Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheitslücke: Schwachstellen in…

Nur 1000 Kunden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur 1000 Kunden?

    Autor: exxo 30.10.15 - 22:36

    Von 1300000 haben für 2 Euro das WLAN gebucht und WPS aktiviert?

    Ich bin selber mit diesem Gerät von Hitron gestraft und habe in den kostenfreien ersten drei Tagen auch mal auf die WPS Taste gedrückt und gestaunt das mein Notebook eine Verbindung aufbaut nachdem ich im WLAN Menü von Windows auf den WPS Button klickt. So einfach wie das geht, werden sicherlich mehr Leute WPS mit dem schicken Hitron verwenden.

    Ich halte das für Tiefstapelei.

  2. Re: Nur 1000 Kunden?

    Autor: lejared 30.10.15 - 22:57

    Ja, ich kann das auch kaum glauben. Vor allem wurde die WLAN Option fast den ganzen Sommer über als "Sonderangebot" dauerhaft kostenlos dazu gegeben. Kann mir doch keiner erzählen, dass die den ganzen Sommer über nur 1000 Neukunden gewonnen haben.

  3. Re: Nur 1000 Kunden?

    Autor: Frank64 31.10.15 - 00:19

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mal auf die WPS Taste gedrückt und

    ....schon sind Sie ein Nutzer von WPS-Push-button und eben nicht WPS-PIN.

    > So einfach wie das geht, werden sicherlich mehr Leute WPS mit dem schicken Hitron verwenden.

    Aber eben vermutlich so wie Sie und sind somit nicht unter den 1000 vermuteten PIN-Nutzern.

  4. Re: Nur 1000 Kunden?

    Autor: robinx999 31.10.15 - 08:15

    Frank64 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > exxo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mal auf die WPS Taste gedrückt und
    >
    > ....schon sind Sie ein Nutzer von WPS-Push-button und eben nicht WPS-PIN.
    >
    Das dürfte es sein WPS Push ist relativ sicher da von außen keiner die Taste drücken kann. (evtl. der Nachbar beim Besuch)
    Aber für WPS Pin dürfte nicht viel Sprechen ja die PIN ist etwas kürzer wie das Standard WPA Passwort aber das ist ja in der Regel bei solchen Boxen auch Aufgedruckt (wenn man das Default Passwort nicht ändert) und da macht es dann häufig keinen Unterschied ob ich jetzt das WPA Passwort eintippe oder den WPS Pin eintippe

  5. Re: Nur 1000 Kunden?

    Autor: kiss 31.10.15 - 11:49

    Die haben wlan nicht kostenlos angeboten mein Vater hat im Sommer einen Vertrag abgeschlossen, wlan war automatisch mit dabei aber nicht kostenlos!

  6. Re: Nur 1000 Kunden?

    Autor: exxo 31.10.15 - 11:54

    Frank64 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > exxo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mal auf die WPS Taste gedrückt und
    >
    > ....schon sind Sie ein Nutzer von WPS-Push-button und eben nicht WPS-PIN.
    >
    > > So einfach wie das geht, werden sicherlich mehr Leute WPS mit dem
    > schicken Hitron verwenden.
    >
    > Aber eben vermutlich so wie Sie und sind somit nicht unter den 1000
    > vermuteten PIN-Nutzern.


    Okay den Unterschied kannte ich nicht und habe demzufolge den Artikel wohl nicht verstanden.

    Btw hör mal bitte mit dem Sie auf das ist ja fürchterlich und wirkt arrogant bzw Altbacken, mehr dazu hier

    http://www.netplanet.org/traditionen/duodersie.shtml

    Wir sind hier nicht bei zeit.de sondern in einem IT Forum ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Köhler-Transfer GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. maxon motor GmbH, Sexau nahe Freiburg im Breisgau
  4. über duerenhoff GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 15,99€
  2. 29,95€
  3. 5,99€
  4. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  3. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    1. Urheberrecht: Wikipedia aus Protest gegen Uploadfilter abgeschaltet
      Urheberrecht
      Wikipedia aus Protest gegen Uploadfilter abgeschaltet

      Erstmals in ihrer fast 18-jährigen Geschichte ist die deutschsprachige Wikipedia für einen Tag lang nicht zu erreichen. Auch die Wikipedia-Autoren in drei anderen Ländern protestieren auf diese Weise gegen Uploadfilter.

    2. DNS NET: Großes Glasfaserprojekt in Sachsen-Anhalt wird umgesetzt
      DNS NET
      Großes Glasfaserprojekt in Sachsen-Anhalt wird umgesetzt

      Im Landkreis Börde geht das Großprojekt Glasfaserausbau der ARGE Breitband und DNS:NET weiter. Nach Problemen wegen fehlender Tiefbaukapazität wird jetzt ausgebaut.

    3. Huawei: Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G
      Huawei
      Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G

      Die Staatsministerin für Digitalisierung steht hinter der Entscheidung der Bundesregierung, alle 5G-Ausrüster gleich zu behandeln. Huawei müsse die gleichen Anforderungen erfüllen wie auch Ericsson und Nokia.


    1. 00:13

    2. 20:33

    3. 19:04

    4. 18:22

    5. 18:20

    6. 17:26

    7. 16:48

    8. 16:40