Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheitsbedenken: Merkel-Handy…

die Telekom... omg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die Telekom... omg

    Autor: joojak 03.08.14 - 15:10

    War der ssl-gau Verursacher nicht bei der Telekom angestellt? Allgemein sind die Telekom Lösungen ja nicht gerade der Hit.

    Wenn die Telekom das Merkel Handy baut, dann könnte sie gleich ein Kupfer kabel teefon aus den 60'er nutzen. Für mobil ein walkitalki .. Das ist billiger und genau so sicher. ;)

  2. Re: die Telekom... omg

    Autor: MasterKeule 03.08.14 - 16:37

    joojak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War der ssl-gau Verursacher nicht bei der Telekom angestellt? [...]

    Mit dem völlig unnötigen Flame hast du dich direkt disqualifiziert.
    Ich will den Bug nicht schönreden, aber die OpenSSL Software Foundation hat es verbockt, ihre Spenden sinnvoll einzusetzen, statt sich die Kohle in die eigene Taschen zu stecken.

  3. Re: die Telekom... omg

    Autor: Nerd_vom_Dienst 04.08.14 - 01:18

    MasterKeule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > joojak schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > War der ssl-gau Verursacher nicht bei der Telekom angestellt? [...]
    >
    > Mit dem völlig unnötigen Flame hast du dich direkt disqualifiziert.
    > Ich will den Bug nicht schönreden, aber die OpenSSL Software Foundation hat
    > es verbockt

    Du bist der Held erst Andere nieder machen und selbst unwissend daher reden, ganz klar selbst disqualifiziert.
    Erstens hat es nicht die OpenSSL Software Foundation verbockt, denn der unbeabsichtigte Fehler (Ja Menschen machen Fehler, man stelle sich dass mal vor) ging von einem einzigen Programmierer aus.
    Hinzukommt dass dieser zwar längere Zeit unentdeckt blieb (da sehr schwer auszumachen), jedoch bereits vor der Veröffentlichung in den News gefixt war (was die Releasedaten der OpenSSL Versionen belegen), und das nicht nur bei der OpenSSL Software Foundation, sondern auch bei dutzenden Unternehmen die bis Dato bereits informiert waren.

    Ergo als der Shitstorm eintrat gab es längst keine Gefahr mehr, viel mehr sollte man dankbar sein das es diese Option gibt derartige Fehler "sehen" zu können, bei Closed Source hätte das nie interessiert da es ebenso ausgenutzt werden kann und Keiner weiß davon.

    > ihre Spenden sinnvoll einzusetzen, statt sich die Kohle in die
    > eigene Taschen zu stecken.

    Quelle? Ach ich vergaß du kannst ohnehin keine anführen, warum dürfte klar sein.

  4. Re: die Telekom... omg

    Autor: TTX 04.08.14 - 07:53

    Nerd_vom_Dienst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MasterKeule schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Erstens hat es nicht die OpenSSL Software Foundation verbockt, denn der
    > unbeabsichtigte Fehler (Ja Menschen machen Fehler, man stelle sich dass mal
    > vor) ging von einem einzigen Programmierer aus.

    Naja das Code-Review hat hier ganz klar versagt, zu mal der Fehler scheinbar auch recht alt war oder? Ist halt ein Zeichen das OSS auch nicht Generell sicherer ist, es kommt halt immer auf das "Team" an :-)

  5. Re: die Telekom... omg

    Autor: kaibuech 04.08.14 - 09:19

    Omg omg omg,alle disqualifiziert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  4. STAUFEN.AG, Köngen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149,00€, Toshiba 240-GB-SSD für 29,00€, Sandisk...
  3. 135,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02