Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Security: Wie Google Android sicher…

das haupt problem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das haupt problem

    Autor: x2k 13.05.15 - 13:49

    Sehe ich eher in der sehr schlechten verbreitung der neuerungen. wenn ältere geräte nicht ausreichend gepflegt werden bringt das alles nichts.

  2. Re: das haupt problem

    Autor: Oldschooler 13.05.15 - 14:11

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich eher in der sehr schlechten verbreitung der neuerungen. wenn
    > ältere geräte nicht ausreichend gepflegt werden bringt das alles nichts.

    Das sehe ich genau so, ich kenne so viele Leute mit veralteten Android-Phones die sich kein neues Gerät kaufen wollen und daher mit Sicherheitslücken im Gerät rumlaufen. So lange es keine vernünftige Trennung zwischen Betriebssystem, Treibern der Hardware-Hersteller und Kickifax-Apps der Telefonanbieter gibt wird sich am Scheunentor Android auch nichts verbessern!

  3. Re: das haupt problem

    Autor: Lucamarc 13.05.15 - 15:03

    Aber bei welchem System in das denn anders ?

    "Es scheint nicht immer nur die Sonne.
    Der Regen fällt auf den Gerechten, genau wie auf den Ungerechten."

  4. Re: das haupt problem

    Autor: Oldschooler 13.05.15 - 15:12

    Lucamarc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber bei welchem System in das denn anders ?

    jedes andere Smartphone-Betriebssystem

  5. Re: das haupt problem

    Autor: fragmichnicht 13.05.15 - 15:20

    > jedes andere Smartphone-Betriebssystem

    Kein veraltetes Gerät bekommt aktuelle Software. Deshalb nennt man es ja auch veraltet. Sowohl Apple wie auch Microsoft stoppen irgendwann ihren Support. Dann hilft nur noch selber für aktuelle Software zu sorgen. Rate mal welches System das als einziges erlaubt...

  6. Re: das haupt problem

    Autor: ikhaya 13.05.15 - 15:27

    Trennung von OS und Treibern ist doch eher das Problem denke ich.
    Aktualisierungen scheitern daran dass die Treiber binär sind und nicht aktualisiert werden

  7. Re: das haupt problem

    Autor: x2k 13.05.15 - 15:30

    Wenn es aber einheitliche treibermodelle gäbe könnte man ein rom mit den entsptechenden treibern auf dem handy speichern und das os so wie auf dem pc wechseln wies einem passt.

  8. Re: das haupt problem

    Autor: fragmichnicht 13.05.15 - 15:48

    > Wenn es aber einheitliche treibermodelle gäbe könnte man ein rom mit den
    > entsptechenden treibern auf dem handy speichern und das os so wie auf dem
    > pc wechseln wies einem passt.

    Selbst bei Desktop-Systemen sind Treiber nicht zwingend kompatibel zur nächsten Version. Frag mal z.B. ehemalige XP-Besitzer zu ihrem Stapel inkompatibler Hardware im Keller. ;-)

  9. Re: das haupt problem

    Autor: Jasmin26 13.05.15 - 16:14

    das Hauptproblem ist der Nutzer, der einfach alles abnickt und dem Verzicht ein Fremdwort ist!

  10. Re: das haupt problem

    Autor: SchmuseTigger 13.05.15 - 17:17

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich eher in der sehr schlechten verbreitung der neuerungen. wenn
    > ältere geräte nicht ausreichend gepflegt werden bringt das alles nichts.

    Das ist doch aber am Hardwarehersteller der keine "reine" play Version anbieten will sondern eine angepasste und das viel zu langsam macht..

  11. Re: das haupt problem

    Autor: MihoNishizumi 14.05.15 - 02:47

    Lucamarc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber bei welchem System in das denn anders ?

    Aktuelle iOS Version läuft auf dem 3,5 Jahre alten iPhone 4S.
    iPhone 4 hat 4 Jahre nach release das letzte Update bekommen.
    iPhone 3GS sogar 4,5 Jahre nach release.

    Mein HTC hat 1 Jahr nach release das letzte update bekommen. Die halbe Menschheit läuft mit unsicheren Androidgeräten rum, weil Updates entweder verspätet oder gar nicht kommen.

  12. Re: das haupt problem

    Autor: Anonymer Nutzer 14.05.15 - 06:38

    MihoNishizumi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lucamarc schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber bei welchem System in das denn anders ?
    >
    > Aktuelle iOS Version läuft auf dem 3,5 Jahre alten iPhone 4S.
    > iPhone 4 hat 4 Jahre nach release das letzte Update bekommen.
    > iPhone 3GS sogar 4,5 Jahre nach release.
    >
    > Mein HTC hat 1 Jahr nach release das letzte update bekommen. Die halbe
    > Menschheit läuft mit unsicheren Androidgeräten rum, weil Updates entweder
    > verspätet oder gar nicht kommen.


    Das sind aber immer nur Feature Level Updates und die Zahl beim 3GS ist auch nicht ganz korrekt.

    Ich möchte aber eigentlich mal darauf hinweisen,dass zB Heartbleed im Kern von Neel Mehta (Google) entdeckt wurde und es das letzte Update vom 3GS ohne ihn wahrscheinlich garnicht gegeben hätte. Von Google wurden die betroffenen Geräte (ausschließlich Version 4.1.1) mit der verwundbaren OpenSSL-Version (1.0.1+) aber trotzdem gefixt. Und zwar ohne das der Nutzer darauf einen Einfluss hatte. Die App "Google Play Services" hat dafür zwei spezielle Berechtigungen. Die Play Dienste sind ab der Version 2.3

    Google versucht schon seit geraumer Zeit die Fragmentierung immer weiter zu verringern. Leider entfernt sich Google deshalb auch unter anderem zunehmend von AOSP. Bei CustomROM Inc. wird in Zukunft viel in Eigenleistung entstehen müssen und es ist eigentlich nur noch eine Frage der Zeit bis es zum großen CustomRom sterben kommt. Im Prinzip hat es sogar schon längst angefangen. Langfristig, wird wohl nur die CyanogenMod ein einigermaßen aktuelles API Level bieten können.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. netvico GmbH, Stuttgart
  2. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick mit Alexa für 29,99€ statt 39,99€ und Fire HD 8 Hands-free mit Alexa ab...
  2. (u. a. beyerdynamic MMX 300 für 249,90€ statt 290€ im Vergleich und Corsair GLAIVE RGB als...
  3. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  4. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
      Android
      Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

      Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

    2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
      Google
      Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

      Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

    3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
      e*message
      Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

      Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


    1. 15:23

    2. 13:48

    3. 13:07

    4. 11:15

    5. 10:28

    6. 09:02

    7. 18:36

    8. 18:09