Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Shenzhen Metro: China testet U-Bahn…

Wieso nicht wenn die mittel da sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso nicht wenn die mittel da sind.

    Autor: Micha_T 14.03.19 - 11:54

    Bei aller überwachung und spionage phobie kann man hier auch ruhig den praktischen nutzen sehen.

    Ich wäre froh wemn irgendwo verschlüsselt dokumentiert wäre wer alles mit mir in der ubahn sitzt. Dann hätte man gleich ein namen für den dummen graffiti sprüher oder den penner der wieder besoffen in die bahn pisst. .....


    Und ja ui man kann alles negativ missbrauchen. Was ganz neues. Dann wählt halt bei uns die richtigen leute. So einfach ist es.

  2. Re: Wieso nicht wenn die mittel da sind.

    Autor: genussge 14.03.19 - 12:20

    China ist da aber bereits einige Schritte weiter als Europa. Es ist gang und gebe mit dem Smartphone zu bezahlen. Überall (primär in den Städten) sind Kameras installiert, es gibt bereits ein Punktesystem und (ich kenne es zumindest aus Peking) es befindet sich Sicherheitspersonal an U-Bahn Stationen wo man sein Handgepäck Röntgen lassen muss um überhaupt Zugang zur Station zu erhalten.

  3. Re: Wieso nicht wenn die mittel da sind.

    Autor: tg-- 14.03.19 - 12:20

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei aller überwachung und spionage phobie kann man hier auch ruhig den
    > praktischen nutzen sehen.

    Klar, jede Überwachung hat praktischen Nutzen.
    So könnten wir zum Beispiel die schlimme häusliche Gewalt viel besser bekämpfen wenn alle Wohnräume in Haushalten vom Staat videoüberwacht würden.

    > Ich wäre froh wemn irgendwo verschlüsselt dokumentiert wäre wer alles mit
    > mir in der ubahn sitzt. Dann hätte man gleich ein namen für den dummen
    > graffiti sprüher oder den penner der wieder besoffen in die bahn pisst.
    > .....

    Ganz klar, eine staatliche Totalüberwachung ist absolut nötig um Ordnungswidrigkeiten und Kleinkriminalität zu bekämpfen.
    Mit dem System könnten wir sogar die Kids erwischen die Kaugummis unter die Sitze kleben!
    War in der Schule auch schlimm, also bitte auch Überwachungskameras in Augen und Schritthöhe in Klassenzimmern!

    > Und ja ui man kann alles negativ missbrauchen. Was ganz neues. Dann wählt
    > halt bei uns die richtigen leute. So einfach ist es.

    So easy ist es. Ist ja nicht so als bestünde die Chance dass eine europäische Hochburg der Zivilisation einen radikalen Antisemiten in der Demokratie an die Macht bringen könnte, oder die ältestes und robusteste Demokratie der Welt einen Minderheiten-hassenden Hochstapler mit Minderwertigkeitskomplex ins höchste Amt.

  4. Re: Wieso nicht wenn die mittel da sind.

    Autor: Stimmy 14.03.19 - 12:37

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und (ich kenne es zumindest aus Peking) es befindet sich Sicherheitspersonal an U-Bahn
    > Stationen wo man sein Handgepäck Röntgen lassen muss um überhaupt Zugang
    > zur Station zu erhalten.
    Das bringt leider allenfalls was für die gefühlte Sicherheit.
    Ein Terrorist könnte einen etwaigen Anschlag auch in der Warteschlange vor der Kontrolle verüben. Je nach Ort vielleicht sogar mit einem LKW. Womöglich erleichtern solche Kontrollen damit sogar Anschläge.

  5. Re: Wieso nicht wenn die mittel da sind.

    Autor: ase (Golem.de) 14.03.19 - 12:48

    Hallo,

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > China ist da aber bereits einige Schritte weiter als Europa. Es ist gang
    > und gebe mit dem Smartphone zu bezahlen. Überall (primär in den Städten)
    > sind Kameras installiert, es gibt bereits ein Punktesystem und (ich kenne
    > es zumindest aus Peking) es befindet sich Sicherheitspersonal an U-Bahn
    > Stationen wo man sein Handgepäck Röntgen lassen muss um überhaupt Zugang
    > zur Station zu erhalten.

    als ich das letzte Mal da war (2017), waren sogar Flüssigkeitsscanner im Einsatz. Die kannte ich bisher nicht. Ich musste meine Flasche aus dem Rucksack nehmen und dann wurde die gegen ein Gerät gehalten. In Shenzhen gucken die etwas stärker. In Shanghai hingegen sind die nicht ganz so aufmerksam. ;)

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Mich gibt's auch als Social-Media-Version. ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang


    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  6. Re: Wieso nicht wenn die mittel da sind.

    Autor: genussge 14.03.19 - 13:25

    Stimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genussge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und (ich kenne es zumindest aus Peking) es befindet sich
    > Sicherheitspersonal an U-Bahn
    > > Stationen wo man sein Handgepäck Röntgen lassen muss um überhaupt Zugang
    > > zur Station zu erhalten.
    > Das bringt leider allenfalls was für die gefühlte Sicherheit.
    > Ein Terrorist könnte einen etwaigen Anschlag auch in der Warteschlange vor
    > der Kontrolle verüben. Je nach Ort vielleicht sogar mit einem LKW.
    > Womöglich erleichtern solche Kontrollen damit sogar Anschläge.

    Im ersten Schritt soll das denke ich auch eher die Kontrollmacht der Regierung gegenüber dem eigenen Volk verstärken. Vollkommene Sicherheit erreicht man so nicht. Immerhin kann das Vorgehen aber die Kriminalität etwas einschränken wie Raub, Körperverletzungen durch Waffengewalt oder Bedrohungen.

  7. Re: Wieso nicht wenn die mittel da sind.

    Autor: Kay_Ahnung 14.03.19 - 13:50

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > genussge schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > und (ich kenne es zumindest aus Peking) es befindet sich
    > > Sicherheitspersonal an U-Bahn
    > > > Stationen wo man sein Handgepäck Röntgen lassen muss um überhaupt
    > Zugang
    > > > zur Station zu erhalten.
    > > Das bringt leider allenfalls was für die gefühlte Sicherheit.
    > > Ein Terrorist könnte einen etwaigen Anschlag auch in der Warteschlange
    > vor
    > > der Kontrolle verüben. Je nach Ort vielleicht sogar mit einem LKW.
    > > Womöglich erleichtern solche Kontrollen damit sogar Anschläge.
    >
    > Im ersten Schritt soll das denke ich auch eher die Kontrollmacht der
    > Regierung gegenüber dem eigenen Volk verstärken. Vollkommene Sicherheit
    > erreicht man so nicht. Immerhin kann das Vorgehen aber die Kriminalität
    > etwas einschränken wie Raub, Körperverletzungen durch Waffengewalt oder
    > Bedrohungen.

    Ist das den Kriminalität die tatsächlich regelmäßig vorkommt in der U-Bahn?

  8. Re: Wieso nicht wenn die mittel da sind.

    Autor: genussge 14.03.19 - 14:16

    Denke nicht. Gerade wegen der ganzen Kontrollmaßnahmen ist China eher ein sicheres Land bezüglich Kriminalität. Waffenbesitz ist allgemein verboten. Aber prinzipiell ist es zumindest diesbezüglich ja auch besser erst zu handeln ehe etwas passiert.

  9. Re: Wieso nicht wenn die mittel da sind.

    Autor: Michael Graetz2 15.03.19 - 02:43

    China macht's genau richtig. Ich hoffe, dass Europa und ganz besonders Deutschland endlich nachzieht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MTS Sensor Technologie GmbH & Co. KG, Lüdenscheid
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Lemgo
  4. Deloitte, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,95€
  2. (-33%) 13,39€
  3. 42,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Model S und Model X: Tesla verbaut neue Motoren für mehr Reichweite
    Model S und Model X
    Tesla verbaut neue Motoren für mehr Reichweite

    Tesla kann durch modernisierte Motoren für das Model X und das Model S die Reichweite der Elektroautos steigern. Außerdem lassen sich die Akkus schneller laden.

  2. Macbooks: Apple repariert defekte Butterfly-Tastaturen direkt im Laden
    Macbooks
    Apple repariert defekte Butterfly-Tastaturen direkt im Laden

    Macbook-Tastaturen mit Butterfly-Mechanismus verärgern wegen klebender und klemmender Tasten die betroffenen Besitzer. Apple repariert die Geräte künftig in den Apple Stores, um die Wartezeit für Kunden zu reduzieren.

  3. Sportwagen: Porsche Boxster und Cayman sollen elektrifiziert werden
    Sportwagen
    Porsche Boxster und Cayman sollen elektrifiziert werden

    Porsches Sportwagen Boxster und Cayman sollen laut Medienbericht bald rein elektrisch fahren sowie als Hybridfahrzeuge angeboten werden. Die Reichweite der Elektromodelle soll jedoch nicht besonders hoch sein, wenn an der Fahrzeugarchitektur nichts Grundlegendes geändert wird.


  1. 07:41

  2. 07:27

  3. 07:13

  4. 19:00

  5. 17:41

  6. 16:20

  7. 16:05

  8. 16:00