Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheit: Angeblich Backdoor im…

Closed-Source und Sicherheit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Closed-Source und Sicherheit

    Autor: käsestulle 15.12.10 - 11:32

    Habe bis vor 5 Jahren bei einer mittelgroßen Firma gearbeitet, die sich auf Steganographie und Verschlüsselung spezialisiert hat.

    Will den Namen jetzt nicht nennen, aber haben bestimmt 80% bis 90% aller Internetnutzer schon mal gehört (oder sogar deren Software gekauft).

    Wir hatten JEDE Woche MEHRERE Typen von Regierungen / Geheimdiensten vor der Tür, die uns gebeten (später auch gedrängt) haben, irgendwelche Hintertürchen für sie einzubauen.

    Ein Kollege, der vorher woanders gearbeitet hat meinte, da sei es nicht anders gewesen.

    Deshalb ist es gar nicht so verwunderlich, dass Hintertürchen früher oder später auch mal in OS landen. Nach dem was ich beruflich erfahren habe kann ich nur sagen, selbst wenn diese Woche noch 5 Hintertüren gefunden werden, vertraue ich doch lieber immer noch auf OS.

    Wie siehts bei euch aus? Wer hat noch in ähnlichen Firmen gearbeitet und das selbe erlebt? Die Erfahrungen anderer Leute / Programmierer würden mich auch mal interessieren.

    Danke schon mal, und noch n schönen Tag! :)

  2. Re: Closed-Source und Sicherheit

    Autor: DoggyStyle 15.12.10 - 11:36

    Ist doch nichts verwerfliches, wenn bei Unternehmen aus dem Bereich Verschlüsselung die Regierung die Rolle des Backdoor-Lovers vertritt.

    Ich meine, ich habs auch nicht gerne, wenn sich meine Kids zuhause in irgendeiner Geheimsprache unterhalten und ich nicht nachvollziehen kann, was da geredet wird (auf Dauer natürlich!).

  3. Re: Closed-Source und Sicherheit

    Autor: humpelpumpel 15.12.10 - 11:40

    Ich frage mich zwar gerade bei welcher Firma du arbeitetest aber es ist am Ende auch egal.
    Dein Post erinnert mich immer wieder an den Spruch "Paranoid sein bedeutet nicht dass sie nicht hinter dir hinterher sind"

  4. Re: Closed-Source und Sicherheit

    Autor: blubberfisch 15.12.10 - 14:12

    Interessanter Bericht.
    Unter diesen Umständen kann ich es mir eigentlich nicht vorstellen das es so etwas bei Microsoft und Co. nicht gibt. Eigentlich ist damit die Verwendung von Technologien wie BitLocker obsolet, da ich ja mit nahezu 100%iger Wahrscheinlichkeit davon ausgehen kann das dass FBI oder ähnliche Organisationen die Verschlüsselung umgehen können. Würde mich beim größten Software Hersteller der Welt mit dem höchsten Anteil im Beitriebsystem Markt doch sehr Wunder wenn das nicht der Fall wäre ;)

  5. Re: Closed-Source und Sicherheit

    Autor: Schiwi 15.12.10 - 18:36

    humpelpumpel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Post erinnert mich immer wieder an den Spruch "Paranoid sein bedeutet
    > nicht dass sie nicht hinter dir hinterher sind"

    Nein, du verwechselst das, das heißt:

    "Nicht Paranoid zu sein bedeutet nicht, dass sie nicht hinter dir hinterher sind" ;)

  6. Re: Closed-Source und Sicherheit

    Autor: einfach so 15.12.10 - 20:01

    @Schiwi
    Er hat da schon recht, das eigentliche Zitat lautet: "Just because you're paranoid doesn't mean they're not after you." also auf Deutsch: "nur weil Du paranoid bist, heißt das nicht, dass sie nicht hinter Dir her sind."

    Anders herum würde es auch keinen Sinn machen, denn ein Paranoider hat ja die Wahnvorstellung verfolgt zu werden, obwohl er gar nicht verfolgt wird. ;-)

  7. Re: Closed-Source und Sicherheit

    Autor: lala1 16.12.10 - 09:17

    Ich wusste irgendwas stimmte nicht. Das "NOT" fehlte ;)

  8. Re: Closed-Source und Sicherheit

    Autor: lala1 16.12.10 - 09:18

    ... oder doch nicht? Na egal - es ist rübergekommen was ich wollte ;)

  9. Re: Closed-Source und Sicherheit

    Autor: Schiwi 17.12.10 - 21:33

    einfach so schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Schiwi
    > Anders herum würde es auch keinen Sinn machen, denn ein Paranoider hat ja
    > die Wahnvorstellung verfolgt zu werden, obwohl er gar nicht verfolgt wird.
    > ;-)

    Das ist das verwirrende an der dreifachen Verneinung :D
    Auch wenn man NICHT Paranoid ist, können sie TROTZDEM hinter dir her sein ;)

  10. Re: Closed-Source und Sicherheit

    Autor: Trac3R 18.12.10 - 17:44

    Das ist das verwirrende an der doppelten Verneinung:
    AUCH WENN man an einer Wahnvorstellung leidet, bedeutet das NICHT, dass diese nicht TROTZDEM einen realen Grund hat und somit nicht nur eine Einbildung ist.

    Aber Hauptsache du hast Recht... -.-

  11. Re: Closed-Source und Sicherheit

    Autor: snapy666 26.12.10 - 18:17

    Trac3R schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist das verwirrende an der doppelten Verneinung:
    > AUCH WENN man an einer Wahnvorstellung leidet, bedeutet das NICHT, dass
    > diese nicht TROTZDEM einen realen Grund hat und somit nicht nur eine
    > Einbildung ist.
    >
    > Aber Hauptsache du hast Recht... -.-

    Ihr seid vom Thema abgekommen und es ist nicht von Relevanz.

    DoggyStyle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist doch nichts verwerfliches, wenn bei Unternehmen aus dem Bereich
    > Verschlüsselung die Regierung die Rolle des Backdoor-Lovers vertritt.
    >
    > Ich meine, ich habs auch nicht gerne, wenn sich meine Kids zuhause in
    > irgendeiner Geheimsprache unterhalten und ich nicht nachvollziehen kann,
    > was da geredet wird (auf Dauer natürlich!).

    Du willst also gerne i-welche Kinder überwachen können und deren Text in Geheimsprache lesen können? (Und wie willst du die Geheimsprache verstehen?) Was interessiert dich den daran? *fg*

    Das ist das Problem an Closed Source.. man hat nicht die *Möglichkeit* sich den Quelltext anzugucken und Backdoors o.ä. zu finden.

    Würden alle Leute ihre geheimen Unternehmensdaten in die "Cloud" legen, kann man sich schon denken, das da einige mitlesen (Regierungen, Hacker..) werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen
  2. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach
  3. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  4. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 4,31€
  3. (-67%) 17,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55