1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheitskontrolle: WLAN…

Sicherheitskontrolle: WLAN-System erkennt Waffen in Taschen

Die Sicherheitskontrollen an Flughäfen sind oft nervtötend - und die Gerätschaften sind teuer. Forscher aus den USA haben ein Gerät entwickelt, das mit einfacher und allgemein verfügbarer Technik Taschen auf gefährliche Objekte oder Flüssigkeiten durchleuchten kann.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.

Was ist Deine Meinung zum Artikel "Sicherheitskontrolle: WLAN-System erkennt Waffen in Taschen" ?

Neues Thema


Beiträge

  1. Panik 6

    AllDayPiano | 16.08.18 13:42 17.08.18 10:47

  2. Was hats gebracht? 5

    jsm | 16.08.18 14:51 17.08.18 09:34

  3. 3D-Druck-Waffen ... 5

    Fuchur | 16.08.18 14:19 17.08.18 09:23

  4. WiFi Jammer 14

    FrankGallagher | 16.08.18 13:24 17.08.18 09:13

  5. Komisch im TV war von Terahertzwellen die Rede 1

    Oh je | 16.08.18 17:46 16.08.18 17:46

Neues Thema



Stellenmarkt
  1. SAP Basis Administrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, München
  2. Senior Projektleiter ICT (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden
  3. Head of IT (m/w/d)
    Glasfaser Direkt GmbH, Köln
  4. User Interface Designer (m/w/d)
    AKKA, Sindelfingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€ (UVP 59€)
  2. 31,49€ (UVP 79€)
  3. täglich ab 10 Uhr neue Flash-Deals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Nothing: Display des Phone (1) nicht so hell wie zunächst behauptet
    Nothing
    Display des Phone (1) nicht so hell wie zunächst behauptet

    Das Display des Nothing Phone (1) sollte im HDR-Modus Spitzenhelligkeiten von 1.200 cd/m² erreichen - jetzt sind es offiziell nur noch 700.

  2. Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
    Google Fonts
    Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

    Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

  3. Linux-Distro: CutefishOS ist doch nicht tot
    Linux-Distro
    CutefishOS ist doch nicht tot

    CutefishOS ist eine von Hunderten Linux-Distibutionen. Es starb, sollte geforkt werden und war plötzlich wieder da. Und wieso? Weil es "cute" ist.


  1. 10:49

  2. 10:19

  3. 09:58

  4. 09:57

  5. 09:38

  6. 09:17

  7. 08:48

  8. 07:53