Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheit: "Mit Linux Mint würde ich…

Da scheint wohl jemand neidisch zu sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da scheint wohl jemand neidisch zu sein.

    Autor: soundhate 19.11.13 - 11:41

    Mint Monatelang bei Distrowatch auf Platz 1.... jetzt sind die Ubuntu Entwickler mad und gehen in die Offensive.

  2. Re: Da scheint wohl jemand neidisch zu sein.

    Autor: motzerator 19.11.13 - 12:01

    soundhate schrieb:
    -------------------------------
    > Mint Monatelang bei Distrowatch auf Platz 1.... jetzt sind
    > die Ubuntu Entwickler mad und gehen in die Offensive.

    Keiner will ihr blödes Unity am Hals haben, da muss man
    eben versuchen, die Konkurrenz zu diskreditieren!

  3. Re: Da scheint wohl jemand neidisch zu sein.

    Autor: xa.fr 19.11.13 - 12:03

    Warum sollte da jemand neidisch sein? Verstehe auch nicht, warum Mint nicht als als offizielles Mubuntu oder Ähnliches angeboten wird. Cinnamon und Nemo kann man inzwischen ja in Ubuntu problemlos nutzen.
    Im Grunde ist Mint ja nur ein Ubuntu mit anderer Standardoberfläche, anderem Theme und ein paar anderen Anwendungen, genau wie Lubuntu, Xubuntu und Kubuntu auch...

  4. Re: Da scheint wohl jemand neidisch zu sein.

    Autor: Anonymer Nutzer 19.11.13 - 12:08

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keiner will ihr blödes Unity am Hals haben, da muss man
    > eben versuchen, die Konkurrenz zu diskreditieren!

    Naja, ich finde Unity geil. Aber sonst ganz bestimmt keiner ;-)

    BTT: Man muss nicht aus jeder Mücke nen Elefanten machen. Sobald bei Canonical irgendjemand nen Mucks gibt, fühlen sich geschätzte 1.000 Entwickler persönlich angegriffen und rufen zum digitalen Dschihad auf. Lächerlich.

  5. Re: Da scheint wohl jemand neidisch zu sein.

    Autor: throgh 19.11.13 - 12:42

    Sehe ich ähnlich: Kein Problem mit Unity auch von meiner Seite. Bei "Ubuntu" scheint es immer so zu sein, dass dann bei jedweder Negativschlagzeile sogleich etliche Leute immer wieder sich berufen fühlen zu begründen warum sie schon immer diese Distribution schlecht fanden getreu dem Motto: "Habs euch ja gesagt!". Nun ja immerhin kann man aber selbst auch zu Ubuntu beitragen anders als bei proprietären Systemen geschlossener Natur.

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  6. Re: Da scheint wohl jemand neidisch zu sein.

    Autor: Himmerlarschundzwirn 19.11.13 - 12:44

    Das ist eher eine Philosophiefrage. Mint beinhaltet auch unfreie Codecs, während die bei Ubuntu nicht automatisch mitinstalliert werden.

  7. Re: Da scheint wohl jemand neidisch zu sein.

    Autor: ubuntu_user 19.11.13 - 12:48

    soundhate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mint Monatelang bei Distrowatch auf Platz 1.... jetzt sind die Ubuntu
    > Entwickler mad und gehen in die Offensive.

    warum sollte eine firma mit > 25 mio kunden neidisch auf ein paar tausend pageviews einer seite sein?

  8. Re: Da scheint wohl jemand neidisch zu sein.

    Autor: burzum 19.11.13 - 13:17

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun ja immerhin kann man aber
    > selbst auch zu Ubuntu beitragen anders als bei proprietären Systemen
    > geschlossener Natur.

    Ich muß immer lachen wenn ich so etwas lesen. Dann link doch mal Deine Commits zu den ganzen Projekten zu denen Du beigetragen hast... Und natürlich hast Du auch jedes Package das Du benutzt vorher einem Security Audit unterzogen und dann selsbt kompiliert... Ja klar doch... ;)

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  9. Re: Da scheint wohl jemand neidisch zu sein.

    Autor: DeathMD 19.11.13 - 14:27

    Seh ich auch so, der scheint einfach nur angepisst zu sein, weil bei denen im Moment alles nicht so läuft, wie sie es sich vorstellen. Sie sollten einfach einen Maulkorb für Shuttleworth kaufen, dann wäre schon einmal das größte Problem von Ubuntu beseitigt.

    Ich finde Ubuntu ja ok, aber dieses Kindergartenniveau, das sie in letzter Zeit an den Tag legen, ist kaum noch vertretbar. Dieses ständige Herumgebocke und die Egotripalleingänge nerven einfach unglaublich.

    Natürlich sollte man Ungereimtheiten ansprechen, aber im Moment haben die vor der eigenen Haustüre genug zu kehren, sollten sich besser darauf konzentrieren.

    Was die Updatepolitik betrifft, kann ich bei Linux Mint nicht klagen, Software ist eigentlich immer am letzten Stand wie zB Firefox, LibreOffice etc., was Sicherheitspatches betrifft und wie schnell sie die implementieren kann ich nicht beurteilen, aber so gravierend stelle ich mir den Unterschied zu Ubuntu nicht vor.

  10. Re: Da scheint wohl jemand neidisch zu sein.

    Autor: Astorek 19.11.13 - 15:45

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist eher eine Philosophiefrage. Mint beinhaltet auch unfreie Codecs,
    > während die bei Ubuntu nicht automatisch mitinstalliert werden.

    Mal angenommen, ich würde das bei einem "Clean"-Ubuntu nachinstallieren (inkl. Nemo und Cinnamon), eventuell dann noch die passenden Design runterladen, dann habe ich doch ein Linux Mint ohne deren seltsamen Updatezyklus, oder?

  11. Re: Da scheint wohl jemand neidisch zu sein.

    Autor: DeathMD 19.11.13 - 16:09

    Naja nicht ganz, vorallem in Zukunft nicht mehr, wenn unter Ubuntu voll auf Mir setzt. Ebenso sind einige Systemprogramme anders, die Aktualisierungsverwaltung ist eines davon, das Softwarecenter etc., was sie am Unterbau noch selbst machen kann ich dir aber nicht sagen. Es werden eben teilweise andere Ansätze verfolgt, klar kannst du aber alles machen was du unter Ubuntu machen kannst und umgekehrt.

    Wenn du Cinnamon installierst ist die Bedienung eben gleich, aber das macht noch kein LM daraus. Die Updates sind im übrigen nicht wirklich seltsam, sie sind eben in Kategorien unterteilt, versteh das Problem damit irgendwie nicht, du kannst sie sowieso alle installieren.

  12. Re: Da scheint wohl jemand neidisch zu sein.

    Autor: mzanetti 19.11.13 - 18:34

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist eher eine Philosophiefrage. Mint beinhaltet auch unfreie Codecs,
    > während die bei Ubuntu nicht automatisch mitinstalliert werden.

    Hat weniger mit Philosophie zu tun, als mit der Tatsache, dass Canonical verklagt werden würde wenn sie unfreie Codecs verteilen. Bei Linux Mint (und allen anderen Distros die nicht kommerziell vertrieben werden) gibts nichts zu holen und auch nicht wirklich jemanden den man verklagen kann. Also verbreiten sie die Codecs halt verbotenermaßen. Bei manchen distros ist es aber in der Tat eine Philosophiefrage da diese aus 100% freier Software bestehen wollen. Ich glaube nicht, dass Ubuntu da dazu gehört.

  13. Re: Da scheint wohl jemand neidisch zu sein.

    Autor: mzanetti 19.11.13 - 18:41

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde Ubuntu ja ok, aber dieses Kindergartenniveau, das sie in letzter
    > Zeit an den Tag legen, ist kaum noch vertretbar. Dieses ständige
    > Herumgebocke und die Egotripalleingänge nerven einfach unglaublich.

    Ich stimme zu, dass Shuttleworth's Kommentare nicht immer gut gewählt sind. Möchte dennoch anmerken, dass das Kindergartenniveau doch eher von Anderen kommt als von Ubuntu/Canonical. Während Mark provokativ sein kann, war die Reaktion auf die Open Source Tea Party weit aus kindischer als der eigentliche Kommentar.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.11.13 18:42 durch mzanetti.

  14. Re: Da scheint wohl jemand neidisch zu sein.

    Autor: mzanetti 19.11.13 - 18:50

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja nicht ganz, vorallem in Zukunft nicht mehr, wenn unter Ubuntu voll auf
    > Mir setzt.

    Unity8 wird mit Mir seinen eigenen Display server bringen, hindert aber niemanded daran "apt-get install kde*" auszuführen und beim nächsten Systemstart KDE mit Wayland oder X11 auszuwählen. Du kannst sogar X und Mir gleichzeitig auf einem Rechner laufen haben und mit Ctrl+Alt+F7/F8 hin und her wechseln.

    > Ebenso sind einige Systemprogramme anders, die
    > Aktualisierungsverwaltung ist eines davon, das Softwarecenter etc., was sie
    > am Unterbau noch selbst machen kann ich dir aber nicht sagen.

    Auch das gleiche. Diese Ubuntu spezifischen Programme sind vorinstallert, es hindert dich aber keiner daran diese einfach nicht zu benutzen oder gar zu deinstallieren.

  15. Re: Da scheint wohl jemand neidisch zu sein.

    Autor: Wurzelgnom 19.11.13 - 20:38

    mzanetti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich stimme zu, dass Shuttleworth's Kommentare nicht immer gut gewählt sind.
    > Möchte dennoch anmerken, dass das Kindergartenniveau doch eher von Anderen
    > kommt als von Ubuntu/Canonical. Während Mark provokativ sein kann, war die
    > Reaktion auf die Open Source Tea Party weit aus kindischer als der
    > eigentliche Kommentar.

    Was wohl daran liegt, dass auch viele "Kinder" kommentieren...

    Ich finde es immer schade, dass die Communities aufeinander losgehen müssen. Ich bin der Meinung im Grunde macht Canonical gute Arbeit. Auch wenn gleich alle auf mich losgehen, mir kommt es so vor, dass da jemand gezielt die Communities gegeneinander auspielen möchte. Entwickler sind im Profilierungswahn, die ihr Programm, System als das beste betrachten und neben mir darf niemand weiteres existieren. Alles sehr komisch...

    Wenn ein Linus Torvalds den Stinkefinger hebt ist es ok, aber wenn Mark mal seine Meinung sagt bricht die Welt zusammen....

  16. Re: Da scheint wohl jemand neidisch zu sein.

    Autor: su 20.11.13 - 08:11

    mzanetti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Himmerlarschundzwirn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist eher eine Philosophiefrage. Mint beinhaltet auch unfreie Codecs,
    > > während die bei Ubuntu nicht automatisch mitinstalliert werden.
    >
    > Hat weniger mit Philosophie zu tun, als mit der Tatsache, dass Canonical
    > verklagt werden würde wenn sie unfreie Codecs verteilen. Bei Linux Mint
    > (und allen anderen Distros die nicht kommerziell vertrieben werden) gibts
    > nichts zu holen und auch nicht wirklich jemanden den man verklagen kann.
    > Also verbreiten sie die Codecs halt verbotenermaßen. Bei manchen distros
    > ist es aber in der Tat eine Philosophiefrage da diese aus 100% freier
    > Software bestehen wollen. Ich glaube nicht, dass Ubuntu da dazu gehört.


    Quark, verklagt wird Canonical nur, wenn sie u.U. keine Lizenzgebühren für die verteilten Codecs und proprietären Kram entrichten. Außerdem bieten sie die Pakete ja eh in den Repos an.
    Offiziell ist der Grund, weshalb keine unfreien Codecs enthalten sind, dass Ubuntu ein 100% freies OS sein soll, welches in der Standardinstallation keine kommerzielle / proprietäre Software enthalten soll. Allerdings weiß ich nicht in wie weit dieses Vorhaben mit der Integration der Shopping Lens gescheitert ist oder nicht....

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, Bad Kötzting
  2. dSPACE GmbH, Wolfsburg
  3. Aximpro GmbH, Freising bei München
  4. ista International GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 229,99€ vorbestellbar
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. Trotz US-Kampagne: Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge
    Trotz US-Kampagne
    Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge

    Gewinn und Umsatz wachsen bei Huawei weiter. Für das Jahr 2019 erwartet der Konzern hohe Gewinne durch 5G-Technologie. 70.000 5G-Basisstationen sind nun ausgeliefert.

  2. 5G: Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz
    5G
    Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz

    UMTS bei 2.100 MHz kann man in der Schweiz bald nicht mehr nutzen. Der Bereich geht per Refarming an effizientere 4G- und 5G-Technologien.

  3. Copyright: Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt
    Copyright
    Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt

    Sieben Jahre hat ein Programmierer nach eigenen Angaben an einer Umsetzung von Super Mario Bros für den C64 gearbeitet. Wenige Tage nach der Veröffentlichung verschwindet das Spiel nun schon wieder von größeren Portalen - vermutlich wegen Nintendo.


  1. 19:00

  2. 17:41

  3. 16:20

  4. 16:05

  5. 16:00

  6. 15:50

  7. 15:43

  8. 15:00