Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheitsbehörden: Russischer…

Eins hat sich in DE seit 30-er nicht geändert...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eins hat sich in DE seit 30-er nicht geändert...

    Autor: dit 31.01.16 - 00:54

    ... und zwar der Hass gegen RRRRRRRRussen. Das werde ich niemals verstehen.

  2. Re: Eins hat sich in DE seit 30-er nicht geändert...

    Autor: gast22 31.01.16 - 01:19

    Richtig. Geht mir genau so. Mit Frankreich sind wir sowas von dicke Freunde nach dem Krieg geworden, mit Polen klappt das auch so langsam - wenn auch nicht geradlinig. Aber das Volk mit den größten Opfern (20 Millionen Tote) im Krieg - denen, den wir am meisten zu verdanken haben, dass es der Faschismus nicht geschafft hat (denn Stalingrad und der Kursker Bogen fanden nicht mit den restlichen Alliierten statt) - ja denen spucken wir ständig nur ins Gesicht. Auch nach 1990 und auch noch 25 Jahre später.

  3. Re: Eins hat sich in DE seit 30-er nicht geändert...

    Autor: DrWatson 31.01.16 - 01:36

    gast22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig. Geht mir genau so. Mit Frankreich sind wir sowas von dicke Freunde
    > nach dem Krieg geworden, mit Polen klappt das auch so langsam - wenn auch
    > nicht geradlinig.

    Mit Russland hat es ja auch ganz gut geklappt. Schröder und Putin sage ich nur.
    Dann hat sich Putin aber entschieden, dass ihm die Krim wichtiger ist, als alles andere und hat die guten Beziehungen weggeworfen.

  4. Re: Eins hat sich in DE seit 30-er nicht geändert...

    Autor: lear 31.01.16 - 11:41

    gast22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja denen spucken wir ständig nur ins Gesicht

    So ein kompletter Schwachsinn.

    Wir hatten und *haben* gute, teils hervorragende, Beziehungen zur russischen Bevölkerung (auch schon vor, aber natürlich insbesondere seit der Öffnung der Mauer).
    Das Problem ist eher, daß das "System Putin" Rußland ökonomisch systematisch in den Abgrund führt und er sich irgendwann (so ab 2008) gezwungen sah, die daraus folgenden innenpolitischen Probleme zunehmend nach außen zu tragen (und fang' jetzt bitte nicht mit Medwedew an - Putin hat niemals die Zügel aus der Hand gegeben)

    Das hat auch nichts mit politischer Ablehnung/Ignorierung Putins durch "den Westen" zu tun.
    Putin schwafelt seit 15 Jahren von "Diversifikation" und "Korruptionsbekämpfung", aber passiert ist nichts - und wird auch nicht, weil das es ist, was ihn an der Macht hält. Er kann es sich nicht leisten, die ökonomische Macht in die Mitte zu <s>tragen</s> lassen.

    Was jetzt von Seiten des "Westens" passiert ist die zunehmende Isolation von Putins Rußland um den *unweigerlichen* Kollaps zu beschleunigen. Einerseits weil man jede Illusion über Putin verloren hat, andererseits um die Konsequenzen möglichst einzuhegen.
    Vielleicht auch um zu schauen, ob er doch noch die Kurve kriegt (was ich persönlich allerdings bezweifele - Putin ist ein hervorragender Taktiker, aber strategisch leider ein Totalausfall)

    Ungemütlich (weit ungemütlicher als jetzt) wird es für die russische Bevölkerung ohnehin werden und man kann nur hoffen, daß es in Rußland (Verschwörungstheorien von Unterwerfung oä. sind lächerlicher Unfug: niemand will sich Rußland mit seinen mannigfaltigen ungeklärten sozialen Problemen freiwillig ans Bein binden) bereits vernünftige Pläne für ein Rußland nach Putin gibt - damit es nicht noch schlimmer wird.

    Das alle oder der Westen Rußland hassen ist Propaganda aus Putin-Tv. Ich habe viel und harte Kritik an Putins Ökonomie und Politik gehört, aber niemals irgendwelche Animositäten gegen "die Russen" oder sowas.
    Diese "Wir gegen Sie" Illusion ist schlicht Teil der durchaus erfolgreichen (und nicht sonderlich kreativen) Ableitung des innenpolitischen Drucks.

  5. Re: Eins hat sich in DE seit 30-er nicht geändert...

    Autor: Trollversteher 31.01.16 - 11:50

    In den dreißigern waren die Russen unsere Verbündeten und Putins Vorbild Stalin ein guter Kumpel Hitlers. Bis letzterer seine Meinung änderte, weil er scharf auf "Lebensraum im Osten" war.

    Aber wenn eine harmlose Berichterstattung über den aktuellen Stand der Ermittlungen, die zudem noch durchweg im Konjunktiv gehalten ist für dich schon "Hass" bedeutet, dann lässt das tief blicken...

  6. Re: Eins hat sich in DE seit 30-er nicht geändert...

    Autor: zenker_bln 31.01.16 - 12:11

    Schnapp dir ein vernünftiges Geschichtsbuch, das den Zeitraum von 1900 bis jetzt abdeckt, lies es und ca.99% deiner unbeantworteten Fragen werden sich klären, wieso "der Russe" so verhasst ist.
    Nebenbei bemerkt gab es eine Zeit um Gorbatschow/Jelzin, als man sehr gute Kontakte mir "dem Russen" knüpfen konnte.
    Jetzt aber - in der Dynastie Putin - einem Diktator, der sich mit Kriminellen zusammenrottet, um Zustände der alten Sowjetunion unter anderen Vorzeichen wieder zu etablieren, ist das Verhältnis doch sehr sehr frostig und auf dem absteigenden Ast zum nur Nötigsten.

  7. Re: Eins hat sich in DE seit 30-er nicht geändert...

    Autor: Trollversteher 31.01.16 - 12:32

    Ja woran mag das wohl liegen, wie alt bist du? Hast du den kalten Krieg noch mitgekriegt? Kennst du die Bilder russischer Panzer, die gegen friedlich demonstrierende DDR Bürger, die mit der Politik ihrer Regierung unzufrieden waren aufgefahren wurden?
    Oder die Drohungen, sich auch noch das restliche Berlin einzuverleiben, wovor uns nur die bösen Amis beschützt haben?

    Zumal deine Aussage geschichtlich sowieso totaler Unsinn ist. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR und mit Gorbachow und auch später noch unter Jelzin hatten wir ein sehr gutes Verhältnis zu Russland. Erst seid dem Putin völlig am Rad dreht geht es bergab mit der deutsch-russischen Freundschaft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.16 12:37 durch Trollversteher.

  8. Re: Eins hat sich in DE seit 30-er nicht geändert...

    Autor: Orthos 01.02.16 - 12:03

    Das liegt daran, dass der 2. WK nicht der letzte Krieg gegen die Russen war.

    Immerhin gab es den Kalten Krieg, da standen wir eindeutig auf unterschiedlichen Seiten der Front...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NDI Europe GmbH, Radolfzell am Bodensee
  2. EXTRA Computer GmbH, Giengen an der Brenz
  3. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  4. OEDIV KG, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. (-55%) 44,99€
  3. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. 16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
    16K-Videos
    400 MByte für einen Screenshot

    Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.

  2. Antivirus-Hersteller: US-Beteiligungsgesellschaft möchte Sophos übernehmen
    Antivirus-Hersteller
    US-Beteiligungsgesellschaft möchte Sophos übernehmen

    Mehr als 3,9 Milliarden US-Dollar möchte sich die Beteiligungsgesellschaft Thoma Bravo das britische Sicherheitsunternehmen Sophos kosten lassen. Thoma Bravo hält auch Anteile an der Sicherheitsfirma McAfee.

  3. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.


  1. 09:00

  2. 08:28

  3. 16:54

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:45

  7. 15:35

  8. 15:00