1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheit: Ramnit-Wurm erbeutet über…

Es hat sich ausgefacebookt ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es hat sich ausgefacebookt ;)

    Autor: ozelot012 06.01.12 - 18:42

    Irgendwann ist Schluss mit der Seite, 100 Milliarden Euro an der Börse.... ist klar. -.-

    Ne ich mach da nicht mit. Und die Leute von früher, die mich mal anfragten (als ich es kurz mal ausprobiert habe) wollte ich auch gar nicht mehr sehen.

    Facebook ist echt eine Totsünde. Warum? Weil man das normale Kommunizieren ins Abseits stellt. Selbst telefonieren ist ja so out....

    Schreiben geht noch immer am besten über MSN! Besonders wenn man ein tolles Programm wie Adium auf dem Mac hat, nur reine Schrift... Mädchen rot, Junge blau. :)

    So habe ich das.... die Facebookseite ist total überladen und langsam und nein an meiner I-Net Verbindung liegt es nicht, habe 17 Mbit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.12 18:43 durch ozelot012.

  2. Re: Es hat sich ausgefacebookt ;)

    Autor: Anonymer Nutzer 06.01.12 - 19:41

    Facebook ersetzt für viele Nutzer weder das telefonieren in Gänze, noch die Kommunikation auf "analogen" Wege.

  3. Re: Es hat sich ausgefacebookt ;)

    Autor: aha47 06.01.12 - 19:49

    ozelot012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > So habe ich das.... die Facebookseite ist total überladen und langsam und
    > nein an meiner I-Net Verbindung liegt es nicht, habe 17 Mbit.

    Dann liegt's vielleicht an deinem Pentium-II-Rechner und/oder Netscape 4.0?

  4. Re: Es hat sich ausgefacebookt ;)

    Autor: Pingponguin 06.01.12 - 21:37

    ozelot012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schreiben geht noch immer am besten über MSN!

    MSM? Oder doch SMS?

  5. Re: Es hat sich ausgefacebookt ;)

    Autor: blattkube 06.01.12 - 22:12

    ozelot012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwann ist Schluss mit der Seite, 100 Milliarden Euro an der Börse....
    > ist klar. -.-
    >
    > Ne ich mach da nicht mit. Und die Leute von früher, die mich mal anfragten
    > (als ich es kurz mal ausprobiert habe) wollte ich auch gar nicht mehr
    > sehen.
    >
    > Facebook ist echt eine Totsünde. Warum? Weil man das normale Kommunizieren
    > ins Abseits stellt. Selbst telefonieren ist ja so out....
    >
    > Schreiben geht noch immer am besten über MSN! Besonders wenn man ein tolles
    > Programm wie Adium auf dem Mac hat, nur reine Schrift... Mädchen rot, Junge
    > blau. :)
    >
    > So habe ich das.... die Facebookseite ist total überladen und langsam und
    > nein an meiner I-Net Verbindung liegt es nicht, habe 17 Mbit.

    Du widersprichst dir selber. Nennst Kommunikation über Facebook "unnormal" behauptest aber Kommunikation über MSN ist die beste.

    Außerdem haben viele, so wie auch du, die Ausmaße und die Größe von Facebook nicht so ganz verstanden. Zu sagen, dass Facebook bald untergehen wird ist zu behaupten, dass eines der weltgrößten Unternehmen einfach so sterben wird. Es ist eben nicht nur die Seite. Es sind die Nutzer und die Nutzer sind großteils zufrieden. Facebook ist kein Contentanbieter, es ist eine Plattform, quasi ein Netz im Internet. Vor ein paar Jahren behaupteten auch einige, dass das Internet wieder verschwinden wird.

    Die aktuellste Stufe des Internets wird eben hauptsächlich von Facebook geprägt. Es ist möglich, dass in einer Zukunft die sozialen Komponenten nicht mehr von einer Plattform wie Facebook abhängig sind, aber solange es noch so ist, wird Facebook nicht untergehen, nur weil du findest, dass es zu langsam lädt.

  6. Re: Es hat sich ausgefacebookt ;)

    Autor: Anonymer Nutzer 06.01.12 - 23:26

    > Es sind die Nutzer und die Nutzer sind großteils zufrieden.

    Das ist aber ein sehr wackeliges Fundament. Falls mal Facebook so richtig Mist baut und sich bei vielen Nutzern auf einmal unbeliebt macht, dann kann Facebook trotzdem wie ein Kartenhaus zusammenbrechen. Gerade weil es eben ein Soziales Netzwerk ist. Schlechte Propaganda breitet sich dort mit Lichtgeschwindigkeit aus.

    Ob ein Unternehmen untergehen kann oder nicht hängt nicht allein von seiner Grösse ab, sondern von seinem Fundament. Und emotionale, subjektive Nutzer sind kein sehr festes Fundament, finde ich. Meinungen können von heute auf morgen umschlagen und die Runde machen. Ausser ihre Nutzer hat Facebook sonst nichts. Und wenn die mal wegbrechen sollten, dann bricht Facebook ziemlich schnell hinterher.

  7. Re: Es hat sich ausgefacebookt ;)

    Autor: Jo Li 07.01.12 - 00:35

    Stimmt, wenn man sich anschaut wie schnell zB StudiVZ verschwunden ist... ein neuer Hype und gerade die "trendige Jugend" ist auf nem anderen Dampfer aufgesprungen. Wär sicher nicht das schlimmste... ;)

    Grüße, Jo Li

    PS: @aha47: Ich fands witzig! ;)

  8. Re: Es hat sich ausgefacebookt ;)

    Autor: HugoHabicht 07.01.12 - 12:22

    Ja und wenn das sozial network facebook untergeht, dann wird facebook seine Profession ändern. Dann wird es zum Informationsbroker werden. Noch wird fleißig Informationen gesammelt, aber wenn die Presse schlecht wird und sich keiner mehr für facebook interessiert, können die Jahrelang angesammelten Informationen unverholen verkauft werden. Dann wird der echte Reibach gemacht.

  9. Re: Es hat sich ausgefacebookt ;)

    Autor: d333wd 07.01.12 - 12:49

    Ja. Facebook hat in der Komunikation auch nur dann platz wenn Menschen die Krähen in der Pfanne gebraten habeb und dann etwas drittes brauchen um ihr gewissen zu besänftigen.

    Dieses Gespenstische Spiel dann noch mit den eigenen Freunden zu spielen finde ich ... naja. Ist mir egal.

    Aber leute wie Breivik werden dort immer wieder zu finden sein und darum mag ich FB nicht, es ist ja bloß wie eine zweite Asphaltstraße oder Hobbyfetischismus bzgl. des Nachbaus von diesen wenn ich denn im ersten Punkt unrecht hatte.

    Es trägt von allein einfach nicht zu einem gesunden Suchverständnis bei und kann daher so gesehen werden wie die E-Zigarette ... finde ich.

    Es gibt wohl noch einen Dritten Kandidaten für diese Dreiergespann versagensformel aber dieser fällt mir beim besten willen nicht so einfach wieder ein.

    Für Anonymous dürfte dieses wohl den EPostbrief oder die "ausgediehnte" email darstellen und dass find ich ist ne bittere Pille.

    §zuviel IRC"

    ~d333wd

  10. Re: Es hat sich ausgefacebookt ;)

    Autor: blattkube 07.01.12 - 15:11

    Oh man, bei euch stößt man ganz schön auf taube Ohren.

    StudiVZ brach weg, weil es nicht mit der Zeit ging, nicht international war und keine Innovationen brachte. Facebook fährt da eine ganz andere Strategie. Es hängt auch nicht mit der "trendigen Jugend zusammen", dafür ist FB bereits zu groß. Das aber mal beiseite gelassen, werden die User sich nicht von Facebook abwenden, weil es irgendwelche schlechte Presse gibt. Menschen wenden sich auch nicht einfach so vom Telefon ab, weil es immer mal wieder für abhörzwecke missbraucht wurde.

    Was das klassische Telefon jedoch verändert oder auch verdrängen wird sind Handys. So lange sich also an der grundlegenden Struktur der Internetnutzung nichts ändert, worauf Facebook nicht eingehen kann, wird dieser Kommunikationskanal bestehen bleiben.

    UND: Facebook ist ein Unternehmen, es denkt wie ein Unternehmen und das bedeutet jedoch NICHT, dass es das personifizierte Böse ist und eure Daten an Firmen verkauft, die euch dann durchleuchten. Vor was habt Ihr eigentlich genau Angst? Niemand ist daran interessiert ob Ihr Lady Gaga oder Rihanna bevorzugt.

    Das Fundament der Meisten Unternehmen sind übrigens Menschen, daher ist es sinnlos zu behaupten, dass es wackelig sei. Wenn ein Kunde den Käse einer Marke nicht mehr mag, kauft er ihn nicht mehr. Ist das auch ein wackeliges Fundament? Und generell breiten sich alle Informationen rasend schnell in den Sozialen Netzwerken aus, das hat nichts mit schlechter Propaganda zu tun. (Welche hier übrigens gerade masiv betrieben wird)

    Facebook wird die Daten, auch falls es probleme bekommen sollte nicht verkaufen. Das widerspricht sämtlichen Gesetzen, Ansprüchen und auch Zielen, die ein Unternehmen haben kann. Was soll denn aus Facebook werden? Eine Seite die euch Wasserkocher-Spam schickt?

    Fazit: Gesichte wiederholt sich. Die Menschen, die vor wenigen Jahren vielleicht noch für das Internet und eine fortschreitende Entwicklung gekämpft haben, sind eine Generation nach hinten gerutscht und hassen nun die neuen Entwicklungen. Alternative: Zu wenig informiert, polemisch und eine pseudointelligente-Antihaltung.

    Schon dieser hämische Titel des Threads, hätte mich abschrecken sollen. War doch klar, wer sich hier trifft. Wer bereits darauf aus ist, alles schlecht zu machen, wird sich davon auch nicht abbringen lassen.

  11. Re: Es hat sich ausgefacebookt ;)

    Autor: wuschti 07.01.12 - 16:28

    blattkube schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh man, bei euch stößt man ganz schön auf taube Ohren.
    >
    > StudiVZ brach weg, weil es nicht mit der Zeit ging, nicht international war
    > und keine Innovationen brachte. Facebook fährt da eine ganz andere
    > Strategie. Es hängt auch nicht mit der "trendigen Jugend zusammen", dafür
    > ist FB bereits zu groß. Das aber mal beiseite gelassen, werden die User
    > sich nicht von Facebook abwenden, weil es irgendwelche schlechte Presse
    > gibt. Menschen wenden sich auch nicht einfach so vom Telefon ab, weil es
    > immer mal wieder für abhörzwecke missbraucht wurde.
    >
    > Was das klassische Telefon jedoch verändert oder auch verdrängen wird sind
    > Handys. So lange sich also an der grundlegenden Struktur der
    > Internetnutzung nichts ändert, worauf Facebook nicht eingehen kann, wird
    > dieser Kommunikationskanal bestehen bleiben.
    >
    > UND: Facebook ist ein Unternehmen, es denkt wie ein Unternehmen und das
    > bedeutet jedoch NICHT, dass es das personifizierte Böse ist und eure Daten
    > an Firmen verkauft, die euch dann durchleuchten. Vor was habt Ihr
    > eigentlich genau Angst? Niemand ist daran interessiert ob Ihr Lady Gaga
    > oder Rihanna bevorzugt.
    >
    > Das Fundament der Meisten Unternehmen sind übrigens Menschen, daher ist es
    > sinnlos zu behaupten, dass es wackelig sei. Wenn ein Kunde den Käse einer
    > Marke nicht mehr mag, kauft er ihn nicht mehr. Ist das auch ein wackeliges
    > Fundament? Und generell breiten sich alle Informationen rasend schnell in
    > den Sozialen Netzwerken aus, das hat nichts mit schlechter Propaganda zu
    > tun. (Welche hier übrigens gerade masiv betrieben wird)
    >
    > Facebook wird die Daten, auch falls es probleme bekommen sollte nicht
    > verkaufen. Das widerspricht sämtlichen Gesetzen, Ansprüchen und auch
    > Zielen, die ein Unternehmen haben kann. Was soll denn aus Facebook werden?
    > Eine Seite die euch Wasserkocher-Spam schickt?
    >
    > Fazit: Gesichte wiederholt sich. Die Menschen, die vor wenigen Jahren
    > vielleicht noch für das Internet und eine fortschreitende Entwicklung
    > gekämpft haben, sind eine Generation nach hinten gerutscht und hassen nun
    > die neuen Entwicklungen. Alternative: Zu wenig informiert, polemisch und
    > eine pseudointelligente-Antihaltung.
    >
    > Schon dieser hämische Titel des Threads, hätte mich abschrecken sollen. War
    > doch klar, wer sich hier trifft. Wer bereits darauf aus ist, alles schlecht
    > zu machen, wird sich davon auch nicht abbringen lassen.

    Kann man nicht treffender formulieren.

  12. Re: Es hat sich ausgefacebookt ;)

    Autor: Anonymer Nutzer 07.01.12 - 17:31

    > Fazit: Gesichte wiederholt sich. Die Menschen, die vor wenigen Jahren vielleicht noch für das Internet und eine fortschreitende Entwicklung gekämpft haben, sind eine Generation nach hinten gerutscht und hassen nun die neuen Entwicklungen. Alternative: Zu wenig informiert, polemisch und eine pseudointelligente-Antihaltung.

    gegen eine fortschreitende Entwicklung ist nichts einzuwenden, solange der Fortschritt nichts kaputt macht. Und FB - wie andere Soziale Netzwerke auch - ziehen die Menschen zu sehr zu sich hin und zu sehr voneinander weg. Wir sind ja jetzt schon soweit, dass sich Nachbarn lieber stundenlang (über den Tag verteilt) über FB unterhalten als sich einfach mal gegenseitig zu besuchen.

    Auch die Themen "Mobbing" & Co. sind in Sozialen Netzen relativ stark vertreten. Zugegeben, in der realen Welt gibt es das auch, nur nicht gleich global.

    Man sollte nicht blauäugig jede neue Entwicklung hochjubeln, das zeugt von Unreife. Auch bei neuen Dingen sollte man einen kühlen Kopf bewahren. Man sollte aber auch nicht alles verteufeln, was neu ist. Da gebe ich Dir auch Recht. Die goldene Mitte halt, wie immer.

  13. Re: Es hat sich ausgefacebookt ;)

    Autor: nOOcrypt 08.01.12 - 00:23

    blattkube schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die aktuellste Stufe des Internets wird eben hauptsächlich von Facebook
    > geprägt. Es ist möglich, dass in einer Zukunft die sozialen Komponenten
    > nicht mehr von einer Plattform wie Facebook abhängig sind, aber solange es
    > noch so ist, wird Facebook nicht untergehen, nur weil du findest, dass es
    > zu langsam lädt.

    Die aktuelle "Ausbaustufe" des Internets wird hauptsaechlich von Google gepraegt. Im Vergleich zu der Anzahl der Menschen weltweit, die Produkte und Dienstleistungen von Google benutzen laeuft Facebook eher unter "ferner liefen".

  14. Re: Es hat sich ausgefacebookt ;)

    Autor: nOOcrypt 08.01.12 - 01:35

    blattkube schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh man, bei euch stößt man ganz schön auf taube Ohren.
    >
    > StudiVZ brach weg, weil es nicht mit der Zeit ging, nicht international war
    > und keine Innovationen brachte. Facebook fährt da eine ganz andere
    > Strategie. Es hängt auch nicht mit der "trendigen Jugend zusammen", dafür
    > ist FB bereits zu groß. Das aber mal beiseite gelassen, werden die User
    > sich nicht von Facebook abwenden, weil es irgendwelche schlechte Presse
    > gibt. Menschen wenden sich auch nicht einfach so vom Telefon ab, weil es
    > immer mal wieder für abhörzwecke missbraucht wurde.

    Ich schon. Ich habe hauptsaechlich wegen dieser Abhoerproblematik seit 12 Jahren kein Telefon und kein Handy mehr und bin bei Facebook auch nur ueber einen komplett gefaketen Account vertreten, den ich eigentlich nur benutze um zu ueberpruefen, was Freunde dort so ueber mich preisgeben um ihnen im Zweifelsfall auf die Finger zu klopfen.

    > Was das klassische Telefon jedoch verändert oder auch verdrängen wird sind
    > Handys.

    Nich solange es Leute gibt, die nicht von ihrem Nachbarn abgehoert werden wollen, wenn sie bei ihrer Bank anrufen. Wenn man einen Laptop hat, kann man mit Hardware von unter 100EUR Wert Handys in der naeheren Umgebung abhoeren. Jeder Sozialhilfeempfaenger der weiss wie das geht kann das. Das ist bei Festnetztelefonen schon etwas schwieriger.

    > So lange sich also an der grundlegenden Struktur der
    > Internetnutzung nichts ändert, worauf Facebook nicht eingehen kann, wird
    > dieser Kommunikationskanal bestehen bleiben.
    >
    > UND: Facebook ist ein Unternehmen, es denkt wie ein Unternehmen und das
    > bedeutet jedoch NICHT, dass es das personifizierte Böse ist und eure Daten
    > an Firmen verkauft, die euch dann durchleuchten. Vor was habt Ihr
    > eigentlich genau Angst? Niemand ist daran interessiert ob Ihr Lady Gaga
    > oder Rihanna bevorzugt.

    Von wegen! Die Kundenforschung grosser Konzerne bzw. die Werbewirtschaft zahlt Facebook jaehrlich hunderte von Millionen fuer die Beantwortung genau solcher Fragen. Daran koennen die naemlich ohne weltweit noch weit mehr Geld in eigene Umfragen stecken zu muessen den Absatzmarkt und die Bekanntheit ihrer Produkte ueberpruefen und ihre Geschaeftsstrategien darauf abstimmen.

    Ausserdem benutzen nahezu alle hoeher entwickelten Laender weltweit bzw. deren Behoerden Facebook zum Fahnden nach und zum Ausspaehen von Personen.

    Das Facebook Data-Mining-Software zur Auswertung seiner Daten benutzt und darueberhinaus einige externe Softwareschmieden allein davon leben koennen solche an Facebook angepasste Data-Mining-Software zu entwickeln, spricht ja wohl Baende. Es wird mit Hochdruck an Verfahren gearbeitet die Milliarden von Datensaetzen auf Facebooks Servern in jeder erdenklichen Weise zu Geld zu machen. Deshalb investieren auch so viele Leute ihr Geld in Facebook indem sie Aktien kaufen und damit den Kurs nach oben treiben.

    Facebook verkauft massenweise Daten an Firmen. Heute schon. Vielleicht nicht vordergruendig Personendaten einzelner Nutzer, sondern eher gefilterte Erkenntnisse aus den persoenlichen Daten der ganzen Nutzer- bzw. der Konsumentenschar eines Landes, aber die gesammelten Daten werden fleissig genutzt. Zumindest an die Behoerden (besonders an die amerikanischen) uebermitteln sie dann aber auch persoenliche Daten und wer will ueberpruefen, an wen noch, wenn sich eine lukrative Moeglichkeit bietet.

    > Das Fundament der Meisten Unternehmen sind übrigens Menschen, daher ist es
    > sinnlos zu behaupten, dass es wackelig sei. Wenn ein Kunde den Käse einer
    > Marke nicht mehr mag, kauft er ihn nicht mehr. Ist das auch ein wackeliges
    > Fundament? Und generell breiten sich alle Informationen rasend schnell in
    > den Sozialen Netzwerken aus, das hat nichts mit schlechter Propaganda zu
    > tun. (Welche hier übrigens gerade masiv betrieben wird)
    >
    > Facebook wird die Daten, auch falls es probleme bekommen sollte nicht
    > verkaufen. Das widerspricht sämtlichen Gesetzen, Ansprüchen und auch
    > Zielen, die ein Unternehmen haben kann. Was soll denn aus Facebook werden?
    > Eine Seite die euch Wasserkocher-Spam schickt?

    Zunaechst einmal verkauft Facebook seine Daten heute schon (s.o.). Das Ziel eines boersennotierten Unternehmens ist es Gewinn zu machen und damit seinen Aktionaeren eine gute Rendite zu verschaffen. Die Daten, die Facebook einmal hat, gibt es auch nicht mehr her bzw. loescht es auch nicht mehr von den eigenen Servern. Ein Account den man loescht wird eben nur aus der Weboberflaeche geloescht. Die Daten behaelt FB und benutzt sie auch weiter zum Data-Mining (Im Zweifelsfall lagert es die Daten eben auf Server in ein Land der Welt aus, dass kein Interesse daran hat deutsches Datenschutzrecht durchzusetzen und schon gucken die deutschen Kunden in die Roehre, selbst wenn sie wuessten, dass ihre eigentlich geloeschten Daten dort liegen.). Gerade bei Accounts, die jemand nach laengerer, intensiver Nutzung loescht kann sich FB naemlich sicher sein, dass es keine zusammengelogenen Fake-Accounts sind (wie ich einen habe um zu kontrollieren, das meine naiven Bekannten nicht irgendwelche verwertbaren Daten ueber mich und meine Familie in Facebook einstellen), sondern echte Daten, da sich wohl niemand die Muehe macht einen Fake-Account zu loeschen in dem ohnehin nur Muell steht.

    > Fazit: Gesichte wiederholt sich. Die Menschen, die vor wenigen Jahren
    > vielleicht noch für das Internet und eine fortschreitende Entwicklung
    > gekämpft haben, sind eine Generation nach hinten gerutscht und hassen nun
    > die neuen Entwicklungen. Alternative: Zu wenig informiert, polemisch und
    > eine pseudointelligente-Antihaltung.

    Dummerweise erscheinst eher Du schlecht informiert. Jeder der sich fuer Facebook-Aktien und damit fuer das Geschaeftsmodell von Facebook interessiert bekommt problemlos Informationen darueber, wie Facebook aus seinen Nutzerdaten und Nutzern Profit schlaegt bzw. Profit zu schlagen gedenkt. Kein Aktionaer wuerde sein Geld einem Unternehmen in den Rachen schmeissen, dessen Geschaeftsstrategie darin besteht "aus Liebe zu den Menschen im Allgemeinen" Geld fuer Mitarbeiter, Netzwerkinfrastruktur, Rechenzentren und Softwareentwicklung aus dem Fenster zu schmeissen um ein gemeinnuetziges soziales Netzwerk aufzubauen. Sowas bietet Aktionaeren keinen Anreiz ihr Geld anzulegen. Die wollen ihr Geld vermehren und das heisst Facebook muss Profit machen, damit die Aktienwerte steigen. Ich hatte uebrigens mal Facebook-Aktien in meinem Depot. Allerdings habe ich dann vor ueber zwei Jahren lieber IBM gekauft. Eine gute Entscheidung. Die haben ein weniger fragwuerdiges Geschaeftsmodell und machen trotzdem genug Kohle. ;-)

    > Schon dieser hämische Titel des Threads, hätte mich abschrecken sollen. War
    > doch klar, wer sich hier trifft. Wer bereits darauf aus ist, alles schlecht
    > zu machen, wird sich davon auch nicht abbringen lassen.

  15. Re: Es hat sich ausgefacebookt ;)

    Autor: misterunknown 09.01.12 - 09:42

    nOOcrypt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich schon. Ich habe hauptsaechlich wegen dieser Abhoerproblematik seit 12
    > Jahren kein Telefon und kein Handy mehr und bin bei Facebook auch nur ueber
    > einen komplett gefaketen Account vertreten, den ich eigentlich nur benutze
    > um zu ueberpruefen, was Freunde dort so ueber mich preisgeben um ihnen im
    > Zweifelsfall auf die Finger zu klopfen.

    Warum ziehst du nicht in eine Holzhütte im Wald und baust deine Verpflegung selbst an?

  16. Re: Es hat sich ausgefacebookt ;)

    Autor: S-Talker 09.01.12 - 11:03

    nOOcrypt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blattkube schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich schon. Ich habe hauptsaechlich wegen dieser Abhoerproblematik seit 12
    > Jahren kein Telefon und kein Handy mehr und bin bei Facebook auch nur ueber
    > einen komplett gefaketen Account vertreten, den ich eigentlich nur benutze
    > um zu ueberpruefen, was Freunde dort so ueber mich preisgeben um ihnen im
    > Zweifelsfall auf die Finger zu klopfen.
    >

    Komisch. In dem anderen Thread schreibst du, dass du seit 12 Jahren ein Nokia benutzt... was denn nun? Dir ist schon klar, dass GSM auch - und insbesondere wegen mangelnder Alternative - mit einem 12 Jahre alten Telefon extrem unsicher ist? Und wenn du wie in dem anderen Thread geschrieben nix vertrauliches mit dem Handy machst, dann kannst du auch ein neueres benutzen, oder?

    Übrigens war das der Thread, in dem du von Fotos deiner Familie inkl. Tocher am FKK Strand geschrieben hast. So viel zum Thema Privatsphäre. Du hast ja auch davon geschrieben, dass du nix mehr selber bestellt, sondern nur noch mit Bargeld kaufst und andere für dich bestellen lässt, weil du die DBs für zu unsicher hältst. Komisch, wenn man jetzt bedenkt, wie das es jetzt eine unsichere DB gibt, in der die IP-Adresse eine bekennenden FKK'lers gespeichert ist. Und wer jetzt Angst hat per GSM vom Nachbarn abgehört zu werden, der sollte auch Angst haben, dass ein Perverser an die Adresse zu der IP kommen kann. Das finde ich nämlich genauso einfach (und billiger), wie GSM abzuhören. Aber du benutzt wahrscheinlich den Zwiebel-Router? Da stellen sich natürlich einige Fragen: Warum? Was hindert Facebook benutzter daran das zu tun? Wo ist der Unterschied so etwas im Golem-Forum oder bei Facebook zu posten? Wäre es nicht sinnvoller die Zeit zum Falten von Alu-Hüten zu verwenden, statt im bösen Internet zu posten?

    >
    > Bla, Bla... Facebook verkauft Daten... Bla, Bla...
    >

    Wow, was für Neuigkeiten! Es geht nicht darum, ob Facebook Daten verkauft und auswertet, sondern, ob es die Nutzer interessiert. Offensichtlich können sie damit leben. Denn selbst wenn man mit Leuten darüber spricht lässt sie so etwas völlig kalt. Case closed.

    > Bla, Bla... Facebook Aktien... Bla, Bla...
    > Bla, Bla... Facebook börsennotiertes Unternehmen... Bla, Bla...
    >

    Verdammt, ich hab die Emission verpasst. Dabei wollte ich doch beim FB Börsengang voll absahnen...

    > Bla, Bla... Foobar... Bla, Bla...
    >

    Ganz im Ernst? Die wenigen Posts, die ich von dir bisher gelesen habe, enthalten einige sehr deutlich Zeichen von Verfolgungswahn.

    Auch wenn ich einiges gut nachvollziehen kann - bin schließlich auch kein besonderer Freund dieser "brave new world" - so bin ich der Meinung, man sollte nicht ins andere Extrem abdriften. Lieber 1 Mio Facebook-Zombies als 1 Unabomber.

  17. Re: Es hat sich ausgefacebookt ;)

    Autor: zoerrvivor 16.01.12 - 21:49

    misterunknown schrieb:

    > Warum ziehst du nicht in eine Holzhütte im Wald und baust deine Verpflegung
    > selbst an?


    YMMD!!! <<<- dafür musst ich mich jetzt extra einloggen aber das isses wert ^^



    _________________________________________________________________

    Es ist traurig eine Ausnahme zu sein. Noch trauriger ist es allerdings, keine zu sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover
  2. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Kassel
  4. Forschungszentrum Jülich GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de