1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheitsloch: Google korrigiert…

Also die Überschrift

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also die Überschrift

    Autor: mwi 17.03.11 - 16:54

    Ziemlich reißerisch, oder?
    Klar bindet Google ein Update für EIN Plugin in EINEM Browser für EIN Betriebssystem schneller ein...Adobe wird schon einen ordentlichen QA-Prozess laufen haben, der das erst für alle anderen Betriebssysteme und Browser (mit verschiedenen Techniken) absichert.
    Abgesehen davon: Das Korrigieren des Fehlers hat doch mit Sicherheit trotzdem Adobe vorgenommen, oder?

  2. Re: Also die Überschrift

    Autor: .ldap 17.03.11 - 17:01

    Glaub ich nicht. Die Flash Versionen kommen auch dauernt für jede Platform verspätet. Smartphones hängen ja noch weiter hinten dran als Linux/Mac.

  3. Re: Also die Überschrift

    Autor: syntax error 17.03.11 - 17:04

    .ldap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glaub ich nicht. Die Flash Versionen kommen auch dauernt für jede Platform
    > verspätet. Smartphones hängen ja noch weiter hinten dran als Linux/Mac.


    Und wie kann Google dann einfach Programme anderer Firmen umändern?

  4. Re: Also die Überschrift

    Autor: waswiewo 17.03.11 - 17:13

    syntax error schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie kann Google dann einfach Programme anderer Firmen umändern?

    Theoretisch könnten sie analysieren, wie der Fehler ausgenutzt wird und dies in Chrome verhindern. Möglich wäre es also, allerdings spricht die Tatsache, dass es dieses Update nur für Windows gibt, eher dagegen.

    Wirklich wissen können wir es aber alle nicht. Interessant wäre, welche Versionsnummer das Plugin vor dem Update hatte? Danach ist es die 10.2.154.25, an die davor komme ich leider nicht mehr, da sich alle Chrome-Installationen hier schon aktualisiert haben.

  5. Re: Also die Überschrift

    Autor: Rapmaster 3000 17.03.11 - 17:26

    Ich frag mich eher was genau jetzt so schlimm ist, ich denke Flash läuft in Chrome doch jetzt eh nur noch in ner Sandbox. Wie genau kann man dann diese Lücke jetzt ausnutzen?

  6. Re: Also die Überschrift

    Autor: waswiewo 17.03.11 - 17:29

    Eine Sandbox ist kein Allheilmittel, sonst würde man einfach jedes Programm in eine packen und müsste sich nie mehr um Sicherheitslücken kümmern.

    Dazu kommt, dass diese Funktion nur von Windows Vista und Windows 7 unterstützt wird und leider noch immer ein beträchtlicher Teil der Benutzer Windows XP nutzen.

  7. Re: Also die Überschrift

    Autor: janpi3 18.03.11 - 10:47

    von Smartphones, Mac, Linux, Unix System mal abgesehen....

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hanau
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  3. Elektrobit Automotive GmbH, Ulm
  4. Allianz Lebensversicherungs - AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 548€ + 7,99€ Versand (Vergleichspreis CPU 437,99€ und Mainboard 229,90€)
  2. 479€ + Versand (Vergleichspreis 649€)
  3. (aktuell u. a. Seagate Backup Plus Portable 4 TB für 88€ und Expansion+ Desktop 4 TB für 77€)
  4. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Autorennen: Rennsportler fahren im Homeoffice
Autorennen
Rennsportler fahren im Homeoffice

Formel 1? Gestrichen. DTM? Gestrichen. Formel E? Gestrichen. Jetzt treten die Rennprofis gegen die besten Onlinefahrer der Welt an.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Sport Die Formel 1 geht online weiter
  2. Lvl Von der Donnerkuppel bis zum perfekten Burger
  3. E-Sport Gran-Turismo-Champion gewinnt auch echte Rennserie

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland