Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Security: Sicherheitsupdates für…

vermeiden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. vermeiden?

    Autor: violator 16.08.12 - 18:25

    > Nutzer sollten den Reader vermeiden, bis es ein Update gibt.

    Warum soll man ein Programm besser nicht nutzen, wenn die Wahrscheinlichkeit, dass man ein manipuliertes PDF bekommt eh ziemlich gering ist? Und was macht man, wenn man ein PDF vom Kunden bekommt und es unbedingt öffnen muss? Soll ich dem sagen dass er das irgendwie anders abspeichern soll, nur weil ich eins meiner Programme derzeit nicht nutzen soll? ^^

  2. Re: vermeiden?

    Autor: cljk 16.08.12 - 19:14

    Ich bin in den letzten Monaten wirklich eher selten in die Verlegenheit gekommen, den Reader zu brauchen. Chrome und Co. haben einen eingebauten Viewer und Alternativprodukte gibt es auch genug.

    Adobe war schon immer ein ArXXX

  3. Re: vermeiden?

    Autor: SSD 16.08.12 - 23:20

    Was sind denn das für Features, die nur der 'Original' Reader beherrscht?

  4. Re: vermeiden?

    Autor: michi5579 17.08.12 - 04:18

    Wenn sie Fehler offen lassen und eh nicht alles bereinigen dann sollten sie die Empfehlung aussprechen generell den Reader für alle OS nicht mehr zu verwenden bis das erledigt ist.
    Ich empfehle als Alternative den Foxit Reader.

  5. Re: vermeiden?

    Autor: Ampel 17.08.12 - 05:43

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Nutzer sollten den Reader vermeiden, bis es ein Update gibt.
    >
    > Warum soll man ein Programm besser nicht nutzen, wenn die
    > Wahrscheinlichkeit, dass man ein manipuliertes PDF bekommt eh ziemlich
    > gering ist? Und was macht man, wenn man ein PDF vom Kunden bekommt und es
    > unbedingt öffnen muss? Soll ich dem sagen dass er das irgendwie anders
    > abspeichern soll, nur weil ich eins meiner Programme derzeit nicht nutzen
    > soll? ^^

    Wenn jemand nicht bereit ist Open Source Formate zu nutzen ist er letztendlich selbst schuld. Es gibt auch andere Dateiformate wo man Dateien versenden kann. Notfalls Gepackt (Zip/RAR ,etc.) und mit Passwort versehen. Passwort in einer separaten Mail dann zusenden. Ist allemal sicherer und auch Virenfreier als sich mit dem PDF Dateiformat rumzuärgern. Ich hab schon Kunden gebeten Ihre Anhänge in ein anderes Dateiformat zu konvertieren und mir neu zuzusenden. Das ist kein Aufwand und mit ein paar Mausklicks unter Windoof selbst realisierbar.

  6. Re: vermeiden?

    Autor: SSD 17.08.12 - 22:31

    Ampel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn jemand nicht bereit ist Open Source Formate zu nutzen ist er
    > letztendlich selbst schuld. Es gibt auch andere Dateiformate wo man Dateien
    > versenden kann. Notfalls Gepackt (Zip/RAR ,etc.) und mit Passwort
    > versehen. Passwort in einer separaten Mail dann zusenden. Ist allemal
    > sicherer und auch Virenfreier als sich mit dem PDF Dateiformat rumzuärgern.
    > Ich hab schon Kunden gebeten Ihre Anhänge in ein anderes Dateiformat zu
    > konvertieren und mir neu zuzusenden. Das ist kein Aufwand und mit ein paar
    > Mausklicks unter Windoof selbst realisierbar.

    Wie? PDF ist kein offenes Dateiformat? Alles reverse engineered oder wie?
    Also ich kenne PDF nur als total kompatibles und leicht unter Linux einsetzbares Format ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. diconium digital solutions GmbH, Berlin
  2. Hays AG, München
  3. BWI GmbH, München
  4. SULO Digital GmbH, Herford

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Monitore ab 147,99€ und Laptops ab 279,00€)
  2. 99,99€(Bestpreis!)
  3. GRATIS
  4. (u. a. Twilight Struggle, Carcassonne, Mysterium, Scythe)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

  1. Amazon: Alexa-Mitarbeiter hatten Zugriff auf persönliche Kundendaten
    Amazon
    Alexa-Mitarbeiter hatten Zugriff auf persönliche Kundendaten

    Ohne große Mühe haben Amazon-Mitarbeiter persönliche Daten eines Kunden einsehen können, wenn dieser ein Alexa-Gerät nutzt. Der Datenzugriff ist zwar limitiert worden, Alexa-Mitarbeiter können aber weiterhin die bei einem Alexa-Gerät hinterlegte Anschrift einsehen.

  2. Interview Heino Falcke: "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"
    Interview Heino Falcke
    "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    Forscher haben mit der ersten Aufnahme eines schwarzen Lochs Wissenschaftsgeschichte geschrieben. Dafür waren 20 Jahre Vorarbeit und eine internationale Kooperation nötig. Golem.de sprach mit dem Radioastronomen Heino Falcke, der maßgeblich an dem Projekt beteiligt war.

  3. Microsoft: Absatz von Windows erholt sich
    Microsoft
    Absatz von Windows erholt sich

    Microsoft kann erneut Gewinn und Umsatz durch sein Cloud-Geschäft verbessern. Auch der Windows-Umsatz geht wieder nach oben.


  1. 07:55

  2. 07:00

  3. 23:15

  4. 22:30

  5. 18:55

  6. 18:16

  7. 16:52

  8. 16:15