Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Security: Fire Tablets bald doch…

Naja bessere so als ein schlecht gepflegte Verschlüsselung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Naja bessere so als ein schlecht gepflegte Verschlüsselung

    Autor: Mabenan 04.03.16 - 07:34

    Naja bessere so als ein schlecht gepflegte Verschlüsselung. So wird keiner auf eine falsche Fährte gelockt so kann man sich selber um eine Verschlüsselung kümmern bzw. Leute die sich dafür Interessieren Rooten wahrscheinlich ihr Tablett.

  2. Re: Naja bessere so als ein schlecht gepflegte Verschlüsselung

    Autor: elgooG 04.03.16 - 08:05

    Mabenan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja bessere so als ein schlecht gepflegte Verschlüsselung. So wird keiner
    > auf eine falsche Fährte gelockt so kann man sich selber um eine
    > Verschlüsselung kümmern bzw. Leute die sich dafür Interessieren Rooten
    > wahrscheinlich ihr Tablett.

    Bitte was? Selbst eine schlechte Verschlüsselung ist besser als gar keine. Zu Warten gibt es da nicht viel. Amazon weißt seine Kunden auch kaum auf die Option hin, was auch erklärt, warum sie kaum jemand eingesetzt hat. Woher die das wissen wollen steht auf einem anderen Blatt. Jemand der Verschlüsselung aktiviert, wird wohl auch hoffentlich nicht (freiwillig) Telemetriedaten an Amazon verschenken.

    Es ist ein absolutes Armutszeugnis bei Android, dass Verschlüsselung nicht bereits standardmäßig bei jedem Hersteller aktiviert ist und der User selber tätig werden muss. Wahrscheinlich wieder nur weil man Kosten bei Supportanfragen scheut.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: Naja bessere so als ein schlecht gepflegte Verschlüsselung

    Autor: waswiewo 04.03.16 - 08:48

    Für Amazon dürfte es mehr Aufwand sein die Verschlüsselung von Android für ihr FireOS zu entfernen als sie einfach drin zu lassen.

  4. Re: Naja bessere so als ein schlecht gepflegte Verschlüsselung

    Autor: hyperlord 04.03.16 - 09:26

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte was? Selbst eine schlechte Verschlüsselung ist besser als gar keine.

    Sorry, aber das ist Quatsch: eine schlechte Verschlüsselung bietet keinen Mehrwert an Sicherheit, suggeriert dem Nutzer aber fälschlicherweise eine Sicherheit, die nicht vorhanden ist.

  5. Re: Naja bessere so als ein schlecht gepflegte Verschlüsselung

    Autor: M.P. 04.03.16 - 09:33

    Übersetzt: Eine nur ins Schloss geworfene Haustür bietet keinen Mehrwert an Sicherheit gegenüber einer sperrangelweit offenen?

    Natürlich sollte man seine Haustür immer abschließen, wenn man das Haus verlässt, aber auch eine nur ins Schloss gefallene Haustür bietet schon eine gewisse Sicherheit, weil sie für 95 % der Vorbeikommenden ein unüberwindliches Hindernis bildet.

  6. Re: Naja bessere so als ein schlecht gepflegte Verschlüsselung

    Autor: baltasaronmeth 04.03.16 - 09:42

    Quatsch ist die ganze Diskussion, wenn du nicht die Welt der Vermutung verlässt und erklärst, was an der Verschlüsselung "schlecht" war, außer dass die Android-Verschlüsselung vor 5.0 mächtig mit Leistungseinbußen verbunden war.

  7. Re: Naja bessere so als ein schlecht gepflegte Verschlüsselung

    Autor: Orthos 04.03.16 - 09:43

    Hinzu kommt, jede Verschlüsselung muss entschlüsselt werden.
    Das kostet Zeit und Rechenleistung und somit auch Geld.

    Für die einzelnen Daten macht das keinen großen Unterschied, in der Masse sieht das allerdings gleich ganz anders aus und zwingt so die Geheimdienste dazu entweder stärker zu selektieren, oder das Budget zu erhöhen.

    Letzteres ist nicht so einfach möglich, mit dem Ergebnis, das selbst eine schwache Verschlüsselung in der Masse ein Werkzeug gegen Totalüberwachung darstellt.

  8. Re: Naja bessere so als ein schlecht gepflegte Verschlüsselung

    Autor: baltasaronmeth 04.03.16 - 09:57

    Da widerspreche ich. FireOS ist ein Android fork. Jede Komponente in so einem Ableger muss mit dem neuen Code auch zusammenarbeiten. Eine Funktion aus Android zu entfernen ist relativ einfach. Ein totes Stück Code, das "keiner haben will" zu behalten, macht irgendwann potenziell Kopfschmerzen.

  9. Re: Naja bessere so als ein schlecht gepflegte Verschlüsselung

    Autor: M.P. 04.03.16 - 10:00

    Ist wie mit der Absicherung des eigenen Hauses: Die Sicherheitsvorkehrungen müssen nicht perfekt sein - es reicht, wenn sie besser sind, als die des Nachbarn ;-)

    Leider muss ich jetzt auch Nachrüsten - im Nachbarhaus ist die Haustür nun zusätzlich mit einem Balkenschloss gesichert worden....

  10. Re: Naja bessere so als ein schlecht gepflegte Verschlüsselung

    Autor: Anonymer Nutzer 04.03.16 - 13:53

    Ein Jagdhund hat sich bei uns ganz gut bewährt.

  11. Re: Naja bessere so als ein schlecht gepflegte Verschlüsselung

    Autor: denta 04.03.16 - 14:22

    baltasaronmeth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein totes Stück Code, das "keiner haben will" zu behalten, macht irgendwann potenziell Kopfschmerzen.

    Die meisten User wissen nicht, dass sie es haben wollen. Leider noch nicht mal nach der NSA-Affäre!

  12. Re: Naja bessere so als ein schlecht gepflegte Verschlüsselung

    Autor: M.P. 04.03.16 - 18:11

    Rüttelkontakt, Lautsprecher und MP3 Player mit Aufnahme von Dobermann-Gebell.
    Kostet keine Hundesteuer, und man hat im Urlaub weniger Probleme ;-)

    Gibt aber ggfs. neue Probleme mit den Ordnungsamts-Patroullien, die auf der Suche nach Hundesteuer-Hinterziehern sind....

  13. Re: Naja bessere so als ein schlecht gepflegte Verschlüsselung

    Autor: Pjörn 05.03.16 - 04:17

    waswiewo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Amazon dürfte es mehr Aufwand sein die Verschlüsselung von Android für
    > ihr FireOS zu entfernen als sie einfach drin zu lassen.


    Nee
    Das ist total simpel und die Verschlüsselung wurde auch garnicht entfernt,sondern lediglich die Möglichkeit sie zu nutzen. Die Verschlüsselung selbst hat auch erstmal wenig mit Android zu tun. Realisiert wird die Verschlüsselung nämlich mit Cryptfs,eine Funktion,die direkt im Linux-Kernel integriert ist.

    Amazon wird wahrscheinlich lediglich den Eintrag entfernt haben. Kann man ja ganz einfach überprüfen.

    Ave Arvato!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation GmbH, Bonn
  3. VRmagic Imaging GmbH, Mannheim
  4. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. (-64%) 35,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  4. (-50%) 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11