1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Security: Bug Bounty für Barbie-Puppen

Mit Mikrofon in Kinderspielzeug die Familie belauschen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit Mikrofon in Kinderspielzeug die Familie belauschen?

    Autor: Heretic 02.12.15 - 23:15

    Eigentlich schlimm das mich so etwas nicht mehr überrascht.

    Aber kann mir beim besten Willen nicht vorstellen wie das legal sein könnte.
    AGB stehen nicht über dem Gesetz.

    Da gibt es doch ein Gesetz gegen... oder?

  2. Re: Mit Mikrofon in Kinderspielzeug die Familie belauschen?

    Autor: h4z4rd 03.12.15 - 10:37

    Ich bin kein Jurist, aber ich könnte mir vorstellen, dass es Rechlich OK ist, da sie sich das Abhörgerät ja freiwillig ins Haus holen. Es ist ja nicht so als würde sie jemand "ohne deren Wissen" belauschen.

    Edit: Typo



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.15 10:38 durch h4z4rd.

  3. Re: Mit Mikrofon in Kinderspielzeug die Familie belauschen?

    Autor: iSchulze 03.12.15 - 11:03

    Naja, die Eltern holen das Teil natürlich freiwillig ins Haus, aber auch Kinder haben ja (hoffentlich) ein Recht auf eine gewisse Privatsphäre. Wenn Die 6...8 jährige Tochter ihrer besten Freundin, der Barbie, ihren Frust erzählt, den sie gerade mit Papa hatte - und der sitzt im Nachbarzimmer und hört mit, dann finde ich das doch schon sehr bedenklich. Letztlich machen wir uns selbst zum gläsernen Menschen.

  4. Re: Mit Mikrofon in Kinderspielzeug die Familie belauschen?

    Autor: Chrigiboy 03.12.15 - 11:09

    Interessant:
    Bei den Behörden verpfiffen, von der eigenen Barbie Puppe.
    Demnächst auch vom TV, Teddy, Smartphone, smart-LED Lampe, Kühlschrank und Backofen.
    Wehe, wer zukünftig ein Schimpfwort benutzt.
    Ich sehe schon die Kinder die Ihren Eltern drohen: entweder kaufst du mir eine Playstation oder ich spiele der Barbie Puppe solange Schläge und wüste Szenen vor, bis du ärger kriegst.
    Nein Mamma, auaua, bitte nicht schon wieder, schlag mich nicht, aua aua, bitte schups mich nicht wieder die Treppe herunter, aua, aua
    Um dem entgegenzuwirken, gibt es neu die Geräte nicht nur mit Mikrofon sondern auch mit Videokamera.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.15 11:16 durch Chrigiboy.

  5. Re: Mit Mikrofon in Kinderspielzeug die Familie belauschen?

    Autor: Peter Brülls 03.12.15 - 13:31

    iSchulze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, die Eltern holen das Teil natürlich freiwillig ins Haus, aber auch
    > Kinder haben ja (hoffentlich) ein Recht auf eine gewisse Privatsphäre. Wenn
    > Die 6...8 jährige Tochter ihrer besten Freundin, der Barbie, ihren Frust
    > erzählt, den sie gerade mit Papa hatte - und der sitzt im Nachbarzimmer und
    > hört mit, dann finde ich das doch schon sehr bedenklich.

    Das ist es auch und meiner Ansicht nach ist das auch nicht zulässig, sondern ein Verstoß gegen die Menschenwürde (in den USA eh kein Konzept, aber ich rede von hier).

    Babyphones sind eine Sache, ein Baby oder Kleinkind hat naturgemäß keine Privatsphäre. Und gegen eine Sprechanlage ist auch nichts einzuwenden, wenn diese bewusst aktiviert vom Kind aktiviert wird. (Wobei es ja auch Füße gibt.)

    Aber diese elterliche Totalüberwachung ist widerlich und kontraproduktiv, denn man will ja eben nicht ein ewiges Kind haben. Kindheit (auch aus 2. Hand) ist zwar toll, aber aber ebeb transitiv - am Ende steht ein Erwachsener, der auch irgendwann für sich selbst entscheiden muss und kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. akquinet AG, Hamburg
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Lörrach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung