Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheit: Angeblich Backdoor im…
  6. Thema

Scheinargument: "Open Source ist sicherer wegen Review-Möglichkeit"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Scheinargument: "Open Source ist sicherer wegen Review-Möglichkeit"

    Autor: Das wahre Original 16.12.10 - 00:46

    Woher weiß man das?
    Kaum ein Projekt kommt ohne Drittbibliotheken, Fremarbeiter, Consults aus?

  2. Re: Scheinargument: "Open Source ist sicherer wegen Review-Möglichkeit"

    Autor: demonkoryu 21.12.10 - 13:48

    > Ich nutze auch OS aber warum soll ich meine wertvolle Zeit damit
    > verschwenden, irgendson Codegeschmiere von irgendwem
    > durchzuchecken?
    Du bist ja auch nur ein OS-Nutzer. OS-Programmierer finden so was interessant.

  3. Re: Scheinargument: "Open Source ist sicherer wegen Review-Möglichkeit"

    Autor: HA 23.12.10 - 16:41

    nöp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ähnlich wie bei Wikipedia, da hab ich früher auch öfters korrigiert oder
    > Details ergänzt. Aber nachdem JEDES MAL alles wieder gelöscht wurde, weil
    > dem Admin was nicht passte oder weils für ihn nicht relevant genug war

    Lügner. Ganz klar.

  4. Re: Scheinargument: "Open Source ist sicherer wegen Review-Möglichkeit"

    Autor: snapy666 26.12.10 - 18:24

    eisenmagnet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vinci schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du hast echt null Ahnung. Im Falle von Closed Source kannst Du GAR
    > NICHTS
    > > reviewen. Hier bestand zumindest die Chance, dass Leute die Backdoor
    > > finden.
    >
    > Ja und die Gefahr dass Hacker sie zuerst finden.

    schön und gut. Die meisten Hacker stehen aber auf der Seite von Open-Source und melden den Entwicklern den Fehler zuerst. Weiterhin werden durch den offenen Quellcode schon von anfang an mehr Fehler, Sicherheitslücken & co gefunden, da mehr Leute die Möglichkeit haben den Code anzugucken. Weiterhin kann eine Lücke ebenfalls bei einem Closed Source Projekt gefunden werde, welche meist eher ausgenutzt wird, da sie seltener zu finden sind.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. etkon GmbH, Gräfelfing
  3. Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  4. Staffery GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35