Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Security: Hacking Team nutzt bislang…

Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

    Autor: happyninja 07.07.15 - 15:54

    ??

  2. Re: Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

    Autor: spiderbit 07.07.15 - 16:44

    ja linux ist nur deshalb recht sicher da es wenig proprietaere Software gibt fuer bzw nicht oft benutzt wird.

    sobald man diese verwendet hat man ein grosses stueck wenn nicht die gesamte controlle seines systemes ab gegeben.

  3. Re: Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

    Autor: markone 07.07.15 - 17:13

    Also mir proprietäre Software g hat das wenig zu tun. Gibt genug open Source Projekte die genug lücken habe.
    Wenn open source sicherer wäre wie proprietäre Software, dann wurde es jeder nutzen. Tut es aber nicht

  4. Re: Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

    Autor: AlexanderSchäfer 07.07.15 - 18:26

    Linux ist für Endanwender relativ "sicher", da es kaum verbreitet ist und sich daher werde kommerzielle noch staatliche Kriminellen dafür interessieren. Für Linux-Server bzw. deren Anwendungen gibt es doch regelmäßig aktiv verwendete Exploits, die dafür benutzt werden um die Maschinen zu kapern.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.07.15 18:27 durch AlexanderSchäfer.

  5. Re: Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

    Autor: User_x 07.07.15 - 19:03

    Android = Linux = Verbreitung?

  6. Re: Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

    Autor: SelfEsteem 07.07.15 - 22:45

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Android = Linux = Verbreitung?

    Ist Linux fuer dich das Betriebssystem, oder der Kernel?

    Wenn du Linux als den Kernel allein siehst: Ein Kernel allein macht noch kein Betriebssystem
    Wenn du Linux als Betriebssystem siehst: Nein, dann ist Android nicht Linux.

  7. Re: Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

    Autor: spiderbit 07.07.15 - 23:05

    lol genau... weil die leute so geil sind 15 virenscanner zu installieren benutzen sie windows...

    die Leute installieren jeden dreck solange sie ein kleines bombon fuer bekommen. Payback und co ist doch das selbe laecherliche summen fuer ne totalueberwachung.

  8. Re: Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

    Autor: spiderbit 07.07.15 - 23:09

    nein du musste erst mal nen normales linux wo jeder praktisch 100% aller freier software ja ueber den paketmanager kriegt attackieren, oder der hersteller der software darin was verstecken was den maintainern nicht auf faellt, bei proprietaerer software machst das einfach rein und bietest es zum download an niemand kann schauen was drin ist da die sourcen fehlen...

    es gibt zig beispiele von solchen sachen, z.B. Sony Rootkit, oder irgendwelche spiele die massenhaft daten ausspionierten und aehnliches.

  9. Re: Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

    Autor: chefin 08.07.15 - 07:04

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nein du musste erst mal nen normales linux wo jeder praktisch 100% aller
    > freier software ja ueber den paketmanager kriegt attackieren, oder der
    > hersteller der software darin was verstecken was den maintainern nicht auf
    > faellt, bei proprietaerer software machst das einfach rein und bietest es
    > zum download an niemand kann schauen was drin ist da die sourcen fehlen...
    >
    > es gibt zig beispiele von solchen sachen, z.B. Sony Rootkit, oder
    > irgendwelche spiele die massenhaft daten ausspionierten und aehnliches.

    leider ist nur theoretisch alles mit freier Software zu machen, praktisch ist in jeder Distri auch closed Source dabei. Zum teil wiel die freie Alternative nichts taugt oder hinterher hinkt. Bastel doch mal ein pdf zusammen, das geschützt ist. Spätestens dann musst du auf Adobe setzen, weils du sonst Zertifikate mitliefern musst und das ganze total umständlich wird. Aber pdf ist nur ein beispiel wo der fehlende Komfort zu kompromissen zwingt. Es gibt genug andere Stellen wo es ähnlich aussieht. Wenn du nur freie Software drauf hast, musst du dich einschränken im Komfort.

    In der Theorie funktioniert das, in der praxis will das keiner. Computer sind nicht dazu da, das wir uns anpassen sondern umgedreht. Keiner will händisch alles einstellen, anpassen, rumtricksen bis etwas so funktioniert wie es bei anderen schon geht ohne das ein IT-Profi es justieren muss. Und an diesem Anspruch scheitert es dann. Aber dieser Anspruch ist Lebensqualität, ich will mein Leben nicht damit verbringen zu lernen wie ein Computer funktioniert(ok..ich mache es, weils mein Job ist), sondern der Computer muss mir helfen, mehr Zeit für mich zu haben.

  10. Re: Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

    Autor: LinuxNerd 08.07.15 - 09:08

    Wenn unter Linux Flashplayer installiert ist dann sind die Sicherheitslücken auch unter Linux ausnutzbar, und da man den Flash Müll noch viel zu oft braucht werden das wohl recht viele Rechner sein.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  11. Re: Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

    Autor: narea 08.07.15 - 11:14

    happyninja schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ??

    Genauso, wie unter Windows?
    Was sollte Linux bitte besonders machen? Bugs gibt es in beiden.
    Windows ansich ist auch ziemlich sicher - aber es schützt dich nicht - genausowenig wie Linux - davor jeden Müll zu doppelklicken oder Flash/Java/xy Lücken zu nutzen.

  12. Re: Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

    Autor: dahana 08.07.15 - 13:42

    narea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > happyninja schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ??
    >
    > Genauso, wie unter Windows?
    > Was sollte Linux bitte besonders machen? Bugs gibt es in beiden.

    Nicht jeder Bug ist portierbar.

  13. Re: Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

    Autor: narea 08.07.15 - 14:01

    dahana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > narea schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > happyninja schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ??
    > >
    > > Genauso, wie unter Windows?
    > > Was sollte Linux bitte besonders machen? Bugs gibt es in beiden.
    >
    > Nicht jeder Bug ist portierbar.

    Natürlich nicht, habe ich auch nicht behauptet(?)
    OP stellt Linux aber so dar, als wäre es unangreifbar oder Windows total schlecht. Beides ist unsinnig.

  14. Re: Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

    Autor: matok 08.07.15 - 14:43

    markone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn open source sicherer wäre wie proprietäre Software, dann wurde es
    > jeder nutzen. Tut es aber nicht

    Diese Annahme halte ich für völlig falsch. Um diese Entscheidung treffen zu können, wären Informiertheit, Beweglichkeit und Problembewußtsein bei den Anwendern Vorraussetzung. Die meisten Anwender wissen gar nicht, was OpenSource ist, welche OpenSource Alternativen zu proprietärer Software existiert, haben nicht das KnowHow, um OpenSource Lösungen einzusetzen, haben kein tieferes Interesse an IT, sind bequem, haben sowieso nichts zu verbergen.

  15. Re: Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

    Autor: spiderbit 08.07.15 - 14:56

    naja in der distri selbst ist keine proprietaere software hoechstens ein paar firmware blobs, aber das ist microcode, sagen wirs so das ist ne grauzone, wenn man darauf auch verzichten will dann kommt man in das rein was du Einschraenkungen nennst.

    Ansonsten spiele mal aus genommen seh ich nicht wo man sich einschraenken sollte, sehe nicht wozu passwortgeschuetzte pdfs nuetzlich sein sollte, entweder man schickts nur der person/gruppe die es lesen will oder man macht nen passwortgeschuetztes zip drauf.

    ja das kostet dich und den empfaenger vielleicht dann 1 klick mehr, wenn ich dafuer keine sony rootkits installieren muss nehm ich das gerne in kauf, libreoffice pdf export erlaubt btw auch passwortschutz.

    btw 2. link bei google:
    https://wiki.ubuntuusers.de/pdftk#Verschluesselung-von-PDF-Dokumenten

    wie sehr man dem ganzen vertrauen kann sieht man dann hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=tTyreNjTSHE
    http://linux.robert-scheck.de/software/pdf-passwort-entfernen/

    man sieht auch hier erkauft man sich komfort mit nutzlosigkeit der features die hoechstens einen bildzeitungsleser von irgendwas ab haelt, und die producer tags und das alles wuerde man sicher im neuen dokument auch einfach dem alten anpassen koennen.

    Du magst generell recht haben in ganz wenigen details wo man 5 min mehr zeit investieren muss vielleicht auch 15 bis 30 mins aber das genannte beispiel war kein wirklich gutes.

    naaaa der computer hilft dir nicht mehr Zeit fuer dich selber zu haben, wenn du zeit vorm computer nicht als zeit "fuer dich" siehst was auch immer das ist, wir haben immernoch die 40h woche der computer hilft dazu das du produktiver wirst und die firmen das dann als mehr gewinn ab schoepfen, das ist alles.

    Zumindest als deutscher kriegst du dafuer nicht mehr geld oder zeit keines von beidem, ausser dir gehoert ne firma.

    Es gibt sicher auch hier und da irgendwelche luxuswuensche die aber eher zum Zeit verschwenden da sind, mein vater z.B. steht auf quicken daher hab ich ihm noch ne windows vm eingerichtet, er ist halt ein rentner und lernt schwer um, gaeb ja immerhin auch benutzerfreundliche alternativen wie moneyplex auch proprietaer aber schon das waere ihm nicht gut genug, zum teil weil er da nicht mehrere mandaten anlegen kann in der billigsten version zum teil aber auch einfach von der oberflaeche.

    Aber A wieso haelst er sich ehrenamtlich ueberhaupt auf sich fuer 5 oder 10 leute bekannte verwandte da irgendwas zu managen (weil er zeit sparen will? wohl eher nicht) B ich benutze gar keine solche software da ich neben abheben generell eh nur uebers Internet zeug bestelle, da bekomme ich emails anders als er loesch ich die nie, ist ja nicht so das google und co das loescht wenn ich auf loeschen klicke da wird nur ein datenbankding erstellt.

    Und finde meist schneller was ich wann wo wie und warum bestellt habe, er fragt mich dann immer koennte das das sein? war das vielleicht ende 2009? und dann kann man rum raten obs das gewesen sein koennte, weil er aus bequemlichkeit oder unwissen eben keine sehr guten texte dazu schreibt.

    Er hat das halt schon so gemacht bevor das internet ein grosses thema war und dann wirds halt so weiter gemacht, ist aber ein mitlerweile auch aelterer mann muss man wohl verstaendnis haben, naja ist halt auch von der generation mir doch egal ob ich total ueberwacht werde ich hab nix zu verbergen.

    Einfacher Mann hat nicht studiert Realschulabschluss und jetzt halt Rentner, aber von juengeren Leuten kann man sich noch ein wenig mehr flexibilitaet und mehr feingespuehr fuer ueberwachung und sicherheit und sowas erwarten.

    Klar wenn man erstmal sich mit 1000 proprieateren Vendorlockin softwares vertraut macht ists schwerer davon los zu kommen, wie wenn man da gar nicht erst mit an faengt.

    Ich habe mich auch niemals so vertraut oder so tagelang mit software befasst das aus nem beliebigen office oder bildbearbeiter ein ganz spezielles wurde, wenn ich natuerlich 10 Jahre hauptberuflich mit photoshop arbeite wirds schwer selbst fuer private kleinere sachen mal gimp zu benutzen, da ich dadurch dann produktivitaet ein buese weil die knoepfe anders angeordnet und verschachtelt sind. Oder ich expertenfeature xy nicht finde.

    btw doc oder docx war und teilweise immernoch ist das groessere problem als pdfs damit gibts wie schon gezeigt keinerlei groessere probleme.

    https://help.gnome.org/users/evince/stable/password.html.en

    evience der unter linux sicher meist verwendete pdf reader kommt offenbar auch wunderbar mit passwoertern zurecht.

    das sind so fuer mich nicht mal nice-to-have aber bestenfalls das features und wegen solchne mini zuckerchen die nicht wirklich viel bringen (da sie eh in 2 mins knachbar sind) und wenn man seine freiheit wegen so kleinen zuckerlies frei gibt muss man eben auch ein geiziger schwabe sein der seine Oma auch verkaufen wuerde wenn er dafuer noch 5% rabatt fuer klamoten wo kriegt.

  16. Re: Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

    Autor: spiderbit 08.07.15 - 15:01

    vielleicht ist es ziemlich sicher gegen kriminelle dritte, auch wenn das ziemlich soch beunruhigend genug ist aber du bist den proprietaeren softwarekonzernen aus der usa komplett aus geliefert diese schuetzen dich nicht vor denen selbst und wenn die nsa da grad bock hat dann bekommen sie auch zugriff auf alles von dir, bei nem Linuxsystem muessten sie davor schon dein system hacken.

    Leider sind diese tausenden bewusst eingebauter backdoors meist updater genannt die befehle von aussen empfangen dann natuerlich zusaetzlich ein guter angriffspunkt fuer kriminelle dritte. Daher linux oder nicht linux ist nicht so relevant aber proprietaere software vs nicht proprietaere ist es. da die leute aber meist weniger propr. software unter linux nutzen ist die zahl der backdoors dann auch geringer.

  17. Re: Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

    Autor: Hotohori 09.07.15 - 12:56

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > markone schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn open source sicherer wäre wie proprietäre Software, dann wurde es
    > > jeder nutzen. Tut es aber nicht
    >
    > Diese Annahme halte ich für völlig falsch. Um diese Entscheidung treffen zu
    > können, wären Informiertheit, Beweglichkeit und Problembewußtsein bei den
    > Anwendern Vorraussetzung. Die meisten Anwender wissen gar nicht, was
    > OpenSource ist, welche OpenSource Alternativen zu proprietärer Software
    > existiert, haben nicht das KnowHow, um OpenSource Lösungen einzusetzen,
    > haben kein tieferes Interesse an IT, sind bequem, haben sowieso nichts zu
    > verbergen.

    Darum nennt man sie auch Anwender.

    Und das OpenSource sicherer wäre, der Mythos sollte doch längst Geschichte sein, seit den Vorfällen mit uralten Lücken, weil Niemand Bock hat sich den SourceCode mal anzusehen, kritische Stellen zu finden und diese auch zu überarbeiten und Jeder lieber denkt: das wird schon irgend Jemand anderes tun.

    Das OpenSource besser wäre ist jedenfalls reine Theorie, in der Praxis scheitert sie wieder am bequemen faulen Mensch.

  18. Re: Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

    Autor: spiderbit 09.07.15 - 21:10

    hmm komisch wenn solche luecken bekannt werden werden sie meist in Stunden wenns mal dumm laeuft Tagen oder 1 2 wochen gefixt, MS reichen die 3 Monate die Google ihnen gab bevor sie sie veroeffentlichten nicht aus um es zu fixen. (Weil NSA erst ein ersatz loch von ihnen will) das ist doch der Unterschied.

    Das es Fehler gibt und das sie entdeckt werden heisst doch nicht das es untre Linux mehr gibt und genau andersrum es hat sich ja jemand das angesehen und die bugs gefunden bei proprietaerer software schaut sich das auch nach 100 jahren niemand an weils niemand ausser MS anschauen kann.

    Gerade wenn Loecher bekannt werden werden sie dadurch besonders gefaehrlich wenn man sie nicht schnell fixt da versagt Microsoft extrem.

    BTW um so heufiger solche "Skandale" sind um so sicherer wird Linux, um so populaerer es wird (Steam Machines / OS Release wird dem ganzen jetzt bald nen starken schub geben) um so mehr werden sich diese Skandale heufen. diese heufung faellt bei windows flach.

    Aber man kann es bei Macos sehen das ist genauso unbedeutend hat nen mini Marktanteil wird daher auch weniger attackiert und untersucht aber bei Hacking Contests wurde schnell fest gestellt das deshalb wohl niemand das auf sicherheit auch nur im Ansatz optimiret hat, Linux ist trotz seiner kommerziellen unbedeutenheit aufm desktop deutlich sicherer als macosx.

    UAG wird unter Windows ja auch gerne als starkes sicherheitsfeature verkauft, Linux hatte etwas vergleichbares schon quasi immer. davor war das Microsoft egal.

    Man muss das gehype mit den Bugs auch mal nicht zu sehr 1:1 nehmen die entdecker haben ein interesse jeden Bug als groesste sicherheitsluecke des Jahrtausends dar zu stellen, weil sie sich damit einen Namen machen koennen.

    Bei Heartbleed mag das noch halbwegs gerechtfertigt gewesen sein aber selbst da muesste man fuer einen geziehlen hack einer person diese erstmal auf die eigene Webseite locken.

    100% sicherheit hat man mit Opensource auch nicht, aber das hab ich auch nicht behauptet nur das es SICHERER ist, schon alleine durch schnellere Patches ist es sicherer, aber auch das der Hersteller keinerlei interessen hat Hintertueren ein zu bauen oder er zumindest grossen aufwand betreiben muesste diese zu verstecken. Die Bezugsquellen sind auch sicherer da es nunmla anders wie bei windows nicht normal ist das man auf webseiten geht und von dort .exe oder .msi dateien zieht. Es kann dir schnell passieren das du da auf ne falsche url kommst bei nem paketmanager ist das so gut wie ausgeschlossen.

    Ausser du benutzt vielleicht sowas wie AUR in Archlinux, daher soll man sich dann auch die scripte anschauen standartmaesig werden die zum anschauen angeboten. Aber das ist jetzt ein extrembeispiel fuer Leute die genau wissen was sie tun und immer 2 Tage alte Software nutzen muessen.

  19. Re: Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

    Autor: spiderbit 09.07.15 - 21:15

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    > > Anwendern Vorraussetzung. Die meisten Anwender wissen gar nicht, was
    > > OpenSource ist, welche OpenSource Alternativen zu proprietärer Software
    > > existiert, haben nicht das KnowHow, um OpenSource Lösungen einzusetzen,
    > > haben kein tieferes Interesse an IT, sind bequem, haben sowieso nichts
    > zu
    > > verbergen.
    >
    > Darum nennt man sie auch Anwender.
    >

    Trotzdem widerlegt es das genannte argument:

    > Wenn open source sicherer wäre wie proprietäre Software, dann wurde es
    > jeder nutzen. Tut es aber nicht

    Btw Anwender heisst nicht automatisch das man es mit diletanten Ignoranten oder Angsthasen zu tun haben muss, beim Kochen trauen sich Privatkoeche ja auch mal was und kochen nicht immer das selbe. Und sie passen etwas ihrem Geschmack an, auch gibt es Leute die Klamoten zumindest selbst an passen oder gar selbst Stricken oder sonst wie herstellen. Wieso darfs nur einheitsmuell bei Software geben?

  20. Re: Schnüffelsoftware unter Linux? Wie Infizieren Sie linux nutzer

    Autor: User_x 11.07.15 - 10:28

    was bringt mir linux, wenn die tools die ich haben möchte nur unter wine laufen. Dann reiß ich mir doch eh wieder alles auf...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. acarda GmbH, Frankfurt am Main
  2. Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG, Mainz
  3. AKKA Deutschland GmbH, München
  4. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Bundesregierung: Altmaiers Vision der Europa-Cloud heißt Gaia-X
    Bundesregierung
    Altmaiers Vision der Europa-Cloud heißt Gaia-X

    Viele kleine Cloud-Anbieter aus ganz Europa sollen sich in einem offenen Netzwerk miteinander verbinden. Das Ziel: eine Europa-Cloud zu erschaffen, die ein Gegenstück zu Amazon, Alibaba, Google und Microsoft ist. Die Bundesregierung soll dabei eine Schlüsselrolle übernehmen.

  2. Samsung: Galaxy A30s mit 25-Megapixel-Kamera kostet 280 Euro
    Samsung
    Galaxy A30s mit 25-Megapixel-Kamera kostet 280 Euro

    Mit dem neuen Galaxy A30s bringt Samsung ein weiteres Smartphone im unteren Mittelklassebereich in den Handel: Das Gerät kommt mit einer Dreifachkamera, einem großen Akku und einem Fingerabdrucksensor im Display. Bei der Auflösung spart Samsung leider.

  3. E-Rally Cup: Opel stellt elektrisches Rallyeauto vor
    E-Rally Cup
    Opel stellt elektrisches Rallyeauto vor

    Opel will die Popularität seines kommenden Elektroautos durch einen Rallye-Markenpokal stärken und hat nun das passende Fahrzeug auf Basis des Corsa-e vorgestellt.


  1. 10:56

  2. 10:41

  3. 10:22

  4. 10:00

  5. 09:42

  6. 09:27

  7. 08:45

  8. 08:17