1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Security: Forscher können…
  6. T…

Kann ich auch

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Kann ich auch

    Autor: Proctrap 14.08.18 - 15:59

    jaja, das warum & wie..
    Schreibe aktuell eine existierende FOSS App neu, es gibt code, ohne Dokumentation (grep auf /* oder // ergibt nichts), aber immerhin gibt es code..

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  2. Re: Kann ich auch

    Autor: thorben 14.08.18 - 16:23

    Es gibt aber auch Leute, die unter Umständen deinen Code lesen müssen und keine begnadeten Entwickler sind, sondern einfach nur funktional nachvollziehen müssen, was der Entwickler da gemacht hat und was der Code aus meinen Daten macht.

    Mal mein persönlicher Einblick als nicht-Entwickler, der aber regelmäßig Code/Kot lesen muss.

    Mich würde ja zB was sich der Entwickler bei folgendem gedacht hat:
    ich hole mir erstmal ALLE Daten mit select * aus der tabelle, speicher das in einer internen Tabelle um mir DANN zu überlegen was ich eigentlich brauche und schmeißt dann 90% Spalten und 90% der Zeilen wieder weg...
    Und dann wundert man sich, warum das Programm nicht gerade das schnellste ist...

  3. Re: Kann ich auch

    Autor: tomate.salat.inc 14.08.18 - 16:35

    thorben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt aber auch Leute, die unter Umständen deinen Code lesen müssen und
    > keine begnadeten Entwickler sind, sondern einfach nur funktional
    > nachvollziehen müssen, was der Entwickler da gemacht hat und was der Code
    > aus meinen Daten macht.
    Und genau deswegen ist ordentlicher Code wichtig. Einfache Kommentare sind ein Zeichen für Codesmell. Im besten Fall sollte jeder Entwickler fähig sein meinen Code zu lesen. Wer kein Entwickler ist und die Sprache nicht kennt: Pech gehabt.

    Aber trotzdem hilft es auch den Laien. Stell dir vor, du hast 20 Zeilen Code um einen Button zum kaufen darzustellen. Und das schaut dann so aus:

    // Create buy button
    ..
    ..
    ..
    (usw. 20 Zeilen halt)

    ODER du hast folgendes:

    createBuyButton();

    weiter unten dann die Methode

    private void createBuyButton() {
    ... 20 Zeilen code
    }

    Und schon musst du keine 20 Zeilen Code versuchen zu verstehen, die dich eh nicht interessieren, weil du nach dem zurück-button gesucht hast.

  4. Re: Kann ich auch

    Autor: derh0ns 14.08.18 - 16:52

    Aluz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein tolles Beispiel gibts hier fuer euch:
    > i.imgur.com
    >
    > Mache das allgemein immer bei solchen Sachen und meine Kollegen feiern es
    > so sehr, dass es fest uebernommen wurde.
    >
    > Streng genommen sind Dokumentation aber auch Kommentare, also die
    > obligatorischen /// fuer doxygen z.B. und die sollten vor jeder Funktion
    > stehen. Ein Satz, dann muss man nicht die 5 Zeilen code lesen und weiss
    > sofort was das ding tut. Sehr sehr vorteilhaft beim API Design.

    Ein gutes beispiel wie man es nicht machen sollte, hätte man die variablen vernünftig benannt könnte man sich das ganze sparen.

  5. Re: Kann ich auch

    Autor: Aluz 14.08.18 - 17:18

    derh0ns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aluz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein tolles Beispiel gibts hier fuer euch:
    > > i.imgur.com
    > >
    > > Mache das allgemein immer bei solchen Sachen und meine Kollegen feiern
    > es
    > > so sehr, dass es fest uebernommen wurde.
    > >
    > > Streng genommen sind Dokumentation aber auch Kommentare, also die
    > > obligatorischen /// fuer doxygen z.B. und die sollten vor jeder Funktion
    > > stehen. Ein Satz, dann muss man nicht die 5 Zeilen code lesen und weiss
    > > sofort was das ding tut. Sehr sehr vorteilhaft beim API Design.
    >
    > Ein gutes beispiel wie man es nicht machen sollte, hätte man die variablen
    > vernünftig benannt könnte man sich das ganze sparen.

    Ich habe eine Aufgabe fuer dich:
    Gebe den Variablen mal vernuenftige Namen und schreibe dann die Formel aus. Komplett! Und schaue wie viele Bildschirme nach rechts du gehen musst oder wie viele Zeilen Spaghetticode du brauchst. Wie unlesbar es ist und man die Formal nachwievor nicht erkennt. Zudem folgt die Notation dem Standard in der Mathematik, also ateschibaetsch. :)

    Also Leute, eure Beispiele einfach mal auf das obere anwenden und das Resultat verlinken. Nicht behaupten "das geht besser" zeigt das Beispiel, hab ich ja auch getan.


    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Schönes Kommentar. Noch schöner wäre es, wenn die Berechnung in einer
    > eigenen Methode steckt und dein geposteter Kommentar darüber als Doxygen,
    > javadoc oder sonst was steht.
    >
    > So vorbildlich du das auch dokumentiert hast - es ist leider keine
    > Rechtfertigung für Kommentare ;-)

    Ja stimmt, da koennte es Sinn machen, aber der, der die Methode und API benutzt muss nicht das Wie wissen, nur das Was. Die in den Kommentaren dargestelle Funktion ist aber das Wie, und das hat da erstmal nix verloren. Der, der die Methode eines Tages mal anpasst, der muss im code aber das Wie wissen. Also macht es nach wie vor Sinn in der .cpp und nicht in der .hpp
    (Im Doxygen steht aber "Achtung, Funktion ruft sqrt() auf", da das wiederum bei den Kosten der Fuktion beruecksichtigt werden muss, fuer den API Nutzer)
    Die Berechnung ist btw. eine Methode. Das liegt nicht wild herum. ^^



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.18 17:29 durch Aluz.

  6. Re: Kann ich auch

    Autor: Gromran 14.08.18 - 18:40

    In deinem Beispiel geht es eher um Wiederverwendbarkeit als um Lesbarkeit.

  7. Re: Kann ich auch

    Autor: tomate.salat.inc 14.08.18 - 20:22

    Gromran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In deinem Beispiel geht es eher um Wiederverwendbarkeit als um Lesbarkeit.

    Nö. Wiederverwendbarkeit ist auch ein Vorteil davon - richtig. Aber es geht um Lesbarkeit.

  8. Re: Kann ich auch

    Autor: InDubio 15.08.18 - 11:57

    Danke für den Denkanstoss in Deiner Signatur, die Seitenhüpfer waren echt nervig!

  9. Re: Kann ich auch

    Autor: Proctrap 17.08.18 - 13:34

    bitte, traurig dass es immer noch stimmt

    Edit merkt an dass damit die Ignorieren Funktion nicht mehr geht, ist offenbar client seitig mit JS umgesetzt

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.18 13:37 durch Proctrap.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Consultant Microsoft Office 365 Power Platform (w/m/d)
    e1 Business Solutions GmbH, Graz (Österreich)
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Stadt Nürtingen, Nürtingen
  3. Softwareentwickler für C++ / Python (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen
  4. Fachinformatiker (m/w/d)
    Textil-Service Mecklenburg GmbH, Parchim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 49,99€
  3. (u. a. Desperados 3 für 15,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney Trilogy für 14,99€, King's...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
Tesla Model Y im Test
Die furzende Familienkutsche

Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Klimaschutz 14 Millionen Elektroautos bis 2030 erforderlich
  2. Probefahrt mit BMW i4 M50 Für mehr Freude am Fahren
  3. Mercedes-AMG-CTO Hermann "V8-Sound im Elektroauto wäre Quatsch"

Crucial MX500 mit 4 TByte im Test: Alter Name, neue Teile, weniger Empfehlung
Crucial MX500 mit 4 TByte im Test
Alter Name, neue Teile, weniger Empfehlung

Die MX500 ist ein SSD-Klassiker, den Crucial für das 4-TByte-Modell komplett umgebaut hat. Uns gefallen jedoch nicht alle Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Crucial P5 Plus (SSD) im Test Spät und spitze
  2. X6 Portable Crucials externe SSD wird viel flotter

Astrofotografie: Der Himmel so nah
Astrofotografie
Der Himmel so nah

Wer den Nachthimmel fotografiert, erfasst viel mehr als mit bloßem Auge. Wir geben Tipps für den Einstieg in das faszinierende Hobby Astrofotografie.
Eine Anleitung von Mario Keller


    1. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
      Microsoft
      Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

      Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

    2. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
      Silicon Valley
      Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

      Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

    3. Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
      Drucker
      Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

      In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.


    1. 14:32

    2. 13:56

    3. 12:47

    4. 12:27

    5. 11:59

    6. 11:30

    7. 11:18

    8. 11:02