Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheit: Angeblich Backdoor im…
  6. Thema

Scheinargument: "Open Source ist sicherer wegen Review-Möglichkeit"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Scheinargument: "Open Source ist sicherer wegen Review-Möglichkeit"

    Autor: Das wahre Original 16.12.10 - 00:46

    Woher weiß man das?
    Kaum ein Projekt kommt ohne Drittbibliotheken, Fremarbeiter, Consults aus?

  2. Re: Scheinargument: "Open Source ist sicherer wegen Review-Möglichkeit"

    Autor: demonkoryu 21.12.10 - 13:48

    > Ich nutze auch OS aber warum soll ich meine wertvolle Zeit damit
    > verschwenden, irgendson Codegeschmiere von irgendwem
    > durchzuchecken?
    Du bist ja auch nur ein OS-Nutzer. OS-Programmierer finden so was interessant.

  3. Re: Scheinargument: "Open Source ist sicherer wegen Review-Möglichkeit"

    Autor: HA 23.12.10 - 16:41

    nöp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ähnlich wie bei Wikipedia, da hab ich früher auch öfters korrigiert oder
    > Details ergänzt. Aber nachdem JEDES MAL alles wieder gelöscht wurde, weil
    > dem Admin was nicht passte oder weils für ihn nicht relevant genug war

    Lügner. Ganz klar.

  4. Re: Scheinargument: "Open Source ist sicherer wegen Review-Möglichkeit"

    Autor: snapy666 26.12.10 - 18:24

    eisenmagnet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vinci schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du hast echt null Ahnung. Im Falle von Closed Source kannst Du GAR
    > NICHTS
    > > reviewen. Hier bestand zumindest die Chance, dass Leute die Backdoor
    > > finden.
    >
    > Ja und die Gefahr dass Hacker sie zuerst finden.

    schön und gut. Die meisten Hacker stehen aber auf der Seite von Open-Source und melden den Entwicklern den Fehler zuerst. Weiterhin werden durch den offenen Quellcode schon von anfang an mehr Fehler, Sicherheitslücken & co gefunden, da mehr Leute die Möglichkeit haben den Code anzugucken. Weiterhin kann eine Lücke ebenfalls bei einem Closed Source Projekt gefunden werde, welche meist eher ausgenutzt wird, da sie seltener zu finden sind.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. KÖNIGSTEINER GmbH, Stuttgart
  3. NOVENTI Health SE, Mannheim
  4. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  2. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...
  3. (aktuell u. a. AKRacing Masster Premium Gaming-Stuhl für 269,00€, QPAD OH-91 Headset für 49...
  4. 99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. Change-Management Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
  2. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  3. MINT Werden Frauen überfördert?

Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
Star Wars Jedi Fallen Order
Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.


    1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
      Quartalsbericht
      Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

      Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

    2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
      Kongress-Anhörung
      Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

      Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

    3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
      Mikrowellen
      Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

      Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


    1. 22:46

    2. 19:16

    3. 19:01

    4. 17:59

    5. 17:45

    6. 17:20

    7. 16:55

    8. 16:10