Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheit: Welche Gefahren durch…

Der Mensch verdient sein Geld mit der Angst for Drohnen, oder? ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Mensch verdient sein Geld mit der Angst for Drohnen, oder? ...

    Autor: Arestris 06.12.18 - 16:02

    Denn genau so, liest sich der Text!
    Hier werden Horrorszenarien, absolute Edge-Cases dargestellt, die mit der Wirklichkeit nichts zu tun haben!

    Wie sieht die Realität aus? Die weitaus meisten Hobbypiloten halten sich an die Gesetze, haben eine entsprechende Plakette an der Drohne, sind entsprechend versichert und prüfen, ob sie fliegen dürfen (denn da hat er Recht, da gibt es Apps für).
    Aber gut, wenn man den Leuten erzählt, dass sich 99,9% aller Drohnenpiloten an die Gesetze halten und es beim Rest zumeist solche Sachen sind wie, man kommt Wohnhäusern / einer öffentlichen Einrichtung / einem Naturschutzgebiet zu nahe oder ist auch mal 10m zu hoch ... dann braucht man natürlich gar nicht erst versuchen, den Leuten entsprechende Gegenmaßnahmen verkaufen zu wollen.

  2. Re: Der Mensch verdient sein Geld mit der Angst for Drohnen, oder? ...

    Autor: CaTiO 06.12.18 - 16:40

    +1

  3. Re: Der Mensch verdient sein Geld mit der Angst for Drohnen, oder? ...

    Autor: Petterson 07.12.18 - 07:23

    +1

  4. Re: Der Mensch verdient sein Geld mit der Angst for Drohnen, oder? ...

    Autor: egal 07.12.18 - 08:58

    Arestris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn genau so, liest sich der Text!
    > Hier werden Horrorszenarien, absolute Edge-Cases dargestellt, die mit der
    > Wirklichkeit nichts zu tun haben!
    >

    Genau, "Drama Baby!". So funktioniert Journalismus heutzutage. Mit irgend einer sachlichen, objektiven Darstellung bekommt man doch nicht mehr ausreichend Aufmerksamkeit, der 'Markt' ist halt übersättigt. Und das Geld hat eh immer Vorrang.

    Auch kann bzw. sollte bei solchen Artikeln ruhig mal eine Meinung/Wertung des Autors mit einfliessen. Dazu muss man natürlich als Mensch auch ein Profil haben, das was taugt. Diese Vorraussetzung wird allerdings heutzutage nur noch von wenigen erfüllt, bei Politikern ist es übrigens ähnlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.18 08:59 durch egal.

  5. Re: Der Mensch verdient sein Geld mit der Angst for Drohnen, oder? ...

    Autor: Yo 07.12.18 - 14:15

    Du bist das beste Beispiel für einen Trottel der überhaupt nicht verstanden hat worum es bei dieser Risikoanalyse überhaupt geht.

  6. Re: Der Mensch verdient sein Geld mit der Angst for Drohnen, oder? ...

    Autor: serra.avatar 08.12.18 - 12:15

    *****************************
    Du bist das beste Beispiel für einen der überhaupt nicht verstanden hat worum es bei dieser Risikoanalyse überhaupt geht.
    *****************************
    Um Panikmache, mehr nicht! Sprengstoffe/ ABC waffenfähige Substanzen kann ich auch auf ein funkferngesteuertes Auto packen oder nen Flugmodell oder oder ... Drohnen sind auch nix anderes.


    mmh so wie vor dem 11. Sept. keiner gedacht hätte das man nen Flugzeug als Waffe oder nen Auto/LKW als Waffe nutzen kann? Also was tun? Verbieten?

    Alles läßt sich als Waffe mißbrauchen wenn man es denn darauf anlegt ... deswegen aber alles zu verteufeln bringt nix! Zum Töten brauch ich nicht mal eine Waffe da reichen zwei Hände!
    Der Mensch besteht aus über 300 Knochen, jeden davon kann man brechen, das kann schmerzlos, schmerzhaft oder tödlich sein.

    Also packt euch am besten in Blisterfolie ein und sperrt euch zuhause ein, könnte ja sonst was passieren!
    Risiken gibt es überall ... Panik bedeutet Stillstand und Rückschritt. Wer sich in Panik versetzen läßt, hat schon verloren.

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.18 14:02 durch bk (Golem.de).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Berlin
  2. Ipsos GmbH, Nürnberg
  3. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  4. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 42,49€
  3. 19,95€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

  1. Gerichtshof der Europäischen Union: Deutscher Rundfunkbeitrag ist legal und zwangsvollstreckbar
    Gerichtshof der Europäischen Union
    Deutscher Rundfunkbeitrag ist legal und zwangsvollstreckbar

    Die Gegner des Rundfunkbeitrags haben vor dem Gerichtshof der Europäischen Union eine Niederlage erlitten. Die Zwangsgebühr sei rechtens und dürfe auch zwangseingetrieben werden.

  2. Neuer Bundesdatenschutzbeauftragter: Kelber will sich "die Großen" vorknöpfen
    Neuer Bundesdatenschutzbeauftragter
    Kelber will sich "die Großen" vorknöpfen

    Viele erwarten, dass der Diskurs um Datenschutz durch den neuen Bundesbeauftragten Ulrich Kelber wiederbelebt wird. Die schwierigere Herausforderung für den Informatiker besteht jedoch darin, Datenschutz gegenüber großen IT-Firmen wie Microsoft und Facebook sowie Polizei und Verfassungsschutz durchzusetzen.

  3. Nuraphone im Test: Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
    Nuraphone im Test
    Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang

    Die Kopfhörer von Nura sehen auf den Ohren aus wie normale Over-Ear-Kopfhörer, im Inneren stecken aber auch In-Ear-Stöpsel. Das ermöglicht einen automatisierten Hörtest für individuelle Frequenzeinstellungen und eine Höhen-/Mitten- und Bass-Trennung für unglaublich guten Klang - inklusive Noise Cancelling.


  1. 13:34

  2. 13:30

  3. 12:00

  4. 11:55

  5. 11:40

  6. 10:55

  7. 10:39

  8. 10:27