Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Security: Fire Tablets bald doch…

Warum? Weil es Kosten verursacht und es kaum jemand nutzt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum? Weil es Kosten verursacht und es kaum jemand nutzt

    Autor: Berlinlowa 04.03.16 - 11:52

    Die Antwort ist so einfach wie logisch:
    Amazon ist ein Aktienunternehmen, dessen Hauptzweck es ist, das eingesetzte Kapital der Aktionäre zu vergrößern. Alle Entscheidungen sind immer betriebliche Entscheidungen und orientieren sich an dieser Maxime.
    Jedes einzelne Projekt, jede einzelne Funktion, jeder Prozess muss wirtschaftlich sinnvoll sein.

    Und hier haben wir nun eine Funktion, die kaum jemand nutzt, die kaum nachgefragt wird. Aber sie kostet Ressourcen und damit Geld. Für die Entwicklung, Testing, Support, etc.
    Es ist also ein vollkommen logischer Schritt, dass Amazon Funktionen deaktiviert, von denen kaum jemand profitiert - weder die Kunden noch Amazon.

  2. Re: Warum? Weil es Kosten verursacht und es kaum jemand nutzt

    Autor: Anonymer Nutzer 04.03.16 - 12:46

    Die Frage ist aber auch: Woher weiß Amazon, dass ein Benutzer sein Tablet lokal verschlüsselt? Kommuniziert das Tbalett das an Amazon? Und wenn ja, aus welchem Grund?

  3. Re: Warum? Weil es Kosten verursacht und es kaum jemand nutzt

    Autor: Berlinlowa 04.03.16 - 14:27

    Ich kenne die Verschlüsselung nicht im Detail. Sie scheint auf dm-crypt zu basieren, welches in der AOSP zur Verfügung steht, also die normale decive encryption von AOSP

    Die Information zu erhalten, ob dm-crypt bzw. Verschlüsselung aktiv ist, sollte trivial einfach sein. Was sollte Amazon daran hindern, im Supportfall einen Systemdump mit den wichtigsten Systeminformationen einzufordern und zu nutzen?

    Und ja, natürlich kommuniziert das Tablet mit Amazon. Ständig. Das ist ja das Geschäftsmodell. Und natürlich wissen die alles von Dir. Nicht nur, ob Du verschlüsselst, sondern auch welche Musik Du magst, welche Konsumgüter, nach welchen Begriffen Du suchst, wann Du online bist, etc

  4. Re: Warum? Weil es Kosten verursacht und es kaum jemand nutzt

    Autor: Anonymer Nutzer 04.03.16 - 14:40

    Das eine hat nicht zwangsläufig etwas mit dem anderen zu tun - nur weil man es flappsig dahinredet.

    Amazon wird wohl kaum darüber informiert, welche E-Mails man mit dem Tablet abholt, dennoch sind diese temporär auf dem Tablet gespeichert. (Ansonsten wäre das durchaus ein datenschutzrechtlich sehr bedenklicher Vorgang und u.U. strafrechtlich relevant). Also wird nicht per se alles lokal gespeicherte zu Amazon übertragen. Da stellt sich dann schon die Frage, warum die lokale Verschlüsselung plötzlich für Amazon so wesentlich ist.

  5. Re: Warum? Weil es Kosten verursacht und es kaum jemand nutzt

    Autor: anonymer.root 04.03.16 - 15:59

    Bist du sicher? Die Standard-Mailclients von Windows 10 Mobile und Google mit Android-Geschmack tunneln selbst POP3- und IMAP-Verbindungen über ihre Server. Es wäre also nicht allzu ungewöhnlich, dies auch bei Amazon zu vermuten. Kann man aber meist nachlesen.

  6. Re: Warum? Weil es Kosten verursacht und es kaum jemand nutzt

    Autor: smirg0l 04.03.16 - 16:06

    schachbrett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das eine hat nicht zwangsläufig etwas mit dem anderen zu tun - nur weil man
    > es flappsig dahinredet.
    >
    > Amazon wird wohl kaum darüber informiert, welche E-Mails man mit dem Tablet
    > abholt, dennoch sind diese temporär auf dem Tablet gespeichert. (Ansonsten
    > wäre das durchaus ein datenschutzrechtlich sehr bedenklicher Vorgang und
    > u.U. strafrechtlich relevant). Also wird nicht per se alles lokal
    > gespeicherte zu Amazon übertragen. Da stellt sich dann schon die Frage,
    > warum die lokale Verschlüsselung plötzlich für Amazon so wesentlich ist.

    Klar ist das legal, wenn man dem zugestimmt hat und wer liest schon das Kleingedruckte?
    Gmail anyone?

    Will sagen, besser genau wissen, als Mutmaßungen anzustellen. ;)

  7. Re: Warum? Weil es Kosten verursacht und es kaum jemand nutzt

    Autor: Anonymer Nutzer 04.03.16 - 16:08

    anonymer.root schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bist du sicher? Die Standard-Mailclients von Windows 10 Mobile und Google
    > mit Android-Geschmack tunneln selbst POP3- und IMAP-Verbindungen über ihre
    > Server.

    Wo tunnelt denn der Standard-Mailclient von Android 5 die IMAP-Verbindung über den Google-Server?

  8. Re: Warum? Weil es Kosten verursacht und es kaum jemand nutzt

    Autor: Anonymer Nutzer 04.03.16 - 16:10

    smirg0l schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Klar ist das legal, wenn man dem zugestimmt hat und wer liest schon das
    > Kleingedruckte?

    1. Nicht alles was geregelt wird ist legal, deswegen gibt es die §§ 307 ff. BGB
    2. Ja, ich habe mir das durchgelesen (aus beruflichen Gründen) und da stand bei damaliger Einrichtung des Gerätes nichts entsprechendes dabei.

    > Will sagen, besser genau wissen, als Mutmaßungen anzustellen. ;)

    Meinst du damit jetzt dich selbst?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. HITS gGmbH, Heidelberg
  3. mWGmy World Germany GmbH, Köln
  4. GK Software SE, Berlin, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...
  4. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27