Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheit: Daten von einer Milliarde…

betroffen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. betroffen

    Autor: xxsblack 15.12.16 - 09:45

    Gestern bekam ich eine Email von The Fresh Market mit einer Bestellungbestätigung von 78$ mit Bezahlung per Kreditkarte. :D Zum Glück habe ich keine Kreditkarte, also konnte ich auch ein wenig darüber lachen, im Gegensatz zu sicherlich einigen, deren Kreditkarte wirklich missbraucht wurde.
    Yahoo soll seinen Email-Dienst schließen! Die wollen es scheinbar nicht auf die Reihe bekommen. Hoffentlich wird jemand aus den USA klagen.

  2. Re: betroffen

    Autor: Spaghetticode 15.12.16 - 09:54

    xxsblack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yahoo soll seinen Email-Dienst schließen!

    Bitte nicht! Dann wäre ich unter meiner E-Mail-Adresse nicht mehr erreichbar. Außerdem ist Yahoo einer der wenigen kostenlosen Dienste, bei denen ich für jeden Dienst eine eigene E-Mail-Adresse erzeugen kann. Sollte also einer der Dienste ein Datenleck haben und Spam kommen, kann ich die entsprechende E-Mail-Adresse ohne Sorgen abschalten.

  3. Re: betroffen

    Autor: My1 15.12.16 - 10:17

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xxsblack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Yahoo soll seinen Email-Dienst schließen!
    >
    > Bitte nicht! Dann wäre ich unter meiner E-Mail-Adresse nicht mehr
    > erreichbar. Außerdem ist Yahoo einer der wenigen kostenlosen Dienste, bei
    > denen ich für jeden Dienst eine eigene E-Mail-Adresse erzeugen kann. Sollte
    > also einer der Dienste ein Datenleck haben und Spam kommen, kann ich die
    > entsprechende E-Mail-Adresse ohne Sorgen abschalten.

    bei googlemail muss man nichtmal erzeugen, da macht man + und dann läuft das.

    Asperger inside(tm)

  4. Re: betroffen

    Autor: 0xDEADC0DE 15.12.16 - 10:30

    xxsblack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gestern bekam ich eine Email von The Fresh Market mit einer
    > Bestellungbestätigung von 78$ mit Bezahlung per Kreditkarte.

    Und wieso solltest du nun "betroffen" sein? Wie kommt man zu so einer Schlussfolgerung? Du hat keine Kreditkarte, also kann niemand von Yahoo an deine Kreditkartendaten gekommen sein.

  5. Re: betroffen

    Autor: xxsblack 15.12.16 - 10:43

    Eine Bestellung bei einem Onlineshop, welchen ich noch nie besucht habe. Dazu eine Bestellung mit meiner Email, aber mit einer fremden Kreditkarte. Denkst du wirklich da versucht jemand bei einer Bestellung irgendeine Emailadresse einzugeben? Somit schlussfolgere ich, dass meine Email mit bei dem "unbefugten Datenzugriff" dabei war und nun zweckentfremdet wird.

  6. Re: betroffen

    Autor: Rauschkind 15.12.16 - 11:19

    Würde ich nicht Auf die leichte Schulter nehmen da bei einer Anzeige seitens echten kreditkartenbesitzer deine E-Mail Adresse ausgeforscht wird.

    Wird zu 99% nicht passieren, aber ein mulmiges Gefühl hätte ich trotzdem

  7. Re: betroffen

    Autor: GrandmasterA 15.12.16 - 11:34

    E-Mail-Adressen können die sonstwo her haben. Das hat mit dem Yahoo-Hack erstmal gar nix zu tun.

    Ich selbst bin auch bei Yahoo (seit 1999), denn der kostenlose 1-TB-Speicher ist schon nicht schlecht, nutze aber eigene Mailadressen, die am Ende alle zu Yahoo weitergeleitet werden. Gut bei Yahoo ist auch, dass man diese Mailadressen auch als Antwortadressen hinterlegen kann, so dass der Kommunikationspartner eigentlich gar nicht sieht, dass man Yahoo nutzt.

    Das, was Du beschreibst, klingt aber eigentlich nach stinknormalem Spam. Da muss gar keine wirkliche Bestellung existieren, das behauptet nur die Mail...

  8. Re: betroffen

    Autor: My1 15.12.16 - 11:39

    GrandmasterA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das, was Du beschreibst, klingt aber eigentlich nach stinknormalem Spam. Da
    > muss gar keine wirkliche Bestellung existieren, das behauptet nur die
    > Mail...

    deswegen am besten die email adresse prüfen, ich bekomme teils müll nachrichten von @online.de adressen die bspw "paypal" rechnungen enthalten am und wenn die emailadresse okay ist ggf header prüfen ob SPF und DKIM okay ist sofern vorhanden.

    Asperger inside(tm)

  9. Re: betroffen

    Autor: nicoledos 15.12.16 - 12:35

    Sollte die Bestellung echt gewesen sein, kannst du dich auf weitere Kontakte mit Polizei und Inkasso vorbereiten. Was es aber vermutlich überhaupt nicht war. Warum sollte wer echte eMail-Adressen von irgendwelchen Leuten nutzen in Verbindung mit Kreditkartendaten von andern.

    War da zufällig die Rechnung als Anhang in Form einer DOC oder PDF.EXE?
    So funktionieren eine Vielzahl der Verschlüsselungstrojaner. So sehr man glaubt "Mich erwischt es nie. Bin doch nicht doof." Irgendwann kommt eine Mail, die doch beim richtigen Hebel ansetzt.

  10. Re: betroffen

    Autor: xxsblack 15.12.16 - 12:43

    Nein es war ohne Anhang.
    Es war eine Bestätigung der Bestellung mit allen Einzelheiten. Das heißt wohin es geliefert wird, wann es bestellt wurde, wer die Bestellung bearbeitet hat, die letzten 4 Ziffern der Kreditkarte, das es eine Visa war, war ebenso ersichtlich.
    Ich bereite mich da aber auf absolut nichts vor, außer das ich mein Yahoo-Konto nun nicht mehr nutzen werde.
    Warum das jemand nutzen sollte? Dummheit, Naivität, Spaß und das sind nur 3 Möglichkeiten des Warum!

  11. Re: betroffen

    Autor: xxsblack 15.12.16 - 12:51

    GrandmasterA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das, was Du beschreibst, klingt aber eigentlich nach stinknormalem Spam. Da
    > muss gar keine wirkliche Bestellung existieren, das behauptet nur die
    > Mail...

    Zugriff auf 1 Milliarde Nutzerkonten...da gehe ich als erstes natürlich erstmal von Spam aus und dann bin ich so naiv und glaube die Bestellung existiert nicht, obwohl sie in allen Einzelheiten aufgelistet ist. Sorry, aber so naiv bin ich nicht, sondern hier denke ich, dann hat es meine Email nun diesmal erwischt, wenn schon nicht beim 500 Millionen Hack. Es als Spam abtun wäre aber auf jeden Fall einfacher und ruhiger für die Seele.

  12. Re: betroffen

    Autor: goto10 15.12.16 - 13:04

    xxsblack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > nun diesmal erwischt, wenn schon nicht beim 500 Millionen Hack. Es als Spam
    > abtun wäre aber auf jeden Fall einfacher und ruhiger für die Seele.

    Wenn noch ein .zip Anhang dabei, dann kannst du ruhig die Seele baumeln lassen, solange du den Anhang nicht anklickst natürlich. ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Hamburg
  2. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Transdev GmbH, Berlin
  4. VascoMed GmbH, Binzen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50