1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheitslücke: Fehler in Schweizer…

Wir können online wählen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wir können online wählen?

    Autor: Gossip Girl 12.03.19 - 16:46

    Guten Tag an alle Schweizer Mitbürger*innen

    Irgendwie ist mir die Möglichkeit von einer Online-Wahl komplett neu... Kann mich hierzu jemand aufklären? :)

    Vielen Dank schon mal. :)

  2. Re: Wir können online wählen?

    Autor: Reaast 12.03.19 - 17:11

    Wird aktuell getestet und soll irgendwann mal kommen :)

    Edit: In einigen Kantonen ist es im Einsatz für gewisse Personen soweit mir ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.19 17:12 durch Reaast.

  3. Re: Wir können online wählen?

    Autor: FreiGeistler 12.03.19 - 17:50

    Werde ich aber nicht verwenden, solange da die Post oder eine andere Firma vor sich hin frickelt.
    Ja Herrgot nochmal, das Projekt ist doch prädestiniert für Open Source!

  4. Re: Wir können online wählen?

    Autor: Anonymer Nutzer 13.03.19 - 06:06

    ist doch egal, bzw. das finden die dafür am ruder sein wollen nicht ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.19 06:06 durch ML82.

  5. Re: Wir können online wählen?

    Autor: Gossip Girl 13.03.19 - 07:36

    IMHO ist es der einzige und richtige Schritt... Unsere Finanzen und Steuern haben wir schon lange der digitalen Welt übergeben - diese Daten erachte ich als viel sensitiver...

    Auch für die Wahl- und Stimmbeteiligungen von jungen Menschen, wird dieser Schritt gewaltig sein. Ich freue mich jedenfalls schon jetzt drauf. :)

  6. Re: Wir können online wählen?

    Autor: leMatin 13.03.19 - 08:15

    Ich glaube eher, dass dadurch die Wahlen den ernsthaften Charakter verlieren. Bisher ist doch jede Wahl noch mit einer gewisse Art von Zeremonie verbunden. Zum Wahllokal gehen/Wahlunterlagen abholen, Kreuzchen machen, einwerfen/abschicken. Da muss man sich zumindest ein paar Minten damit beschäftigen und vielleicht wechselt man auf dem Weg dahin sogar ein paar Worte darüber mit realen Menschen. In Zukunft ist die Wahl-App irgendwo zwischen anderen Apps am Smartphone versumpft (am besten zwischen denen, die Geld für Umfragen versprechen) und für diejenigen die jetzt auch schon Nichtwähler sind, wird das eher Spaßcharakter wie eine Umfrage auf dem Internetauftritt einer Boulevardzeitung haben. Ich habe lieber eine geringe Wahlbeteiligung von Leuten, die zumindest noch den Arsch für die grundlegenden demokratischen Prozesse hochkriegen und ein kleines bisschen Wertschätzung zeigen und sich zumindest ansatzweise eine Meinung gebildet haben, als eine super Wahlbeteiligung mit lauter Menschen, die das demolratische System offensichtlich nicht zu würdigen wissen und meist auch erst recht keine Ahnung haben, worüber abgestimmt wird. Ich bin sogar für das komplette Gegenteil. Wahlen müssten viel feierlicher zelebriert werden, um den Stellenwert zu unterstreichen. Demokratie sollte nicht mit Bequemlichkeit in einen Topf geworfen werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.19 08:20 durch leMatin.

  7. Re: Wir können online wählen?

    Autor: Gossip Girl 13.03.19 - 08:26

    Ich verstehe dein Argument... Aber für mich (ich bin mittlerweile 30 Jahre alt) ist der Aufwand meistens die Ursache, weshalb ich nicht wählen gehe. Nur weil es in einer App stattfindet, heisst es ja noch lange nicht, dass einfach blind und ohne Gedanken jemand gewählt wird. Man könnte darin direkt Informationen abbilden und so das Ganze eifach ortsunabhängig durchführen lassen.

    Ein wirklich (und ja, dass meine ich nicht ironisch) wichtiges Argument ist für mich hierbei, dass Zeit bei jüngeren Menschen oftmals Mangelware ist und die Wahlbeteiligung von "alten" Menschen so einfach viel höher ist.

    Ich will mich keines Wegs rausreden. Es gibt keine Entschuldigung nicht wählen zu gehen. Trotzdem würde ich - und ich denke auch viele andere jüngere Menschen - die Möglichkeit mit digitalen Mitteln viel ernster nehmen.

    Fürs stimmen könnte man auch einfach die Beiträge des Stimmheftchen in der App abbilden et voilà. Über den Inhalt dieses Heftchen kann man zwar streiten - ich kann mich noch gut an die Vorratsdatenspeicherung erinnern - aber mehr informiere ich mich auch heute selten.

    Vergleichbar ist das Ganze noch immer mit dem eBanking. Nur weil ich meine Rechnungen nicht mehr auf der Post bezahlen muss, heisst es noch nicht, dass ich meine Finanzen weniger im Griff habe. Es heisst nur, dass ich jederzeit und wo auch immer meine Finanzen erledigen kann. :)

  8. Re: Wir können online wählen?

    Autor: Bluejanis 14.03.19 - 15:23

    Ich finde Online Wahlen sinnvoll.
    Diese erfordern weniger Verwaltungsaufwand.
    Das Ergebnis der Wahl kann schnell bereitstehen.

    Dadurch eröffent sich auch die Möglichkeit einer direkteren Demokratie.
    Ein Argument für die repräsentative Demokratie ist, dass die Entscheider schnell reagieren können. Diese Schnelligkeit wäre dann auch durch eine direkte Demokratie möglich. Zusätzlich könnte man die Bevölkerung auch deutlich öfter als nur alle vier Jahre befragen.

    Man kann die Bevölkerung gezielt zu einzelnen Themen befragen und muss nicht darauf hoffen dass die Regierung im Sinne der Bevölkerung handelt. Allzu oft wird leider gegen die Bevölkerung im Interesse von mächtigen Konzernen regiert.

    Nachteilhaft wäre, dass die Medien durch Manipulation mehr Macht bekommen. Ich wüsste auch nicht wie man das verhindern sollte.
    Andererseits erwarte ich auch mehr Diskussionen zu konkreten Themen. Diese Diskussionen sind für eine Stimmungsbildung sehr wichtig.

    Das so ein System sicher sein muss, ist selbstverständlich, aber nicht unmöglich. Wir vertrauen unsere Daten ja auch Firmen an und Online-Banking ist auch keine Seltenheit. Hierbei halte ich OpenSource auch für wichtig, damit Fehler schneller gefunden, veröffentlicht und behoben werden.

    Ich glaube zwar auch nicht, dass dies alles direkt problemlos funktionieren wird. Insgesamt sehe ich aber langfristig deutliche Vorteile gegenüber dem aktuellen System.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.19 15:28 durch Bluejanis.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. picturesafe media/data/bank GmbH, Hamburg
  4. SCHOTT AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

  1. Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
    Erneuerbare Energien
    Windkraft in Luft speichern

    In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.

  2. 5G: Merkel verschiebt Entscheidung zu Huawei um einige Monate
    5G
    Merkel verschiebt Entscheidung zu Huawei um einige Monate

    Laut einem Bericht ist Merkel keine Einigung mit den US-Lobbyisten in der Union gelungen. Die Kanzlerin hat die Sache nun erst einmal vertagt. Für die 5G-Netzbetreiber bleibt die Unsicherheit zum Einsatz von Huawei-Technik.

  3. Google: Steam soll offiziell auf Chrome OS laufen
    Google
    Steam soll offiziell auf Chrome OS laufen

    Valve und Google arbeiten einem Medienbericht zufolge an einer Umsetzung von Steam für Chrome OS. Für Valve würde das durchaus Sinn ergeben - aber Google hätte eigentlich bessere Optionen beim Gaming auf der Plattform.


  1. 12:04

  2. 11:43

  3. 11:28

  4. 11:13

  5. 11:00

  6. 10:45

  7. 10:33

  8. 10:18