Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Shadowbrokers: NSA-Exploits für…

Die Verschwörung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Verschwörung

    Autor: tristankobusch 15.04.17 - 18:21

    Wennan sich die in den Snowden-Enthullungen angedeutete Nähe der Industrie zur NSA bedenkt, wäre eine weitere denkbare Variante, dass Microsoft von den Sicherheitslücken wusste sie auf Druck der Sicherheitsbehörden bis zur Veröffentlichung jedoch nicht schloss.

  2. Re: Die Verschwörung

    Autor: Wallbreaker 15.04.17 - 19:42

    tristankobusch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wennan sich die in den Snowden-Enthullungen angedeutete Nähe der Industrie
    > zur NSA bedenkt, wäre eine weitere denkbare Variante, dass Microsoft von
    > den Sicherheitslücken wusste sie auf Druck der Sicherheitsbehörden bis zur
    > Veröffentlichung jedoch nicht schloss.

    Das soll in der Vergangenheit schon geschehen sein, zumal die Rechtsgrundlage genau so etwas problemlos ermöglicht. Rein vom rechtlichen Standpunkt her, dürfte sich Microsoft nicht einmal wehren noch über Geschehnisse sprechen. Die entscheidende Frage dabei ist nicht, ob es jemals solche Aufforderungen gab, sondern ob Microsoft diesen jemals Folge geleistet hat. Wäre denkbar, besonders in vergangenen Zeiten, doch heute würde Ich Microsoft nicht mehr für so fahrlässig halten, sich wirklich derart zu gefährden und darüber zu schweigen.

    Prinzipiell kann man das natürlich halten wie man will, und dennoch misstrauen. Nur es stünde zu viel auf dem Spiel, um das heutzutage noch zu riskieren.

  3. Re: Die Verschwörung

    Autor: Rocky Horror Picture Show 16.04.17 - 03:54

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die entscheidende Frage dabei ist nicht, ob es
    > jemals solche Aufforderungen gab, sondern ob Microsoft diesen jemals Folge
    > geleistet hat. Wäre denkbar, besonders in vergangenen Zeiten, doch heute
    > würde Ich Microsoft nicht mehr für so fahrlässig halten, sich wirklich
    > derart zu gefährden und darüber zu schweigen.

    Wieso war das früher möglich und heute nicht? Was hat sich inzwischen geändert? Microsoft wird selbstverständlich der entsprechenden Aufforderung der Regierung nachgeben.

  4. Re: Die Verschwörung

    Autor: Evron 16.04.17 - 09:25

    Rocky Horror Picture Show schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wallbreaker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die entscheidende Frage dabei ist nicht, ob es
    > > jemals solche Aufforderungen gab, sondern ob Microsoft diesen jemals
    > Folge
    > > geleistet hat. Wäre denkbar, besonders in vergangenen Zeiten, doch heute
    > > würde Ich Microsoft nicht mehr für so fahrlässig halten, sich wirklich
    > > derart zu gefährden und darüber zu schweigen.
    >
    > Wieso war das früher möglich und heute nicht? Was hat sich inzwischen
    > geändert? Microsoft wird selbstverständlich der entsprechenden Aufforderung
    > der Regierung nachgeben.

    Durch Snowden hat sich viel verändert. Die Firmen, ganz besonders MS, müssen jetzt Angst haben, dass ihre Obrigkeitshörigkeit rauskommen und zum Skandal wird. Und ganz besonders bei MS kann der nächste Skandal solchen Ausmaß zum Bankrott führen.
    Es ist eher besser für die Firmen sich gerichtlich dagegen zu wehren und das sogar PR-mässig zu verwerten.
    Und auch die NSA ist nicht dumm. Sie wissen schon, dass sie mit solchen Aktionen andere Länder nur dazu bringen alternativ Systeme zu verwenden. Damit zerstören Sie ihre eigene Wirtschaft.
    Stell die vor was würde passieren, wenn China und Russland MS Produkte verbieten würden.... Oder besser noch... Großfirmen verbieten MS Produkte.

  5. Re: Die Verschwörung

    Autor: nixidee 16.04.17 - 16:47

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tristankobusch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wennan sich die in den Snowden-Enthullungen angedeutete Nähe der
    > Industrie
    > > zur NSA bedenkt, wäre eine weitere denkbare Variante, dass Microsoft von
    > > den Sicherheitslücken wusste sie auf Druck der Sicherheitsbehörden bis
    > zur
    > > Veröffentlichung jedoch nicht schloss.
    >
    > Das soll in der Vergangenheit schon geschehen sein, zumal die
    > Rechtsgrundlage genau so etwas problemlos ermöglicht. Rein vom rechtlichen
    > Standpunkt her, dürfte sich Microsoft nicht einmal wehren noch über
    > Geschehnisse sprechen. Die entscheidende Frage dabei ist nicht, ob es
    > jemals solche Aufforderungen gab, sondern ob Microsoft diesen jemals Folge
    > geleistet hat.

    Legt doch mal die Aluhüte weg. Wo soll denn die Rechtslage es ermöglicht haben, dass MS Lücken nicht schließen durfte? Die Geschichten um diverse iPhones zeigen wohl recht deutlich, dass dem nicht so ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gladbacher Bank AG, Mönchengladbach
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf
  3. Applied Materials GmbH und Co KG, Alzenau
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. jetzt bei Apple.de bestellbar
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uber-Unfall: Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
Uber-Unfall
Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
  1. Umfrage Autofahrer wollen über Fahrzeugdaten selbst entscheiden
  2. Autonomes Fahren Waymo will fahrerlose Autos auf die Straße schicken
  3. Roboterautos Uber testet autonomes Fahren nicht mehr in Kalifornien

Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest: Schärfer geht es aktuell kaum
Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest
Schärfer geht es aktuell kaum
  1. Samsung Galaxy-S9-Smartphones kommen mit 256 GByte nach Deutschland
  2. Galaxy S9 und S9+ im Test Samsungs Kamera-Kompromiss funktioniert
  3. Samsung Telekom bietet Galaxy S9 für 722 Euro an

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
  1. Cybersecurity Tech Accord IT-Branche verbündet sich gegen Nationalstaaten
  2. Black Friday Markeninhaber plant Beschwerde gegen Löschung
  3. Raumfahrt Übertragungslizenz fehlt - SpaceX bricht Live-Stream ab

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser startet Netzausbau in drei Orten
    FTTH
    Deutsche Glasfaser startet Netzausbau in drei Orten

    Gemeinden in Sachsen und Schleswig-Holstein bekommen Fiber To The Home. In Thallwitz wollen 63 Prozent den Anschluss von Deutsche Glasfaser.

  2. Agon AG322QC4: Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro
    Agon AG322QC4
    Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    Der Agon AG322QC4 ist ein speziell für Gamer gebauter Monitor: 144 Hz, Freesync und eine geringe Reaktionszeit sind gute Voraussetzungen dafür. Dabei liegt der neue Standard so langsam wohl bei 31,5 statt bisher nur 27 Zoll. Auch überraschend: die VGA-Buchse.

  3. E-Sport: DFB will E-Soccer statt "Killerspiele"
    E-Sport
    DFB will E-Soccer statt "Killerspiele"

    Der Deutsche Fußball-Bund hat sich nach umstrittenen Äußerungen seines Vorsitzenden auf eine offizielle Linie beim E-Sport geeinigt. E-Soccer findet der Verband nun nach eigenen Aussagen ganz gut, den ganzen Rest inklusive der "Killerspiele" nicht so.


  1. 17:15

  2. 16:55

  3. 16:06

  4. 15:41

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:35

  8. 14:20