Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheit: Welche Gefahren durch…

"Gesetze haben noch nie Kriminelle von ihrem Tun abgehalten"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Gesetze haben noch nie Kriminelle von ihrem Tun abgehalten"

    Autor: CaTiO 06.12.18 - 14:02

    Toller Beitrag mit jede Menge Ideen für entsprechende Personen.

    Das es schon lange Gesetze gibt, die alles regeln, wird ignoriert. Nach der Forderung auf Verschärfung kommt dann:
    "[...] Das Problem ist natürlich: Gesetze haben noch nie Kriminelle von ihrem Tun abgehalten. [...]"

    Ja, genau das ist das Problem!
    Durch Dobrindt (der die alten Gesetze wohl auch schon nicht verstanden hat) wurden weitere Gängelungen getroffen. Wen treffen die? Dem informierten Nutzer!
    Die Leute, die mal eben einige hundert Euro auf den Tisch legen, eine Phantom mitnehmen und laden, starten weiterhin am Flughafen!

    Es gibt nur eine Lösung: Kontrolle. Ob dabei die Käufer eine Rechtsbelehrung lesen und unterschreiben müssen (am einfachsten) oder ob draußen Kontrolliert wird, ist egal.

    Sonst ist das wie eine Dreißigerzohne vor einem Kindergarten einrichten, aber nie blitzen.

    Schußendlich ist es schwer Kriminelle von ihrem tun abzuhalten, aber bitte nicht weiter auf die legalen Piloten eindreschen...

  2. Re: "Gesetze haben noch nie Kriminelle von ihrem Tun abgehalten"

    Autor: Dakkaron 06.12.18 - 14:56

    Der Drohnenführerschein (sofern er nicht teuer ist), klingt da schon immer mehr nach einer sinnvollen Sache. Und ohne so ein Ding ist Kaufen verboten.

  3. Re: "Gesetze haben noch nie Kriminelle von ihrem Tun abgehalten"

    Autor: CaTiO 06.12.18 - 16:39

    Der "Drohnenführerschein" für Privat (Ein Kenntnisnachweis, der seit 01. Oktober 2017 für Copter über 2 kg pflicht ist) kostet 26,75¤.

    Allerdings wird auch niemand beim Autokauf nach einem Führerschein gefragt...

    Interessiert aber die kriminellen immer noch nicht, mit denen die Horrorszenarien aus dem Artikel befeuert wurden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich
  2. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz
  3. Abicor Binzel Schweißtechnik Dresden GmbH & Co. KG, Dresden
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Powerbanks ab 22,99€, Powerports ab 16,14€)
  3. (u. a. Mindecraft für 20,99€, Borderlands 2 GOTY für 6,99€, Call of Duty 8 - Modern Warfare 3...
  4. 449,94€ (bei Mindfactory.de)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

  1. Asus Zenbook Pro Duo: Die obere Hälfte der Tastatur ist ein zweiter Bildschirm
    Asus Zenbook Pro Duo
    Die obere Hälfte der Tastatur ist ein zweiter Bildschirm

    Computex 2019 Ein Bildschirm im Touchpad scheint Asus zu klein zu sein: Das Zenbook Pro Duo hat ein integriertes zweites Display, das die obere Hälfte der Tastatur einnimmt. Er soll direkt als zweite Anzeige oder als Erweiterung des Hauptdisplays genutzt werden. Dafür muss die Tastatur nach links rücken.

  2. Personalmangel: Digitalisierung der Verwaltung schreitet nur langsam voran
    Personalmangel
    Digitalisierung der Verwaltung schreitet nur langsam voran

    Von 40 neuen Stellen im Innenministerium, die bei der Digitalisierung von Verwaltungsdienstleistungen helfen sollen, ist erst eine besetzt: Experten halten das Ziel, ab 2022 digitale Verwaltungsdienste anbieten zu können, entsprechend für gefährdet.

  3. Asus Zenscreen Touch: Zweiter Bildschirm für Notebook und Smartphone zum Mitnehmen
    Asus Zenscreen Touch
    Zweiter Bildschirm für Notebook und Smartphone zum Mitnehmen

    Computex 2019 Asus wird 30 Jahre alt und zeigt auf einer Pressekonferenz den Zenscreen Touch. Das ist ein tragbarer zweiter Bildschirm, an den per USB Typ-C ein Smartphone oder ein Notebook angeschlossen werden kann. Ein integrierter Akku soll deren Energiereserven schonen.


  1. 15:58

  2. 15:36

  3. 14:45

  4. 14:30

  5. 14:15

  6. 14:00

  7. 13:45

  8. 13:30