditkarten mit Chip…

Noch nicht ganz verstanden...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Noch nicht ganz verstanden...

    Autor: smarty79 22.01.16 - 13:19

    Ich verstehe nicht ganz, wie die Bank auf die Prüfung des kryptographischen Merkmals Einfluss nehmen kann, wenn eine Transaktion Offline getätigt werden kann. Das machen dann doch Terminal und Karte unter sich aus, oder? Dann müsste doch das Terminal wissen, was es prüfen muss, bevor es eine Transktion authorisiert...

    Kenne mich aber in dem Thema auch nicht wirklich aus.

  2. Re: Noch nicht ganz verstanden...

    Autor: hg (Golem.de) 22.01.16 - 14:04

    Die Transaktion findet nicht offline statt. Nur der Prozess der Cardholder-Verification (per PIN oder Unterschrift) ist offline. Der weitere Prozess benötigt dann eine Verbindung zum Provider - und hier wird dann in diesem Fall nur oberflächlich geprüft, ob die Karte valide ist oder gefälscht.

    Hauke Gierow - Golem.de

  3. Re: Noch nicht ganz verstanden...

    Autor: smarty79 22.01.16 - 17:02

    Danke!

    Aber die Echtheit einer Karte muss doch auch bei einer offline-Transaktion sichergestellt werden, oder? Würde die Fälschung da also auffallen?

    Viele Grüße

    Florian

  4. Re: Noch nicht ganz verstanden...

    Autor: Jakelandiar 22.01.16 - 20:38

    smarty79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke!
    >
    > Aber die Echtheit einer Karte muss doch auch bei einer offline-Transaktion
    > sichergestellt werden, oder? Würde die Fälschung da also auffallen?

    Es gibt keine Offline Transaktion. Die Transaktion ist immer online.
    Es geht nur um die Authentifikation des Karteninhabers, die Offline erfolgt durch Unterschrift oder die auf der Karte gespeicherten Pin.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. PARI Pharma GmbH, Gräfelfing, Gilching, Weilheim
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 215,71€
  2. ab 225€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
    Mobile Bezahldienste
    Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

    Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
    Von Andreas Maisch

    1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
    2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
    3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    1. Zweiter Sender: Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit
      Zweiter Sender
      Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit

      Um Fernsehen auf dem Smartphone zu empfangen, ist keine SIM-Karte nötig, es gibt einen Free-to-Air-Modus. In Bayern geht es jetzt los, bald mit 5G.

    2. Experte: 5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden
      Experte
      5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden

      Bis zum Ende dieser Woche wurden bei der Auktion für die 5G-Frequenzen 662,8 Millionen Euro geboten. Wir wollten von einem Experten wissen, wie es weitergeht.

    3. Elektromobilität: Oslo bekommt Induktionslader für Taxis
      Elektromobilität
      Oslo bekommt Induktionslader für Taxis

      Norwegen ist Vorreiter bei der Elektromobilität und will Autos mit Verbrennungsantrieb in wenigen Jahren abschaffen. Damit Oslos Taxis in Zukunft elektrisch fahren, initiiert die Stadt den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für die E-Taxis.


    1. 19:12

    2. 18:32

    3. 17:59

    4. 17:15

    5. 16:50

    6. 16:30

    7. 16:10

    8. 15:43