1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Security: Linux-Desktops brauchen…

Der Artikel ist seit 30 Minuten Online

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Artikel ist seit 30 Minuten Online

    Autor: Arystus 01.08.17 - 15:23

    Und noch kein erbitterter Kampf ist entbrand? Erstaunlich!

    BTT
    Ich finde die Punkte die erwähnt werden sehr Interessant und bin Positiver dinge das die Linuxsysteme auf einen Guten weg zur relativ Sicheren anwenderfreundlichen Desktop Umgebung. Ich begrüße das.

  2. Re: Der Artikel ist seit 30 Minuten Online

    Autor: DeathMD 01.08.17 - 15:28

    Die sind noch in anderen Threads beschäftigt. :D

    Finde auch gut, dass weiterhin an Sicherheitsmechanismen gefeilt wird. Ich finde die Bemühungen dahingehend von Google sowieso positiv, alle Betriebssysteme betreffend.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. @Golem

    Autor: Arystus 01.08.17 - 22:06

    Filtert ihr? Unter so einem Artikel hätte ich eine wahre Kommentar schlacht erwartet. :D

  4. Re: @Golem

    Autor: FreiGeistler 01.08.17 - 23:46

    Arystus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Filtert ihr? Unter so einem Artikel hätte ich eine wahre Kommentar schlacht
    > erwartet. :D

    Wer filtert, zensiert sich doch nur selbst ;-)

  5. Re: Der Artikel ist seit 30 Minuten Online

    Autor: ve2000 02.08.17 - 04:09

    Arystus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und noch kein erbitterter Kampf ist entbrand? Erstaunlich!

    Vielleicht weils einfach nur noch elendig nervt.
    Viel zu leicht als Provokation zu entlarven.
    Außerdem ist noch kein Freitag.
    Und überhaupt.
    *gäääähn*

  6. Re: @Golem

    Autor: RicoBrassers 02.08.17 - 08:21

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer filtert, zensiert sich doch nur selbst ;-)

    Wer filtert, nutzt lediglich sein Hausrecht aus. Wann kapieren es die Leute endlich? Das Filtern von Kommentaren z.B. nach Beleidigungen als "Pre-Moderation" ist keine Zensur und auch keine Einschränkung der freien Meinungsäußerung. ;)

  7. Re: @Golem

    Autor: ve2000 02.08.17 - 08:35

    Prinzipiell richtig, Zustände wie bei Heise braucht niemand.
    Allerdings habe ich ab und an das Gefühl, das es selbst im "Barbie" Forum, relaxter zugeht, was die Moderation anbelangt :-P
    Manchmal ist weniger mehr...

  8. Re: Der Artikel ist seit 30 Minuten Online

    Autor: Technik Schaf 03.08.17 - 00:51

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arystus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und noch kein erbitterter Kampf ist entbrand? Erstaunlich!
    >
    > Vielleicht weils einfach nur noch elendig nervt.
    > Viel zu leicht als Provokation zu entlarven.
    ist die größere Provokation nicht dieser thread hier?

    heee warum streitet ihr nicht. hat der nicht sonst immer das gesagt? *anstachel*
    troll 2.0
    > Außerdem ist noch kein Freitag.
    > Und überhaupt.
    > *gäääähn*

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Develco Pharma GmbH, Schopfheim
  3. Allianz Beratungs und Vertriebs-AG, München-Unterföhring
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 16,99€
  2. 4,99€
  3. 4,32€
  4. 20,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
    Videoüberwachung
    Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

    Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
    Von Harald Büring

    1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
    3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    1. Norbert Röttgen: CDU-Außenpolitiker geht mit SPD-Abgeordneten gegen Huawei an
      Norbert Röttgen
      CDU-Außenpolitiker geht mit SPD-Abgeordneten gegen Huawei an

      Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen verbündet sich mit einzelnen SPD-Abgeordneten gegen Huawei und Bundeskanzlerin Merkel. Ob das Erfolg hat, ist noch offen.

    2. Dungeons & Dragons: Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale
      Dungeons & Dragons
      Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

      Ein geistiger Nachfolger für einen Baldur's-Gate-Ableger soll Dark Alliance werden. Das Rollenspiel für bis zu vier Spieler setzt auf schnelle Action mit Figuren wie Drizzt Do'Urden und Bruenor Battlehammer.

    3. Microsoft: Das Windows-10-Logo sieht bald anders aus
      Microsoft
      Das Windows-10-Logo sieht bald anders aus

      Das Fluent Design wird das Aussehen von Microsoft-Produkten veränden. Dazu zählen auch deren Symbole. Das Unternehmen zeigt als Beispiele eine neue Version des Windows-10-Fensters und der Icons von Office 365.


    1. 13:26

    2. 13:01

    3. 12:15

    4. 12:04

    5. 11:52

    6. 11:45

    7. 10:45

    8. 10:33