1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheitslücke: Microsoft…

Artikel behauptet Unfug

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Artikel behauptet Unfug

    Autor: ThomasGiger 26.03.18 - 22:41

    Wenn sich die Redaktion
    https://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=866660
    selbst durchgelesen hätte, statt von The Register abzuschreiben, wäre man wohl nicht zur falschen Aussage gekommen, dass ab 8. Mai gepatchte Server keine ungepatchten Clients mehr akzeptieren. Das werden sie nur dann nicht, wenn man direkt in der Registry oder mittels GPO die Einstellung "Force Updated Clients" wählt. Microsoft wird diese Einstellung aber NICHT per Patch verteilen.

  2. Re: Artikel behauptet Unfug

    Autor: plutoniumsulfat 27.03.18 - 01:28

    Und wenn du dir den Artikel durchgelesen hättest, würde dieser Post anders aussehen.

  3. Re: Artikel behauptet Unfug

    Autor: ThomasGiger 27.03.18 - 01:50

    Zitat:
    "A second update, tentatively to be released on May 8, 2018, will change the default behavior to the “Mitigated” option."

    "default behavior" bedeutet: Wenn keine GPO existiert, die den Registry Wert setzt und wenn er auch nicht manuell gesetzt wird, wird verfahren als ob der Wert 1 "Mitigated" vorhanden wäre. Und das sieht dann so aus:

    Client behavior: Client applications that use CredSSP will not be able to fall back to insecure versions.
    Server behavior: Services that use CredSSP will accept unpatched clients.

    In der "Interoperability matrix" weiter unten sieht man, dass mit der ab 8. Mai verteilten Default-Einstellung einzig ein bereits gepatcher Client nicht mit einem noch ungepatchten Server funktioniert, es sei denn, man hätte am Server absichtlich die Einstellung "Force updated clients" gewählt - aber damit das überhaupt eine Wirkung hat, müsste der Server ja gepatcht sein.

    Fazit noch mal übersetzt: Gepatchte Server werden ungepatchte Clients nicht ablehnen. Gepatchte Clients können sich per Default nicht mit ungepatchten Servern verbinden, aber das kann man am Client durch eine Änderung in der Registry ändern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach, Nürnberg
  4. Amprion GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

  1. Konkurrenz zu Google Maps: Huawei setzt auf Kartenmaterial von Tomtom
    Konkurrenz zu Google Maps
    Huawei setzt auf Kartenmaterial von Tomtom

    Huawei kooperiert mit Tomtom und könnte bald eine eigene Karten- und Navigations-App anbieten. Damit würde sich Huawei immer stärker in direkte Konkurrenz zu Google stellen.

  2. Gesichtserkennung: US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf
    Gesichtserkennung
    US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf

    Während automatisierte Gesichtserkennung auch in den USA umstritten ist, nutzen Behörden seit einiger Zeit eine enorme Datenbank für die Fahndung nach Verdächtigen. Die Nutzer wissen nichts vom Einsatz ihrer Bilder.

  3. Trotz Protesten: Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory
    Trotz Protesten
    Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory

    Der Tesla-Vorstand hat den Kauf eines Grundstücks für den Bau einer Autofabrik bei Berlin besiegelt. Doch in Grünheide befürchten Anwohner, dass ihnen die Fabrik für Elektroautos im trockenen Brandenburg buchstäblich das Wasser abgräbt.


  1. 07:53

  2. 21:57

  3. 16:54

  4. 15:09

  5. 12:52

  6. 21:04

  7. 15:08

  8. 13:26