Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheitsgefahr: Angreifer können…

Sprachlos...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sprachlos...

    Autor: SoniX 25.09.12 - 16:34

    ... Ich weiß schon garnichtmehr was ich überhaupt noch sagen soll.

    Lücke in einem System, Lücke in anderem System, Lücke in einer App, Lücke in anderer App, stille SMS, Programmfehler, defekte Hardware, ... es nimmt kein Ende.

    Die Lücken und Fehler werden von Tag zu Tag mehr, sie werden schlimmer und schlimmer. Behoben werden die wenigsten; auf Systemupdates wartet man meist vergeblich.

    Irgendwie hinterlässt dieser Smartphonehype so langsam aber sicher einen echt miesen Nachgeschmack.

  2. Re: Sprachlos...

    Autor: Anonymer Nutzer 25.09.12 - 16:36

    Das Problem ist wohl, dass viele Hersteller nicht kapiert haben, wie wichtig Sicherheit bei Geräten ist, die ständig online sind. Zumal "sicheres (insoweit möglich) Programmieren" sehr viel Geld kostet, praktisch aber keinen Vorteil im Umsatz bringt (die Leute kaufen trotzdem).

    Microsoft hat auch lange gebraucht, bis sie Sicherheit ernst genommen haben. Jetzt ist Windows selbst relativ sicher, die meisten Angriffe werden über Drittanbieter Anwendungen durchgeführt.

  3. Re: Sprachlos...

    Autor: Tweak90 25.09.12 - 16:38

    hmm aber das ist ja nix unerwartetes... Natürlich musste es mit den Smartphones auch zu sicherheitslücken und Viren kommen. Das ist zwar nix schönes aber auch nichts tragisches...

  4. Re: Sprachlos...

    Autor: SoniX 25.09.12 - 16:50

    Naja... unerwartet wars nicht. Tragisch find ichs aber schon.

    Wir kaufen ja nicht Telefone die unser Nachbar zusammengeschraubt hat. Wir holen uns schweineteure Riegel um mehrere Hundert Euros von weltweit bekannten Markenherstellern. Die sollten doch am besten wissen wie man sowas macht.

    Stattdessen wird aber überall nur geflickschustert. Weils ja billiger ist. Die Milliarden die man damit eh schon scheffelt reichen ja nicht. Man muss noch überall sparen wo es nur möglich ist.

    Klar kann mal was passieren. Kann und darf jedem mal passieren.
    Aber es vergeht ja kein Tag mehr an dem nicht irgendein eklatantes Sicherheitsloch aufgedeckt wird.

    Man weiß ja als Kunde schon überhaupt nichtmehr was man noch guten Gewissens verwenden kann und was nicht.

    Whatsapp zB steht seit Monaten in der Presse. Die fallen nun schon mit der X-ten Lücke auf. Besserung gibts aber überhaupt keine. Es wird blos immer schlimmer.

    Und so zieht sich das dahin. Egal welches System von egal welchem Hersteller.

    Musste eigentlich je eine Firma für solche Sachen geradestehen?

    Stellt euch mal vor was los wäre, wenn Samsung aufkommen müsste, weil irgendjemandes Handy gelöscht wurde und der dadurch Schaden genommen hat.
    Oder Microsoft weil ein Virus den Jahresbericht gefressen hat.
    Oder oder oder.....

    Aber man merkt daran, dass heutzutage keiner mehr zu seinem Produkt steht. Wozu auch? Es wird auf den Markt geschmissen; die Leute kaufens wie die Lemminge und paar Monate später gibts n neues Modell. Da interessierts keine Sau mehr ob es noch ein Update gibt oder nicht. Neu kaufen ist angesagt.

  5. Re: Sprachlos...

    Autor: Tweak90 25.09.12 - 16:59

    Hmm also so viel war in letzter zeit gar net an sicherheitslücken... größte vertreter sind IE9 was nix mit handys zu tun hat, Adobe in all seinen Produkten *facepalm* und whatsapp... von daher eigentlich net so viel los...

    Und nein, wenn du deine Daten nicht im Backup vorliegen hast bist du selbst schuld, nicht der Gerätehersteller ;)

    Denke aber das Samsugn das wohl schnell gefixed bekommt weil der Hype um diesen mist grad so groß ist... an sich ist die Lücke gar net so gravierend..

  6. Re: Sprachlos...

    Autor: SoniX 25.09.12 - 18:02

    Ich denke jede Lücke ist eine zuviel.

    Da gabs die Sache mit der Ortung und den stillen SMS, die Sache mit der Ortung mittels GPS obwohl deaktiviert (iOS und Android), die schon gefühlte 10te Lücke in Whatsapp, die Sache mit den Facebookapps die ungefragt Kontaktdaten ausliest und sogar verändert (Facebook email), die schon jahrelange Diskussion über die Sicherheit des GSM Netzes allgemein, die Sache mit den Hotspots mit denen man einfach in Telefone eindringen konnte, diese Sache nun wo man das Handy mittels Code einfach komplett löschen kann, und und und und......

    Das sind soviele Lücken, ich bin garnicht fähig mir die überhaupt nur Ansatzweise zu merken und blos ein geringer Teil wurde gefixxt.

    Ich hab bei meiner Aussage garnicht an PCs und Adobe etc gedacht ;-)

    Deine Aussage bezüglich des Backups ist aber blos getrollt oder?

    Ich bin also selber schuld wenn ein Besuch einer Webseite mir alles auf meinem Handy löscht? Blödsinn.

    Klar sollte man immer ein Backup machen. Aber wer tut das denn schon wirklich? Ist ja bei einem Telefon auch garnicht so einfach.
    Ich mache alle paar Monate ein Backup, aber ich bin auch der einzige den ich kenne der überhaupt eins macht und selbst ich mit meinem Backup müsste Stundenlang rumpfuschen bis wieder alles läuft und alles was seit dem letzten Backup verändert wurde kann ich dann blos raten.

    Ja sollen sie es halt fixen. Besser wäre es. Es ging mir aber auch garnicht um diese eine Lücke, sondern allgemein um den Pfusch der uns vorgesetzt wird. Unsere Telefone mit ihren Systemen und Apps sind derzeit ein Grauen was Sicherheit und Datenschutz angeht. Eine Lücke mehr oder weniger fällt da überhaupt nichtmehr auf.

  7. Re: Sprachlos...

    Autor: kidding 25.09.12 - 18:05

    Ich glaube eher, dass es früher viel mehr Lücken gab, diese wurden einfach nur nicht gefunden oder gar ausgenutzt.

  8. Re: Sprachlos...

    Autor: oSu. 25.09.12 - 22:42

    Du sagst es. So langsam werden die Bugs wirklich nervig.

  9. Re: Sprachlos...

    Autor: NeverDefeated 25.09.12 - 23:22

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke jede Lücke ist eine zuviel.
    >
    > Da gabs die Sache mit der Ortung und den stillen SMS, die Sache mit der
    > Ortung mittels GPS obwohl deaktiviert (iOS und Android), die schon gefühlte
    > 10te Lücke in Whatsapp, die Sache mit den Facebookapps die ungefragt
    > Kontaktdaten ausliest und sogar verändert (Facebook email), die schon
    > jahrelange Diskussion über die Sicherheit des GSM Netzes allgemein, die
    > Sache mit den Hotspots mit denen man einfach in Telefone eindringen konnte,
    > diese Sache nun wo man das Handy mittels Code einfach komplett löschen
    > kann, und und und und......
    >
    > Das sind soviele Lücken, ich bin garnicht fähig mir die überhaupt nur
    > Ansatzweise zu merken und blos ein geringer Teil wurde gefixxt.
    >
    > Ich hab bei meiner Aussage garnicht an PCs und Adobe etc gedacht ;-)
    >
    > Deine Aussage bezüglich des Backups ist aber blos getrollt oder?
    >
    > Ich bin also selber schuld wenn ein Besuch einer Webseite mir alles auf
    > meinem Handy löscht? Blödsinn.
    >
    > Klar sollte man immer ein Backup machen. Aber wer tut das denn schon
    > wirklich? Ist ja bei einem Telefon auch garnicht so einfach.
    > Ich mache alle paar Monate ein Backup, aber ich bin auch der einzige den
    > ich kenne der überhaupt eins macht und selbst ich mit meinem Backup müsste
    > Stundenlang rumpfuschen bis wieder alles läuft und alles was seit dem
    > letzten Backup verändert wurde kann ich dann blos raten.
    >
    > Ja sollen sie es halt fixen. Besser wäre es. Es ging mir aber auch garnicht
    > um diese eine Lücke, sondern allgemein um den Pfusch der uns vorgesetzt
    > wird. Unsere Telefone mit ihren Systemen und Apps sind derzeit ein Grauen
    > was Sicherheit und Datenschutz angeht. Eine Lücke mehr oder weniger fällt
    > da überhaupt nichtmehr auf.

    Irgendwie scheint sich, trotz der von Dir oben genannten und diverser, teilweise noch unglaublicherer Datenschutzskandale/-spionagefälle, bei den meisten Benutzern von Handys und Smartphones die Erkenntnis noch nicht manifestiert zu haben, dass sie da ein komplett fernadministrierbares Spionagetool mit sich herumschleppen. Ich habe seit weit über 10 Jahren kein Handy mehr, weil sich meine Kollegen schon damals, als ich Praktikant im Netzausbau eines grossen Mobilfunkproviders war, einen Spass daraus machten die Position von Handys zu bestimmen (das funktionierte bei hoher Sendemastdichte im Stadtgebiet damals schon ohne GPS ziemlich genau), Gespräche mitzuhören, SMS mitzulesen und, über die ebenfalls schon damals integrierte Möglichkeit das Mikrofon des Handys ohne Wissen des Benutzers von Providerseite aus zu aktivieren, ihn und sein Umfeld zu belauschen.

    Da ich nicht mal gegen Bezahlung mein Haus "verwanzen" und so andere Leute mein Privatleben ausspionieren lassen würde und erst recht nie auf die Idee käme für so eine "Dienstleistung" auch noch selber Geld zu bezahlen, um dann mit meinem persönlichen Spion, in Form eines Handys in meiner Tasche, Tag für Tag zur Belustigung von Providermitarbeitern beizutragen oder mich gar von meinem Arbeitgeber ausspionieren zu lassen, habe ich nach diesem Praktikum privat nie wieder ein Handy besessen.

    Einige Leute scheinen immer noch nicht kapiert zu haben, dass ein Handy und speziell Smartphones, deren Software man sogar nachträglich (wenn der Benutzer das Gerät schon verwendet) in weiten Bereichen modifizieren kann, für den Hersteller und/oder Provider komplett fernsteuerbar ist, wenn der das wünscht.

    Software wie "Carrier IQ" ist auf Smartphones dann auch eher die Regel und nicht die Ausnahme. Auf Android war diese Software nur besser zu entdecken, weil Android eben keine "Closed Source"-Software ist, wie z.B. Apples iOS, auf dem es weit schwieriger sein dürfte die entsprechende Software zu "enttarnen".

    Darüberhinaus ist es dem Hersteller oder dem Provider auch möglich, auf den Geräten von denen die Nutzer nun Carrier IQ entfernt haben, ähnliche Software "ferngesteuert" und nun mit Rootkit-Methoden so tief im System zu verankern, dass es noch weit schwerer wird sie zu entdecken. So kann man heute nicht nur heimlich das Umfeld des Benutzers belauschen, seine Kommunikation mithören/-lesen und seine Position bestimmen wie zu meinen Praktikumszeiten, sondern auch seine Daten auf dem Handy kopieren oder sogar manipulieren und alles, was er mit dem Handy tut bis zum einzelnen Tastendruck mitprotokollieren.

    Das Problem heute ist, dass die Smartphones viel smarter sind als die Leute, die sie benutzen, sonst würden diese nämlich nicht so gedankenlos ihr ganzes Leben auf den Dingern dokumentieren und auch keine privaten Dinge über sie bequatschen.

    Ich wundere mich, das Leute, die anderen per Mail eine Fernsteuersoftware auf den Rechner schicken und danach ihr Opfer mit der eingebauten Kamera des Laptops beobachten vor Gericht gezerrt werden, während die Leute, die sowas im grossen Stil bzw. professionell mit computergestützter Datensichtung und Auswertung betreiben und es so schaffen mit geringem personellen Aufwand Millionen von Bundesbürgern zu beschatten, auch noch gut dafür bezahlt werden und nie einen Richter sehen.

    Es ist heute selbst Privatleuten mit 100EUR teurem Equipment von einer bekannten Auktionsplattform, einem Notebook und der entsprechenden Software problemlos möglich Nachbarn und andere Personen mit Handys in ihrer näheren Umgebung abzuhören. Ich habe das selber schon ein paar Leuten aus meinem Bekanntenkreis vorgeführt, die das nicht glauben wollten und ein Bekannter von mir spioniert damit seine Nachbarschaft aus wenn er Langeweile hat. Es funktioniert so ähnlich wie eine "Man-in-the-middle"-Attacke in Computernetzen.

    Und für die Leute, die nun wieder mit "Einzelfall" und "Ich gehe in der Masse unter und meine Daten sind nicht interessant genug." kommen: Facebook macht mit diesen "uninteressanten" Daten Millionen, der amerikanische Heimatschutz weist Leute an der Grenze ab, weil sie "Tomorrow I go and destroy America" im Sinne von Partymachen auf einer Urlaubsreise in die USA getwittert haben und die Telekom hat für die Beschattung ihrer eigenen Mitarbeiter über deren Handys gut bezahlt. Daher kann man wohl kaum behaupten, dass es kein Interesse an den Daten und der Kommunikation "normaler" Bürger gäbe.

    Und das sind nur die Spitzen des Eisbergs. Mit der heutigen Computertechnik ist es problemlos möglich automatisiert die Kommunikation von Milliarden von Menschen zu überwachen und zu filtern. Die fragen garnicht mehr wer interessant für sie ist, die filtern jeden Datenstrom dessen sie habhaft werden können und zur Erhebung dieser Daten gibt es kaum ein besser einer bestimmten Person zuzuordnendes Gerät als ein Handy. Wer glaubt davon würde kein Gebrauch gemacht, der irrt gewaltig.

    Es ist z.B. nicht mal ein Geheimnis, dass die Polizei bei Demonstrationen im Verborgenen die Handys bekannter Gewalttäter/radikaler Gruppen ortet und z.B. überwacht, welche anderen Handys in deren Dunstkreis auftauchen. Leute, die sich auf solchen Demos zufällig häufiger in der Nähe solcher Gruppen befinden, können ganz leicht in die Datenbanken der Polizei als verdächtige Personen aufgenommen werden und von dieser fortan überwacht werden, ohne dass sie selbst etwas davon wissen. Die Folgen kriegen sie möglicherweise erst Jahre später zu spühren, wenn sie sich z.B. auf eine staatliche Stelle o.ä. bewerben und aufgrund ihres Eintrags bei der Polizei direkt aussortiert werden.

    George Orwells Zukunftsversion in dem Roman 1984 ist ein lächerliches Szenario gegen die Art von heimlicher Massenüberwachung, mit der wir es heute zu tun haben. Bei ihm war die Überwachung offensichtlich und nur von staatlicher Seite. Heutzutage versucht schon jedes Unternehmen seine Kunden bis ins kleinste zu überwachen und zu analysieren und zwar ohne das die etwas davon mitbekommen. Oder hat Euch Google schon mal bei Betreten der Seite gewarnt, dass ihr nun einen neuen Cookie auf der Platte habt, der dem Zweck der Erfassung Eurer Interessen und deren Zuordnung zum Nutzer für personalisierte Werbung dient?

    George Orwell hätte sich nicht in seinen kühnsten dunklen Fantasien ausmalen können, dass die menschliche Rasse irgendwann einmal so degeneriert und dumm wäre, freiwillig und sogar gegen die Bezahlung von Gebühren ihre persönliche Wanze (heute Handy bzw. Smartphone genannt) tagtäglich und sogar bis auf's Klo mit sich herumzuschleppen. Dazu waren diverse Jahrzehnte nötig in denen sich fast nur noch die Leute massenweise fortpflanzten, die schon zu dumm waren simple Verhütungsmittel effektiv zu benutzen. Die Kinder von denen waren schwerlich intelligenter als ihre Eltern und rennen heute mit ihrem persönlichen Spion in der Tasche herum und freuen sich des Lebens die Marionetten anderer Leute zu sein.

    Herzlichen Glückwunsch zum Niedergang der menschlichen Intelligenz. Wir sind wohl die erste Rasse auf Erden, die es geschafft hat ihre eigene Evolution hin zu weniger Intelligenz unzukehren und beweisen es indem wir freiwillig mit elektronischen Hundeleinen durch die Welt laufen und dabei von Freiheit schwafeln.

    Aber das Geschwafel von Freiheit in der Werbung hat ja auch dem Rauchen schon zum Durchbruch verholfen. Was daran frei machen soll nikotinabhängig zu sein und keinen Schritt mehr vor die Tür machen zu können, ohne über die eigene Versorgung mit Zigaretten nachdenken zu müssen, verstehe ich bis heute nicht.

    Jemand, der Eure kompletten Daten von Telefon löscht ist somit eher ein Segen für Euch und alle Freunde und Bekannten, deren Daten und Verbindung zu Euch Euer Provider dann nicht mehr problemlos aus Eurem Handy auslesen kann.

    Denkt mal darüber nach, wenn Ihr dazu noch im Stande seit.

    P.S. Und überlegt mal, warum viele Geräte inzwischen fest eingebaute Akkus haben, so dass der Benutzer keines von ihnen mehr mit hundertprozentiger Sicherheit davon abhalten kann, sich gelegentlich auch im scheinbar ausgeschalteten Zustand mit einem Sendemasten seines wahren Herren zu verbinden (es sei denn, der ausspionierte Besitzer lässt den Akku komplett leerlaufen). ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.12 23:25 durch NeverDefeated.

  10. Re: Sprachlos...

    Autor: Tijuana 26.09.12 - 08:31

    Hmmm, ich muss sagen klarar verstand :) recht hast du im großen und ganzen.
    Es gibt noch einige Sachen mehr die uns die Stasi 2.0 ermöglichen z.b. NFC-Credit Cards. Aber das größte übel ist echt das Smartphone, es gab genug SCI-FI Filme die zeigen wie´s nicht geht.. jedoch bewegen wir uns meiner Meinung nach in eine Zukunft in der selbst unser "Toiletten" verhalten geloggt wird, es gibt ja genug Leute die sich auf FB auslassen und wirklich alles schreiben.... mein Text könnt jetzt noch länger werden, jedoch hast du das wichtigste schon gesagt.

    In diesem sinne, wer weiß wie-viel unser schiss bald wert is hihi...

  11. Re: Sprachlos...

    Autor: ChMu 26.09.12 - 09:07

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin also selber schuld wenn ein Besuch einer Webseite mir alles auf
    > meinem Handy löscht? Blödsinn.

    So sieht es aber im Moment aus.
    >
    > Klar sollte man immer ein Backup machen. Aber wer tut das denn schon
    > wirklich? Ist ja bei einem Telefon auch garnicht so einfach.

    Also beim iPhone wird bei jedem Sync, also wenn Du in die Naehe Deines Rechners kommst, automatisch, ein Backup gemacht. Sollte Dein Geraet kaputt gehen oder verschwinden, lost or stolen, so kann man ein neues Geraet uebergangslos wiederherstellen.
    Das ist doch wohl selbstverstaendlich, das laeuft bei Android doch sicher genau so?

    > Ich mache alle paar Monate ein Backup, aber ich bin auch der einzige den
    > ich kenne der überhaupt eins macht und selbst ich mit meinem Backup müsste
    > Stundenlang rumpfuschen bis wieder alles läuft und alles was seit dem
    > letzten Backup verändert wurde kann ich dann blos raten.

    Auf "wiederherstellen" klicken? Ein 16GB Device braucht nur einige min. Also sooooo ein Aufwand ist das eigendlich nicht. Und den Backup macht man doch automatisch taeglich? Immer wenn das Ding zu Hause in der Docking Station steht und sich mit den neuesten Podcasts fuellt, die alten loescht, neue Musik und TV Episoden laedt und die gesehenen loescht ect, wird ja auch ein Backup im Hintergrund gemacht. Wir reden hier ueber Minuten, nicht Stunden. Und laden muss das Teil ja sowiso, deshalb steckts ja da drin.
    >
    > Ja sollen sie es halt fixen. Besser wäre es. Es ging mir aber auch garnicht
    > um diese eine Lücke, sondern allgemein um den Pfusch der uns vorgesetzt
    > wird. Unsere Telefone mit ihren Systemen und Apps sind derzeit ein Grauen
    > was Sicherheit und Datenschutz angeht. Eine Lücke mehr oder weniger fällt
    > da überhaupt nichtmehr auf.

    Nun, eine Luecke welche das gesammte Telefon loescht ohne ein Backup zu haben, duerfte sehr wohl auffallen. Andererseits ist das endlich ein Feature, welches Samsung wirklich den anderen voraus hat, scheinbar haben sie ja damit die "Killer" Aplication fuer NFC gefunden.. Man hat sich ja gewundert, wozu der Chip gut ist.

  12. Re: Sprachlos...

    Autor: blueodin 26.09.12 - 10:40

    ChMu schrieb:
    > Also beim iPhone wird bei jedem Sync, also wenn Du in die Naehe Deines
    > Rechners kommst, automatisch, ein Backup gemacht. Sollte Dein Geraet kaputt
    > gehen oder verschwinden, lost or stolen, so kann man ein neues Geraet
    > uebergangslos wiederherstellen.

    Und was machst Du, wenn Dein Rechner freckt oder mit gestohlen wird? Oder noch besser, wenn Du nicht zu Hause bist, Geschäftsreise, Urlaub etc.? Dann ist wohl alles aus der Zeit futsch, da nicht auf Deinem Rechner.

    > Das ist doch wohl selbstverstaendlich, das laeuft bei Android doch sicher
    > genau so?

    Bei Android kann man es ausstellen oder anstellen. Es werden alle Daten, inklusive bei google gesichert und beim Wiederherstellen auch alle Apps etc. wieder aufgespielt. Seit Froyo geht das mit den Apps meine ich.

    Reicht einem das nicht, kann man sich eine BackupApp seiner Wahl aussuchen.

    > Auf "wiederherstellen" klicken? Ein 16GB Device braucht nur einige min.
    > Also sooooo ein Aufwand ist das eigendlich nicht. Und den Backup macht man
    > doch automatisch taeglich? Immer wenn das Ding zu Hause in der Docking
    > Station steht und sich mit den neuesten Podcasts fuellt, die alten loescht,
    > neue Musik und TV Episoden laedt und die gesehenen loescht ect, wird ja
    > auch ein Backup im Hintergrund gemacht. Wir reden hier ueber Minuten, nicht
    > Stunden. Und laden muss das Teil ja sowiso, deshalb steckts ja da drin.

    Nimmst Du Deine Dockingstation und Rechner überall mit hin? Ist ein bisschen doof, wenn es nur dann geht oder? Heißt ja auch Mobiltelefon und nicht Docktelefon.

    > Nun, eine Luecke welche das gesammte Telefon loescht ohne ein Backup zu
    > haben, duerfte sehr wohl auffallen. Andererseits ist das endlich ein
    > Feature, welches Samsung wirklich den anderen voraus hat, scheinbar haben
    > sie ja damit die "Killer" Aplication fuer NFC gefunden.. Man hat sich ja
    > gewundert, wozu der Chip gut ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.12 10:41 durch gs (Golem.de).

  13. Re: Sprachlos...

    Autor: SoniX 26.09.12 - 10:47

    Verstehe nicht was du sagen willst mit 'Es sieht im Moment so aus als wäre ich selbst Schuld wenn mir eine Webseite mein Handy löscht'??

    Ehrlich gesagt, keine Ahnung wie das Apple macht, aber das htc Android meiner Freundin macht kein backup. Mein WebOS Phone macht zwar täglich eins, aber ich traue mich wetten, dass da keine patches, Fotos etc mitgesichert werden. Mein altes Nokia machte auch kein backup und unser Samsung Galaxy Mini (oder wie das heisst) macht auch keins.

    Wie dem auch sei, backup ist keine Lösung für das Problem. Der Grossteil der Anwender wüsste ja nichtmal, dass sie ein backup haben wenn sie denn eins haben geschweige denn wie man es zurückspielt...

  14. Re: Sprachlos...

    Autor: ChMu 26.09.12 - 11:01

    blueodin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > > Also beim iPhone wird bei jedem Sync, also wenn Du in die Naehe Deines
    > > Rechners kommst, automatisch, ein Backup gemacht. Sollte Dein Geraet
    > kaputt
    > > gehen oder verschwinden, lost or stolen, so kann man ein neues Geraet
    > > uebergangslos wiederherstellen.
    >
    > Und was machst Du, wenn Dein Rechner freckt oder mit gestohlen wird? Oder
    > noch besser, wenn Du nicht zu Hause bist, Geschäftsreise, Urlaub etc.? Dann
    > ist wohl alles aus der Zeit futsch, da nicht auf Deinem Rechner.

    Mein Rechner hat Dank Timemachine ebenfalls einen automatischen Backup. Ja, auf laengeren Reisen habe ich meinen Laptop tatsaechlich dabei. Wenn dann beides unabhaengig von einander geklaut wird, haette ich tatsaechlich eventuelle Daten zwischen letztem Backup und Diebstahl verloren. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, das das die Masse ist.
    Ansonsten gehen wichtige Dinge ja eh in die Dropbox, sofort, also wirklich alles weg ist schon sehr unwarscheinlich.
    >
    > > Das ist doch wohl selbstverstaendlich, das laeuft bei Android doch
    > sicher
    > > genau so?
    >
    > Bei Android kann man es ausstellen oder anstellen. Es werden alle Daten,
    > inklusive bei google gesichert und beim Wiederherstellen auch alle Apps
    > etc. wieder aufgespielt. Seit Froyo geht das mit den Apps meine ich.

    Ich habe keinen automatischen Backup bei meinen Android Devices gefunden. Also so, das der User nicht wissen muss was er tut, sondern das beim laden automatisch durchgezogen wird. Wenn ich zB mein Galaxis an den Rechner anschliesse, mit einem USB Kabel, so erscheint auf meinem desktop die eingelegte SD Karte. Das wars. Es gibt nicht mal eine Software, welche das machen koennte, jedenfalls habe ich keine dabei gehabt. Und das auf Nachfrage von Samsung empfohlene KIES ist ja leider nicht lauffaehig.
    >
    > Reicht einem das nicht, kann man sich eine BackupApp seiner Wahl
    > aussuchen.

    Bestimmt, irgendwie geht das sicher. Das ist dann der Punkt, an dem Du die ersten 95% der User verlierst.
    >
    > > Auf "wiederherstellen" klicken? Ein 16GB Device braucht nur einige min.
    > > Also sooooo ein Aufwand ist das eigendlich nicht. Und den Backup macht
    > man
    > > doch automatisch taeglich? Immer wenn das Ding zu Hause in der Docking
    > > Station steht und sich mit den neuesten Podcasts fuellt, die alten
    > loescht,
    > > neue Musik und TV Episoden laedt und die gesehenen loescht ect, wird ja
    > > auch ein Backup im Hintergrund gemacht. Wir reden hier ueber Minuten,
    > nicht
    > > Stunden. Und laden muss das Teil ja sowiso, deshalb steckts ja da drin.
    >
    > Nimmst Du Deine Dockingstation und Rechner überall mit hin? Ist ein
    > bisschen doof, wenn es nur dann geht oder? Heißt ja auch Mobiltelefon und
    > nicht Docktelefon.

    Die Docking Station bleibt zu Hause, klar, das Phone wird dann nur ueber USB aufgeladen am
    Laptop, was fuerden Sync keinen Unterschied macht. Auch auf Reisen und im Urlaub muss ich irgendwann schlafen und da kann das Ding doch laden? Der Laptop muss ja eh mit, oder arbeitest Du ausschliesslich nun auf einem Telefon? Wie machst Du das mit groesseren Dateien, Office oder FCP?
    >
    > > Nun, eine Luecke welche das gesammte Telefon loescht ohne ein Backup zu
    > > haben, duerfte sehr wohl auffallen. Andererseits ist das endlich ein
    > > Feature, welches Samsung wirklich den anderen voraus hat, scheinbar
    > haben
    > > sie ja damit die "Killer" Aplication fuer NFC gefunden.. Man hat sich ja
    > > gewundert, wozu der Chip gut ist.

  15. Re: Sprachlos...

    Autor: katzenpisse 26.09.12 - 12:37

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir kaufen ja nicht Telefone die unser Nachbar zusammengeschraubt hat. Wir
    > holen uns schweineteure Riegel um mehrere Hundert Euros von weltweit
    > bekannten Markenherstellern.

    Eigentlich sind die Dinger sogar verdammt billig, gemessen an Hardware und Entwicklungsaufwand.

  16. Re: Sprachlos...

    Autor: katzenpisse 26.09.12 - 12:38

    kidding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube eher, dass es früher viel mehr Lücken gab, diese wurden einfach
    > nur nicht gefunden oder gar ausgenutzt.


    Hardware und Software wird zunehmend komplexer. Da liegt es auf der Hand, dass immer mehr Probleme auftauchen.

  17. Re: Sprachlos...

    Autor: SoniX 26.09.12 - 13:37

    Sehe ich nicht so.

    Seit ich gesehen was in so nem iphone (oder ipad, etc) drin ist und was es in der Herstellung kostet, finde ich die Preise eher unverschämt hoch.

    So ein iphone besteht Hauptsächlich blos aus einem Bildschirm und nem Akku. Irgendwo daneben sitzt dann eine winzigkleine Platine mit der Technik drauf und aussenrum noch ne Hülle. Das wars!

    Die Herstellungskosten eines iphone 4S liegen wo bei 190Dollar. Verkauft wird es derzeit ab 550 Euro.....

    Verdammt billig... ist n Witz.

  18. Re: Sprachlos...

    Autor: katzenpisse 26.09.12 - 13:59

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Herstellungskosten eines iphone 4S liegen wo bei 190Dollar. Verkauft
    > wird es derzeit ab 550 Euro.....

    Dann kaufe halt 500.000 Stück :-P Dann wird der Preis auch billiger :-D
    Mal im ernst, die Hardware kostet alleine schon ein paar hundert Euros, wenn du die in Stückzahlen unter 1000 kaufst.

  19. Re: Sprachlos...

    Autor: SoniX 26.09.12 - 14:18

    katzenpisse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kaufe halt 500.000 Stück :-P Dann wird der Preis auch billiger :-D
    > Mal im ernst, die Hardware kostet alleine schon ein paar hundert Euros,
    > wenn du die in Stückzahlen unter 1000 kaufst.

    Ja und? Was hat das nun damit zu tun? Die verkaufen ja nicht 1000 Stück.
    Man rechnet damit 200 Millionen Stück vom iphone 5 verkaufen zu können.......

    Aber ja, bezahlt ruhig weiter ganze Monatsgehälter für n Telefon ^^
    *facepalm*

  20. Re: Sprachlos...

    Autor: fratze123 26.09.12 - 15:01

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und selbst ich mit meinem Backup müsste
    > Stundenlang rumpfuschen bis wieder alles läuft

    hä? was machst du mit deinem telefon? ich probiere gern und oft diverse android-roms aus. da wird auch immer alles gelöscht. das flashen dauert vielleicht 5 minuten. rumpfuschen muss danach nix. schon gar nicht stundenlang. da läuft auch so alles.

    > und alles was seit dem
    > letzten Backup verändert wurde kann ich dann blos raten.

    was machst du mit deinem telefon? ich bekomme nicht ständig neue telefonnummern. wenn die wichtig sind, habe ich die entweder auch gesichert oder anderweitig vorliegen. wäre ja blöd, wenn ich das händie verliere und damit auch sämtliche kontaktdaten.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Home-Office
  2. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt, Nürnberg
  4. AOK Niedersachsen', Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 98,99€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
    IT-Headhunter
    ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
    Von Maja Hoock

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
    3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    1. Customer First: SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen
      Customer First
      SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen

      SAP-Kunden sind treu, weil sie die eingeführte SAP-Landschaft nicht so einfach ablösen können. Doch sie bleiben auch deswegen, weil die Geschäftsprozesse gut unterstützt werden.

    2. Konsolenleak: Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor
      Konsolenleak
      Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor

      Die Veröffentlichungstermine von Spielen wie Cyberpunk 2077 und Gears 5, dazu die wichtigsten Spezifikationen der nächsten Xbox möchte Microsoft laut einem Leak während der Pressekonferenz auf der E3 vorstellen. Gerüchte gibt es auch über die Streamingpläne von Nintendo.

    3. FCC: Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US
      FCC
      Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US

      Nach offenbar weitgehenden Zugeständnissen beim Netzausbau auf dem Land und bei 5G hat der Regulierer in den USA dem Kauf von Sprint zugestimmt. Für die Telekom steigen damit die Kosten.


    1. 18:21

    2. 18:06

    3. 16:27

    4. 16:14

    5. 15:59

    6. 15:15

    7. 15:00

    8. 14:38