Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Security: Wie Google Android sicher…

das haupt problem

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das haupt problem

    Autor: x2k 13.05.15 - 13:49

    Sehe ich eher in der sehr schlechten verbreitung der neuerungen. wenn ältere geräte nicht ausreichend gepflegt werden bringt das alles nichts.

  2. Re: das haupt problem

    Autor: Oldschooler 13.05.15 - 14:11

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich eher in der sehr schlechten verbreitung der neuerungen. wenn
    > ältere geräte nicht ausreichend gepflegt werden bringt das alles nichts.

    Das sehe ich genau so, ich kenne so viele Leute mit veralteten Android-Phones die sich kein neues Gerät kaufen wollen und daher mit Sicherheitslücken im Gerät rumlaufen. So lange es keine vernünftige Trennung zwischen Betriebssystem, Treibern der Hardware-Hersteller und Kickifax-Apps der Telefonanbieter gibt wird sich am Scheunentor Android auch nichts verbessern!

  3. Re: das haupt problem

    Autor: Lucamarc 13.05.15 - 15:03

    Aber bei welchem System in das denn anders ?

    "Es scheint nicht immer nur die Sonne.
    Der Regen fällt auf den Gerechten, genau wie auf den Ungerechten."

  4. Re: das haupt problem

    Autor: Oldschooler 13.05.15 - 15:12

    Lucamarc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber bei welchem System in das denn anders ?

    jedes andere Smartphone-Betriebssystem

  5. Re: das haupt problem

    Autor: fragmichnicht 13.05.15 - 15:20

    > jedes andere Smartphone-Betriebssystem

    Kein veraltetes Gerät bekommt aktuelle Software. Deshalb nennt man es ja auch veraltet. Sowohl Apple wie auch Microsoft stoppen irgendwann ihren Support. Dann hilft nur noch selber für aktuelle Software zu sorgen. Rate mal welches System das als einziges erlaubt...

  6. Re: das haupt problem

    Autor: ikhaya 13.05.15 - 15:27

    Trennung von OS und Treibern ist doch eher das Problem denke ich.
    Aktualisierungen scheitern daran dass die Treiber binär sind und nicht aktualisiert werden

  7. Re: das haupt problem

    Autor: x2k 13.05.15 - 15:30

    Wenn es aber einheitliche treibermodelle gäbe könnte man ein rom mit den entsptechenden treibern auf dem handy speichern und das os so wie auf dem pc wechseln wies einem passt.

  8. Re: das haupt problem

    Autor: fragmichnicht 13.05.15 - 15:48

    > Wenn es aber einheitliche treibermodelle gäbe könnte man ein rom mit den
    > entsptechenden treibern auf dem handy speichern und das os so wie auf dem
    > pc wechseln wies einem passt.

    Selbst bei Desktop-Systemen sind Treiber nicht zwingend kompatibel zur nächsten Version. Frag mal z.B. ehemalige XP-Besitzer zu ihrem Stapel inkompatibler Hardware im Keller. ;-)

  9. Re: das haupt problem

    Autor: Jasmin26 13.05.15 - 16:14

    das Hauptproblem ist der Nutzer, der einfach alles abnickt und dem Verzicht ein Fremdwort ist!

  10. Re: das haupt problem

    Autor: SchmuseTigger 13.05.15 - 17:17

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich eher in der sehr schlechten verbreitung der neuerungen. wenn
    > ältere geräte nicht ausreichend gepflegt werden bringt das alles nichts.

    Das ist doch aber am Hardwarehersteller der keine "reine" play Version anbieten will sondern eine angepasste und das viel zu langsam macht..

  11. Re: das haupt problem

    Autor: MihoNishizumi 14.05.15 - 02:47

    Lucamarc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber bei welchem System in das denn anders ?

    Aktuelle iOS Version läuft auf dem 3,5 Jahre alten iPhone 4S.
    iPhone 4 hat 4 Jahre nach release das letzte Update bekommen.
    iPhone 3GS sogar 4,5 Jahre nach release.

    Mein HTC hat 1 Jahr nach release das letzte update bekommen. Die halbe Menschheit läuft mit unsicheren Androidgeräten rum, weil Updates entweder verspätet oder gar nicht kommen.

  12. Re: das haupt problem

    Autor: Anonymer Nutzer 14.05.15 - 06:38

    MihoNishizumi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lucamarc schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber bei welchem System in das denn anders ?
    >
    > Aktuelle iOS Version läuft auf dem 3,5 Jahre alten iPhone 4S.
    > iPhone 4 hat 4 Jahre nach release das letzte Update bekommen.
    > iPhone 3GS sogar 4,5 Jahre nach release.
    >
    > Mein HTC hat 1 Jahr nach release das letzte update bekommen. Die halbe
    > Menschheit läuft mit unsicheren Androidgeräten rum, weil Updates entweder
    > verspätet oder gar nicht kommen.


    Das sind aber immer nur Feature Level Updates und die Zahl beim 3GS ist auch nicht ganz korrekt.

    Ich möchte aber eigentlich mal darauf hinweisen,dass zB Heartbleed im Kern von Neel Mehta (Google) entdeckt wurde und es das letzte Update vom 3GS ohne ihn wahrscheinlich garnicht gegeben hätte. Von Google wurden die betroffenen Geräte (ausschließlich Version 4.1.1) mit der verwundbaren OpenSSL-Version (1.0.1+) aber trotzdem gefixt. Und zwar ohne das der Nutzer darauf einen Einfluss hatte. Die App "Google Play Services" hat dafür zwei spezielle Berechtigungen. Die Play Dienste sind ab der Version 2.3

    Google versucht schon seit geraumer Zeit die Fragmentierung immer weiter zu verringern. Leider entfernt sich Google deshalb auch unter anderem zunehmend von AOSP. Bei CustomROM Inc. wird in Zukunft viel in Eigenleistung entstehen müssen und es ist eigentlich nur noch eine Frage der Zeit bis es zum großen CustomRom sterben kommt. Im Prinzip hat es sogar schon längst angefangen. Langfristig, wird wohl nur die CyanogenMod ein einigermaßen aktuelles API Level bieten können.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  4. MAC Mode GmbH & Co. KGaA, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349€ (bitte nach unten scrollen)
  2. (heute u. a. Nintendo Switch Bundles, Sony UHD-TVs, Amazon Echo Dot + Megaboom Lautsprecher für...
  3. 149€ + 5,99€ Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

  1. GTA 5: Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt
    GTA 5
    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

    Es gibt die erste Extrawaffe für Red Dead Redemption 2: Nicht Vorbesteller, sondern findige Konsolenspieler können einen goldenen Revolver im Onlinemodus von GTA 5 freispielen und ihn dann später auch im Wild-West-Spektakel von Rockstar Games verwenden.

  2. Geldwäsche: EU will den Bitcoin weniger anonym machen
    Geldwäsche
    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

    Mit dem Kampf gegen Terrorismusfinanzierung begründet die EU neue Maßnahmen, durch die etwa Bitcoin-Verkaufsplattformen die Identität ihrer Kunden besser überprüfen müssen.

  3. Soziale Medien: Facebook-Forscher finden Facebook problematisch
    Soziale Medien
    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

    Schlechte Laune, aber auch ernsthafte Erkrankungen wie Depressionen: Forscher von Facebook haben sich zu den Risiken des Netzwerks für die geistige Gesundheit geäußert. Wer den Gefahren entgehen möchte, müsse ihrer Meinung nach nicht abschalten - sondern besonders aktiv sein.


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39