Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheit: Angeblich Backdoor im…

Katastrophe für OpenBSD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Katastrophe für OpenBSD

    Autor: micha_der_erste 15.12.10 - 10:09

    Ob diese Anschuldigung nun korrekt oder nicht ist - das Ansehen von OpenBSD hat massiv Schaden genommen.
    Sollten sich die Verdachte bewahrheiten, wäre dies nicht nur für mich das Aus für OpenBSD auf kritischen Systemen.

  2. Re: Katastrophe für OpenBSD

    Autor: markus_der_zweite 15.12.10 - 10:35

    Naja, wenn man bedenkt dass der IP Stack von OpenBSD in sehr vielen weiteren Systemen Verwendung findet... Auf welche Systeme willst Du denn noch verzichten?
    Sieh es mal so, bei OpenBSD werden sie jetzt suchen und der OpenBSD Stack wird dann vermutlich der erste sein, aus dem potentielle Backdoors entfernt wurden.

  3. Re: Katastrophe für OpenBSD

    Autor: therealbass 15.12.10 - 11:11

    Es zeigt aber auch wieder, dass die Einsehbarkeit der Sourcen nicht zwingend dazu führt, dass solche Lücken / Schwächen gefunden werden.

    Das gerade OpenBSD hier betroffen ist, finde ich auch sehr schade, denn der Ruf bezogen auf die Sicherheit ist ja ein sehr guter.

  4. Re: Katastrophe für OpenBSD

    Autor: therealbass 15.12.10 - 11:11

    Es zeigt aber auch wieder, dass die Einsehbarkeit der Sourcen nicht zwingend dazu führt, dass solche Lücken / Schwächen gefunden werden.

    Das gerade OpenBSD hier betroffen ist, finde ich auch sehr schade, denn der Ruf bezogen auf die Sicherheit ist ja ein sehr guter.

  5. Re: Katastrophe für OpenBSD

    Autor: nicoledos 15.12.10 - 11:22

    micha_der_erste schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob diese Anschuldigung nun korrekt oder nicht ist - das Ansehen von OpenBSD
    > hat massiv Schaden genommen.
    > Sollten sich die Verdachte bewahrheiten, wäre dies nicht nur für mich das
    > Aus für OpenBSD auf kritischen Systemen.

    Und du meinst, nur weil bei OpenBSD jetzt ein derartiger Verdacht vorhanden ist jetzt alle auf Windows, Solaris, Linux, AIX, ... wechseln weil dies dort nicht der Fall ist?

    Es wird versucht Backoors in alle relevanten Systeme zu bringen. Entweder Kooperieren die beteiligten Firmen oder es werden andere Wege genutzt. Jeder, der mit Sicherheit zu tun hat, weiss auch, dass es keine absolute Sicherheit gibt.



    Nur weil auf dem Weihnachtsmarkt ein paar begrünte mehr unterwegs sind, werden noch lange nicht alle Besucher auf Bomben kontrolliert. Entsprechend ist das anschlagsrisiko unverändert.

    Bei OpenBSD ist es ähnlich, nur weil bestimmte Sicherheitsstrukuren herrschen sind noch lange nicht alle Gefahren gebannt. Nur der Laie fühlt sich sicherer.

  6. Re: Katastrophe für OpenBSD

    Autor: strichmännchen 15.12.10 - 11:28

    Verstehe die Problematik nicht...? Ist es unsicher, wenn die US-Regierung potentiellen Zugriff darauf hat? Gerade die stehen doch FÜR Sicherheit! :)

    therealbass schrieb:
    -------------------------------------------------------------------
    > Das gerade OpenBSD hier betroffen ist, finde ich auch sehr schade, denn der
    > Ruf bezogen auf die Sicherheit ist ja ein sehr guter.

  7. Re: Katastrophe für OpenBSD

    Autor: nicoledos 15.12.10 - 11:45

    strichmännchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe die Problematik nicht...? Ist es unsicher, wenn die US-Regierung ...

    wer nichts zu verbergen hat, hat auch keine Angst. :)

    gewisse Sicherheitsdienste werden aber auch gerne mal Aktiv im Auftrag der Wirtschaft zwecks Wirtschaftsspionage um die Wirtschaft und die Unternehmen des eigenen Landes zu stärken.

  8. Re: Katastrophe für OpenBSD

    Autor: benji83 15.12.10 - 11:49

    nicoledos schrieb:
    > wer nichts zu verbergen hat, hat keine Privatsphäre :)
    fixed.

  9. Re: Katastrophe für OpenBSD - Sourcen zumindest kontrollierbar

    Autor: mwildam 15.12.10 - 11:52

    Ein wesentlicher Vorteil von allen Open Source Betriebssystemen ist zumindest, daß man die kontrollieren kann - auch wenn das vielleicht in der Vergangenheit nicht passiert ist, weil man sich auf ein paar wenige verlassen hat, daß die sich ordentlich und in ethisch vertretbarer Weise um die entsprechenden Code-Basen kümmern.

  10. Re: Katastrophe für OpenBSD - Sourcen zumindest kontrollierbar

    Autor: gloria1 15.12.10 - 11:55

    Jetzt könnt ihr euch mal überlegen was so alles in Closed-Source Betriebssystemen schlummert.
    Sowas würde ich ohne ordentlich konfiguriertem Router/Proxy nicht ans Netz lassen!

  11. Re: Katastrophe für OpenBSD - Sourcen zumindest kontrollierbar

    Autor: mwildam 15.12.10 - 12:10

    Dann müsste man wahrscheinlich jetzt so Dinge wie OpenWRT auch durchchecken...

  12. Re: Katastrophe für OpenBSD - Sourcen zumindest kontrollierbar

    Autor: Dany In Vitro 15.12.10 - 13:55

    gloria1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt könnt ihr euch mal überlegen was so alles in Closed-
    > Source Betriebssystemen schlummert.

    Was denn? Überlegen kann ich viel -- am Ende traue ich mich überhaupt nicht mehr aus dem Haus.

    > Sowas würde ich ohne ordentlich konfiguriertem Router/Proxy nicht ans Netz
    > lassen!

    Du weisst aber schon das Malware sogar auf einer Netzwerkkarte installiert werden kann weil die genug Rechenpower haben?

    Nebenbei besteht Sicherheit eben auch aus mehreren Stufen, es muss Alarmsysteme geben und, so am Ende, auch Leute die wissen was zu tun ist 'wenn'.

    100% Sicherheit gibt es im Leben sowieso nicht und nur darum alles zum Stillstand zu bringen ist nun wirklich kein Vorschlag.

  13. Re: Katastrophe für OpenBSD - Sourcen zumindest kontrollierbar

    Autor: LOL. 15.12.10 - 16:31

    Wenn man dein Geschreibsel so liest, könnte man denken, dass große Firmen die Entwicklung eingestellt haben und sich ausschließlich bei den BSDs bedienen würden.

    ... Nummer 183 ... HIER

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt
  4. Schütz GmbH & Co. KGaA, Selters (Westerwald)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 17,99€
  3. 12,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

  1. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  2. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.

  3. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.


  1. 16:42

  2. 16:00

  3. 15:01

  4. 14:55

  5. 14:53

  6. 14:30

  7. 13:35

  8. 12:37