Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheitslücke: Schwachstellen in…

Nur 1000 Kunden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur 1000 Kunden?

    Autor: exxo 30.10.15 - 22:36

    Von 1300000 haben für 2 Euro das WLAN gebucht und WPS aktiviert?

    Ich bin selber mit diesem Gerät von Hitron gestraft und habe in den kostenfreien ersten drei Tagen auch mal auf die WPS Taste gedrückt und gestaunt das mein Notebook eine Verbindung aufbaut nachdem ich im WLAN Menü von Windows auf den WPS Button klickt. So einfach wie das geht, werden sicherlich mehr Leute WPS mit dem schicken Hitron verwenden.

    Ich halte das für Tiefstapelei.

  2. Re: Nur 1000 Kunden?

    Autor: lejared 30.10.15 - 22:57

    Ja, ich kann das auch kaum glauben. Vor allem wurde die WLAN Option fast den ganzen Sommer über als "Sonderangebot" dauerhaft kostenlos dazu gegeben. Kann mir doch keiner erzählen, dass die den ganzen Sommer über nur 1000 Neukunden gewonnen haben.

  3. Re: Nur 1000 Kunden?

    Autor: Frank64 31.10.15 - 00:19

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mal auf die WPS Taste gedrückt und

    ....schon sind Sie ein Nutzer von WPS-Push-button und eben nicht WPS-PIN.

    > So einfach wie das geht, werden sicherlich mehr Leute WPS mit dem schicken Hitron verwenden.

    Aber eben vermutlich so wie Sie und sind somit nicht unter den 1000 vermuteten PIN-Nutzern.

  4. Re: Nur 1000 Kunden?

    Autor: robinx999 31.10.15 - 08:15

    Frank64 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > exxo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mal auf die WPS Taste gedrückt und
    >
    > ....schon sind Sie ein Nutzer von WPS-Push-button und eben nicht WPS-PIN.
    >
    Das dürfte es sein WPS Push ist relativ sicher da von außen keiner die Taste drücken kann. (evtl. der Nachbar beim Besuch)
    Aber für WPS Pin dürfte nicht viel Sprechen ja die PIN ist etwas kürzer wie das Standard WPA Passwort aber das ist ja in der Regel bei solchen Boxen auch Aufgedruckt (wenn man das Default Passwort nicht ändert) und da macht es dann häufig keinen Unterschied ob ich jetzt das WPA Passwort eintippe oder den WPS Pin eintippe

  5. Re: Nur 1000 Kunden?

    Autor: kiss 31.10.15 - 11:49

    Die haben wlan nicht kostenlos angeboten mein Vater hat im Sommer einen Vertrag abgeschlossen, wlan war automatisch mit dabei aber nicht kostenlos!

  6. Re: Nur 1000 Kunden?

    Autor: exxo 31.10.15 - 11:54

    Frank64 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > exxo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mal auf die WPS Taste gedrückt und
    >
    > ....schon sind Sie ein Nutzer von WPS-Push-button und eben nicht WPS-PIN.
    >
    > > So einfach wie das geht, werden sicherlich mehr Leute WPS mit dem
    > schicken Hitron verwenden.
    >
    > Aber eben vermutlich so wie Sie und sind somit nicht unter den 1000
    > vermuteten PIN-Nutzern.


    Okay den Unterschied kannte ich nicht und habe demzufolge den Artikel wohl nicht verstanden.

    Btw hör mal bitte mit dem Sie auf das ist ja fürchterlich und wirkt arrogant bzw Altbacken, mehr dazu hier

    http://www.netplanet.org/traditionen/duodersie.shtml

    Wir sind hier nicht bei zeit.de sondern in einem IT Forum ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. IOS Gesellschaft für innovative Optimiersoftware mbH, Aachen
  2. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. Daimler AG, Großraum Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
  2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

  1. Dying Light 2: Stadtentwicklung mit Schwung
    Dying Light 2
    Stadtentwicklung mit Schwung

    E3 2018 Klettern und kraxeln im Parcours-Stil, dazu tolle Grafik und eine verschachtelte Handlung mit sichtbaren Auswirkungen auf eine riesige Stadt: Das polnische Entwicklerstudio Techland hat für Dying Light 2 große Pläne.

  2. DNS Rebinding: Google Home verrät, wo du wohnst
    DNS Rebinding
    Google Home verrät, wo du wohnst

    Besitzer eines Google Home oder Chromecast können von Webseiten auf wenige Meter genau lokalisiert werden. Hintergrund des Angriffs ist eine Technik namens DNS Rebinding.

  3. Projekthoster: Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen
    Projekthoster
    Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen

    Das Projekt Teahub will eine gemeinnützige Organisation gründen und so mit seiner gleichnamigen Plattform zahlreichen Open-Source-Projekten eine neue Heimat bieten. Der Dienst ist als Alternative zu kommerziellen Hostern wie etwa Github gedacht.


  1. 17:54

  2. 16:21

  3. 14:03

  4. 13:50

  5. 13:31

  6. 13:19

  7. 13:00

  8. 12:53