Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheit: Angeblich Backdoor im…

Closed-Source und Sicherheit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Closed-Source und Sicherheit

    Autor: käsestulle 15.12.10 - 11:32

    Habe bis vor 5 Jahren bei einer mittelgroßen Firma gearbeitet, die sich auf Steganographie und Verschlüsselung spezialisiert hat.

    Will den Namen jetzt nicht nennen, aber haben bestimmt 80% bis 90% aller Internetnutzer schon mal gehört (oder sogar deren Software gekauft).

    Wir hatten JEDE Woche MEHRERE Typen von Regierungen / Geheimdiensten vor der Tür, die uns gebeten (später auch gedrängt) haben, irgendwelche Hintertürchen für sie einzubauen.

    Ein Kollege, der vorher woanders gearbeitet hat meinte, da sei es nicht anders gewesen.

    Deshalb ist es gar nicht so verwunderlich, dass Hintertürchen früher oder später auch mal in OS landen. Nach dem was ich beruflich erfahren habe kann ich nur sagen, selbst wenn diese Woche noch 5 Hintertüren gefunden werden, vertraue ich doch lieber immer noch auf OS.

    Wie siehts bei euch aus? Wer hat noch in ähnlichen Firmen gearbeitet und das selbe erlebt? Die Erfahrungen anderer Leute / Programmierer würden mich auch mal interessieren.

    Danke schon mal, und noch n schönen Tag! :)

  2. Re: Closed-Source und Sicherheit

    Autor: DoggyStyle 15.12.10 - 11:36

    Ist doch nichts verwerfliches, wenn bei Unternehmen aus dem Bereich Verschlüsselung die Regierung die Rolle des Backdoor-Lovers vertritt.

    Ich meine, ich habs auch nicht gerne, wenn sich meine Kids zuhause in irgendeiner Geheimsprache unterhalten und ich nicht nachvollziehen kann, was da geredet wird (auf Dauer natürlich!).

  3. Re: Closed-Source und Sicherheit

    Autor: humpelpumpel 15.12.10 - 11:40

    Ich frage mich zwar gerade bei welcher Firma du arbeitetest aber es ist am Ende auch egal.
    Dein Post erinnert mich immer wieder an den Spruch "Paranoid sein bedeutet nicht dass sie nicht hinter dir hinterher sind"

  4. Re: Closed-Source und Sicherheit

    Autor: blubberfisch 15.12.10 - 14:12

    Interessanter Bericht.
    Unter diesen Umständen kann ich es mir eigentlich nicht vorstellen das es so etwas bei Microsoft und Co. nicht gibt. Eigentlich ist damit die Verwendung von Technologien wie BitLocker obsolet, da ich ja mit nahezu 100%iger Wahrscheinlichkeit davon ausgehen kann das dass FBI oder ähnliche Organisationen die Verschlüsselung umgehen können. Würde mich beim größten Software Hersteller der Welt mit dem höchsten Anteil im Beitriebsystem Markt doch sehr Wunder wenn das nicht der Fall wäre ;)

  5. Re: Closed-Source und Sicherheit

    Autor: Schiwi 15.12.10 - 18:36

    humpelpumpel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Post erinnert mich immer wieder an den Spruch "Paranoid sein bedeutet
    > nicht dass sie nicht hinter dir hinterher sind"

    Nein, du verwechselst das, das heißt:

    "Nicht Paranoid zu sein bedeutet nicht, dass sie nicht hinter dir hinterher sind" ;)

  6. Re: Closed-Source und Sicherheit

    Autor: einfach so 15.12.10 - 20:01

    @Schiwi
    Er hat da schon recht, das eigentliche Zitat lautet: "Just because you're paranoid doesn't mean they're not after you." also auf Deutsch: "nur weil Du paranoid bist, heißt das nicht, dass sie nicht hinter Dir her sind."

    Anders herum würde es auch keinen Sinn machen, denn ein Paranoider hat ja die Wahnvorstellung verfolgt zu werden, obwohl er gar nicht verfolgt wird. ;-)

  7. Re: Closed-Source und Sicherheit

    Autor: lala1 16.12.10 - 09:17

    Ich wusste irgendwas stimmte nicht. Das "NOT" fehlte ;)

  8. Re: Closed-Source und Sicherheit

    Autor: lala1 16.12.10 - 09:18

    ... oder doch nicht? Na egal - es ist rübergekommen was ich wollte ;)

  9. Re: Closed-Source und Sicherheit

    Autor: Schiwi 17.12.10 - 21:33

    einfach so schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Schiwi
    > Anders herum würde es auch keinen Sinn machen, denn ein Paranoider hat ja
    > die Wahnvorstellung verfolgt zu werden, obwohl er gar nicht verfolgt wird.
    > ;-)

    Das ist das verwirrende an der dreifachen Verneinung :D
    Auch wenn man NICHT Paranoid ist, können sie TROTZDEM hinter dir her sein ;)

  10. Re: Closed-Source und Sicherheit

    Autor: Trac3R 18.12.10 - 17:44

    Das ist das verwirrende an der doppelten Verneinung:
    AUCH WENN man an einer Wahnvorstellung leidet, bedeutet das NICHT, dass diese nicht TROTZDEM einen realen Grund hat und somit nicht nur eine Einbildung ist.

    Aber Hauptsache du hast Recht... -.-

  11. Re: Closed-Source und Sicherheit

    Autor: snapy666 26.12.10 - 18:17

    Trac3R schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist das verwirrende an der doppelten Verneinung:
    > AUCH WENN man an einer Wahnvorstellung leidet, bedeutet das NICHT, dass
    > diese nicht TROTZDEM einen realen Grund hat und somit nicht nur eine
    > Einbildung ist.
    >
    > Aber Hauptsache du hast Recht... -.-

    Ihr seid vom Thema abgekommen und es ist nicht von Relevanz.

    DoggyStyle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist doch nichts verwerfliches, wenn bei Unternehmen aus dem Bereich
    > Verschlüsselung die Regierung die Rolle des Backdoor-Lovers vertritt.
    >
    > Ich meine, ich habs auch nicht gerne, wenn sich meine Kids zuhause in
    > irgendeiner Geheimsprache unterhalten und ich nicht nachvollziehen kann,
    > was da geredet wird (auf Dauer natürlich!).

    Du willst also gerne i-welche Kinder überwachen können und deren Text in Geheimsprache lesen können? (Und wie willst du die Geheimsprache verstehen?) Was interessiert dich den daran? *fg*

    Das ist das Problem an Closed Source.. man hat nicht die *Möglichkeit* sich den Quelltext anzugucken und Backdoors o.ä. zu finden.

    Würden alle Leute ihre geheimen Unternehmensdaten in die "Cloud" legen, kann man sich schon denken, das da einige mitlesen (Regierungen, Hacker..) werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart-Vaihingen, Hauptstraße 163
  2. MicroNova AG, Wolfsburg
  3. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover
  4. SWB-Service- Wohnungsvermietungs- und -baugesellschaft mbH, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  3. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  4. 769,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11