Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheitsbehörden: Russischer…

Und warum ausgerechnet der Russische Geheimdienst ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und warum ausgerechnet der Russische Geheimdienst ?

    Autor: azeu 30.01.16 - 17:25

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt zu den sog. Putin-Verstehern/Schlampen/etc. eingeordnet werde, aber, warum sollte Putin seinen Geheimdienst ausgerechnet auf den deutschen Bundestag hetzen?

    Als Verbündete brauchen sie uns doch viel mehr als als Gegner. Oder denk ich jetzt falsch?

    DU bist ...

  2. Re: Und warum ausgerechnet der Russische Geheimdienst ?

    Autor: DrWatson 30.01.16 - 17:54

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt zu den sog.
    > Putin-Verstehern/Schlampen/etc. eingeordnet werde, aber, warum sollte Putin
    > seinen Geheimdienst ausgerechnet auf den deutschen Bundestag hetzen?
    >
    > Als Verbündete brauchen sie uns doch viel mehr als als Gegner. Oder denk
    > ich jetzt falsch?

    1. Innenpolitisch ist es von Vorteil, wenn man nach außen Feinde hat, mit denen man von inneren Problemen ablenken kann und zu mehr Zusammenhalt im Land aufrufen kann.
    "Enweder bist du für uns oder für das Ausland".

    2. Die Sanktionen gegen Russland funktionieren nur, wenn alle Europäischen Länder zusammenarbeiten und auch in den Parlamenten Rückhalt haben. Ein Hackerangriff, aber auch Angst vor Flüchtlingen, säht Zwietracht in Europa und senkt die diplomatischen Fähigkeiten Europas.

  3. Re: Und warum ausgerechnet der Russische Geheimdienst ?

    Autor: Orthos 01.02.16 - 11:23

    Wer soll es sonst gewesen sein?
    Die NSA kommt durch die Vordertür...

  4. Re: Und warum ausgerechnet der Russische Geheimdienst ?

    Autor: cpt.dirk 01.02.16 - 20:05

    Orthos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer soll es sonst gewesen sein?
    > Die NSA kommt durch die Vordertür...

    Wohl kaum. Außerdem haben sie Infrastrukturen geschaffen, die es in den meisten Fällen überflüssig machen dürften, überhaupt durch irgendwelche Türen zu gehen. Es reicht ja zumeist die Erkenntnis aus Beobachtungen, wer wann das Haus verlässt, bzw. wo und wann er wieder ankommt - Stichwort Metadaten.

    Und da offenbar gerade die Opposition (zumal die Linken!), die der "bösen" US-hörigen Regierung mit dem NSA-Untersuchungsausschuss so zu schaffen machte, Hauptziel des Angriffs war, würde ein russischer Dienst als Ausgangspunkt der Attacke doch sehr merkwürdig erscheinen.

    Aber bis es konkrete und schlüssige Beweise für irgendetwas gibt (sofern das je der Fall sein wird), ist alles müßige Spekulation.

  5. Re: Und warum ausgerechnet der Russische Geheimdienst ?

    Autor: Atalanttore 14.02.16 - 19:46

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt zu den sog.
    > Putin-Verstehern/Schlampen/etc. eingeordnet werde,
    > aber, warum sollte Putin seinen Geheimdienst
    > ausgerechnet auf den deutschen Bundestag hetzen?

    Putin agiert im Allgemeinen viel schlauer als die US-hörige Politikmarionette im Kanzleramt. Eine Spionage des Bundestags bringt außer Belustigungen (z.B. auf den Bundestagsrechnern läuft immer noch das unsichere Windows XP) keine neuen Informationen ans Licht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  3. MSC Technologies GmbH, Neufahrn bei Freising (bei München)
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 4,50€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 0,49€
  4. 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. UPC: Kein Verkauf der Liberty-Global-Tochter in der Schweiz
    UPC
    Kein Verkauf der Liberty-Global-Tochter in der Schweiz

    Der Plan des milliardenschweren Kabelkonzernführers John Malone, UPC für 5,6 Milliarden Euro zu verkaufen, ist gescheitert. Olaf Swantee, Chief Executive Officer von Sunrise, sagte am Dienstag, der Deal sei "tot".

  2. VPN-Anbieter: Server von VikingVPN und Torguard gehackt
    VPN-Anbieter
    Server von VikingVPN und Torguard gehackt

    Neben NordVPN wurden offenbar bei zwei weiteren VPN-Anbietern Server gehackt. Das geht aus einem alten Thread bei 8chan hervor. Zum NordVPN-Hack sind nun weitere Details bekannt.

  3. Ghost Canyon: Intels NUC9 Extreme basiert auf zwei PCIe-Karten
    Ghost Canyon
    Intels NUC9 Extreme basiert auf zwei PCIe-Karten

    Mit dem Ghost Canyon alias NUC9 Extreme plant Intel einen 5-Liter-Mini-PC mit untypischem Innenleben: Statt auf einer Hauptplatine sitzen der Prozessor, die RAM-Steckplätze und die SSD-Slots auf einem PCIe-Modul. Hinzu kommt optional eine dedizierte Grafikkarte neben dem Mainboard.


  1. 14:30

  2. 13:35

  3. 12:37

  4. 12:08

  5. 12:03

  6. 11:24

  7. 11:09

  8. 10:51