1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SHA-3: Nist will weniger Sicherheit

Warum wird der Standard von...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum wird der Standard von...

    Autor: Ipa 29.09.13 - 14:48

    Einer Behörde in den USA geleitet? Es ist doch auch ohne Snowdens Enthüllungen klar gewesen das man so eine Aufgabe nicht einer Zentralen Stelle überlassen kann. Vor allem keiner, die für eine Regierung arbeitet.
    So eine Stelle muss international neutral sein. Wie kann man denen sonst trauen?

  2. Re: Warum wird der Standard von...

    Autor: spambox 29.09.13 - 15:42

    Die USA und alles was von dort kommt sind potenziell unsicher und nicht vertrauenswürdig. Von daher bleibt uns Anwendern nur, den neuen Standard nicht zu benutzen.

    #sb

  3. Re: Warum wird der Standard von...

    Autor: Moe479 29.09.13 - 16:54

    nicht nur ihn selbst nicht zu benutzen, sondern ihn schlichtweg abzulehnen, keinerlei unterstützung dafür zu geben, da er für uns keinen mehrwert, bzw, sogar nur minderwert bietet.

  4. Re: Warum wird der Standard von...

    Autor: Sharra 29.09.13 - 17:11

    International neutral? Klar, deswegen arbeitet der britische Geheimdienst, der BND und wohl so ziemlich alle westlichen Geheimdienste mit den US-Behörden zusammen. Grade weil jeder Staat so souverän und neutral wäre...

  5. Vor allem frage ich mich...

    Autor: Turner 29.09.13 - 17:28

    ...wiso die Firmen und Communities nicht einfach die sichere, haerter verschluesselnde Variante implementieren, moeglicherweise zusaetzlich zum offiziellen SHA3-Standard. Koennte man dann SHA-PLUS oder RealSHA nennen, und Webseiten/Dienste die auf das offizielle SHA3 setzen mit Warnmeldungen belegen.

    "Warning: This Website uses cryptographic standards which may be influenced by the US Government and its Secret Services."

  6. Re: Warum wird der Standard von...

    Autor: irata 29.09.13 - 17:57

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die USA und alles was von dort kommt sind potenziell unsicher und nicht
    > vertrauenswürdig. Von daher bleibt uns Anwendern nur, den neuen Standard
    > nicht zu benutzen.

    Geniale Idee.
    Wir vergessen die konventionellen Computer, und bauen uns schnell eigene Rechner mit eigenen Betriebssystemen und Software.
    Wäre zumindest höchste Zeit für eine europäische Lösung ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.13 17:58 durch irata.

  7. Re: Warum wird der Standard von...

    Autor: Salzbretzel 29.09.13 - 19:12

    irata schrieb:
    > Wäre zumindest höchste Zeit für eine europäische Lösung ;-)
    Neuentwicklung ist doch zu teuer.
    Linux läuft doch sicherlich auf dem Z4 - oder? ö-ö?

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

  8. Re: Warum wird der Standard von...

    Autor: fuzzy 29.09.13 - 20:14

    Weil es ein US-Standard ist. Genau wie DES und AES US-Standards sind. Fühlst du dich jetzt ausreichend verfolgt? ;)

    Kryptographie-Algorithmen werden ständig entwickelt. Viele werden auch eingesetzt. Bekannt werden aber halt in aller Regel nur die, die zum Standard erhoben werden, z.B. von einflussreichen Firmen oder eben Regierungen.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  9. Re: Warum wird der Standard von...

    Autor: hw75 30.09.13 - 10:22

    Warum? Weil die USA befiehlt und die Sklaven hecheln hinterher.

  10. Re: Warum wird der Standard von...

    Autor: Pukys 30.09.13 - 11:19

    ...äh, weil das NIST das zentrale Normungsgremium der USA in diesem Bereich ist?
    Das ist wie DIN, legt also die nationalen Standards fest. Daher ist das natürlich ein Regierungsgremium.
    Da man Normen nicht allein so durchboxen kann, weil sie kewl sind, braucht man ein entsprechendes Gremium, das Rechtssicherheit schafft. Die RFCs, auf die du wahrscheinlich schielst, tun dies nicht, auch wenn Teile davon in nationale und/oder internationale Standards umgewandelt werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. pd digital Hub GmbH, Augsburg
  3. IKOR AG, Essen
  4. Phone Research Field GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Ãœberschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45