Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheit: Libreoffice schließt…

Wann bauen die mal echtes Updaten ein?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wann bauen die mal echtes Updaten ein?

    Autor: violator 04.02.19 - 15:39

    Jedes Mal über 100MB runterladen müssen, bloß weil zwei Zeilen geändert wurden ist nervig und altmodisch. Ist doch OpenSource, warum baut das keiner mal ein, dass nur Änderungen aktualisiert werden?

  2. Re: Wann bauen die mal echtes Updaten ein?

    Autor: Tamaskan 04.02.19 - 16:03

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedes Mal über 100MB runterladen müssen, bloß weil zwei Zeilen geändert
    > wurden ist nervig und altmodisch. Ist doch OpenSource, warum baut das
    > keiner mal ein, dass nur Änderungen aktualisiert werden?

    Das hängt davon ab, was für einen Paketmanager du benutzt.

    Fedora hat bspw. dnf und der unterstützt schon lange deltarpms, d.h es wird nur ein Diff heruntergeladen und dann auf die bereits installierte Version angewendet. Das ist die Standardeinstellung.

    Unter Debian oder Ubuntu braucht man dafür einen separaten Befehl, nämlich debdelta-upgrade anstelle von apt-get upgrade.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.19 16:03 durch Tamaskan.

  3. Re: Wann bauen die mal echtes Updaten ein?

    Autor: zenker_bln 04.02.19 - 16:03

    Weil inkrementelle Updates unter Patentschutz stehen!
    Deswegen gibt es das nicht.
    Frag mich jetzt aber nicht, wer das Patent intus hat.

  4. Re: Wann bauen die mal echtes Updaten ein?

    Autor: Muhaha 04.02.19 - 16:16

    zenker_bln schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil inkrementelle Updates unter Patentschutz stehen!
    > Deswegen gibt es das nicht.
    > Frag mich jetzt aber nicht, wer das Patent intus hat.

    Ganz sicher?

  5. Re: Wann bauen die mal echtes Updaten ein?

    Autor: philipp1411 04.02.19 - 16:39

    Ganz sicher nicht. Mozilla (Firefox, Thunderbird) hat inkrementelle Updates seit Netscape-Zeiten. (https://wiki.mozilla.org/Software_Update:MAR) Delta-RPMs kommen ebenfalls seit Jahren bei RPM-basierenden Linux-Distributionen zum Einsatz.

    Alles andere wäre auch seltsam: ein Binär-Diff zwischen zwei Paketen ist keine große Magie.

  6. Re: Wann bauen die mal echtes Updaten ein?

    Autor: ldlx 04.02.19 - 16:40

    Unter Windows wird ja Windows Installer verwendet (jipii, das kriegt nicht mal Mozilla hin - die haben gerade mal einen EXE-Wrapper zustandegebracht). Hier wäre es prinzipiell möglich, zusätzlich zu den Komplettinstallern (MSI) auch Patchpakete auszuliefern (MSP). Manuelles Ändern von Dateien am Windows Installer-Dienst vorbei wäre zwar möglich, bricht dann aber die Reparaturfunktion.

    Patch-Paket heißt aber auch zusätzlicher Aufwand beim Kompilieren des Installers. Zudem müllen dir die Patchpakete mit der Zeit die Festplatte voll (c:\windows\installer, schön zu beobachten bei MS Office bis 2010 und bis 2016 bei VL-Installation) und - falls kein neuer Komplettinstaller erstellt wird - auch Aufwand, um einen administrativen Installationspunkt zu erstellen und die Updates darin einzupflegen (sh. Adobe Acrobat v9/10/11, kA ob das heute auch noch so ist).

    MSPs lassen sich nicht per Gruppenrichtlinie verteilen, bliebe also nur ein Fallback auf Windows Update (per WSUS ließen sich auch eigene Update-Pakete verteilen).

  7. Re: Wann bauen die mal echtes Updaten ein?

    Autor: eidolon 04.02.19 - 16:45

    Ich finds auch nervig. In lauter anderen Programmen klickt man einfach auf "Aktualisieren" und das läuft dann, aber bei so nem riesen Projekt wie LO/OO kann man nur alles per Hand runterladen und muss das dann neu installieren.

  8. Re: Wann bauen die mal echtes Updaten ein?

    Autor: jayjay 04.02.19 - 16:49

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finds auch nervig. In lauter anderen Programmen klickt man einfach auf
    > "Aktualisieren" und das läuft dann, aber bei so nem riesen Projekt wie
    > LO/OO kann man nur alles per Hand runterladen und muss das dann neu
    > installieren.

    Unter den meisten Linuxdistributionen übernimmt sowieso der Paketmanager das Aktualsieren. Und Windows scheint für das LO/OO Team nicht wirklich von relevants zu sein, wenn man sich alleine ma die miese Performance von LO unter Windows anschaut. Die Windowsversion wirkt mehr wie ein Abfallprodukt/Zweitverwertung der Linuxversion...

  9. Re: Wann bauen die mal echtes Updaten ein?

    Autor: George99 04.02.19 - 16:53

    Gut, aber das scheint wohl ein Problem zu sein, dass es so nur unter Windows gibt, weil Windows kein vernünftiges Update-System für Drittanbieter hat. Unter Linux kümmert dich das BS um die Updates, da klappt es ja.

  10. Re: Wann bauen die mal echtes Updaten ein?

    Autor: tomatentee 04.02.19 - 19:06

    Benutz halt nen Paketmanager, wie jeder andere Mensch auch!?

  11. Re: Wann bauen die mal echtes Updaten ein?

    Autor: Quantium40 04.02.19 - 19:22

    zenker_bln schrieb:
    > Weil inkrementelle Updates unter Patentschutz stehen!
    > Deswegen gibt es das nicht.
    > Frag mich jetzt aber nicht, wer das Patent intus hat.

    Symantec hatte mal Patente auf sowas.
    Das waren folgende:
    US6167407A Backtracked incremental updating
    US6052531A ulti-tiered incremental software updating

    Diese sind aber beide inzwischen ausgelaufen.

  12. Re: Wann bauen die mal echtes Updaten ein?

    Autor: qq1 04.02.19 - 19:52

    Ich liebe es, gigantische terabyte updates runterzuladen. Irgendwie muss sich ja ein 50 ¤ inet anschluss bezahlt machen.

  13. Re: Wann bauen die mal echtes Updaten ein?

    Autor: wupme 04.02.19 - 20:05

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut, aber das scheint wohl ein Problem zu sein, dass es so nur unter
    > Windows gibt, weil Windows kein vernünftiges Update-System für
    > Drittanbieter hat. Unter Linux kümmert dich das BS um die Updates, da
    > klappt es ja.

    Das Problem scheint es nur für stiefmütterlich betreute Software zu geben.
    Bei anderen Programmen klappt es ja.

  14. Re: Wann bauen die mal echtes Updaten ein?

    Autor: demon driver 04.02.19 - 21:04

    jayjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eidolon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Ich finds auch nervig. In lauter anderen Programmen klickt man einfach auf
    > > "Aktualisieren" und das läuft dann, aber bei so nem riesen Projekt wie
    > > LO/OO kann man nur alles per Hand runterladen und muss das dann neu
    > > installieren.
    >
    > Unter den meisten Linuxdistributionen übernimmt sowieso der Paketmanager
    > das Aktualsieren. Und Windows scheint für das LO/OO Team nicht wirklich von
    > relevants zu sein, wenn man sich alleine ma die miese Performance von LO
    > unter Windows anschaut. Die Windowsversion wirkt mehr wie ein
    > Abfallprodukt/Zweitverwertung der Linuxversion...

    Unter Linux finde ich die Performance von LO 6.x etwa beim Laden von Dokumenten auch kaum noch akzeptabel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.19 21:05 durch demon driver.

  15. Re: Wann bauen die mal echtes Updaten ein?

    Autor: Auspuffanlage 04.02.19 - 21:47

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finds auch nervig. In lauter anderen Programmen klickt man einfach auf
    > "Aktualisieren" und das läuft dann, aber bei so nem riesen Projekt wie
    > LO/OO kann man nur alles per Hand runterladen und muss das dann neu
    > installieren.

    Ist es das gleiche Prinzip wie bei IntelliJ Software? Dort muss ich auch das ganze File runterladen und das Skript zur Installation starten.

    Würde mich über Antwort freuen :)

  16. Re: Wann bauen die mal echtes Updaten ein?

    Autor: George99 04.02.19 - 21:54

    wupme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Problem scheint es nur für stiefmütterlich betreute Software zu geben.
    > Bei anderen Programmen klappt es ja.

    Klar, es ist ja auch so viel sinnvoller, wenn tausend Programme alle ihren eigenen Updater zusammenfrickeln, als so etwas zentral über eine Schnittstelle des BS zu erledigen...

  17. Re: Wann bauen die mal echtes Updaten ein?

    Autor: tundracomp 05.02.19 - 02:23

    Tarsächlich arbeiten da seit über 4 Jahren Leute mehr oder weniger regelmäßig dran, aber das große Problem ist MSI: Wenn mann richtig macht müsste man eigentlich die gesamte Windows-Binärdistribution in MSI-Einzelkomponenten zerstückeln und dann Patch-Files (MSP) ausliefern die nur die jeweiligen Komponenten ersetzen – ein gigantischer Aufwand für praktisch Null Mehrwert. Die aktuelle Lösung ist wohl, dass sie beim generieren der MSIs für jede Datei automatisch ne Komponente generieren und ganz frech die fertig gebauten MSIs komponentenweise diffen und daraus die Patch-Files bauen. Nicht im Sinne des Erfinders aber soll wohl mitlerweile ganz gut Hinhauen.

    Fun Fakt: Hätten sie von vornerein auf MSI geschissen, wär das alles schon längst im Einsatz weil der restliche Update-Code kommt eh von Mozilla. Übrigens soll Firefox wohl ab einem der nächsten Releases auch MSI anbieten – man kann also davon ausgehen, dass der neue MSI-Code mitlenweile relativ stabil ist.

    “We all know, once you connect something to the Internet — magic happens.”

  18. Re: Wann bauen die mal echtes Updaten ein?

    Autor: ibsi 05.02.19 - 08:00

    Entweder Du lädst Dir die Toolbox von IntelliJ: https://www.jetbrains.com/toolbox/app/?fromMenu
    dann updated er im Normalfall nur mit inkrementellen Updates.
    Wenn Du die Toolbox nicht nutzt, musst Du darauf achten keine Updates zu überspringen; das hatte jedenfalls vor einiger Zeit geklappt wenn ich mich nicht irre.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. SoftProject GmbH, Ettlingen, Hannover, Köln und Frankfurt
  3. BAYER AG, Leverkusen, Berlin
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,95€
  2. 39,95€
  3. 5,99€
  4. 28,49€ (erscheint am 15.02.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
    Begriffe, Architekturen, Produkte
    Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

    Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
    Von George Anadiotis


      1. Apple: Kommt ein 16 Zoll großes Macbook Pro?
        Apple
        Kommt ein 16 Zoll großes Macbook Pro?

        Apple soll für 2019 eine Überarbeitung seiner Hardwareangebote planen und das anfällige Macbook-Pro-Design schon wieder verabschieden. Ein neues Modell mit 16 Zoll großem Bildschirm und ein 32 Zoll großes 6K-Display sollen folgen.

      2. Datenskandal: Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"
        Datenskandal
        Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"

        In einem aufsehenerregenden Bericht dokumentiert das britische Parlament, wie Facebook die Daten seiner Nutzer für Werbezwecke verkauft. Die Untersuchungskommission fordert eine neuartige Regulierung sozialer Medien.

      3. Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
        Carsharing
        Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

        Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.


      1. 15:24

      2. 14:35

      3. 14:17

      4. 13:53

      5. 13:38

      6. 13:23

      7. 13:04

      8. 12:01