Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheit: Gerätehersteller haben…

Datenschutzverordnung hilft!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Datenschutzverordnung hilft!

    Autor: melaw 04.06.18 - 16:32

    Zum Glück haben wir den neuen Datenschutz. Da kann Facebook nicht einfach mehr mit unseren Daten machen was es will, nein nein! Da muss man schon zustimmen, das ist gänzlich freiwillig. Man kann auch einfach NEIN sagen! Gut, dann kann man Facebook halt nicht mehr nutzen, aber das ist ja nicht so schlimm, wenn es um die eigenen Daten geht...

  2. Abgesehen davon...

    Autor: demon driver 04.06.18 - 17:06

    ... gibt es keine Datenschutzpolizei, die eben mal in sämtlichen Facebook-Betriebsstätten reinspazieren könnte, um irgendetwas zu kontrollieren. Selbst wenn Facebook die Nutzung seiner Dienste nicht von einer Quasi-Blankozustimmung abhängig machen würde (was nach DSGVO so wohl auch nicht zulässig wäre), und ausführliche Verfahrensverzeichnisse etc. pflegen und vorhalten würde, auf denen draufsteht, dass sie nichts Böses mehr tun, gäbe es niemanden, der kontrollieren könnte, welche Daten wirklich erhoben, gespeichert, verarbeitet und vor allem verkauft werden.

  3. Re: Datenschutzverordnung hilft!

    Autor: a user 04.06.18 - 18:16

    "Nutzt" facebook überhaupt irgendwem, außer Facebook selbst und seinen Partnern?

    Fast alle meiner Bekannten haben Facebook (ich selbst nicht), aber keiner nutzt es für mehr als paar Male im Monat Bilder nud News austauschen mit Freunden und Familien im Ausland. Deswegen sind deren Daten dort nicht einmal Ansatzweise vollständing und überhaupt nicht aktuell.

    Wer nutzt denn Facebook intensive und wofür (von den Profis, die beruflich nach eben solchen Nutzern suchen mal abgesehen) ?

    In meinen Augen ist Facebook ein vollkommen überflüssiges Produkt, heute mehr den je.

  4. Re: Datenschutzverordnung hilft!

    Autor: Faksimile 04.06.18 - 20:50

    Der erste Schritt wäre ja, wenn ein Verstoß nachgewiesen ist, Facebook den Zugriff auf alle europäischen Mobilfunknummern und die dahinterliegenden Nutzer für einen gewissen Zeitraum zu sperren.

  5. Re: Datenschutzverordnung hilft!

    Autor: bierwagenfahrer1984 04.06.18 - 20:58

    Facebook schafft ein Paralleluniversum. Facebook ist der Social Media Bruder von World of Warcraft. Nur eben ohne Setting, bzw Fake Real Life. Ich frage mich auch immer ob es wirklich genug Leute gibt die das RTL2 Nachmittagsprogramm konsumieren, bedauerlicherweise anscheinend ja.

    Genauso wie es anscheinend Leute gibt die sich auf Facebook WebFails reinziehen.

  6. Re: Datenschutzverordnung hilft!

    Autor: |=H 05.06.18 - 09:14

    Die Gruppenfunktionen von Facebook sind nicht übel.
    Meist hat jeder Ortsteil eine oder sogar mehrere Gruppen.
    Dort kann man schnell mal nach Hilfe fragen, bekommt Informationen, was gerade los ist und es dient auch ein wenig als Kleinanzeigenteil.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. TeamBank, Nürnberg
  3. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Köln, Strausberg, München
  4. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (Prime Video)
  3. (u. a. Outlander, House of Cards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

  1. TS-251B: Qnaps Consumer-NAS hat einen PCIe-Slot
    TS-251B
    Qnaps Consumer-NAS hat einen PCIe-Slot

    Mit dem TS-251B veröffentlicht Qnap ein NAS für zwei 3,5-Zoll-Festplatten, welches einen PCIe-Slot aufweist. Der eignet sich für Erweiterungskarten mit NVMe/Sata-SSDs, mit WLAN, mit USB 3.1 Gen2 oder mit 10-GBit/s-Ethernet.

  2. Vodafone: Zahl der Nutzer der Routerfreiheit hat sich verdoppelt
    Vodafone
    Zahl der Nutzer der Routerfreiheit hat sich verdoppelt

    Nach dem Ende des Routerzwangs hat es etwas gedauert, bis die Nutzer umsteigen. Doch die Tendenz ist nun eindeutig.

  3. Gremium: Merkel sucht unbequeme Digitalexperten
    Gremium
    Merkel sucht unbequeme Digitalexperten

    Für mehr Verve und Antrieb bei der Digitalisierung will Bundeskanzlerin Merkel einen Digitalrat gründen. Als Mitglied sind zehn Experten unterschiedlicher Fachrichtungen gesucht.


  1. 15:02

  2. 14:45

  3. 14:18

  4. 11:33

  5. 11:04

  6. 18:00

  7. 17:30

  8. 17:15